Alles zum Investoreneinstieg

    • schroedingers loewe schrieb:

      Jompi1860 schrieb:

      Ich begrüße grundsätzlich erstmal jede Idee, die zum Ziel hat, die Mitgliederbeteiligung zu steigern. Da sollte es auch keine Denkverbote geben, nur weil jemand, den man vielleicht nicht so gut leiden kann, den Gedanken aufs Tapet bringt.
      Ich propagiere weder Denkverbote, noch messe ich irgend etwas (weder in Richtung 'gut' noch 'Quatsch') an Sympathien. Ich glaube, du machst das ebensowenig, und deswegen frage ich mich, warum du mir das um die Schnurrhaare streichst.

      Aber egal. Du brauchst auch keine Argumente zu überdenken, wenn es dir nach Dozieren ist. Ich gebe dir einfach Recht, ok?


      Mich hat nur die Bezeichnung "Quatsch" gestört. Denn so unsinnig ist die Idee nun wirklich nicht, insbesondere was ihre Zielrichtung betrifft. Sie mag im Moment aus guten Gründen nicht praktikabel sein, aber in unserem politischen System muss ich heute auch nicht mehr persönlich zur Wahlurme schreiten, um meine Stimme abzugeben. Noch viel weniger muss ich nachweisen, dass ich mich mit Inhalten und Personen beschäftigt habe, bevor ich meine Stimme abgebe.

      Klar kann und soll das nicht das Ziel bei Sechzig sein. Aber jemandem zu ermöglichen, an der Mitgliederdemokratie teilzuhaben, der - aus welchen Gründen auch immer - nicht mal eben einen 150-Kilometer-Abstecher nach Planegg machen kann oder möchte, finde ich keinen schlechten Gedanken. Und ob ich das dann als Briefwahl oder eben online organisiere, macht vom Procedere her wenig Unterschied.

      Dass das Zukunftsmusik ist, ist klar. Im Moment haben wir wie immer andere Probleme.

      Mein Beitrag war auch nicht gegen Dich persönlich gerichtet, es hat Dich halt jetzt "erwischt" ;-)
    • Ich kopiere meine Antwort auf einen Post aus der Stadiondiskussion mal hier rüber, weil es hier besser passt:

      harie schrieb:


      Doch natürlich hat er das zugesagt.
      Er hat nur nicht zugesagt das Geld einfach pauschal zu überweisen. Er fordert nur zusätzlich mit dem "Weiter so weil ein Dummer wird's schon zahlen" aufzuhören.
      Die GF müssen sich daran gewöhnen, dass es keine pauschalen "Ich-zahl-euren-Scheißdreck-Schecks" mehr geben wird.
      Das was vor 5 Jahren der Plan war, und was man seit dem hätte dafür tun müssen wurde nicht getan. Und jetzt is halt Schluss damit.

      Wie ich hier schon mehrfach sagte. Die Vereinsführung und Geschäftsführung ist nicht in der Lage von sich aus auf einen ausgeglichenen Haushalt hinzuarbeiten.
      Seit 5 Jahren wird das strukturelle Defizit stetig erhöht statt gesenkt. Wir hatten bis zum 30 Juni 2011 Schulden in Höhe von ca. 12 mio Euro angehäuft. Das Darlehen von 5,4 mio von Ismaik für die Saison 11/12 lass ich jetzt mal weg.
      Nach dem Verkauf der Anteile der im Juli 2011 vollzogen wurde, waten wir demnach schuldenfrei!
      Ich nehme da jetzt mal nur die Zeit in der Arena, dann wird da ganze Desaster klarer.

      Verbindlichkeiten
      30.06.2006 - 11 mio €
      30.06.2011 - 12 mio €

      Das macht einen Zuwachs von 1 mio in 5 Jahren.
      Im gleichen Zeitraum senkte sich die Arenamiete um 2 mio ab.
      Wir reden also von einem strukturellen Defizit von 3 mio Euro.

      Verbindlichkeiten
      01.07.2011 5 mio
      01.07.2014 15,8 mio(+ 13,7 mio bis dahin in Genussscheine umgewandelte Darlehen)
      Dazu kommen weitere Millionen die keine direkten Überweisungen waren sondern Gelder die einfach die KGaA bekommen hat statt Ismaik.

      Ich sags mal ganz pauschal.
      Bei uns wird von ein paar Leuten mit Geld das uns nicht gehört rumgeschmissen als gäbs kein morgen. Die haben jeglichen Bezug zur Realität und den Summen verloren mit denen sie hantieren.
      Wäre es nicht der Gesellschafter Ismaik sondern die Banken von vor 5 Jahren, dann wäre der Ofen bereits seit 3 Jahren aus. Aber sowas von aus.

      Ich bin mir zu 100% sicher dass Ismaik auch in der Dritten Liga am Ball bleibt. Ich kann mich natürlich auch täuschen aber ich davon überzeugt.
      Und weißt Du warum? Weil es dort für ihn einfacher wird in der KGaA zu agieren ohne die Provisions-Spekulanten , Möchtegern-bezahlte-Vorstände, Adabei-C-Promis die Alles verhindern was ihnen selbst keinen Vorteil bringt.
      Um dann auf diversen Veranstaltungen zu behaupten der Ismaik hätte ja nie irgendwas bezahlt oder würde viel zu wenig investieren.


      Was du bei deiner Argumentation vergisst ist, dass die Erhöhung der Kosten in Absprache mit Ismaik vereinbart wurde. Hätte es keinen Investoreneinstieg gegeben sondern - wie du oben ansprichst - vielleicht eine Bankenlösung, hätte es vermutlich auch keine Kostenexplosion gegeben und man wäre weiterhin auf Sparflamme gelaufen wie bis 2011. Ismaik wurde nicht gezwungen, diese Darlehen an 1860 zu vergeben. Zum Geldrauspulvern gehören bei Sechzig seit 2011 schon Zwei. Es war Ismaik, der 2012 den Kader komplett umkrempeln wollte. Die schlechten Zahlen alleine dem Verein in die Schuhe zu schieben ist somit nicht ganz fair. Dass aus dem ganzen Geld nichts, aber auch gar nichts gemacht wurde, ist dabei natürlich unbestritten.

      Der Kardinalfehler des Vereins war, sich ganz am Anfang "nur" Darlehen geben zu lassen anstatt Ismaik den Mäzen à la Hopp spielen zu lassen. Also zumindest aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Der Kardinalfehler schlechthin war natürlich, 2011 mit dem ganzen Quatsch überhaupt angefangen zu haben, anstatt auf gut Glück einen Insol-Wenz (Keine Trümpfe, blaue Fahne, viel Herz) zu spielen. Ismaik sagt, er findet es unfair, wenn er 100% zahlen soll, obwohl er nur 49% der "Macht" hält. Ich sage, es ist unfair, eine gemeinsame KGaA bis zur Handlungsunfähigkeit zu verschulden, wenn nur eine Partei die Möglichkeit hat, in diesen finanziellen Sphären mitzuspielen. Wenn er Geld in seine Firmenbeteiligung pulvern will soll er das machen, aber nicht zu Lasten einer Firma, die ihm nicht gehört. Wo samma denn hier?

      Ich stellle es mir lustig vor, wie sich ein Ismaik ohne "Blockade" aus dem e.V. in der 3.Liga so machen würde. Zwischen einem ehemaligen ägyptischen Nationaltrainer als Drittligascout, einem Apotheker als Sportdirektor und dem geilen Sven an der Seitenlinie des Kunz-Sportparks von Wacker Nordhausen sehe ich blühende Landschaften auf den TSV 1860 zukommen. Was macht eigentlich Bora Milutinovic? Jetzt mal ehrlich: Ismaik mehr Fußballsachverstand als den unsrigen im e.V. bzw. Kreuzer, Poschner oder Hinterberger zuzutrauen halte ich für gewagt. Der größte Provisions-Spekulant, Möchtegern-Vorstand, Adabei-C-Promi der alles verhindert was ihm selbst keinen Vorteil bringt hockt immer noch in Abu Dhabi.
    • Puck schrieb:

      Nicht nur bei uns gibt es Probleme mit einem Investor. Ich habe einen Artikel bei den 11 Freunden gefunden. Hier von mir der Link.

      11freunde.de/artikel/wie-ein-c…-den-haag-den-ruin-treibt

      Wie bekannt ist, gibt es ja auch in England und anderer Länder diverse Probleme. Es schein sich also um ein internationales Problem zu handeln.


      Ein Investor macht das ja alles nicht uneigennützig! Egal, was ein Investor bezweckt, die Chance ict gegeben, dass er eine andere Linie verfolgt, als der "gemeine" Fan. Angenommen das Investment ist sein Zeitvertreib, scheitert doch schon alles daran, dass die meisten Fans einen völlig anderen Zeitvertreib, bzw. ein anderes Verständnis von Zeitvertreib haben, als jemand, der einfach so zig Mios in einen Verein steckt ... Es ist schwer, Fans und Investoren langfristig auf eine Linie zu bringen. Solange es Erfolg gibt, hat man zumindest eine Gemeinsamkeit der Interessen, den Sieg. Sobald sie Siege ausbleiben, ist die Gemenisamkeit schon recht mager .... Nachdem in England praktisch jeder Verein einen Investor hat, ist es eine Frage der Statistik, wer zufrieden ist, mit seinem Investor und wer nicht, oder?
    • rais schrieb:

      Passt das hier rein?

      Schon mal nachgeschaut, wer unsere neue homepage gestaltet hat?
      Autsch, eine Dortmunder Agentur. Waren des auch die mit dieser komischen Powerpoint-Präsentation?
      Soviel zum Thema Medienstadt München.

      Jaaaa, der Rejek is scho ein Netzwerker.
      Und sorry das ich das so sage, aber du Blitzgneissser weisst schon was ein Manntagessatz bei einer professionellen Agentur in München im Gegensatz zu einer Agentur im Pott kostet, oder...?

      In München wär das Ganze wohl dann eher 6-stellig geworden ...
    • Schwabinger Löwe schrieb:

      rais schrieb:

      Passt das hier rein?

      Schon mal nachgeschaut, wer unsere neue homepage gestaltet hat?
      Autsch, eine Dortmunder Agentur. Waren des auch die mit dieser komischen Powerpoint-Präsentation?
      Soviel zum Thema Medienstadt München.

      Jaaaa, der Rejek is scho ein Netzwerker.
      Und sorry das ich das so sage, aber du Blitzgneissser weisst schon was ein Manntagessatz bei einer professionellen Agentur in München im Gegensatz zu einer Agentur im Pott kostet, oder...?

      In München wär das Ganze wohl dann eher 6-stellig geworden ...

      Schauts doch einfach ins Impressum ihr zwei Helden.
      Die Firma in Dortmund hat nur die Website gemacht.
      Die Agentur die den Rest macht ist in München.

      Trotzdem stellt sich die grundsätzliche Frage ob es eine solche Studie braucht und ob sie 50.000 Euro kosten muss, egal wo?
    • Website, Powerpoint oder nicht: ist ja eh schon egal denn ich glaube nicht das wir im März nur einen Groschen bekommen - mit dem Punkteabzug, der dann folgen wird, ist's eh gelaufen...

      Und das begründe ich rational damit dass Ismaiks "Sozialer Wohnungsbau" mit der Masaken Capital bei dem derzeitigen Ölpreis (und der politischen Lage in Ägypten) nicht machbar ist; Fokus soll ja Abu Dhabi/Dubai sein und die vom Öl verwöhnten Scheichs haben derzeit nicht so viel zu lachen, da steckt doch keiner Kohle in Sozialprojekte! Und woher soll dann Hasans Kohle kommen, hm? 5-6 Mio ist ein ordentlicher Batzn Geld, auch für ihn...
    • Schwabinger Löwe schrieb:

      Website, Powerpoint oder nicht: ist ja eh schon egal denn ich glaube nicht das wir im März nur einen Groschen bekommen - mit dem Punkteabzug, der dann folgen wird, ist's eh gelaufen...

      Und das begründe ich rational damit dass Ismaiks "Sozialer Wohnungsbau" mit der Masaken Capital bei dem derzeitigen Ölpreis (und der politischen Lage in Ägypten) nicht machbar ist; Fokus soll ja Abu Dhabi/Dubai sein und die vom Öl verwöhnten Scheichs haben derzeit nicht so viel zu lachen, da steckt doch keiner Kohle in Sozialprojekte! Und woher soll dann Hasans Kohle kommen, hm? 5-6 Mio ist ein ordentlicher Batzn Geld, auch für ihn...

      Nur zur allgemeinen Klarstellung und damit das nicht gleich wieder falsch in die Welt getragen wird.
      Wenn wir im März die Liquidität nicht nachweisen können, dann gibt es keinen Punktabzug, sondern keine Lizenz für die Saison 16/17.
      Weil es dabei nicht um die aktuelle, sondern die Lizenzierung für die kommende Saison geht.

      Du hast hier schon zur Genüge mitgeteilt dass Hasan Ismaik kein Geld hat. Du hast das auch zur Genüge begründet.
      Ebenso wie uns ein Verw.-Rats-Kandidat in Stephanskirchen erklärt hat, dass der Imsiak noch überhaut nix bezahlt hat.

      Nur hat das Alles nix damit zu tun, ob die Geschäftsführung der KGaA, oder wie 2013/14 das Präsidium als faktisch geschäftsführende Gesellschafter, mit dem Geld rum werfen als gäbs kein morgen.
      Dabei komplett zu vergessen scheinen, dass es nicht IHR Geld ist, sondern das des Unternehmens. Und dazu noch geliehen!

      Es geht als nicht darum ob es Geld von Ismaik ist, der keines hat, oder das der Familie Porsche die aber nur ein Drittel bezahlen würde, der Banken oder das irgendeines anderen Investors.
      Es geht um die Einstellung des Personals des Unternehmens. Um die Professionalität mit der jeder einzelne jeden Tag die GS betritt und seine Arbeit macht oder eben auch nicht. Und ganz besonders gilt das für die Geschäftsführung des Unternehmens!

      Darum geht es und um Nichts anderes.
      Ob der Ismaik in der Wüste Häuser baut oder nur Sandburgen als solche verkauft. Meinetwegen baut der da Iglus.
      Das ist mir scheiß egal, weil das für unseren Verein und seine Tochtergesellschaften überhaupt nicht relevant ist.
    • Icke rocke´ schrieb:

      Es gab wohl ein Angebot an Ismaik, dass seinen Vorderungen für einen Verkauf entsprochen hat - Hasan hat aber abgelehnt.

      Eine unglaubliche Nachricht, die da der Grosser in der TZ erzählt. Somit ist unser Mecki endgültig als Dampfplauderer enttarnt!!

      tz.de/sport/1860-muenchen/pete…ot-lehnte-tz-6129696.html


      Dass der Mecki ein Dampfplauderer ist steht für mich schon lange fest.

      Aber ob diese Quelle jetzt die seriöseste ist?
    • Icke rocke´ schrieb:

      Es gab wohl ein Angebot an Ismaik, dass seinen Vorderungen für einen Verkauf entsprochen hat - Hasan hat aber abgelehnt.

      Eine unglaubliche Nachricht, die da der Grosser in der TZ erzählt. Somit ist unser Mecki endgültig als Dampfplauderer enttarnt!!

      tz.de/sport/1860-muenchen/pete…ot-lehnte-tz-6129696.html

      Dampfplauderer?
      Also das erste Angebot waren doch angeblich 3 Mio. plus seltsame Nachschläge bei Aufstieg und internationaler Wettbewerb, dann folgte wenige Monate später ein Angebot über 18 Mio. Euro und jetzt, wenn Peter Grossers Aussage stimmt, vielleicht 40 Mio. Euro. In Kürze bietet man Hasan Ismaik 50 oder 100 Mio.?
      Wer 40 Mio. für ein Arenaspielrecht sowie eine heruntergewirtschaftete KGaA bezahlt der hat sowieso Gedankengänge welche ich nicht nachvollziehen kann.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • harie schrieb:

      Schwabinger Löwe schrieb:

      Website, Powerpoint oder nicht: ist ja eh schon egal denn ich glaube nicht das wir im März nur einen Groschen bekommen - mit dem Punkteabzug, der dann folgen wird, ist's eh gelaufen...

      Und das begründe ich rational damit dass Ismaiks "Sozialer Wohnungsbau" mit der Masaken Capital bei dem derzeitigen Ölpreis (und der politischen Lage in Ägypten) nicht machbar ist; Fokus soll ja Abu Dhabi/Dubai sein und die vom Öl verwöhnten Scheichs haben derzeit nicht so viel zu lachen, da steckt doch keiner Kohle in Sozialprojekte! Und woher soll dann Hasans Kohle kommen, hm? 5-6 Mio ist ein ordentlicher Batzn Geld, auch für ihn...

      Nur zur allgemeinen Klarstellung und damit das nicht gleich wieder falsch in die Welt getragen wird. Wenn wir im März die Liquidität nicht nachweisen können, dann gibt es keinen Punktabzug, sondern keine Lizenz für die Saison 16/17. Weil es dabei nicht um die aktuelle, sondern die Lizenzierung für die kommende Saison geht.

      ....

      Es geht um die Einstellung des Personals des Unternehmens. Um die Professionalität mit der jeder einzelne jeden Tag die GS betritt und seine Arbeit macht oder eben auch nicht. Und ganz besonders gilt das für die Geschäftsführung des Unternehmens!

      Darum geht es und um Nichts anderes.
      Nun ja, der Fred hier heisst ja auch "Alles zum Investoreneinstieg", ne? ;) Was die anderen 15 Jahre Mißwirtschaft betrifft, dazu fällt einem nix mehr ein... Aber da gibts ja genug andere Freds dazu. Und wenn Ismaik partout nicht helfen wird, dann wirds schwierig...

      Und wegen dem Punktabzug: die DFL zieht schon mal gerne Extrapunkte ab wenn gegen die Lizenzierungsverordnungen verstossen wird; d.h. ich würde das nicht als automatisch betrachten, aber als einen "Tritt hinten mit" den sie halt vielleicht geben könnten ....? (Doc Niemand lässt ja da schön grüssen, kannst Dich ja erinnern). Aber ist ja dann eh pille-palle, ohne Lizenz ist das auch egal...
    • Langsam glaube ich der Ismaik sucht einfach den Eklat, damit er nach seiner verquerten Logik die Anteile ohne Gesichtsverlust verkaufen kann.

      Nach dem Motto: Ich hätte ja alles für Euch getan, aber ihr wolltet ja nicht...

      Mal schauen! Aber beim Ismaik kommt eh immer alles anders als man denkt.... ;-)
    • Mich erstaunt, dass hier bisher noch keiner eine recht brisante Aussage von Peter Grosser aus der heutigen tz-online aufgenommen hat:

      Peter Grosser schrieb:

      Ismaik hat im Dezember in London kundgetan, dass er zum Verkauf bereit sei, sofern er seine investierte Summe zurückbekommt. Ich weiß, dass es über die Jahreswende ein Angebot gegeben hat, das dem entsprochen hat. Er hat es abgelehnt.

      Irgendwie schreit das schon nach einer unbequemen Frage an den Nichtverkäufer Hasan Ismaik in Rudelzhausen: "Dürfen wir davon ausgehen, dass alle Ihre bisherigen Aussagen bzw. Versprechen von der gleichen Ernsthaftigkeit und Verlässlichkeit geprägt sind?"
      Rübenacker statt Fröttmaning :D