Mitgliederversammlung 2015 - Vorstellung von zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten

    • ice.bear#86 schrieb:

      twitter.com/@BILD_1860 schrieb:

      Nach BILD-Informationen macht Sigi Schneider nochmal als Übergangs-Präsident weiter. #tsv1860

      Quelle: Twitter | BILD


      A typischer CSUler halt. Ich hätte erwartet, dass er Manns genug ist, zu seinem Wort zu stehen. Aber was willst von einem Schwarzen schon erwarten außer populistisches Blabla.
      Er hat dies aber auch schon so auf Nachfrage auf der MV geäußert. Er hat nur das Amt des Präsidenten bis zur nächsten Wahl 2016 ausgeschlossen. Ob er Übergangspräsident bis zur ausserordentlichen Mitgliederversammlung macht, hat er nicht ausgeschlossen und u.a. vom neuen Verwaltungsrat abhängig gemacht.
    • HHeinz schrieb:

      Damit hat er sich einem Votum in der Mitgliederversammlung mal wieder elegant entzogen. Angst hätte er keine haben müssen denn das wäre vermutlich ein Ergebnis im Mayrhoferbereich geworden. Da kann man ja nur hoffen, dass dem Herrn Kirmaier inzwischen die Lust am Klagen vergangen ist.


      Ich gehe stark davon aus dass sowohl S.Schneider als auch der alte Verwaltungsrat große Angst vor einem zweiten Monatzeder hatten.
    • NördlingerLöwe schrieb:

      HHeinz schrieb:

      Damit hat er sich einem Votum in der Mitgliederversammlung mal wieder elegant entzogen. Angst hätte er keine haben müssen denn das wäre vermutlich ein Ergebnis im Mayrhoferbereich geworden. Da kann man ja nur hoffen, dass dem Herrn Kirmaier inzwischen die Lust am Klagen vergangen ist.


      Ich gehe stark davon aus dass sowohl S.Schneider als auch der alte Verwaltungsrat große Angst vor einem zweiten Monatzeder hatten.


      Völlig unbegründet spätestens nach Schneiders Poschner-Bashing.
    • Jompi1860 schrieb:

      NördlingerLöwe schrieb:

      HHeinz schrieb:

      Damit hat er sich einem Votum in der Mitgliederversammlung mal wieder elegant entzogen. Angst hätte er keine haben müssen denn das wäre vermutlich ein Ergebnis im Mayrhoferbereich geworden. Da kann man ja nur hoffen, dass dem Herrn Kirmaier inzwischen die Lust am Klagen vergangen ist.


      Ich gehe stark davon aus dass sowohl S.Schneider als auch der alte Verwaltungsrat große Angst vor einem zweiten Monatzeder hatten.


      Völlig unbegründet spätestens nach Schneiders Poschner-Bashing.


      Da würde ich jetzt auch dazu tendieren, dass das dieses Mal unbegründet war. Man muss dabei auch sehen, dass die Zusammensetzung der Delegierten schon eine andere war, als es jetzt die volle Mitgliederversammlung ist. Ich würde es mal so vorsichtig beschreiben, dass die letzte Delegiertenversammlung "kritischer" war, als es jetzt die volle MV ist.

      So im konkreten Fall am Sonntag? Da muss man schon auch mit einbeziehen, dass nach Abgabe der grünen Zettel zur VR Wahl, die Anzahl der Mitglieder dann rapide gesunken ist. Hat man ja auch an den Abstimmungen dann zum Wahlausschuss gesehen, da war ja nicht mal mehr die Hälfte der ursprünglich rund 750 da. Das Phänomen gabs auch früher auf der Versammlung der Fußballabteilung, wo ruck zuck nach der Delegierten Wahl, die ARGE Busse zur Abfahrt bereit standen. Von daher gehe ich jetzt auch nicht von einem "Mayrhofer-Ergebnis" aus, die etwas kritischeren Geister waren wohl zur später Stunde stärker vertreten.

      Mich selbst regts jetzt aber auch nicht so auf, dass der S. Schneider sich jetzt nicht der Abstimmung stellen musste. Ich gehe davon aus, dass er trotz vermindert Anwesender bestätigt worden wäre. Und wenn nicht? Ja, dann hätten die anwesenden Presse-Vertreter, die ja immer beim TSV nach Spektakel und Sensation lechzen, dann doch noch eine aufregende MV gehabt und ihre mit Schriftgrö0e 98 versehenen Schlagzeilen gehabt. Brauch ich nicht. Der neu gewählte VR hätte dann quasi ein Not-Not Präsidium einsetzen müssen - Brauche ich auch nicht.

      Zum S. Scheider selbst? Er tut sich das an, kann man schon positiv erwähnen, dazu sollte man schon in der Lage sein, es anzuerkennen, wenn sich einer bei uns ehrenamtlich in dem Maße engagiert, die Prügel dazu muss man ja auch einstecken.

      Mehr Lob gibt's dann aber von mir auch nicht. Bestätigt hat meine sonstige Ablehnung auch nochmal eben die Poschner Sache, dieses anfeuern der Anti-Poschner Stimmung und diese "Abrechnung" in Abwesenheit des Betroffenen war - sorry unter aller Sau. Von daher alleine schon deshalb in meinem persönlichen Präsidenten-Casting durchgefallen.

      Dieser Punkt könnte jetzt auch die nächsten Wochen noch Stress machen, von daher kann man das Interims Präsidium von S. Schneider schon auch kritisch sehen. Weil das Verhältnis zwischen S. Scheiner und Poschner wird nicht mehr zu kitten sein, da ist eher mit weiteren Störfeuern zu rechnen und dann haben wir gleichzeitig unseren Noor in seinem neuen "hohen" Amt. Da ist für mich eigentlich der Stress vorprogrammiert. Aber okay, dauert dann maximal bis zur nächsten außerordentlichen MV ---- und jetzt ---

      kommt die für mich eigentlich spannende Frage für heute!

      Wer macht es dann, wen kann man sich vorstellen? Also jetzt mit etwas mehr Zeit und mit einem vom neu zusammengesetzten VR begleiteten (und vorschlagenden/aussuchenden) Präsidenten- Kandidaten. Aus dem Kreis des VR? Oder Mr./Mrs. X ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ebersberger ()

    • Ebersberger schrieb:

      Jompi1860 schrieb:

      NördlingerLöwe schrieb:

      HHeinz schrieb:

      Damit hat er sich einem Votum in der Mitgliederversammlung mal wieder elegant entzogen. Angst hätte er keine haben müssen denn das wäre vermutlich ein Ergebnis im Mayrhoferbereich geworden. Da kann man ja nur hoffen, dass dem Herrn Kirmaier inzwischen die Lust am Klagen vergangen ist.


      Ich gehe stark davon aus dass sowohl S.Schneider als auch der alte Verwaltungsrat große Angst vor einem zweiten Monatzeder hatten.


      Völlig unbegründet spätestens nach Schneiders Poschner-Bashing.


      Da würde ich jetzt auch dazu tendieren, dass das dieses Mal unbegründet war. Man muss dabei auch sehen, dass die Zusammensetzung der Delegierten schon eine andere war, also es jetzt die volle Mitgliederversammlung ist. Ich würde es mal so vorsichtig beschreiben, dass die letzte Delegiertenversammlung "kritischer" war, als es jetzt die volle MV ist.

      So im konkreten Fall am Sonntag? Da muss man schon auch mit einbeziehen, dass nach Abgabe der grünen Zettel zur VR Wahl, die Anzahl der Mitglieder dann rapide gesunken ist. Hat man ja auch an den Abstimmungen dann zum Wahlausschuss gesehen, da war ja nicht mal mehr die Hälfte der ursprünglich rund 750 da. Das Phänomen gabs auch früher auf der Versammlung der Fußballabteilung, wo ruck zuck nach der Delegierten Wahl, die ARGE Busse zur Abfahrt bereit standen.

      Mich selbst regts jetzt auch nicht so auf, dass der S. Schneider sich jetzt nicht der Abstimmung stellen musste. Ich gehe davon aus, dass er trotz vermindert Anwesender bestätigt worden wäre. Und wenn nicht? Ja, dann hätten die anwesenden Presse-Vertreter, die ja immer beim TSV nach Spektakel und Sensation lechzen, dann doch noch eine aufregende MV gehabt und ihre mit Schriftgrö0e 98 versehenen Schlagzeilen gehabt. Brauch ich nicht. Der neu gewählte VR hätte dann quasi ein Not-Not Präsidium einsetzen müssen - Brauche ich auch nicht.

      Zum S. Scheider selbst? Er tut sich das an, kann man schon positiv erwähnen, dazu sollte man schon in der Lage sein, es anzuerkennen, wenn sich einer bei uns ehrenamtlich in dem Maße engagiert, die Prügel dazu muss man ja auch einstecken.

      Mehr Lob gibt's dann aber von mir auch nicht. Bestätigt hat meine sonstige Ablehnung auch nochmal eben die Poschner Sache, dieses anfeuern der Anti-Poschner Stimmung und diese "Abrechnung" in Abwesenheit des Betroffenen war - sorry unter aller Sau. Von daher alleine schon deshalb in meinem persönlichen Präsidenten-Casting durchgefallen.

      Dieser Punkt könnte jetzt auch die nächsten Wochen noch Stress machen, von daher kann man das Interims Präsidium von S. Schneider schon auch kritisch sehen. Weil das Verhältnis zwischen S. Scheiner und Poschner wird nicht mehr zu kitten sein, da ist eher mit weiteren Störfeuern zu rechnen und dann haben wir gleichzeitig unseren Noor in seinem neuen "hohen" Amt. Da ist für mich eigentlich der Stress vorprogrammiert. Aber okay, dauert dann maximal bis zur nächsten außerordentlichen MV ---- und jetzt ---

      kommt die für mich eigentlich spannende Frage für heute!

      Wer macht es dann, wen kann man sich vorstellen? Also jetzt mit etwas mehr Zeit und mit einem vom neu zusammengesetzten VR begleiteten (und vorschlagenden/aussuchenden) Präsidenten- Kandidaten. Aus dem Kreis des VR? Oder Mr./Mrs. X ?
      Und jetzt schauen alle mal auf Bild 24: tz.de/sport/1860-muenchen/test…-ticker-meta-5248823.html ...
    • Bay ist der neue Verwaltungrat-Boss..

      Wie hat er es geschafft so schnell alle auf seine Seite zu ziehen.. er ist aufgetaucht vor paar Jahren und nun ist er gleich der Boss oO

      Irgendwie erinnert mich das alles an Putin mit Medwedew... Schneider hat seine Marionette installiert und sich selbst als Präsident aufgestellt so hat er gleich beide Postionen inne.
    • Ebersberger schrieb:

      Zum S. Scheider selbst? Er tut sich das an, kann man schon positiv erwähnen, dazu sollte man schon in der Lage sein, es anzuerkennen, wenn sich einer bei uns ehrenamtlich in dem Maße engagiert, die Prügel dazu muss man ja auch einstecken.

      Siegfried Schneider steht aber für Ziele die ich persönlich nicht gut heisse. Gerhard Mayrhofer inthronisieren, die KGaA mit Darlehen vollaufen lassen, "heimlich" 10% KGaA Anteilen mit Stimmrechten versehen, über 100.000 Euro in sinnlosen Rechtstreitigkeiten verbraten, Satzung und Demokratie mit Füßen treten, (KGaA) Angestellte für seine Zwecke instrumentalisieren, Mauscheleien und Tricksereien, als Übergangspräsidium um die KGaA pokern, ein neues Stadion in der Riemer Ödnis und letzendlich eine Strategie welche den Verein kaum einen Millimeter voran gebracht hat, dafür aber die KGaA in eine nie dagewesene Verschuldung getrieben hat ohne dass er als Verwaltungsratsvorsitzender jemals öffentlich ein Wort der Kritik geäußert hat.

      Selbst ein Robert von Bennigsen verweist in seinen zugegeben recht kurzweiligen Reden unverblümt darauf, dass um ihn herum nur Verweigerer und Blockierer sitzen, welche seine überragenden Konzepte einfach nicht umsetzen wollen. Er selber wolle ja seit Jahren mit Informationsveranstaltungen Rechenschaft ablegen und informieren, nur wird das im Verwaltungsrat, dessen Vorsitzender Siegfried Schneider zuletzt war, angeblich blockiert.

      Letztendlich war er nicht einmal in der Lage eine Mitgliederversammlung so zu organisieren dass demokratische Grundprinzipien wenigstens rudimentär eingehalten wurden. Das hat ihn aber nicht davon abgehalten sich in der Versammlung mehrmals für sein basisdemokratisches Feuerwerk feiern zu lassen.

      Natürlich ist es schwer 32 Kandidaten ein Vorstellungsrecht einzuräumen, aber dass auf eine Vorstellung komplett verzichtet wird wurde im Vorfeld überhaupt nicht ordentlich kommuniziert. Die Infoveranstaltungen wurden ja nicht einmal vom e.V. organisiert, sondern ARGE und Pro1860 haben hier im Vorfeld (meines Wissens nach 3) Termine fixiert, welche allein schon von den räumlichen Gegebenheiten niemals ausgereicht hätten mehr wie 400 Personen ordnungsgemäß zu informieren. Auch haben auf der Veranstaltung welche ich besucht habe gar nicht alle Kandidaten gesprochen. Man hätte also mindestens 2 Termine wahrnehmen müssen um alle Kandidaten zu hören (die Infoveranstaltung welche ich besucht habe war gut organisiert).

      Was auf der Mitgliederversammlung auf jeden Fall nicht zu kurz gekommen ist war der Beitrag des KGaA Geschäftsführers inkl. ausführlicher Aussprache sowie ein recht kurzweiliger aber inhaltlich leider recht schwacher Beitrag über die Stadionsituation der KGaA. Der Verwaltungsrat ist das angeblich höchste wählbare Gremium im Verein. Der Herr Rejek soll einfach selbst mal eine schöne Halle mieten oder ein Sommerfest organisieren und selbst eine Infoveranstaltung abhalten. Mit Aussprache und wegen mir Autogrammstunde der Mannschaft. Das interessiert so viele dass man damit locker einen ganzen Tag füllen kann.

      Jetzt taucht auch der Peter Helfer wieder aus der Versenkung auf, wobei bis auf Erik Altmann und Gerhard Mayrhofer trotz munteren Stühlerückens eigentlich wieder fast alles beim alten ist (nur in vertauschten Rollen). Ich kenne den Peter Helfer nicht. Aus der Ferne ist er eigentlich eher mit flapsigen, manchmal sogar leicht peinlichen Sprüchen und einer gehörigen Portion Löwenwahnsinn aufgefallen. Er scheint mir aber ein großes Löwenherz zu haben und da drücke ich dann auch mal ein Auge zu.

      Vielleicht muss man darüber nachdenken dass die Abteilungen in ihren jeweiligen Versammlung Kandidaten für den Verwaltungsrat bestimmen, so dass zur Wahl dann eben nur noch z.B. 9 "Fussballer" zur Wahl antreten. Zusammen mit den anderen Abteilungen kommt man dann vielleicht auf eine Anzahl an Kandidaten bei der auch eine persönliche Vorstellung wieder im Rahmen des Möglichen ist.

      Auch könnte man Doppelkandidaturen ausschliessen, so dass man Wahlen im Vorfeld vielleicht etwas straffen könnte. So wurden dann letztendlich Kandidaten von den Wahlzetteln gestrichen weil diese in einer vorherigen Wahl bereits ein Amt erhalten haben.

      Die letzten Punkte laste ich nicht Siegfried Schneider an. Das Prozedere ist so wie es ist und muss durch Erfahrungen kontinuerlich verbessert werden. Aber ich möchte mich nicht nur in die Schmoll- und Meckerecke setzen (ok, eigentlich fühle ich mich dort ganz wohl).
    • HHeinz schrieb:

      Auch könnte man Doppelkandidaturen ausschliessen, so dass man Wahlen im Vorfeld vielleicht etwas straffen könnte. So wurden dann letztendlich Kandidaten von den Wahlzetteln gestrichen weil diese in einer vorherigen Wahl bereits ein Amt erhalten haben.

      dies fände ich auch äußerst sinnvoll.
      an die satzungsexperten: warum sollten doppel- oder gar noch mehr kandidaturen erlaubt sein?

      zumindest müssten die wahlen besser organisiert sein. nix gegen den wahlausschuss, aber das war auf der letzten versammlung schon ein tohuwabohu.
      FREIHEIT FÜR 60 UND NACH GIESING ZURÜCK!
      60 IST DER GEILSTE CLUB DER WELT! OHNE HASAN!