Löwe vs. Geißbock am 30.3.2014

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich finde, das war heute eine gute Leistung. Dass die Kölner im Moment einfach um Längen besser sind, hat man in der zweiten HZ gesehen. Insbesondere die erste HZ war von unserem Team aber aller Ehren wert, das war taktisch und kämpferisch gut. Muss man halt die Chancen reinmachen, aber auch die Kölner haben eine Menge erstklassiger Gelegnheiten vergeben bzw. diese sind von Kiraly entschärft worden. Das Spiel hätte heute vom Ergebnis her wirklich in alle Richtungen ausgehen können, die Kölner waren heute halt glücklicher.

      Die Wechsel von Funkel (z.B. Auswechslung von Stark) habe ich erst auch nicht verstanden, aber es war m.E. tatsächlich sinnvoll keinen Beton anzurühren, sondern zu versuchen, die Kölner nochmals hinten zu beschäftigen, was ja auch fast geklappt hätte.

      In Summe hat das heute aber für mich gepasst.
    • senfdazuageber schrieb:

      bluestorm schrieb:

      senfdazuageber schrieb:

      bluestorm schrieb:

      oh oh oh des war klar...
      der Sohn vom Manni sieht da echt schlecht aus.....

      war ja klar....

      Aber der Gabor kein Deut besser! Den muss man nicht, kann ihn aber abwehren ...
      Aus der Distanz? Er war dran aber ich gebe ihm da weniger schuld als dem Schwabl Buam...Egal. . .Die Saison haben wir sicher ned heute verkackt... .

      Schon klar: Aus dieser Distanz ist's richtig schwer für den Torwart, aber eben auch nicht unmöglich. Zumal er ja direkt in der Ecke steht und sie eigentlich sicher zumachen sollte.

      Es wäre allerdings ungerecht, Schwabl oder Kiraly die Schuld an der Niederlage zu geben. Wenn Stoppelkamp und Osako ihre 1000-Prozenter versenken, müsste man über das Tor der Kölner nicht diskutieren.

      Aber egal: Die Saison war schon vorher vorbei. Ich habe jedenfalls sehr gute eingestellte, motivierte und aggressive Löwen gesehen, die um Längen besser waren als alles, was ich in den letzten zwei Jahren gesehen habe. Wenn die Mannschaft um einen guten Ballverteiler im Mittelfeld, der auch mal den tödlichen Pass spielen kann, und einen offensiv talentierten Außenverteidiger verstärkt wird, könnte da nächstes Jahr etwas zusammenwachsen.

      Aber man kann jetzt auch wieder alles in Frage stellen und umbrechen, nur um jener "öffentlichen Meinung" Führungsstärke und Handlungskompetenz zu beweisen, die heute partout ein schwaches Spiel gesehen haben will, - und damit die Ansätze einer ruhigen und konzeptionellen Aufbauarbeit erfolgreich im Keim ersticken ...


      Wirklich schwach war das Spiel nicht. Die Kölner sind etwas stärker und das hat sich heute gezeigt. Die Löwen haben so gut gespielt, wie es eben geht. Trotzdem wären wir ganz vorne dabei, wenn man die Punkte in Sandhausen, Ingolstadt u.s.w. geholt hätte.

      Jetzt könnte man ein paar Nachwuchskräfte testen ...
    • LA1860 schrieb:

      assoloewe2 schrieb:

      Zitat von Blacky
      es ist Zeit den Vitus ins Tor zu stellen!
      !!!

      Ein Generationswechsel wäre auch an der Zeit Idealerweise mit Kiraly als zweiten Mann ewig kann er die Leistung auch nicht mehr abrufen in seinem Alter .

      Finde ich im Prinzip auch, aber das Spiel heute hat doch nicht Kiraly verloren. Vor dem Treffer hat er ein paar Mal sehr gut gehalten, und am Kölner Tor hatte unsere Abwehr auch ihren Anteil.
      Die Erfahrungen der Gesamtsaison zeigen, dass uns einfach in der Breite die Qualität fehlt, um gegen die wirklich guten Mannschaften der Liga zu gewinnen. Die Spieler haben sich heute wie schon gegen Lautern nicht hängen lassen, aber es reicht einfach nicht zu mehr. Von den Teams, die vor uns stehen, haben wir bislang nur Fürth und Union geschlagen - das spricht für sich. Auch die Tatsache, dass die Mannschaft in der Regel nur eine Halbzeit lang überzeugen kann (heute war es die erste) und dann regelmäßig viele Chancen liegen lässt. So landet man am Ende genau da, wo wir jetzt stehen, und die letzten Wochen der Saison verlaufen "wie immer".

      Mir tat die Niederlage heute vor allem deshalb leid, weil die Mannschaft vor der vergleichsweise stattlichen Kulisse die Chance gehabt hätte, einfach noch einmal die Stimmung der Fans zu heben (auch wenn von den 33000 mindestens 7000 aus Köln und viele Neutrale waren wg. der BFV-Aktion). Auch wenn es auf dem Platz streckenweise ganz gut aussah - wenn am Ende Niederlagen stehen, werden wir bald wieder mit der 15000er Marke kämpfen und die sporadischen Besucher kaum zu mehr als zwei Anreisen pro Saison motivieren.

      Was einem am meisten Sorgen machen muss, ist die Tatsache, dass offenbar für die nächste Saison noch überhaupt keine Strategie da ist. Dass sich in den letzten Tagen vermehrt aktive Spieler in die Debatten um die Zukunft des Trainers, einen neuen Sportdirektor und auslaufende Verträge einschalten, ist ein absolutes Warnsignal. Wenn der Verein hier nicht schnellstens handlungsfähig wird und weiter den Eindruck erweckt, planlos in die nächste Spielzeit zu stolpern, ist die schon wieder vorbei, bevor die alte zuende gegangen ist.
      When you think that you lost everything
      You find out you can always lose a little more
      -->
    • assoloewe2 schrieb:

      Blacky schrieb:

      es ist Zeit den Vitus ins Tor zu stellen!
      !!!

      Es wird Zeit Kai Fritz ins Tor zu stellen ;-) Na gut, vielleicht auch nicht.

      Also das Spiel war schon in Ordnung. Friedhelm Funkel kann man anrechnen dass er offensiv ausgewechselt hat (auch wenn ich Stark drin behalten hätte). Schade dass der Markus Schwabl am Schluss etwas blöd ausschaut, er hat seine Sache sonst gut gemacht. Dabei ist er ja nicht einmal Innenverteidiger. So richtig weiss ich jetzt auch nicht was man mit Friedhelm Funkel machen soll. Einerseits hat er gute Ideen andererseits würden wir dann schon wieder mit einem angezählten Trainer in die neue Saison gehen (und das geht in unserem nervösen Umfeld meistens schief).
      Was mir dann aber doch weh tut ist der Umstand, dass uns manche Traditionsmannschaften in der Arena inzwischen aus dem Stadion brüllen. Da bröckelt es doch gewaltig an der Fanbasis und beim Führungstreffer jubelte gefühlt das halbe Stadion. Münchens große Liebe ist anscheinend der 1. FC Köln. Schwamm drüber, weiter gehts.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HHeinz () aus folgendem Grund: Ich kann nicht schreiben

    • HHeinz schrieb:

      Es wird Zeit Kai Fritz ins Tor zu stellen ;-) Na gut, vielleicht auch nicht.

      Also das Spiel war schon in Ordnung. Friedhelm Funkel kann man anrechnen dass er offensiv ausgewechselt hat (auch wenn ich Stark drin behalten hätte). Schade dass der Markus Schwabl am Schluss etwas blöd ausschaut, er hat seine Sache sonst gut gemacht. Dabei ist er ja nicht einmal Innverteidiger. So richtig weiss ich jetzt auch nicht was man mit Friedhelm Funkel machen soll. Einerseits hat er gute Ideen andererseits würden wir dann schon wieder mit einem angezählten Trainer in die neue Saison gehen (und das geht in unserem nervösen Umfeld meistens schief).
      Was mir dann aber doch weh tut ist der Umstand, dass uns manche Traditionsmannschaften in der Arena inzwischen aus dem Stadion brüllen. Da bröckelt es doch gewaltig an der Fanbasis und beim Führungstreffer jubelte gefühlt das halbe Stadion. Münchens große Liebe ist anscheinend der 1. FC Köln. Schwamm drüber, weiter gehts.

      .....was heißt denn inzwischen ? wir wurden von Anfang an von jedem Gastverein Stimmungstechnisch geschlagen....vorallem weils halt meistens so Mobs waren wie heute. War heut auch im Stadion...Köln war einfach besser das hat man das ganze Spiel über gesehen....fand unsere Leistung trotzdem nicht verkehrt...umso trauriger, dass jetzt wo der Grundstein für eine solide Manschaft steht der Verein es nicht gebacken bekommt einen Sportdirektor zu engagieren, der jetzt schon mit der Planung (einschl. Trainerposten) für die nächste Saison beginnt...
    • Tower schrieb:

      senfdazuageber schrieb:

      bluestorm schrieb:

      senfdazuageber schrieb:

      bluestorm schrieb:

      oh oh oh des war klar...
      der Sohn vom Manni sieht da echt schlecht aus.....

      war ja klar....

      Aber der Gabor kein Deut besser! Den muss man nicht, kann ihn aber abwehren ...
      Aus der Distanz? Er war dran aber ich gebe ihm da weniger schuld als dem Schwabl Buam...Egal. . .Die Saison haben wir sicher ned heute verkackt... .

      Schon klar: Aus dieser Distanz ist's richtig schwer für den Torwart, aber eben auch nicht unmöglich. Zumal er ja direkt in der Ecke steht und sie eigentlich sicher zumachen sollte.

      Es wäre allerdings ungerecht, Schwabl oder Kiraly die Schuld an der Niederlage zu geben. Wenn Stoppelkamp und Osako ihre 1000-Prozenter versenken, müsste man über das Tor der Kölner nicht diskutieren.

      Aber egal: Die Saison war schon vorher vorbei. Ich habe jedenfalls sehr gute eingestellte, motivierte und aggressive Löwen gesehen, die um Längen besser waren als alles, was ich in den letzten zwei Jahren gesehen habe. Wenn die Mannschaft um einen guten Ballverteiler im Mittelfeld, der auch mal den tödlichen Pass spielen kann, und einen offensiv talentierten Außenverteidiger verstärkt wird, könnte da nächstes Jahr etwas zusammenwachsen.

      Aber man kann jetzt auch wieder alles in Frage stellen und umbrechen, nur um jener "öffentlichen Meinung" Führungsstärke und Handlungskompetenz zu beweisen, die heute partout ein schwaches Spiel gesehen haben will, - und damit die Ansätze einer ruhigen und konzeptionellen Aufbauarbeit erfolgreich im Keim ersticken ...


      Wirklich schwach war das Spiel nicht. Die Kölner sind etwas stärker und das hat sich heute gezeigt. Die Löwen haben so gut gespielt, wie es eben geht. Trotzdem wären wir ganz vorne dabei, wenn man die Punkte in Sandhausen, Ingolstadt u.s.w. geholt hätte.

      Jetzt könnte man ein paar Nachwuchskräfte testen ...
      Köln hat am Schluss Powerplay gespielt . Die stehen ned zu Unrecht auf Platz eins.
      Die Leistung war heute echt ok. Aber wie fast alles im Leben ist Leistung nicht gleich Erfolg .
      Schwabl hat auch gut gespielt der Fehler war halt ausschlaggebend aber letztendlich wars verdient für Köln ...
      Wir haben leider unser Pulver in Hz 1 verballert .
      Eins ist aber klar . Will man nächste Saison ernsthaft angreifen muss man ausmisten und ordentlich Kohle in den Kader stecken...
      Insolvenz jetzt!!!
    • LeoRugiens schrieb:

      Was einem am meisten Sorgen machen muss, ist die Tatsache, dass offenbar für die nächste Saison noch überhaupt keine Strategie da ist. Dass sich in den letzten Tagen vermehrt aktive Spieler in die Debatten um die Zukunft des Trainers, einen neuen Sportdirektor und auslaufende Verträge einschalten, ist ein absolutes Warnsignal. Wenn der Verein hier nicht schnellstens handlungsfähig wird und weiter den Eindruck erweckt, planlos in die nächste Spielzeit zu stolpern, ist die schon wieder vorbei, bevor die alte zuende gegangen ist.
      Dem kann ich nur zustimmen. Die sportliche Entwicklung der Mannschaft macht Mut, was allerdings im Verein passiert...
      Wieso schaffen es unsere Oberen eigentlich immer wieder sich derart unproffesionell anzustellen? Wo wäre das Problem gewesen F. Hinterberger noch zu behalten und im Hintergrund nach einer neuen Lösung zu suchen? Wann gedenkt man die Entscheidung zum Trainer der neuen Saison zu treffen? Wenn mittlerweile einige Spieler schon Ihren Unmut äußern und fehlende Ansprechpartner beklagen?!
      Eigentlich sind das alles schon wieder Vorzeichen, die für nächste Saison nichts Gutes versprechen....
    • Wenn beide teams ihre guten Chancen genutzt hätten, wäre das Spiel 3:8 ausgegangen. Die Blauen hatten ihr Pulver ganz offensichtlich schon in der 1. Halbzeit vollständig verschossen. Das ist zum Beispiel eine Frage der Taktik. In der 2. Halbzeit hat die Truppe nur noch wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen gespielt. Reaktion Funkel ? Taktische Umstellungen ? Null. Funkel kann ein Spiel nicht lesen. Das war immer seine Schwäche, ergo kann er auch keine sinnvollen Umstellungen im Spiel vornehmen, schon gar nicht eine Mannschaft entwickeln. Ein taktischer Offenbarungseid.
      Funkel müsste jetzt die jungen Spieler bringen. Halbzeitweise, da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen und man weiß, was vom Nachwuchs demnächst zu erwarten bzw. zu gebrauchen ist. Aber Funkel setzt nun alles daran am Ende 9. anstatt nur 11. zu werden. Völlig sinnlos ist das.
      Spätetstens jetzt müsste man damit anfangen, den personellen Grundstein für die nächste Saison zu legen. Ich frage mich allerdings, welcher Fußballexperte bei 60zge diese Entscheidungen treffen soll bzw. kann.
      Weiter oben hats schon jemand treffend beschrieben: Die nächste Saison wird nämlich schon jetzt an die Wand gefahren. Proffesionell halt, wie man es gewohnt ist.
      Für den Fall, dass man mit Funkel in die neue Saison geht, nehme ich Wetten an, dass er das Weihnachtsfest auf der Bank nicht erleben wird. Eigentlich müsste er jetzt schon weg. Er behindert nur den Aufbau, weil er mit aller Macht noch Tabellenneunter !! werden will.
      Alles wird gut ...... nur wann ?
    • Köln-Löwe schrieb:

      Die Blauen hatten ihr Pulver ganz offensichtlich schon in der 1. Halbzeit vollständig verschossen. Das ist zum Beispiel eine Frage der Taktik. In der 2. Halbzeit hat die Truppe nur noch wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen gespielt. Reaktion Funkel ? Taktische Umstellungen ? Null. Funkel kann ein Spiel nicht lesen. Das war immer seine Schwäche, ergo kann er auch keine sinnvollen Umstellungen im Spiel vornehmen, schon gar nicht eine Mannschaft entwickeln. Ein taktischer Offenbarungseid.

      Korrigier mich, aber war es gegen Cottbus nicht genau anders rum? Scheinbar hat er da genau richtig reagiert?!
    • Bruckmühler Löwe schrieb:

      Köln-Löwe schrieb:

      Die Blauen hatten ihr Pulver ganz offensichtlich schon in der 1. Halbzeit vollständig verschossen. Das ist zum Beispiel eine Frage der Taktik. In der 2. Halbzeit hat die Truppe nur noch wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen gespielt. Reaktion Funkel ? Taktische Umstellungen ? Null. Funkel kann ein Spiel nicht lesen. Das war immer seine Schwäche, ergo kann er auch keine sinnvollen Umstellungen im Spiel vornehmen, schon gar nicht eine Mannschaft entwickeln. Ein taktischer Offenbarungseid.

      Korrigier mich, aber war es gegen Cottbus nicht genau anders rum? Scheinbar hat er da genau richtig reagiert?!
      Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn ... (gegen einen Absteiger hats mal geklappt)
    • Köln-Löwe schrieb:

      Ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn ... (gegen einen Absteiger hats mal geklappt)
      Sorry, Meister, bei dem ganzen selbstgefälligen Schmarrn welchen Du da die ganze Zeit verzapfst, müsste es wohl überhaupt heissen "Ein blindes Huhn findet auch mal einen Korn" - das Ganze klingt schon etwas benebelt bei dir ;)

      Überhaupt sind Fans wie Du schon seit Jahren auch das größte Hauptproblem dieses Vereins und meiner Meinung auch als Hauptschuldige an der allgemeinen Misere zu sehen: völlig überzogene Überwartungen mit einem permanent Reflex behafteten "Alle müssen weg/raus!!!!" haben die jeweiligen Verantwortlichen ja eben auch zu oft zu völlig hinrissigen Aktionen bewogen nur ums "Volk zu beruhigen" und mit einem "Alles neu, Kohle rausgeballert, der nächste Schuss muss sitzen um die Fans zu beruihgen" wurde jeweils mit wehenden Fahnen der Untergang zelebriert - und täglich grüsste das Murmeltier...

      Deswegen hat für mich ein kompletter Neustart eben den einzigen Reiz dann alle "Erfolgsfans" deines Kalibers endlich los zu werden - denn der professionelle Schnitt in der Fanlandschaft wäre bei uns auch mal dringend notwendig!

      Die Vereine, welche Ruhe im Umfeld haben, sind es die langfristig erfolgreich sind - Beispiele gibts dafür genug... (krassestes Beispiel derzeit: RB Salzburg, wie von Funkel genannt...) - deswegen schreie ich heute mal ein von Herzen gemeintes "Kölner-Löwe-Fan-Typen rauuuusss" in die Fanlandschaft!!!
    • Ich fand jetzt unser Spiel auch ganz OK. Köln hat das insgesamt taktisch sehr geschickt gemacht, die sind immer mit drei Mann auf unseren ballführenden Spieler und haben uns so das Leben schwer gemacht. Dennoch hatte Köln in der ersten Halbzeit nicht wirklich zwingende Chancen und wir hätten da sogar in Führung gehen können, wenn nicht müssen. Bergab ging es dann mit den Auswechslungen von Bierofka und Stark (der mir ganz gut gefallen hat, auch wenn er bei den Boulevard/Noten nicht so gut wegkam). Mehrmals brannte es bei uns lichterloh im Strafraum, da hatten wir teilweise mehr Glück als Verstand. Das Gegentor fiel dann leider zu einem Zeitpunkt, bei dem wir wieder deutlich stabiler waren und das Spiel wieder besser im Griff hatten, schade. Insgesamt geht die Niederlage natürlich in Ordnung, aber so ein später Gegentreffer ist halt immer ärgerlich. Insgesamt hat man halt deutlich gesehen, warum Köln am Ende der Saison aufsteigen wird und warum wir das eben nicht tun werden.
    • Köln-Löwe schrieb:

      Die Wahrheit will in diese blauweißen Würstchenwelt ja niemand hören. Dein gehaltvoller Beitrag ist ein weiterer Beleg dafür.
      Teilweise ein fast schon armseliges Forum. Ohne Sachverhalt und ohne Argumente dumme Sprechblasen rauströten. Wirklich großartig.
      Solche Typen braucht das Land.
      Weiter so ...


      du würdest alle 4 Wochen jeden rausschmeißen. Ich bin von Funkel auch nicht 100%ig überzeugt. Aber in den letzten 5 Spielen wird wenigstens so etwas wie Fussball gespielt.
      Mein Verein für alle Zeit, wird 1860 sein!
    • Köln-Löwe schrieb:

      Wenn beide teams ihre guten Chancen genutzt hätten, wäre das Spiel 3:8 ausgegangen. Die Blauen hatten ihr Pulver ganz offensichtlich schon in der 1. Halbzeit vollständig verschossen. Das ist zum Beispiel eine Frage der Taktik. In der 2. Halbzeit hat die Truppe nur noch wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen gespielt. Reaktion Funkel ? Taktische Umstellungen ? Null. Funkel kann ein Spiel nicht lesen. Das war immer seine Schwäche, ergo kann er auch keine sinnvollen Umstellungen im Spiel vornehmen, schon gar nicht eine Mannschaft entwickeln. Ein taktischer Offenbarungseid.
      Funkel müsste jetzt die jungen Spieler bringen. Halbzeitweise, da trennt sich schnell die Spreu vom Weizen und man weiß, was vom Nachwuchs demnächst zu erwarten bzw. zu gebrauchen ist. Aber Funkel setzt nun alles daran am Ende 9. anstatt nur 11. zu werden. Völlig sinnlos ist das.
      Spätetstens jetzt müsste man damit anfangen, den personellen Grundstein für die nächste Saison zu legen. Ich frage mich allerdings, welcher Fußballexperte bei 60zge diese Entscheidungen treffen soll bzw. kann.
      Weiter oben hats schon jemand treffend beschrieben: Die nächste Saison wird nämlich schon jetzt an die Wand gefahren. Proffesionell halt, wie man es gewohnt ist.
      Für den Fall, dass man mit Funkel in die neue Saison geht, nehme ich Wetten an, dass er das Weihnachtsfest auf der Bank nicht erleben wird. Eigentlich müsste er jetzt schon weg. Er behindert nur den Aufbau, weil er mit aller Macht noch Tabellenneunter !! werden will.
      Alles wird gut ...... nur wann ?

      1. Dein Text wird nicht richtiger, nur weil du in größerer Schriftart schreibst.
      2. Korrekt müsste es "Professionell" heißen
      3. Du sprichst von jungen Spielern, die Funkel bringen soll. An wen denkst du da? Weigl, Hertner, Schwabl, Ludwig???