Alles zum Investoreneinstieg oder auch -ausstieg

    • Neu

      Block H schrieb:

      Noch ein Nachtrag zu Casalettes unwürdigen Abgang:
      Auch wenn es dafür keinerlei Belege gibt, stelle ich mal die Möglichkeit in den Raum, dass er von Hasans letzten Trumpfplan "4" zu diesem Zeitpunkt bereits Kenntnis gehabt haben könnte. So dicke wie er und HI waren/sind, halte ich das nicht für ausgeschlossen. Ebensowenig, wie auch die Möglichkeit, dass Hasan diesen Plan strategisch bereits vor dem Abstieg als alternatives Handlungsszenario in der Schublade hatte.
      Das ist diskutabel, scheint mir aber in Kenntnis von Hasan Ismaiks üblichem Vorgehen im Versagensfall eher unwahrscheinlich. Ich denke, wir sind uns alle einig darüber, dass die '4' in dem vermeintlichen Glauben, 50+1 gelte in der Regionalliga nicht, gezückt wurde. Nun gehen wir mal davon aus, dass die zwei tatsächlich so 'dicke' waren. Dann hätte Peter Cassalette diesen Beweggrund vermutlich ebenfalls im Vorfeld von seinem Freund erfahren, mit ihm diskutiert und anschließend goutiert. Da Dr. Koch das perfide Spiel nun aber -auf Einflüsterung oder auch direkt- schnell durchschaut und die feindliche Übernahme der Geschäftsführung GmbH durch eine Satzungsergänzung ausgehebelt hat, dürfte Herr Ismaik 'not very amused' gewesen sein. Und, wie das nun mal bei Hasan Ismaik so ist, werden gescheiterte 'Falsche Berater' in der Regel mit lautem Getöse dekaptiert, und keineswegs in den Aufsichtsrat seiner Firma befördert.
      Sechzig ohne Hasan ist wie Weißwurst ohne Ketchup

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Strahlenkatarakt () aus folgendem Grund: Die Autokorrektur bringt so manche Stilblüten

    • Neu

      Es ist doch unstrittig, dass HI den Absturz in die 4. Liga initiiert hat, um 50+1 zu umgehen. Da wurde die Rechnung ohne den BFV und das aktuelle Präsidium gemacht. Es fällt unheimlich schwer zu glauben, dass PC im Moment seines Abgangs nix von dem wusste, was kommen würde. Ich glaube eher, dass er willfährig als Bauernopfer eingesetzt worden ist und ihm versprochen wurde, in absehbarer Zeit zu einer "wichtigen und angesehenen Müchner Persönlichkeit aufzusteigen. Block H hat dies ja auch als im Bereich des Möglichen eingeordnet. Ergo gibt es auch kaum einen vernünftigen Grund, auf 24 qualitativ hochwertige und umfassende Beiträge (z.B. Block H u.a.) einzustellen. Die überwiegende Mehrheit will und/oder kann sich nicht damit befassen. Wer sich mit dem Stil der im Löwenforum herrscht anfreunden will, kann sich ja gerne hier beteiligen. Stell Dir mal vor, du schreibst einen Beitag und nimmst 30 und mehr Minuten dafür Zeit und dann kriegst Du als Antwort "der e.V. ist an allem schuld und will nicht aufsteigen" oder ähnlich geartete Zweizeiler. Oder dein Beitrag würde, was gar nicht so unwahrscheinlich wäre, gar nicht veröffentlicht. Was würdet ihr empfinden?
    • Neu

      Das ist doch Blödsinn,
      also wenn man das geplant haben würde hätte sollte, dann hätte man im Vorfeld einen GF instaliert der das Mitträgt.
      Dann hätte man PC als Präsi im Amt gelassen. Dann hätte man viel mehr durchsetzen können.
      Das ganz hat eine Eigendynamik entwickelt die keiner im Vorfeld wollte und steuern konnte.
      Der Fall in die vierte Liga ist einfach an den fehlenden Millionen festzumachen. (Hasan zahlt auch keine 11 Mio aus dem nichts)
      Das man dann in der Amateurliga mal das 50+1 ausloten wollte war ein netter Nebeneffekt der hätte funktionieren können.
      Das ganze Invest ist einfach gescheitert und zwar schon ganz früh, nicht erst 2017.
      In diesen ganzen Gerüst "TSV 1860" stecken noch so viele Fehler aus der Vergangenheit. So viele Eitelkeiten und Menschen die sich sonnen im "alten" Glanz.
      Da ist soviel Geld verdient worden ab 2003.
      Das ist für mich auch immer ein Punkt der gegen eine geordnete Insolvenz gesprochen hat. Denn dann wird unter den Teppich geschaut. Der Dreck der da drunter liegt, der würde sicherlich den ein oder anderen sehr nahe zur Staatsanwaltschaft treiben.
      Ich bin mir bis heute nicht sicher ob den Fauser seine Aufgabe nur war das Gebilde solange am Leben (auf einen sauberen Weg zu bringen) zu erhalten bis man in der Lage ist eine geordnete Insolvenz zu gehen.
      Die sehe ich jetzt eher als 2009.
    • Neu

      Naja, ich denke mal dass man da verschiedene Sichtweisen durchaus haben kann. Ob ich jetzt "Blödsinn" von mir gebe oder Du
      mit Deiner Vermutung, das ganze hätte eine Eigendynamik erst jetzt entwickelt falsch liegst spielt eine untergeordnete Rolle.
      Geplant hatten die das wahrscheinlich nicht von langer Hand (erstmals einen Plan B gehabt?), doch darüber kann man auch kurzfristig nachdenken.
      PC wäre extrem angeschossen gewesen und viele vorher eher lethargische Sechzger haben einen Anti-Ismaik-Kurs erst nach dem
      Drama der letzten Saison entwickelt. PC bringt dem Ismaiklager in der aktuellen Position mehr als ein in naher Zukunft abgewählter Präsident.
      Dass das Investment nicht erst jetzt gescheitert ist, stimmt natürlich genauso wie der Rest Deiner Antwort. Beim erwähnten Auftrag für Fauser habe ich keine belastbare Antwort parat. Kann sein oder auch nicht. Dass spätestens Schneider anstatt Hasan ins Boot zu holen, die
      erwähnte geordnete Insolvenz hätte herbeiführen sollen (müssen), steht für mich außer Frage. Aber er und Maget wollten halt nicht als
      Insolvenzpräsidium in die Geschichte eingehen. Menschlich vielleicht nachvollziehbar, hätte uns aber sicher einiges erspart. Zumindest hätte das
      Innenverhältnis der Fans untereinander nicht derart gelitten.
    • Neu

      muenchner schrieb:

      Da ist soviel Geld verdient worden ab 2003.

      Das ist für mich auch immer ein Punkt der gegen eine geordnete Insolvenz gesprochen hat. Denn dann wird unter den Teppich geschaut. Der Dreck der da drunter liegt, der würde sicherlich den ein oder anderen sehr nahe zur Staatsanwaltschaft treiben.
      Ich bin mir bis heute nicht sicher ob den Fauser seine Aufgabe nur war das Gebilde solange am Leben (auf einen sauberen Weg zu bringen) zu erhalten bis man in der Lage ist eine geordnete Insolvenz zu gehen.
      Die sehe ich jetzt eher als 2009.
      Das interessiert mich genauso brennend wie diese seltsamen fehlenden Strukturen die erst noch geschaffen werden müssen (wobei niemand weiß, wie die aussehen sollen):
      Wer hat sich da wie bereichert? Warum sollte irgendjemand hier ängstlich Richtung Staatsanwalt schielen, wenn das Wort Insolvenz um die Ecke kommt? Die Trennung zwischen e.V. und KGaA war dort mWn bereits vollzogen. Es ist mir wirklich nicht vorstellbar, wie sich ein e.V.-Vertreter hier hätte bereichern sollen/können.

      suro schrieb:

      Dass spätestens Schneider anstatt Hasan ins Boot zu holen, die
      erwähnte geordnete Insolvenz hätte herbeiführen sollen (müssen), steht für mich außer Frage. Aber er und Maget wollten halt nicht als
      Schneider hatte auch 250 000€ an die KGaA verliehen, damit die nicht während der laufenden Saison pleite geht. Das Geld wollte er sicher nicht verlieren.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • Neu

      muenchner schrieb:

      Das ist doch Blödsinn,
      also wenn man das geplant haben würde hätte sollte, dann hätte man im Vorfeld einen GF instaliert der das Mitträgt.
      Dann hätte man PC als Präsi im Amt gelassen. Dann hätte man viel mehr durchsetzen können.
      Das ganz hat eine Eigendynamik entwickelt die keiner im Vorfeld wollte und steuern konnte.
      Der Fall in die vierte Liga ist einfach an den fehlenden Millionen festzumachen. (Hasan zahlt auch keine 11 Mio aus dem nichts)
      Das man dann in der Amateurliga mal das 50+1 ausloten wollte war ein netter Nebeneffekt der hätte funktionieren können.
      ...
      Denke ich auch. Wenn es irgendeinen Plan gegeben hätte, dann hätte PC nicht zurücktreten dürfen. Alles andere als die beschriebene Dynamik halte ich auch für konstruiert.

      Wie schon öfter geäußert, ich bin überhaupt kein Cassalette Fan. Aber seine Rückkehr in den AR der KGaA und in den Beirat sehe ich eher positiv. Manchmal hilft es, sich das Gegenteil vorzusztellen, in dem Fall irgendein Szenario, in dem HI jemanden anders geschickt hätte? Da sind Stimionaris und Cassalette schon noch das bessere Szenario. Ansonsten hätte uns ggf seine Schwiegermutter im AR gedroht.
    • Neu

      Block H schrieb:

      Noch ein Nachtrag zu Casalettes unwürdigen Abgang:
      Auch wenn es dafür keinerlei Belege gibt, stelle ich mal die Möglichkeit in den Raum, dass er von Hasans letzten Trumpfplan "4" zu diesem Zeitpunkt bereits Kenntnis gehabt haben könnte. So dicke wie er und HI waren/sind, halte ich das nicht für ausgeschlossen. Ebensowenig, wie auch die Möglichkeit, dass Hasan diesen Plan strategisch bereits vor dem Abstieg als alternatives Handlungsszenario in der Schublade hatte.
      Am Abend vor dem Spiel hat PC erfahren, das der Ausgang des Relegationsspiel unerheblich ist.
      Selbiges trifft auch auf unseren damaligen GF Ian Ayre zu. Deshalb auch sein vorzeitiger Rücktritt.
      Ob zu dem Zeitpunkt auch schon die 4. Liga stand, entzieht sich leider meiner Kenntnis.
    • Neu

      Löwenmaul schrieb:

      Am Abend vor dem Spiel hat PC erfahren, das der Ausgang des Relegationsspiel unerheblich ist.
      Selbiges trifft auch auf unseren damaligen GF Ian Ayre zu. Deshalb auch sein vorzeitiger Rücktritt.
      Ob zu dem Zeitpunkt auch schon die 4. Liga stand, entzieht sich leider meiner Kenntnis.
      Stimmt doch gar nicht! Ian Ayre hat entnervt hingeworfen, weil mit den Ewiggestrigen vom e.V.
      keine Zusammenarbeit möglich war - hat uns doch der/die (?) lisaha1860 schon erklärt! Und dieser User ist nicht
      bekannt dafür, unbewiesene Behauptungen in den Raum zum stellen und als Fakten zu verkaufen... *Ironie-Modus-aus* ;-)
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Neu

      Berger2.0 schrieb:

      Löwenmaul schrieb:

      Am Abend vor dem Spiel hat PC erfahren, das der Ausgang des Relegationsspiel unerheblich ist.
      Selbiges trifft auch auf unseren damaligen GF Ian Ayre zu. Deshalb auch sein vorzeitiger Rücktritt.
      Ob zu dem Zeitpunkt auch schon die 4. Liga stand, entzieht sich leider meiner Kenntnis.
      Stimmt doch gar nicht! Ian Ayre hat entnervt hingeworfen, weil mit den Ewiggestrigen vom e.V.keine Zusammenarbeit möglich war - hat uns doch der/die (?) lisaha1860 schon erklärt! Und dieser User ist nicht
      bekannt dafür, unbewiesene Behauptungen in den Raum zum stellen und als Fakten zu verkaufen... *Ironie-Modus-aus* ;-)
      Genau so schaut's aus. Der Ayre hatte auch überhaupt keine Lust auf DDR-Sozialismus - und es war ja auch zu befürchten, dass von der Stadion-Ruine bis zur Grünwalder Straße 114 eine Mauer errichtet wird und er nicht mehr raus kommt.
      IN TREUE FEST

      GRÜNWALDER STADION
    • Neu

      sagax schrieb:

      Berger2.0 schrieb:

      Löwenmaul schrieb:

      Am Abend vor dem Spiel hat PC erfahren, das der Ausgang des Relegationsspiel unerheblich ist.
      Selbiges trifft auch auf unseren damaligen GF Ian Ayre zu. Deshalb auch sein vorzeitiger Rücktritt.
      Ob zu dem Zeitpunkt auch schon die 4. Liga stand, entzieht sich leider meiner Kenntnis.
      Stimmt doch gar nicht! Ian Ayre hat entnervt hingeworfen, weil mit den Ewiggestrigen vom e.V.keine Zusammenarbeit möglich war - hat uns doch der/die (?) lisaha1860 schon erklärt! Und dieser User ist nichtbekannt dafür, unbewiesene Behauptungen in den Raum zum stellen und als Fakten zu verkaufen... *Ironie-Modus-aus* ;-)
      Genau so schaut's aus. Der Ayre hatte auch überhaupt keine Lust auf DDR-Sozialismus - und es war ja auch zu befürchten, dass von der Stadion-Ruine bis zur Grünwalder Straße 114 eine Mauer errichtet wird und er nicht mehr raus kommt.
      Hauptsache ihr habt euren Spaß. Und da draußen sitzen jetzt wieder ironieresistente Menschen und fühlen sich durch eure Ausführungen bestätigt.
      Sektion Gutmensch

      "Weil, so schließt er messerscharf, nicht sein kann, was nicht sein darf." (Christian Morgenstern)