Fußball-WM 2018 (Qualifikation und Turnier)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich fand beide Halbfinalspiele sehr interessant, kurzweilig und zeitweise mitreißend - hochklassigen Fußball haben wohl alle vier Teams nicht geboten, aber abwechslungsreichen und sich dabei einige Totchancen erarbeitet. Was will man von einem Fußballspiel mehr?!

      Ein Teil meines Wunschfinales hat sich erfüllt, obwohl mir Belgien - England doch etwas besser getaugt hätte als jetzt Frankreich - Kroatien - aber man muss auch mit halberfüllten Wünschen leben ...

      Wenn jetzt die Kroaten ihr Passspiel verbessern und die Franzosen insbesondere Mbappé nicht ihren besten Tag erwischen, könnten wir einen neuen Weltmeister bekommen! Mich würds freuen!
      "Erfolg ist prinzipiell nicht schlecht, er wird nur überbewertet. Das Leben ist spannender mit weniger. Da muss man den 60ern Recht geben." (Capriccio am 23.01.18)
    • Für mich als bekennenden "Teilzeit-Engländer^^" war die Niederlage schon schmerzhaft, aber letztendlich kein Drama.
      Bis zum 1-1 hatten die Three Lions eigentlich alles relativ gut im Griff, der Ausgleichstreffer hat dann aber klar gezeigt, dass Fussball definitiv zu einem großen Teil im Kopf stattfindet. Die Füße wurden schwer wie Blei, die Konzentration war schlagartig wie weggeblasen, das hat Kroatieen natürlich in die Karten gespielt.
      Mei, des san hoid ois junge Burschn.
      Trotzdem kann England stolz auf sein Team sein, die Jungs haben ihr Bestes gegeben.

      Tja, nun stehn halt Kroatien und Frankreich im Finale. Durchgehend geglänzt haben beide nicht, verdient haben sie es sich aber schon.
      Favorit ist für mich ganz klar Frankreich, was aber nicht heißen soll, dass ich Kroatien chancenlos sehe.

      Bis auf 3 oder 4 Spiele gabs kaum Matches, die mich vom Hocker rissen, madig machen möcht ich die WM trotzdem nicht.
      Durchgehend überragend war bisher kein Team, alle hatten ihre Durchhänger oder wurschtelten sich mit Dusel weiter.
      Wundern tut mich das nicht, denn das einzig überragende Team ist ja schon in der Vorrunde rausgeflogen ;-)

      Wird Zeit, dass die 3. Liga beginnt, dann sehn wir endlich wieder "echten" Fussball

      @bluelady: was sind denn Totchancen? ;-)
      Die Zukunft war früher auch besser (Karl Valentin)
    • Den Namen nach war das erste Halbfinalspiel das bessere, fußballerisch war es das zweite, und zwar um Längen! Ich wünsch den Kroaten, dass sie auch Frankreich schlagen und Sensationsweltmeister werden!

      Wenn ich es einer französischen Mannschaft gegönnt hätte, Weltmeister zu werden, dann der der 80er Jahre um Platini, Giresse, Tigana, Bossis und wie sie damals alle geheißen haben, les Bleues. Das war eine richtige Künstlertruppe, die teilweise Zauberfußball gespielt haben, aber zum WM-Titel hat es für die leider nie gereicht. Die Truppe um Zidane, Petit, Deschamps, die 1998 Weltmeister wurden, konnte nie so glänzen wie ihre Vorgänger in den 80ern. Und auch die derzeitige französische Mannschaft ruft keine Begeisterungsstürme hervor, wenn sie auch richtig gute Einzelkönner in ihren Reihen haben, allen voran natürlich Mbappe.

      Aber wenn die Kroaten einen guten Tag haben, können sie auch die Franzosen schlagen! Die haben ihre Qualitäten und richtig gute Spieler, die mit dem Ball was anfangen können. Und sie können zurückkommen, sie haben in sämtlichen 3 K.O.- Spielen bisher einen Rückstand gedreht.

      Besonders freuen tät es mich natürlich für den Davor Suker!
    • Nochmal zurück zum DFB.

      Es ist schade, dass Löw weitermachen wird. Er hat zwar angeblich einige Fehler eingesehen, aber für einen Umbruch ist er zu starrköpfig.
      Und wenn ich Umbruch sage, dann muss das ein Totalumbruch sein.

      Wir haben in den letzten Jahren komplett alles verschlafen, was den momentan modernen Fussball ausmacht.
      Man hat sich auf dem Titel in Brasilien ausgeruht und die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

      Das beginnt ganz unten beim Scouting der Kinder. In den Leistungszentren werden die Jungs genommen,
      die körperlich ihrem Alter voraus sind und ein bisserl größer sind als die anderen. Mit denen wird kurzfristiger
      Erfolg in den Jugendmannschaften gesucht. Wenn einer mit zehn Jahren 500 mal danteln kann und technisch
      gut drauf ist, interessiert das keine Sau.

      Es ist leider Tatsache, dass junge Spieler schon nach einer Viertelstunde ausgewechselt werden, nur weil sie
      zweimal eine Eins zu Eins-Situation gesucht haben. Und nach diesem Modell wird in den Leistungszentren seit
      zwanzig Jahren ausgesiebt.

      Und jetzt stehen wir vor dem Scherbenhaufen. Das betrifft alle Mannschaftsteile.

      Es gibt keinen einzigen deutschen Stürmer, der sich durchsetzt, der mal dribbelt
      und einen gscheiden Kopfball kann. So wie ein Klose oder Völler, die die nötige Körperspannung gelernt hatten.
      Und es war ein Fehler, Wagner nicht mitzunehmen. Okay, Löw hat auf ein System mit Werner als Nr. 1 gesetzt.
      Wenn ich aber in der 70. Minute einen zweiten Stürmer bringe: das kann doch nicht Gomez sein. Wagner
      dagegen zerlegt den Sechzehner und es brennt.

      Wenn man sich die andern Nationen anschaut: die haben pfeilschnelle Außenverteidiger, die Flanken schlagen können.
      Was haben wir? Kimmichs, Plattenharts und Hectors, die erstens keinen ausspielen können, zweitens dann auch nicht
      zur Flanke kommen und drittens zu lahm sind, auch schnell wieder hinten zu sein.

      Im Mittelfeld sehe ich nur Ballstaffetten ohne jegliche Paßschärfe. Es ist alles vorhersehbar. Kein überraschendes Moment,
      weil Individualität und Kreativität nicht erwünscht sind. Wir haben keine Kreativen und wir haben keinen bösen und schnellen Sechser.
      Ich hätte dem Jogi gerne meine Meinung gesagt, als er nach Schweden und Korea brabbelte "wir haben wollen den Gegner müde spielen".
      Viel Spaß dabei, Südkorea hätten wir auch in vier Stunden nicht müde gespielt, wir brauchten aber zwei Tore.

      Unsere Innenverteidigung ist zwar ganz stark, wenn es darum geht, andere zu kritisieren. Die hinterfragen sich aber selber nicht,
      warum sie so dilettantisch und langsam agieren. Denen sind andere Dinge genauso wichtig wie Fußball und das kann nicht sein.

      Dass ein Neuer einem ter Steegen vorgezogen wird, ist ein Schlag ins Gesicht derer, die sich als Newcomer Chancen ausrechnen.

      Also muss es einen Totalumbruch geben, bei dem man wieder auf Dribbler, Torjäger und vor allem auf Schnelligkeit setzt.
      Dann schnabeln wir wenigstens in zehn Jahren wieder mit. Wenn die alten Zöpfe nicht abgeschnitten werden, seh ich zappenduster.

      Im September kassieren wir übrigens eine erbärmliche Klatsche gegen die Franzosen.
      Darauf hoffe ich, denn nur aus Schaden wird man klug.