Fußball-WM 2018 (Qualifikation und Turnier)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Naja... check ich nicht. Und finde ich auch irgendwie Null witzig, sorry.

      Also das Spiel gestern war richtig geil, motiviert bis in die Haarspitzen und es war ein klarer Matchplan zu erkennen. Ich rede natürlich von Mexiko. Ich mochte die schon immer, die spielen einen geilen Fußball und ich hoffe sie kommen dieses Mal weit. Würde auch dem gebeutelten Land gut tun bzw. der Bevölkerung natürlich Spaß bringen, können die ganz gut gebrauchen sag ich mal.

      Ich bin absoluter Bayern-Hater, aber wenn unser Land gegen ein anderes spielt freu ich mich natürlich wenn wir gewinnen und fieber auch mit. Das ist schon echt hängengeblieben, wenn man sich nicht freuen kann bzw auch noch wettert gegen die N11.

      Gestern war mit das schlechteste Spiel was ich von der Nationalelf je gesehen habe. Özil der überbewertetste Mittelfeldspieler von ganz Deutschland darf 90 Minuten spielen, Khedira, Müller, Werner, Draxler, Hummels würde ich allen eine 5 - 6 geben. Mexiko hat absolut verdient gewonnen.
      ~ Für ein Sechzig ohne Scheich ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Troublemaker ()

    • domlöwe schrieb:

      Du kannst doch nicht ernsthaft Spieler wie Mauersberger und Bierofka, die in ihrer Jugend bei Bayern waren, mit den genannten vergleichen, die zum Teil gerne auch noch die Rolle des Vorzeigeroten einnehmen wie Müller.
      Ich find den Müller zum Bsp. charakterlich (aus Interviews usw.) echt sympathisch und auch die anderen von dir genannten gehen klar, was mir diesen Spagat auf jeden Fall erleichtert. Würde ein Ribery für Deutschland spielen sähe das ganz anders aus. Selbstverständlich wünsch im dem Abschaum als Kollektiv nur das Schlechteste.
    • Snoopy. schrieb:

      Die Leistung war für einen amtierenden Weltmeister beschämend. Im Grunde den selben Stiefel zusammengespielt wie in den letzten beiden Tests. Für mich ist das kein Versagen von einzelnen sondern im Kollektiv. Vielleicht ist es auch nicht gut, zu lange an dem gleichen Trainer festzuhalten.
      Seh ich zu 100 % so wie Snoopy. Ich hab schon vor 2 Jahren zur EM gesagt, es wird Zeit für nen frischen Wind. Jogi hat meiner Meinung nach so langsam ausgedient und man konnte es gestern hervorragend sehen. Er hält an Özil und Khedira fest, die einfach schon drüber sind.

      Man kann nur hoffen, dass Klopp nach Liverpool Nationaltrainer wird. Er ist der beste Trainer Deutschlands und wäre perfekt für diese Aufgabe. Denke das würden wir uns alle wünschen und ich bin mir sicher, es wird eines Tages so kommen.
      ~ Für ein Sechzig ohne Scheich ~
    • domlöwe schrieb:

      Cleansman schrieb:

      Özil lustlos und angeschlagen, Khedira Totalausfall - aufgestellt, nur weil einer von Jogis Lieblingen.

      Wie schon geschrieben gegen Schweden bitte Reus von Beginn an, dem hat man zumindest angemerkt, dass er heiß auf die WM.

      Genau das hat der deutschen Mannschaft gefehlt, diese Geilheit auf die WM, den Biss, das Feuer, das die Mexikaner eben 1000 mal mehr in ihren Reihen hatten.

      Auf jeden Fall Mentalitätssache.


      Was auch ich nicht verstehen kann, ist wie man der dt. Mannschaft allen Ernstes ein Ausscheiden wünschen kann.
      Wenn einen die N11 nicht interessiert kann ich es ja noch irgendwo nachvollziehen - aber bei sowas erschließt sich mir die Motivation beim besten Willen nicht.

      Ich bitte freundlich darum, mir das mal zu erklären... Jetzt kommt mir nicht mit zu vielen Roten, da ist mir auch wurscht welche Farbe die Spieler bei ihren Vereinen tragen, solange sie Deutsche sind.

      Sonst müsste man konsequenterweise auch mal einen Biero oder Mauersberger ablehnen, da rote Vergangenheit.
      Eine rote Gegenwart ist aber viel schlimmer als eine rote Vergangenheit. Deshalb sind für mich Neuer, Boateng, Kimmich, Hummels und Müller, 5 gute Gründe, warum bei durch eine Niederlage von "La Mannschaft" die Laune eher steigt als fällt.

      Du kannst doch nicht ernsthaft Spieler wie Mauersberger und Bierofka, die in ihrer Jugend bei Bayern waren, mit den genannten vergleichen, die zum Teil gerne auch noch die Rolle des Vorzeigeroten einnehmen wie Müller.
      Bin ich zu 100% bei Dir.

    • Cleansman schrieb:




      Was auch ich nicht verstehen kann, ist wie man der dt. Mannschaft allen Ernstes ein Ausscheiden wünschen kann.
      Wenn einen die N11 nicht interessiert kann ich es ja noch irgendwo nachvollziehen - aber bei sowas erschließt sich mir die Motivation beim besten Willen nicht.

      Ich bitte freundlich darum, mir das mal zu erklären... Jetzt kommt mir nicht mit zu vielen Roten, da ist mir auch wurscht welche Farbe die Spieler bei ihren Vereinen tragen, solange sie Deutsche sind.
      Jetzt wird es natürlich subjektiv.

      Wenn du mir erklären kannst, warum ich eine mir bis auf wenige Ausnahmen unsympathische Mannschaft, mit einem unsymphatischen Trainer, in einem mir unsympathischen und meines Erachtens höchst verlogenen und korrupten Verband unterstützen soll, kann ich es versuchen.


      Gibt es irgend eine Gesetzmäßigkeit warum man die deutsche Fußballnationalmannschaft unterstützen muss, bloß weil man auf dem Hoheitsgebiet der BRD geboren wurde?
      Und da geht es mir gar nicht mal um Deutschland. Ich fiebere z.B. gerne mit der deutschen Hockeymannschaft, oder der deutschen Handballnationalmannschaft oder oder oder mit. Mei Eishockey geht mir am Arsch vorbei, aber da bin ich selbst schuld. Deutsche Dopingsünder sind z.B. genau die gleichen Betrüger wie alle anderen. Soll ich mit denen auch mitfiebern? Und so könnte ich noch länger ausführen warum ich für oben beschriebenes Konstrukt keine Empathie aufbauen kann. Und so komme ich für mich zum Schluß, dass sie von mir aus gerne nach der Vorrunde heimfahren können. Und keine Angst, sie fahren nicht deswegen heim, weil mir das egal ist, sondern weil sie eventuell doch nicht so gut sind wie sie meinen. Falls sie so gut sind, dass sie Weltmeister werden, dann werden sie halt Weltmeister.
    • Neu

      Wodkabenni schrieb:

      Hier kommen doch alle 2 Jahre die gleichen „Argumente“.

      Warum soll ich den roten 20 Tage im Jahr die Daumen drücken wenn ich ihnen die restlichen 345 Tage die Pest an den Hals wünsche.
      Als Gegenbeispiel dazu mein Südkurven-Arbeitskollege. Als stramm linksextremer Bauernultra hasst er nun zwei Wochen lang die selben Typen, denen er sonst jede Woche zujubelt: "Ich bin immer gegen Deutschland".
    • Neu

      Troublemaker schrieb:

      Er hält an Özil und Khedira fest, die einfach schon drüber sind.
      Wenn man sich die Generalprobe letztes Jahr ansieht, muss ich mich schon fragen, was der Bundesjogi sich da so denkt. Wir haben den Confed-Cup (oder wie das Ding heißt) im Grunde ohne die Weltmeister von 2014 fast "locker flockig" gewonnen, gleichzeitig die U21 EM. Und beides haben wir (eigentlich) mit zwei U23 Mannschaften gespielt. Die junge Generation hat gezeigt, dass sie es kann, dass man ihr auch das Vertrauen geben sollte. So baue ich auch gleichzeitig den Druck auf die auf, die meinen, immer sicher auf dem Rasen zu stehen.

      Nichts gegen Erfahrung in der Mannschaft, aber für die Zukunft sollte man da schon etwas mehr Flexibilität in Sachen Generation zeigen. Ist ja auch nicht das erste Mal, das der Löw an einem Spieler festhält, von dem im Grunde nur noch er überzeugt ist. Podolski wäre da so ein Beispiel. Oder das Drama um Ballack 2010, wo es dann auch richtig gut funktioniert hat. Wir haben den Nachwuchs, der noch hungrig ist, der noch zeigen will, was er kann, aber halt leider nicht auf dem Platz. Ich bin mir auch nicht sicher, ob Löw noch den Hunger hat. Aber ich teile die Meinung, dass man nach der EM in Frankreich vor zwei Jahren für frischen Wind hätte sorgen sollen. Trotz der doch recht erfolgreichen Jahre von 2006 bis 2016 und einem 7:1
    • Neu

      Ist natürlich Eure Einstellungssache. Kann ja auch keiner gezwungen werden, die deutsche N11 zu unterstützen o.Ä. - genauso habe ich das ja auch geschrieben.

      Trotz der auseinandergehenden Meinungen - der Mannschaft dann einen Misserfolg wünschen, geht mir persönlich zu weit und kann ich trotz Eurer Gegenargumente nicht wirklich nachvollziehen.

      Es stehen ja nicht die einzelnen Spieler wie ein Özil oder ein Müller stellvertretend für unser Land, sondern vielmehr ist es das Kollektiv, dieses Wir-Gefühl in der ganzen Nation, das den Reiz der WM ausmacht.

      Ich persönlich fände es schön, wenn Fußballdeutschland halt zumindest zur WM mal komplett vereint wäre. Aber das ist natürlich mein persönliches Wunschdenken.
      ! Freiheit für den TSV München von 1860 e.V. !
    • Neu

      Cleansman schrieb:

      Ich persönlich fände es schön, wenn Fußballdeutschland halt zumindest zur WM mal komplett vereint wäre. Aber das ist natürlich mein persönliches Wunschdenken.
      Und ich persönlich fände es schön, wenn alle Löwenfans vereint wären. Aber das wiederum ist mein persönliches Wunschdenken und ich weiss, dass das nie und nimmer der Fall sein wird. Ansonsten kann ich alle von der friedhofstribüne vorgebrachten Argumente bzgl. Nationalelf auch für mich in Anspruch nehmen. Bei mir würde es vllt. sogar schon helfen, wenn wir den Oberschlaumeier von Bundestrainer mal gegen einen kompetenten Mann wie Klopp austauschen würden. Aber dann gäb's ja noch diesen unsäglichen Club der Nationalmannschaft, der mir vorschreibt beizutreten, wenn ich ins Stadion wollte… und und und… da erfreu ich mich lieber an erfrischendem Fussball wie ihn gestern Mexiko zelebriert hat.

      P.S.: Der Wunsch nach einer deutschen Pleite rührt womöglich auch daher, dass man sich eine positive Veränderung wünscht...