Fußball-WM 2018 (Qualifikation und Turnier)

    • Ecuador - Argentinien 1-3, oder besser gesagt Ecuador - Messi 1-3
      3 Mal Messi und ganz Argentinien ist glücklich.

      Und die USA sind RAUS! Mit Klinsi wär das nicht passiert *g*. Aber gut, gegen Trinidad & Tobago kann man schon mal ausscheiden. ;-)
      Syrien ist auch raus, sehr unglücklich die Relegation in Australien verloren......schade.

      Und Oranje wird wieder Weltmeister.............allerdings wieder nur an der Playstation, höhö.
      Die Zukunft war früher auch besser (Karl Valentin)
    • Stimmt, der FIFA ist das alles egal, hauptsache die Kohle für die Funktionäre stimmt. Moderne Slavenhaltung, Kürzung von Sozialleistungen, weil das Geld in Stadien die keiner braucht fliesst, usw. alles nicht ihr Problem.

      Denen kann man dann sein Geld geben, muss man aber nicht. Bzw. bin ich da ganz beim SIR, darf man eigentlich nicht und ist wohl nur durch Schönreden möglich, da keinen Widerspruch zu sehen.
      weil für mich die wirkliche Intoleranz die der Konsumgesellschaft ist, die der von oben zugestandenen Freizügigkeit, die die wahre, schlimmste, hinterhältigste, kälteste und unerbittlichste Form der Intoleranz ist. Weil es eine Intoleranz ist, die die Maske der Toleranz trägt. Weil sie nicht wahr ist. Weil sie jedes Mal, wenn die Macht es nötig hat, widerruflich ist (Pier Paolo Pasolini)
    • Schindluder schrieb:

      Stimmt, der FIFA ist das alles egal, hauptsache die Kohle für die Funktionäre stimmt. Moderne Slavenhaltung, Kürzung von Sozialleistungen, weil das Geld in Stadien die keiner braucht fliesst, usw. alles nicht ihr Problem.

      Denen kann man dann sein Geld geben, muss man aber nicht. Bzw. bin ich da ganz beim SIR, darf man eigentlich nicht und ist wohl nur durch Schönreden möglich, da keinen Widerspruch zu sehen.
      danke
    • Ich widerspreche euch ja nicht was die FIFA betrifft. Mir gefällt es auch nicht, dass sie das Monopol auf den weltweit besten Fußball hat. Ich sehe nur auch keinen Sinn darin, die Turniere zu "boykottieren" - also Spiele nicht anzusehen, aber die Produkte der Sponsoren wahrscheinlich (unbewusst) dennoch zu konsumieren.

      Die Spiele nicht anzusehen, und als Fußballfan auf dieses Turnier zu verzichten, ändert weder die Strukturen der FIFA, noch hilft es denjenigen, die ihr als von der FIFA unterdrückt seht.

      lion91 hat auch einen weiteren Punkt angesprochen: Die FIFA hat kein Land dazu verpflichtet, sich für das Turnier zu verarmen. Das tun die Länder schon selbst. Jeder kennt die Verträge vorher.

      Ein weiterer Kritikpunkt ist doch, warum die Spiele stets in undemokratischen Ländern stattfinden. Na warum denn? Weil sich in demokratischen Ländern die Bürger stets gegen die Austragung der Spiele stellen. Ihr beschwert euch, warum die Spiele in Katar stattfinden, votiert im Bürgerentscheid aber dann gegen die Spiele in Garmisch-München? Wie passt das zusammen?


      Mir wird ja stets viel vorgeworfen. Aber was mir nicht vorgeworfen werden kann ist, dass ich blauäugig an die Sache ran gehe. Ich reise und schaue Fußball soviel ich kann. Ob das ein WM-Viertelfinale in Porto Wladiwostok oder ein Drittligaspiel in Goa ist. Und mich interessieren auch die Menschen und die Kultur aussenrum. Aus meiner Erfahrung raus ist das bei vielen "Boykottierern" nicht der Fall, sobald der Horizont nur aus "Katar mag ich nicht, weil das sind Musliume und die lassen Sklaven arbeiten" besteht. Aber auch hier rede ich oftmals gegen eine Wand.



      Aber was sollst: Jeder soll machen was er will, und ich will nach Russland und das Weltmeister werden!
    • Perlach-Löwe schrieb:

      Ecuador - Argentinien 1-3, oder besser gesagt Ecuador - Messi 1-3
      3 Mal Messi und ganz Argentinien ist glücklich.


      Messi ist bislang bei jeder WM, die er mitgespielt hat, an Deutschland gescheitert.


      Deutschland übrigens auch diese Quali wieder ohne Auswärtsniederlage, und damit als einiziges Team weltweit, das auswärts in der Quali noch nie ein Spiel verloren hat!
    • Kraiburger schrieb:

      Ihr beschwert euch, warum die Spiele in Katar stattfinden, votiert im Bürgerentscheid aber dann gegen die Spiele in Garmisch-München? Wie passt das zusammen?
      Schräge Logik, ich muss für den Dreck hier stimmen damit der Dreck nicht woanders stattfindet? Es sollte, so wie es im Moment ist, gar nirgends stattfinden, so wird für mich ein Schuh draus.

      Du redest dir das eben schön, passt schon, hab ich bis vor kurzem auch gemacht und jetzt heisst es konsequenter Boykott.
      weil für mich die wirkliche Intoleranz die der Konsumgesellschaft ist, die der von oben zugestandenen Freizügigkeit, die die wahre, schlimmste, hinterhältigste, kälteste und unerbittlichste Form der Intoleranz ist. Weil es eine Intoleranz ist, die die Maske der Toleranz trägt. Weil sie nicht wahr ist. Weil sie jedes Mal, wenn die Macht es nötig hat, widerruflich ist (Pier Paolo Pasolini)
    • Schindluder schrieb:

      Stimmt, der FIFA ist das alles egal, hauptsache die Kohle für die Funktionäre stimmt. Moderne Slavenhaltung, Kürzung von Sozialleistungen, weil das Geld in Stadien die keiner braucht fliesst, usw. alles nicht ihr Problem.

      Denen kann man dann sein Geld geben, muss man aber nicht. Bzw. bin ich da ganz beim SIR, darf man eigentlich nicht und ist wohl nur durch Schönreden möglich, da keinen Widerspruch zu sehen.

      Warum sollte das die FIFA kümmern?
      Die FIFA ist kein Staat, sondern (kommerzieller) Veranstalter eines Fußballturniers, der sich über Sponsoren finanziert und auch Gewinn erzielt.
      Jedes Hallenturnier verfährt mit Sponsoren im Kleinen genauso wie die FIFA im Großen. Wenn Hasseröder ein Hallenturnier sponsert wirst du auch keinen Hacker-Pschorr-Kiosk auf dem Gelände finden.
      Die WM und ihre Fanmeilen finden halt unter freiem Himmel statt.

      Ihr könnt euch ja gerne moralisch erhaben fühlen und die WM boykottieren aber damit treibt ihr die WM erst recht zu den Katars und Russlands dieser Welt, wie Kraiburger richtig angemerkt hatte...
      Wir werden solang in der Kurve stehn, bis es nicht mehr schlechter werden kann,
      und irgendwann, irgendwann einmal spielt auch Sechzig wieder international





    • Kraiburger schrieb:

      Ich widerspreche euch ja nicht was die FIFA betrifft. Mir gefällt es auch nicht, dass sie das Monopol auf den weltweit besten Fußball hat. Ich sehe nur auch keinen Sinn darin, die Turniere zu "boykottieren" - also Spiele nicht anzusehen, aber die Produkte der Sponsoren wahrscheinlich (unbewusst) dennoch zu konsumieren.

      Die Spiele nicht anzusehen, und als Fußballfan auf dieses Turnier zu verzichten, ändert weder die Strukturen der FIFA, noch hilft es denjenigen, die ihr als von der FIFA unterdrückt seht.

      lion91 hat auch einen weiteren Punkt angesprochen: Die FIFA hat kein Land dazu verpflichtet, sich für das Turnier zu verarmen. Das tun die Länder schon selbst. Jeder kennt die Verträge vorher.

      Ein weiterer Kritikpunkt ist doch, warum die Spiele stets in undemokratischen Ländern stattfinden. Na warum denn? Weil sich in demokratischen Ländern die Bürger stets gegen die Austragung der Spiele stellen. Ihr beschwert euch, warum die Spiele in Katar stattfinden, votiert im Bürgerentscheid aber dann gegen die Spiele in Garmisch-München? Wie passt das zusammen?


      Mir wird ja stets viel vorgeworfen. Aber was mir nicht vorgeworfen werden kann ist, dass ich blauäugig an die Sache ran gehe. Ich reise und schaue Fußball soviel ich kann. Ob das ein WM-Viertelfinale in Porto Wladiwostok oder ein Drittligaspiel in Goa ist. Und mich interessieren auch die Menschen und die Kultur aussenrum. Aus meiner Erfahrung raus ist das bei vielen "Boykottierern" nicht der Fall, sobald der Horizont nur aus "Katar mag ich nicht, weil das sind Musliume und die lassen Sklaven arbeiten" besteht. Aber auch hier rede ich oftmals gegen eine Wand.



      Aber was sollst: Jeder soll machen was er will, und ich will nach Russland und das Weltmeister werden!
      Ich sage nur die FIFA ist der Auftraggeber und der kann Standarts vorgeben, die FIFA und ihre Sponsoren legen soviele Punkte fest, warum kann man dann Arbeitsstandarts nicht festlegen.

      Boykott: Ich denke schon wenn in ganz Mitteleuropa die Fernseher ausbleiben, dass sich die FIFA schnellst ihre Strukturen ändern würden, des Weiteren denke ich wenn in ganz Mitteleuropa die Fernseher ausbleiben auch andere Kontigente mitziehen würden, aber des wird ja leider nicht der Fall sein weil es viele Leute gibt die sich die FIFA WM schön reden und geil sind das der Sommer gesichert ist. Jeder sagt das bringt nichts wenns ich nicht anschau des schaun desweng auch noch 30 Mio Deutsche zu und weils de meisten Laid scheiß egal ist, wie die anderen verrecken hauptsach Deutschland ist dicht und de anderen sind doch alle selber schuld. Die Inder und Pakistani wissen ja wie es in katar zugeht!!! aber des wissens halt nicht weil jeder versucht auf ehrliche Arbeit an Geld zu kommen und dann glaubt man des nicht das ihnen der Pass zur Ausreise abgenommen wird etc..!!!

      Zu Land verpflichtet: die FIFA - Funktionäre haben hundertprozentig gewusst wie die Arbeitsstrukturen in Katar sind => also lege ich auch Standarts fest nicht nur Marketing-Standarts=> ich rede nicht von westlichen Standarts sondern einfach von menschlichen Standarts!!!!!=> wie das die Familien in Indien und Pakistan essen und trinken haben, das die Kinder eine Schulbildung bekommen und das vor allem der Pass bei ihnen bleibt und nicht abgeben müssen und somit ausreisen können wann sie wollen!!!!!
      Ich bin der letzte der Katar (da ich weis wie Fußballverrückt die Araber sind) die WM nicht vergönnt aber unter anderen Bedingungen und vielleicht hätte sich die FIFA auch überlegen müssen das in einem Stadtstaat 10 neue Stadien a schmarrn ist weils danach wieder von den Indern und Pakistani abgerissen werden => falls noch welche leben sollten. Man hätte auch die WM in die Region verlegen können, sehr schwierig aber vielleicht hätte es was gebracht!!!! und du sagst ja Fußball verbindet, wo du ja auch recht hast weil auf der ganzen Welt kann man über die Bauern diskutieren und koana versteht warum das man de ned moag!!!
      zu Lion - Nachtrag => die Bevölkerung ist auch nicht gefragt worden ob sie lieber ein Fußball Stadion wollen oder das die ganze Stadt sauberes Trinkwasser hat bzw.funktionierende Elektriztät !!!!

      Zur IOC => da bin ich auch der Meinung das sich die Strukturen der Vergabe bald ändern müssen => ich weis noch vor Jahren da hat sich Salzburg für die Winter - Olympiade beworben mit Rodelbahn am Königssee sprich Deutschland, dies war einer der Gründe warum Salzburg dies damals nicht bekommen haben (ich hoffe ich irre mich nicht) und des is doch a Scheißdreck. Ich verstehe halt nicht warum muss in einem Land wie EX - Jugoslawien eine Bob und Rodelbahn gebaut werden wenn des ja keine Bob und Rodelnation ist, bzw. wäre es damals vernünftiger gewesen die Bob -und Rodelbahn in das heutige Slowenien zu bauen, od. noch besser diese Sportarten an Nachbarländer geben wo Rodel- und Bobsport populär ist. Eine Olympiade muss heutzutage nicht mehr an einen Ort oder Stadt gebunden sein dies kann ich auch an eine Region vergeben.

      zum letzten Absatz: da bin ich mir auch ziemlich sicher wenn du nach oder vor einer WM hinkommst (zum Groundhopping) da wirst du von den Menschen und ihrer Kultur mehr mitbekommen wie zur WM, zumindest ist des meine Erfahrung, war aber selber nocht nicht auf einer Fußball WM sondern lediglich auf Eishockey WM`s.

      Ich bin halt der Meinung das Fußball verbindet, und die FIFa soviel positives bewirken könnte, wenn sie nur wollte aber sie wollen nicht, das geld muß ja in die Schweiz bzw. in Funktionärstaschen.

      spox.com/de/sport/fussball/wm/…vier-milliarden-euro.html


      Die FIFA wird sich nicht ändern solange es soviel Fernseh - Konsumenten gibt und die sich eine WM schön reden und meinen das nur durch Großveranstaltungen Zwangsarbeit und Sklaverei aufgedeckt wird.
    • lion91 schrieb:

      Schindluder schrieb:

      Stimmt, der FIFA ist das alles egal, hauptsache die Kohle für die Funktionäre stimmt. Moderne Slavenhaltung, Kürzung von Sozialleistungen, weil das Geld in Stadien die keiner braucht fliesst, usw. alles nicht ihr Problem.

      Denen kann man dann sein Geld geben, muss man aber nicht. Bzw. bin ich da ganz beim SIR, darf man eigentlich nicht und ist wohl nur durch Schönreden möglich, da keinen Widerspruch zu sehen.
      Warum sollte das die FIFA kümmern?
      Die FIFA ist kein Staat, sondern (kommerzieller) Veranstalter eines Fußballturniers, der sich über Sponsoren finanziert und auch Gewinn erzielt.
      Jedes Hallenturnier verfährt mit Sponsoren im Kleinen genauso wie die FIFA im Großen. Wenn Hasseröder ein Hallenturnier sponsert wirst du auch keinen Hacker-Pschorr-Kiosk auf dem Gelände finden.
      Die WM und ihre Fanmeilen finden halt unter freiem Himmel statt.

      Ihr könnt euch ja gerne moralisch erhaben fühlen und die WM boykottieren aber damit treibt ihr die WM erst recht zu den Katars und Russlands dieser Welt, wie Kraiburger richtig angemerkt hatte...
      Wie du sagst, die FIFa ist der Veranstalter ich wenn Veranstalter bin will ich das jeder einen gerechten Lohn verdient.
      Die obersten Fuktionäre der FIFa waren/sind Blatter jetzt irgendein Italiener also kein Araber der wo so und so auf Menschen - und Arbeitsrechte scheißt, kann man aber nicht veralgemeinern (das mit Arbaber und Menschenrechte)!!!

      Es soll ja Katar (hätte ich lieber in einen Verbund gesehen) und Rußland eine WM bekommen , nur aus Veranstalter habe ich eine moralische Verpflichtung. Ich wenn mir ein Haisl bauen würde, will ich nicht das ein ungelernter Arbeiter zu Hause seine Familie nicht ernähren könnte!!!

      WM 2006 ist doch von uns auch nicht besser eine bestochene WM, pfui deife soag i nur!!!
      Aber des muß man Bayern Funktionäre zu Gute halten, de wissens wie mans macht, ohne dass man davor drauf kommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von daSIR ()

    • Selbst wenn sich die FIFA dafür interessierte, hätte sie keine Möglichkeit das zu überprüfen. FIFA-Funktionäre sind genauso Gäste in dem Land ohne hoheitliche Rechte.
      Vor der FIFA gab es sklavenähnliche Beschäftigung in den reichen Golfstaaten und danach wird es sie auch noch geben. Das sind jahrelange gesellschaftliche Missstände, genauso wie in Brasilien die Armut in den Favelas, die ein 4-wöchiges Fußballturnier nicht ändern wird.
      Und zum Thema Korruption, dann dürftest du auch Flugzeuge von Boeing und Airbus nicht besteigen, sprich de facto gar nicht mehr fliegen.

      Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, warum man sich ausgerechnet auf die FIFA so einschießt. Neben ihr gibt es etliche andere Konzerne mit dubiosen Machenschaften, Lohnsklaven in armen Ländern usw.
      Wir werden solang in der Kurve stehn, bis es nicht mehr schlechter werden kann,
      und irgendwann, irgendwann einmal spielt auch Sechzig wieder international





    • Kraiburger schrieb:

      Wieso hast du nun ein Problem damit, dass sich die FIFA gegen Rassismus einsetzt?
      jetzt stell dich doch nicht absichtlich blöd :-)
      weil für mich die wirkliche Intoleranz die der Konsumgesellschaft ist, die der von oben zugestandenen Freizügigkeit, die die wahre, schlimmste, hinterhältigste, kälteste und unerbittlichste Form der Intoleranz ist. Weil es eine Intoleranz ist, die die Maske der Toleranz trägt. Weil sie nicht wahr ist. Weil sie jedes Mal, wenn die Macht es nötig hat, widerruflich ist (Pier Paolo Pasolini)
    • Für die Austragung der WM 2026 gibt es derzeit 2 Bewerber (Kanada/USA/Mexiko als 3er-Bewerbung, sowie Marokko), sowie 6 weitere Interessenten (England, Algerien/Tunesien, Australien/Neuseeland, China, Ecuador/Peru/Kolumbien und Kasachstan).


      Im März 2018 soll erstmals der FIFA-Kongress (und nicht wie vorher das Exekutivkomitee - hier gibt es eine enorme Verbesserung) entscheiden, wo das Turnier 2026 stattfinden soll.

      Der FIFA-Kongress setzt sich aus je einem Vertreter aus jedem der 211 FIFA-Verbände zusammen.


      Meine Frage an euch: Wenn ihr Vertreter eines der Verbände wärt, zB von Niue, Kosovo, Sansibar oder Guyana, und ihr wärt einzig und allein eurem Heimatverband verpflichtet: Für welchen den Austragungsorte würdet ihr stimmen? Demjenigen Bewerber, der in Sachen Menschenrechte am ehesten euren Vorstellungen ähnelt, oder demjenigen, der am meisten dafür zahlt, damit es auf eurer verfickten kleinen Pazifikinsel mit knapp 30.000 Einwohnern endlich mal einen vernünftigen Fußballplatz gibt?
    • Schindluder schrieb:

      Kraiburger schrieb:

      Wieso hast du nun ein Problem damit, dass sich die FIFA gegen Rassismus einsetzt?
      jetzt stell dich doch nicht absichtlich blöd :-)


      Dass die arabischen Länder nicht unsere zentraleuropäischen Wertevorstellungen in Sachen Arbeitsschutz, Arbeitnehmerrechte oder Menschenrechte vertritt ist doch allgemein bekannt und definitiv nicht von der Hand zu weisen.

      Wieso sollte sich in einem Land, in dem außer der FIFA auch viele, viele europäische Konzerne hantieren, ausgerechnet die FIFA die Hand heben und entsprechende Rechte nach europäischem Standard einführen? Welches Recht besäßen sie und welche Methoden hätten sie, diese durch zu setzen? Was in Katar geschieht, das entspricht leider dem katarischen Recht - so sehr es uns missfällt. Dass dieses Rechtslage so scheiße ist, ist nicht die Schuld der FIFA.

      Natürlich gibt es hierbei moralische Bedenken und gute Gründe, sich gegen Katar als Austragungsort einzusetzen. Aber: Es gibt nunmal in den 211 Mitgliedsverbänden genug Mitglieder, in denen Menschenrechte nicht soviel Stellenwert eingeräumt werden wie uns Zentraleuropäern. Und genau deshalb stimmt jeder Verband genau dafür ab, was für ihn am "Besten" ist oder am sinnvollesten erscheint - und da kommt nunmal am Ende Katar raus!

      Meines Erachtens steht die Vergabe an Katar nicht im Widerspruch zum Einsatz gegen Rassismus.


      PS: @DaSir: ich war schon zweimal in Russland bei Ligaspielen. Es ist geil - aber es ist nunmal nichts vergleichbar mit einer WM mit Fans aus aller Welt!
    • Kraiburger schrieb:

      Meine Frage an euch: Wenn ihr Vertreter eines der Verbände wärt, zB von Niue, Kosovo, Sansibar oder Guyana, und ihr wärt einzig und allein eurem Heimatverband verpflichtet: Für welchen den Austragungsorte würdet ihr stimmen? Demjenigen Bewerber, der in Sachen Menschenrechte am ehesten euren Vorstellungen ähnelt, oder demjenigen, der am meisten dafür zahlt, damit es auf eurer verfickten kleinen Pazifikinsel mit knapp 30.000 Einwohnern endlich mal einen vernünftigen Fußballplatz gibt?
      Die Frage ist ja schonmal komplett unrealistisch, die fühlen in der Regel nicht ihrem Heimatland verpflichtet sondern ihrem eigenen Geldbeutel. Daher wäre meine Antwort, es wird für den gestimmt der direkt oder indirekt für mich die meisten (monetären) Vorteile bringt.
      Glaubst du denn wirklich an das "Gute" bei der FIFA?
      weil für mich die wirkliche Intoleranz die der Konsumgesellschaft ist, die der von oben zugestandenen Freizügigkeit, die die wahre, schlimmste, hinterhältigste, kälteste und unerbittlichste Form der Intoleranz ist. Weil es eine Intoleranz ist, die die Maske der Toleranz trägt. Weil sie nicht wahr ist. Weil sie jedes Mal, wenn die Macht es nötig hat, widerruflich ist (Pier Paolo Pasolini)
    • Warum übrigens ausgerechnet in Deutschland soviele Leute Stimmung gegen die FIFA machen ist relativ einleuchtend: Unserem tollen, korrupierbaren DFB ist es nicht genehm, dass er mit nur 1 Stimme im Kongress genausoviel Mitspracherecht hat wie erwähnte Niue, Kosovo oder Guyana. Letztgenannte Verbände sind zwar leichter zu kaufen als der DFB, und nichts desto trotz hat der DFB auch noch einige Partner im Rücken, die unbedingt zufriedengestellt werden müssen, was das Generieren von neuen Märkten betrifft. Ein nicht Unwesentlicher Partner hier ist der mit den drei Streifen.

      Der DFB würde diese Stimm-Schieflage im Kongress gerne seit einigen Jahren ändern und prallt stets ab. Und so nutzt der DFB wenigstens seine Ressourcen um die FIFA allgemein ins schlechte Licht zu rücken. Wenn man mal in Nicaragua oder den Färöern mal nach der Stimmung gegenüber der FIFA fragt, dann stellt sich die Situation ganz anders da, weil ihnen da die FIFA nämlich gerade ein paar frische Kunstrasenplätze hingestellt hat.


      Nicht falsch verstehen: Die Fifa ist und bleibt ein Drecksladen. Aber wenn man mit ihm ins Gericht geht, dann sollte schon etwas fundierterer kommen als (mit Verlaub) nur das Allgemeine "is eh scheiße" Gewäsch.


      Sehr empfehlen kann ich euch natürlich das Buch "FIFA-Mafia" von Thomas Kisters!
    • Schindluder schrieb:

      Kraiburger schrieb:

      Meine Frage an euch: Wenn ihr Vertreter eines der Verbände wärt, zB von Niue, Kosovo, Sansibar oder Guyana, und ihr wärt einzig und allein eurem Heimatverband verpflichtet: Für welchen den Austragungsorte würdet ihr stimmen? Demjenigen Bewerber, der in Sachen Menschenrechte am ehesten euren Vorstellungen ähnelt, oder demjenigen, der am meisten dafür zahlt, damit es auf eurer verfickten kleinen Pazifikinsel mit knapp 30.000 Einwohnern endlich mal einen vernünftigen Fußballplatz gibt?
      Die Frage ist ja schonmal komplett unrealistisch, die fühlen in der Regel nicht ihrem Heimatland verpflichtet sondern ihrem eigenen Geldbeutel. Daher wäre meine Antwort, es wird für den gestimmt der direkt oder indirekt für mich die meisten (monetären) Vorteile bringt.Glaubst du denn wirklich an das "Gute" bei der FIFA?
      Ich habe auch nicht "Heimatland" geschrieben, sondern "Heimatverband" - und ja, dem sind sie natürlich genau so verpflichtet, wie du es beschreibst!

      Und ist es denn so falsch, wenn ein äquatorialquinesischer Verbandsschef für seine Stimme gleich noch ein neues Stadion, welches sonst nie gebaut werden würde, raus holt?



      Edith: P.S.: Meiner Frage zugrunde steht die These, dass Korruption in vielen, vielen Staaten der Welt, gang und gäbe ist! (Bei uns ist Korruption auch nur verwerflich, weil wir es nicht beim Namen nennen, sondern "Lobbyismus" getauft haben)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kraiburger ()

    • Kraiburger schrieb:

      Wieso hast du nun ein Problem damit, dass sich die FIFA gegen Rassismus einsetzt?
      Ja, ich bin gegen diesen Slogan, weils für mich verlogen seitens der FIFA ist. => od. erklär mir bitte genauer wie die FIFA ihren Slogan mit der Wahrheit FIFA - WM - Stadien vereinen kann.

      Frische Kunstrasenplätze und neue Stadien auf Pazifikinseln das kann ja die FIFA leicht bezahlen, mit ihren Gewinnen, da brauche ich keinen schmiern.

      Nochmals Krai: mir geht es darum,das die FIFA so ein großer Verband ist und soviel Macht auf der Welt besitzt, das dieser Verband soviel durchsetzen könnte wenn er wollte. Die FIFA hat gewusst wie in Katar die Spielregeln sind zwecks Menschenrechte etc. die FIFA die die WM austrägt und Katar m.E. richtig geil auf die WM war/ist, hätte die FIFa richtige Forderungen stellen können (nicht westlichen Standarts) wenn sie gewollt wäre. Dann wären zuminderst die Inder und Pakistani etc..die letzten acht Jahre anständig entlohnt worden.

      Zum letzten ich bin ansich nicht gegen eine WM dort oder dort , aber der Auftraggeber in diesen Fall die FIFA ist für Standarts zuständig und deshalb muss sich das Wahlverfahren ändern oder es müssen Arbeits ethische etc.. Standarts festgelegt werden, an das sich jedes Land bzw. hoffentlich bald Region halten sollte, die eine WM ausrichten darf.


      PS: @DaSir: ich war schon zweimal in Russland bei Ligaspielen. Es ist geil - aber es ist nunmal nichts vergleichbar mit einer WM mit Fans aus aller Welt!

      => willst jetzt die Fans aus aller Welt oder die Kultur im Land kennen lernen?

      P.S.: in Sansibar ist das Stadion 1970 von der chin. Regierung gebaut worden und auf Niue hat letztmals die Niuenesische Nationalmannschaft 1983 zu Hause gespielt, schau ma moi wanns ihre versprechen einlösen.

      Im März 2018 soll erstmals der FIFA-Kongress (und nicht wie vorher das
      Exekutivkomitee - hier gibt es eine enorme Verbesserung) entscheiden, wo
      das Turnier 2026 stattfinden soll.
      Der FIFA-Kongress setzt sich aus je einem Vertreter aus jedem der 211 FIFA-Verbände zusammen.
      => was ist der Unterschied?


      Nicht falsch verstehen: Die Fifa ist und bleibt ein Drecksladen. Aber wenn man mit ihm ins Gericht geht, dann sollte schon etwas fundierterer kommen als (mit Verlaub) nur das Allgemeine "is eh scheiße" Gewäsch.

      ich behaupte nur: das sich dort so schnell nichts ändern wird da bei ihnen gar kein Bedarf besteht, warum auch?