Fußball-WM 2018 (Qualifikation und Turnier)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Solche Statements vergrößern die Lust auf die WM auch nicht.

      „Wir reißen uns doch nicht sechs Jahre lang den Arsch auf, um eine Weltmeisterschaft zu organisieren, wenn man nicht ein wenig mauscheln darf“, sagte Platini, der damalige Co-Präsident des lokalen Organisationskomitees.

      welt.de/sport/fussball/article…kreich-bei-Auslosung.html
      Die KgaA gibt es erst seit 2003, und ohne den TSV München von 1860 e.V. wäre sie eine relativ unbedeutende Kommanditgesellschaft auf Aktienbasis, für welche sich niemand interessieren würde ... (Copyright by Kraiburger)
    • Schon wieder die Österreicher...nicht mal a gscheides Wetter bringens zam.
      Womit sich die "Piefkes" wieder mal rumärgern müssen, a bisserl gschert sans schon die Ösis.
      Für mich ist 1860 kein Spekulationsobjekt, sondern mittlerweile ein wichtiger Teil meines Lebens geworden. Der Verein ist mir eine Herzensangelegenheit.
    • bangkok schrieb:

      Die Sache mit Sane wird noch unverstaendlicher, weil er anstatt ihm den Brandt mitnimmt und den braucht wirklich niemand.
      Den Brandt sehe ich nicht so schlecht. Spielt aber keine Rolle, denn ich hätte trotzdem auch den Sané mitgenommen. Wenn unser Stürmertrainer Klose sich nun hinstellt und sagt, er würde in der Nationalmannschaft nicht so zünden wie im Verein, dann muss die Frage erlaubt sein, warum nicht. Wäre das nicht die Aufgabe von Herrn Klose, dass dem so ist ? Und wozu nehme ich den Petersen mit ins Aufgebot um ihn dann doch wieder heimzuschicken ? Wollte er ihm lediglich den womöglich geplanten Urlaub versauen ?
    • bangkok schrieb:

      Wie sieht man hier eigentlich diese haarstreubende Posse um Oezil, Guendo und Erdolf?

      Bei den Wellen die das schlaegt habe ich Zweifel, ob es eine gute Idee ist die beiden mitzunehmen.
      Ich verlinke mal, was Deniz Naki dazu sagt abendblatt.de/sport/article214…-Oezil-und-Guendogan.html .
      Deniz Naki (früher bei Paderborn und St. Pauli) wurde in der Türkei wegen "Terrorunterstützung" zu einer Bewährungsstrafe verurteilt (des Weiteren ist er vom türkischen Fußballverband lebenslang gesperrt worden), und vor kurzem wurde mitten in Deutschland ein Anschlag auf ihn verübt, der glücklicherweise nicht funktioniert hat. Warum man sich als Özil und Gündogan nicht mal entschuldigt oder distanziert sondern das ganze nur aussitzt und dann dieses lächerliche Ablenkungsmanöver mit Steinmeier anzettelt, ist klar - sie sind wohl Unterstützer seiner Politik. Warum Deniz Naki so wenig Unterstützung aus Deutschland bekommt, ist mir ebenfalls unklar; vielleicht sollte man mal die Herren Nationalspieler (auch die "biodeutschen", die jetzt den Vorfall herunterspielen und sich über die Pfiffe aufregen) mal fragen, ob sie es in Ordnung finden, wie mit Menschen wie Naki umgegangen wird und wie weit hier die Solidarität unter Fussballern geht.
    • DrLoewenkralle schrieb:

      Und wozu nehme ich den Petersen mit ins Aufgebot um ihn dann doch wieder heimzuschicken ? Wollte er ihm lediglich den womöglich geplanten Urlaub versauen ?
      Hab hierzu mal die Theorie gelesen, dass der Jogi den Trubel rund um die Nicht-Nominierung Wagners lieber einige Wochen früher haben wollte. Somit wäre Petersen`s Nominierung im Grunde nur die Legitimation dieser Entscheidung. Ob das aber was dran ist...
    • In 48 Stunden und 20 Minuten gehts los.

      Im Eroeffnungsspiel Russland - Saudi Arabien liegen meine Sympathien klar bei den Saudis. Fussballerisch darf man sich von dem Kick aber wahrscheinlich nicht viel mehr erwarten, als von Pipinsried gegen Seligenporten.

      Fuer mich ist das Spannenste bei diesem Spiel, ob sich russische Manipulationsversuche schon im Eroeffnungspiel zeigen.
    • Neu

      Ich war eigentlich immer fanatischster Nationalmannschaft-Supporter. Liegt vor allem auch daran, dass ich mit der WM 90 im zarten Alter von 9 begonnen hab für Fußball zu interessieren und keine Ahnung hatte, dass Sechzig überhaupt existiert. Des ging dann erst 3-4 Jahre später los, sodass ich nie Probleme hatte, Nationalmannschaft und Sechzig zu vereinbaren. Was für viele ja ein Unding ist.

      Hab mich aber irgendwie brutal entfremdet davon, auch bedingt weil ich seit ca. 2014/2015 auch die Bundesliga überhaupt nimmer verfolg. EM 2016 wars schon erstmals schwer sich zu motivieren - im laufenden Turnier war ich dann aber voll dabei. Hab auch jahrelang wirklich JEDES WM-Spiel angeschaut wenns nur irgendwie gegangen ist, 2016 dann erstmals nicht.

      Aber diesmal? Grad weil ich auch zum ersten mal seit 15 Jahren vorbehaltlos (!) bei Sechzig am Start bin und nächste Woche bei uns schon wieder die Testspiele losgehen hab ich 0,0 emotionale Kapazitäten frei für die WM. Mal schauen, wie des am Sonntag beim ersten deutschen Spiel wird. Anschauen werd ichs auf jeden Fall.
    • Neu

      Hab mit Nationalmannschaften eh noch nie so wirklich viel anfangen können, aber hab früher schon einfach die meisten Spiele aus Interesse angeschaut.

      Hab bei der Doppelvergabe an Russland/Katar damals beschlossen beide Turniere (und eigentlich alles unterm Hut der Fifa) nicht anzuschauen.

      Bei der WM2014 bin ich dann bei ein paar der K.O. Spiele schwach geworden, aber im Endeffekt hat mir das Finale gezeigt, wie herzlich egal mit Nationalmannschaftssport ist, weil es bei mir praktisch null Emotionen ausgelöst hat.
      Da sind für mich Sachen wie der potentielle Aufstieg der U17 am Samstag 100mal wichtiger als wer dieses Turnier in Russland gewinnt.