Fußball-WM 2018 (Qualifikation und Turnier)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • friedhofstribüne schrieb:

      Was sind wir für ein Deppenland geworden.

      Da dreht halb Deutschland durch, weil ein Fußball Nationalspieler zurück tritt.
      Öffentlich rechtliche Sender machen eine Live-Schalte nach Frankfurt und warten auf eine Erklärunng des DFB.
      Die Presse überschlägt sich hier und dorthin, und alle Betroffenheitsprofessionellen von links bis rechts, unten bis
      oben geben ihren Kommentar ab. Selbst der rotgesichtige gibt mal wieder einen gewohnt populistischen Deppenkommentar ab.

      Und das ganze wegen einem nicht ganz gescheiten Fußballspieler der von der Nationalmannschaft zurück getreten ist.
      Sind das tatsächlich die Probleme die wir in diesem Land haben?

      1860 % Zustimmung !!!
      Wirst sehn, das wird jetzt so richtig granatenmäßig aufgebauscht.............ne ohne Scheiss, da kannste nur noch mit'm Kopf schütteln.
      Die Zukunft war früher auch besser (Karl Valentin)
    • friedhofstribüne schrieb:

      Was sind wir für ein Deppenland geworden.

      Da dreht halb Deutschland durch, weil ein Fußball Nationalspieler zurück tritt.
      Öffentlich rechtliche Sender machen eine Live-Schalte nach Frankfurt und warten auf eine Erklärunng des DFB.
      Die Presse überschlägt sich hier und dorthin, und alle Betroffenheitsprofessionellen von links bis rechts, unten bis
      oben geben ihren Kommentar ab. Selbst der rotgesichtige gibt mal wieder einen gewohnt populistischen Deppenkommentar ab.

      Und das ganze wegen einem nicht ganz gescheiten Fußballspieler der von der Nationalmannschaft zurück getreten ist.
      Sind das tatsächlich die Probleme die wir in diesem Land haben?
      Danke.

      Ein Deppenland mit Deppenmedien. Wer dabei die Henne und wer dabei das Ei ist, mag jeder selbst entscheiden.
      „Eine Krise ist der Zustand, in dem das Alte abstirbt, aber das Neue noch nicht zur Welt kommen kann. In einer solchen Zeit der Zwischenherrschaft gibt es viele Gefahren, und es kann zu allen möglichen Krankheitserscheinungen kommen – es ist die Zeit der Monster.“ (Antonio Gramsci)
    • friedhofstribüne schrieb:

      Was sind wir für ein Deppenland geworden.

      Da dreht halb Deutschland durch, weil ein Fußball Nationalspieler zurück tritt.
      Öffentlich rechtliche Sender machen eine Live-Schalte nach Frankfurt und warten auf eine Erklärunng des DFB.
      Die Presse überschlägt sich hier und dorthin, und alle Betroffenheitsprofessionellen von links bis rechts, unten bis
      oben geben ihren Kommentar ab. Selbst der rotgesichtige gibt mal wieder einen gewohnt populistischen Deppenkommentar ab.

      Und das ganze wegen einem nicht ganz gescheiten Fußballspieler der von der Nationalmannschaft zurück getreten ist.
      Sind das tatsächlich die Probleme die wir in diesem Land haben?
      Kommt selten vor, aber wenn du Recht hast dann hast du Recht.
      Der is guad weida, nächster Tagesordnungspunkt bitte.
      Für mich ist 1860 kein Spekulationsobjekt, sondern mittlerweile ein wichtiger Teil meines Lebens geworden. Der Verein ist mir eine Herzensangelegenheit.
    • Jo, bin dieser populistisch geführten Debatte seit Wochen total überdrüssig. Zumindest hab ich hellseherische Qualitäten nachgewiesen, spätestens seit den beiden Testspielen war für mich klar, dass Özil nach der WM zurücktreten wird. Hat sich jetzt zwar etwas gezogen, aber mei.
      FREIHEIT FÜR 60 UND NACH GIESING ZURÜCK!
      60 IST DER GEILSTE CLUB DER WELT! OHNE HASAN!
    • Ex-Oberlandler schrieb:

      Eigentlich vermeid ich ja politische Diskussionen online generell und das hier ist ein Fußballforum...
      Meiner Meinung nach dient einem Großteil derer, die Özil auspfeifen und ihn (online) bepöbeln und beschimpfen die ganze Erdogan-Geschichte als willkommener Vorwand, dass man gegen den Sch***-Türken endlich mal losledern darf und das gesellschaftlich akzeptiert ist.

      Weil (und da nennst du es ja selber als vermeintliches Argument) keiner "sich mit diesem Haufen an Spielern, die auch visuell nicht mehr zu D. stehen dürfen, noch identifizeren?" kann. Ich schon, ich kann das sehr wohl. Ich scheiß auf das Völkische, ich scheiß auf "Nation" in der Definition des 19. Jahrhunderts. Özil ist Deutscher, Boateng ist Deutscher, Khedira ist Deutscher, Rüdiger ist Deutscher für mich. Egal wie sie ausschauen oder ob einer die Hymne mitsingt. Über das Thema Hymne darf ich gar nicht anfangen mich aufzuregen, sonst zerreißts mich eh.

      Und das allein langt bei mir schon für Özil-Solidarität, weil ich mich von diesem ganzen Alman-tum so angewidert fühle. Außerdem mag ich ihn als Spieler außerordentlich, das kommt dazu. Dass die Erdogan-Nummer völliger Scheißdreck war, ham Özil und Gündogan gecheckt. Erdogan geht (politisch) einfach gar nicht. Dafür will ich sie auch nicht verteidigen. Dass sie sich als türkischstämmige Spieler aber mit dem türkischen Präsidenten (als abstrakte Figur, sei es Erdogan oder ein politisch anders gelagerter) treffen ist mir hingegen völlig egal. Ich fordere von Nationalspielern und generell Deutschen türkischer Abstammung kein "heiliges Bekenntnis zum Deutschtum" ein, die können machen was sie wollen. Weil: Völkisches und Nationalismus sind Scheiße. Und mit dieser Haltung kann Deutschland nicht die Lachnummer, sondern Avantgarde sein. Nationendenken ist ein hoffnunglos überkommenes Relikt des 19. Jahrhunderts, das gesellschaftlich/politische Entwicklungen völlig unverständlciherweise heutzutage noch hemmen darf.


      Den Riss durch die Gesellschaft sehe ich auch, leider. Das auszuführen führte für ein Fußballforum wirklich zu weit, die Diskussionen werden eh woanders geführt. Aber ich steh zu meiner Haltung, ob sie AfD/CSU-Almans hören wollen oder nicht und trag sie grad mit Fleiß vor. Und nein, ich bin nicht "linksgrünversifft", sondern Anhänger einer anderen im Bundestag vertretenen Partei. Bevor mir wer was unterstellt ;-)
      Gilt nach wie vor.

      Ansonsten geb ich der Friedhofstribüne recht, die Überhöhung des ganzen Vorgangs ist schon wieder der Wahnsinn. Aber zugegebenermaßen dient es vielen halt jetzt als Symbolbild für das Großthema Integration/Migration.
    • mir stellt sich die frage was wäre wenn deutschland weitergekommen wäre und özil den entscheidenden ball gespielt oder sogar das tor erziehlt hätte mit einer durchwachsenen leistung!
      die medien leisten ja grad wieder volle arbeit,irgendwo habe ich im radio oder wars der fernseher von einem megarücktritt eines deutschen nationalspielers gehört.
      auf der anderen seite denke ich mir,er ist millionär,lebt seit längerem im england und haut dann sowas raus mit rassismus.....hm....der stolz wird auch eine rolle spielen,lass mich aber gerne eines besseren belehren.
    • Trainingslager in Katar abhalten, PR Termine in Saudi-Arabien absolvieren aber das Maul aufreißen.
      „Eine Krise ist der Zustand, in dem das Alte abstirbt, aber das Neue noch nicht zur Welt kommen kann. In einer solchen Zeit der Zwischenherrschaft gibt es viele Gefahren, und es kann zu allen möglichen Krankheitserscheinungen kommen – es ist die Zeit der Monster.“ (Antonio Gramsci)
    • der-postillon.com/2018/07/os-hoenessium.html


      Am besten für fussballdeutschlsnd wäre wohl emre can, der sich erdogan verweigert hat, beim nächsten länderspiel bei jedem ballkontakt zu beklatschen, um zu verdeutlichen, dass türkischstämmige deutsche sehr wohl in der deutschen Nationalmannschaft von jedermann willkommen sind, wenn sie sich als deutsche identifizieren und zu den deutschen Werten, sprich Grundgesetz (im Gegensatz zur erdoganschen Diktatur), stehen. Für mich ein gutes Vorbild, auch wenn er mal ein Roter war:)
      FREIHEIT FÜR 60 UND NACH GIESING ZURÜCK!
      60 IST DER GEILSTE CLUB DER WELT! OHNE HASAN!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von BlueMav ()

    • Hier auch noch meine 2 Cents zu der Özil-Geschichte:

      Das Ganze fing ja damit an, dass die beiden (Özil und Gündogan) sich unbedingt mit Erdolf ablichten lassen mussten. Ein Riesen-Bock erster Güte. Das sind ja nun beides keine verwirrten Teenager mehr, sondern erwachsene Männer, die definitiv hätten wissen müssen, was damit losgetreten werden würde. Soviel dazu.

      Ab da lag der Ball dann beim DFB. Mit auch nur et-was Gespür für die Situation hätte man sich die beiden zur Seite genommen und ihnen erklärt, dass sie damit ihre Fahrkarte nach Russland leider geschreddert hätten. NACH dem Turnier hätte man dann in Ruhe reden können und schauen, wie's eventuell zusammen weitergegangen wäre. Hat man aber nicht.

      Statt dessen nimmt man die zwei mit zur WM, das Thema schwebt während der ganzen Zeit, natürlich immer wieder auch hochgekocht von den Medien, über der Mannschaft. Das Turnier endet (selbstverständlich nicht nur wegen Gündogan und Özil) in einem noch nie dagewesenen Fiasko. Und jetzt haben die Herren Bierhoff und Grindel nichts Besseres zu tun, als aus Mesut Özil den Hauptverantwortlichen für die Katastrophe zu machen und ihn quasi öffentlich an den Pranger zu stellen. Sowas geht ü-ber-haupt nicht...!!

      Einzige Konsequenz müsste zwingend der sofortige Rücktritt von Grindel, Bierhoff und natürlich auch Jogi Löw sein. Wenn man allerdings das deutsche Funktionärswesen, gerade auch beim DFB,
      einigermaßen kennt, weiß man, dass das wohl nicht passieren wird. Mesut Özil hat mein vollstes Verständnis für seine Wut ob des Verhaltens der oben Genannten, überhaupt gar keine Frage.
      Nur, und das ist jetzt wichtig, mit irgendeiner Form von Rassismus hat dieser Vorgang wahrhaft nichts zu tun. Hier versuchen lediglich zwei Funktionäre ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, auf Kosten, in diesem Fall, eines Deutsch-Türken.

      Dass es weiterhin einen latenten Rassismus in weiten Teilen der Bevölkerung gibt, ist mir klar und davon völlig unberührt. Und dass ein prominenter Nationalspieler davon häufiger betroffen ist als Ahmed Normalbürger, ist auch vollkommen eindeutig. Nur sollte man diesen ekligen Rassismus nicht als Begründung für die o.g. Vorgänge hernehmen. Dafür taugt er nämlich nicht.
      Jedes Herz ist eine revolutionäre Zelle!
    • Chevinsky schrieb:

      DrLoewenkralle schrieb:

      +1 Chevinsky
      +1 Perlach-Löwe :)
      Sehr diplomatisch, Doc. Du solltest über eine Karriere im auswärtigen Amt nachdenken....:)

      najut, mit dem +1 kann ich leben ;-)

      War aber schon recht ordentlich geschrieben vom Rheinländer ;-)
      Dem ist eigentlich wenig hinzuzufügen. Vielleicht noch die Nominierung vom Neuer zur Nummer 1, das fand ich schlichtweg lächerlich.
      Ausgerechnet unser Bundes-Jogi, der absolute "Leistungsprinzip-Prediger" stellt einen Torwart in den Kasten, der gefühlt 10 Jahre nicht mehr gekickt hat.
      Ter Stegen spielte eine überragende Saison und darf sich als Dank auf die Bank setzen. Leistungsprinzip.....alles klar.
      Und einen jungen, hungrigen, mega-dribbelstarken Sane vom englischen Meister brauchts auch nicht, Leistungsprinzip?.....schon klar.
      Und überhaupt, warum praktiziert man noch dieses sinnfreie Aussortieren kurz vor der WM......was ein Schmarrn.
      Da nominier ich 23 Spieler und gut ist, aber ich schick doch keine 4 Spieler paar Tage vor der WM wieder heim.....noch dazu mit seeeehr suspekter Begründung.
      Bei Erdogan's Jungs muss man auch konsequent handeln, ohne Wenn und Aber. Ich fand die Fotos nicht dramatisch, aber da gehts einfach darum, unnötige Nebenschauplätze von Vornherein auszuschalten.
      Ich bleib dabei, Löw, Bierhoff und Grindel sollen gehn, ohne großes tamtam.
      Seine Analyse kann sich Jogi eh wohin schieben, die braucht kein Mensch.
      Wenn ich Zeit hätte würde ich den Laden übernehmen, aber ich guck lieber SECHZIG ;-)
      Die Zukunft war früher auch besser (Karl Valentin)
    • Chevinsky schrieb:


      Ab da lag der Ball dann beim DFB. Mit auch nur et-was Gespür für die Situation hätte man sich die beiden zur Seite genommen und ihnen erklärt, dass sie damit ihre Fahrkarte nach Russland leider geschreddert hätten. NACH dem Turnier hätte man dann in Ruhe reden können und schauen, wie's eventuell zusammen weitergegangen wäre. Hat man aber nicht.
      ich möchte dir kein +1 geben denn.....man stelle sich vor die beiden hätten zuhause bleien müssen mit demselben ausgang.

      der rasismus vorwurf wäre noch viel schlimmer geworden und der dfb wäre nur noch als depp dagestanden..

      ich persönlich hätte beide auch zuhause gelassen. aber für die verantwortlichen war es einfacher die mitzunehmen und au ein gutes ergebnis zu hoffen.