Löwentrikot 2014/15

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rosenheimer Löwe schrieb:

      Was heißt "scheinbar" falsche Rschtschreibung? Falsch ist sie halt. Und die Einprägsamkeit und Aufmerksamkeit wäre kein bißchen kleiner, wenn man es richtig schreiben würde. Und ich unterstelle außerdem, dass man es nicht bewusst falsch geschrieben hat, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen.
      Ja dann unterstells halt.

      Und vergess net, denen auch noch Bescheid zu sagen : thinkblue.volkswagen.com/de/de/start

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von pacult 08 ()

    • Ich hab so eine Wut auf diese analphabetischen Marketingheinis: Zuerst reden sie wirklich jedem Bemperl-Unternehmen von Kiel bis Garmisch ein, daß der Firmenname immer "alleine" ohne Kopplung stehen muss, weil das angeblich die Marke hervorhebt und besser ausschaut, was dann zu derart genialen Wendungen wie "Genießen Sie unsere echten Hintermeier Semmeln" führt.

      Später verschandeln sie die deutschen Innenstädte mit ihren marktschreierischen "Salä!"-Ankündigungen, als ob in Geschäften nicht jeden Tag Waren verkauft würden.

      Und jetzt bekommen sie nicht mal die Kleinschreibung von Adjektiven hin.

      Aber kein Wunder, wenn das hauptsächliche Einstellungskriterium anscheinend eine große Klappe und eine blonde Mähne ist ...
    • pacult 08 schrieb:

      Rosenheimer Löwe schrieb:

      Was heißt "scheinbar" falsche Rschtschreibung? Falsch ist sie halt. Und die Einprägsamkeit und Aufmerksamkeit wäre kein bißchen kleiner, wenn man es richtig schreiben würde. Und ich unterstelle außerdem, dass man es nicht bewusst falsch geschrieben hat, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen.
      Ja dann unterstells halt.

      Und vergess net, denen auch noch Bescheid zu sagen : thinkblue.volkswagen.com/de/de/start


      Tut mir total leid, und gleich nochmal sorry. Hab' ich doch tatsächlich die große Marketingidee hinter der selbstverständlich bewussten Strategie der falschen Rechtschreibung übersehen...

      Übrigens: Was VW macht, ist mir wurscht.
    • Mir geht's da einfach um den optischen Aspekt: Ein Adjektiv mit Großbuchstabe ist einfach schlichtweg falsch und sieht total scheisse aus, einfach weil es falsch ist.^^

      Mal ganz davon zu schweigen, dass der Spruch nicht nur einmal auf dem Hemd ist. Vielleicht sind die Leute in unserer Marketingabteilung einfach alle Legastheniker..

      Moment hier müsst ihr auf das fünfte Bild in der Bilderreihe klicken, da sieht man dass es bewusst falsch geschrieben wurde. Auf unserem Mannschaftsbus steht es ja auch "Große Liebe" drauf. Allerdings sieht es da wiederum gut aus auf dem Bus:

      [url]http://www.tz.de/sport/1860-muenchen/traumhaft-neue-1860-bus-3733522.html[/url]

      Naja egal, ist eh nur ein Buchstabe und das Wiesntrikot is eh hässlich.

      edit:

      Ähm apropos "Rechtschreibanarchie wenn's gut für's Marketing ist" - z.B. Titel (Filmtitel z.B.) oder Projektnamen dürfen so geschrieben werden, z.B. "Geh Deinen Weg" (Azubi-Messe). Das war schon immer so, oder?!
    • hab mal recherchiert: wenn's also ein fester Name sein soll...., dann passt's


      4. Alle zu einem mehrteiligen festen Namen gehörenden Adjektive, Partizipien, Pronomen
      oder Zahlwörter schreibt man groß.

      Zum Beispiel: Alter Markt, der Indische Ozean, das Kap der Guten Hoffnung, der Schiefe Turm von Pisa;
      die Vereinigten Staaten von Amerika;
      der Alte Fritz, der Große Kurfürst;
      der Westfälische Anzeiger, die Rheinische Post;
      der Westfälische Schinken, Schwarzwälder Kirsch;
      die Städtischen Kliniken, Institut für Angewandte Physik,
      Börsenverein des Deutschen Buchhandels;
      der Große Bär (das Sternbild), die Ewige Stadt (Rom).

      Das gilt auch für feststehende Titel: der Regierende Bürgermeister, die Königliche Hoheit.
      einmal Hasan, nie mehr Hasan!
    • Ist zwar etwas weit hergeholt, aber man könnte immerhin so argumentieren, dass das große "g" schon richtig ist, wenn es sich bei "Münchens große Liebe" um einen feststehenden Begriff handelt, der einem Eigennamen gleichkommt. Der Große Arber oder der Große Rat z.B. werden auch so geschrieben.

      Edit: jetzt war der Joschi60 um Sekunden schneller :)
    • Bei der "großen Liebe" an sich wird jedenfall das "groß" klein geschrieben. Jetzt würde ich sagen, dieser Begriff ist eher ein feststehender als das wesentlich jüngere "Münchens g(G)roße Liebe".
      Für mich ist es falsch und mir dreht's den Magen um wenn ich es sehe.
      Das Wiesntrikot an sich ist mir völlig egal, das ist wirklcih Geschmackssache, ob es einem gefällt oder nicht oder ob man sowas braucht oder nicht.
    • Rosenheimer Löwe schrieb:

      Bei der "großen Liebe" an sich wird jedenfall das "groß" klein geschrieben. Jetzt würde ich sagen, dieser Begriff ist eher ein feststehender als das wesentlich jüngere "Münchens g(G)roße Liebe".
      Für mich ist es falsch und mir dreht's den Magen um wenn ich es sehe.
      Das Wiesntrikot an sich ist mir völlig egal, das ist wirklcih Geschmackssache, ob es einem gefällt oder nicht oder ob man sowas braucht oder nicht.

      "Münchens große Liebe" ist ein Markenslogan und kein feststehender Begriff. Die Konstruktion (umschreibendes Substantiv mit adjektivischer Erweiterung) ist vergleichbar mit vielen anderen Slogans für Produkte, die man aus der Werbung kennt: "Die wahrscheinlich längste Praline der Welt", "Die runde Nußecke", "Der frische Franzose", "Des Wodkas reine Seele", "Ein köstliches Stück Irland". Da wird nichts groß geschrieben.
      Der Fehler könnte mal wieder auf einen falschen Anglizismus zurückzuführen sein (Großschreibung von Adjektiven in Titeln und Überschriften).

      Was das Trikot an sich betrifft, kann ich dem Rosenheimer Löwen nur beipflichten.
      When you think that you lost everything
      You find out you can always lose a little more
      -->