Fußball-WM 2018 (Qualifikation und Turnier)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • friedhofstribüne schrieb:

      Ich gebe dem Bangkok ja ungern recht ;-))) , aber da hast eher du keine Ahnung.
      Souveräner kann man fast nicht Weltmeister werden. Und damit war es automatisch auch das beste Team.
      Alleine die Gegner in den Entscheidungsspielen zeigen wer sich hier eindrucksvoll durchgesetzt hat.
      Argentinien, Uruguay und Belgien im Vergleich zu Dänemark, Russland und England.


      Das mag nicht unbedingt schön oder sympathisch gewesen sein, aber danach hatte auch keiner gefragt.
      Ich würde sogar sagen, dass die Franzosen mit den typisch deutschen Eigenschaften Weltmeister geworden ist.

      Kein Deutscher hat so hässlich geschwalbt wie Griezmann und Co, wir haben auch kein Eigentor geschenkt bekommen im Finale und überhaupt hatten wir nicht so erbärmliche Pussys im Team (als wir Weltmeister wurden versteht sich, dieses Mal war's ja katastrophal). Wir sind mit fairen Mitteln Weltmeister geworden, wovon man bei den Franzosen nicht sprechen kann. Und haben nicht so einen drecks Anti-Fußball gespielt (vor allem gegen Belgien ganz schlimm, hätte so ein geiles Spiel werden können, aber die Franzosen haben ja nicht die Eier).

      Idioten kann man nicht eines Besseren belehren, was mach ich hier überhaupt... lebt weiter in eurer heilen Welt.

      SEID IHR WIRKLICH SO BLIND???

      Und bestes Team waren sie bestimmt nicht. Die Besten haben sich gegenseitig rausgeworfen und gegen Belgien hatten sie nur Glück, dass Lukaku und De Bruyne mega schlecht drauf waren bzw. die Franzosen 90 Minuten mit 10 Mann den eigenen Strafraum verteidigt haben. Wie feige Schuljungen.
      ~ Für ein Sechzig ohne Scheich ~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Troublemaker ()

    • DrLoewenkralle schrieb:

      Tiroler Löwe schrieb:

      Falls es Jemandem aufgefallen ist:
      Die Eckenvarianten, wo zunächst 5,6 Angreifer hintereinander stehen, um beim Schlagen
      der Ecke auseinander zu laufen, kommt übrigens vom internationalen Frauenfußball.
      Die betreiben das schon seit Jahren so.
      Das haben wir beim Basketball bereits in den 70ern so praktiziert,
      Seit wann gibt's da Eckbälle? Sorry, konnts mir ned verkneifen :)
    • Troublemaker schrieb:




      Idioten kann man nicht eines Besseren belehren, was mach ich hier überhaupt... lebt weiter in eurer heilen Welt.

      SEID IHR WIRKLICH SO BLIND???


      Gerade du glaubst also, dass alle gleich Idioten sind, wenn sie nicht deiner Meinung sind?
      Dass du dir etwas schwer tust mit Anstand und Höflichkeit war ja durch einige deiner Beiträge bereits kein Geheimnis.
      Aber damit hat sich natürlich endgültig jede weitere Diskussion mit dir erübrigt. Warum sollte man sich von dir als Idiot betiteln lassen?
      Wenn du dich nicht benehmen kannst, solltest du einfach den Mund halten.
    • Oh mei, wenn du da schon des flennen anfängst frag ich mich wie du überhaupt durch's Leben kommst oder gekommen bist.

      Sicherlich war's nicht richtig, gleich wieder beleidigend zu werden und du hast auch Recht, dass ich mich da bessern muss. Aber gleich so nen Schuh aufzublasen wegen dem Wörtchen Idiot ...
      ~ Für ein Sechzig ohne Scheich ~
    • Inhaltlich sehe ich das ähnlich wie der Troublemaker. Frankreich ist für mich durch seine unattraktive, destruktive Spielweise (trotz immenser individueller Qualität), seine Schwalben (siehe Griezmann) und sonstige Unsportlichkeiten (siehe Mbappe gegen Belgien) kein würdiger Weltmeister. Souverän waren sie natürlich nichtsdestotrotz und viele andere Mannschaften haben sich diese WM auch nicht gerade aufgedrängt.
    • Wundert mich, dass hier noch nichts vom Özil Rücktritt geschrieben wurde.
      Leider 5 Wochen zu spät das Ganze u. ziemlich jämmerlich, sich jetzt in der Opferrolle
      zu sehen.
      Sicher kein sportlicher Verlust, bei der nächsten WM wär er ohnehin 33.
      Da können ruhig noch ein paar mehr folgen, einschliessl. Trainer u. Funktionäre.
    • never_red schrieb:

      Wundert mich, dass hier noch nichts vom Özil Rücktritt geschrieben wurde.
      Leider 5 Wochen zu spät das Ganze u. ziemlich jämmerlich, sich jetzt in der Opferrolle
      zu sehen.
      Sicher kein sportlicher Verlust, bei der nächsten WM wär er ohnehin 33.
      Da können ruhig noch ein paar mehr folgen, einschliessl. Trainer u. Funktionäre.
      Das Statement ist aufgebaut wie eine typische Erdogan-Rede: erst 2/3 Opfergetue einschließlich Fake-News (die Schulleiterin seiner ehem. Schule in Gelsenkirchen stellt das Ganze anders dar), und am Ende ein Frontalangriff auf alle anderen (Medien, Grindel, Loddar, etc.), dabei 0% Selbstreflexion. Trotzdem hat er bei den Punkten betreffend Loddar und DfB völlig Recht: der Lothar gehört viel mehr kritisiert für seine Aktion. Grindel und Bierhoff haben sich als charakterlos erwiesen, indem sie ihn erst mitgenommen haben und ihn danach als Sündenbock präsentiert haben - ganz schwach! Hoffe die beiden machen ebenfalls den weg für einen Neuanfang frei!
    • Daimler hab ich noch vergessen in meiner Generalabrechnung: Dass die jetzt nicht mehr mit Özil werben, passt nicht zu deren sonstigem unterwürfigen Verhalten wenn es um Menschenrechte geht - da wird dann schon mal ein Zitat des Dalai Lama von der eigenen Facebook-Seite gelöscht, weil das der chinesischen Führung nicht in den Kram passt. Heuchler!
    • Was sind wir für ein Deppenland geworden.

      Da dreht halb Deutschland durch, weil ein Fußball Nationalspieler zurück tritt.
      Öffentlich rechtliche Sender machen eine Live-Schalte nach Frankfurt und warten auf eine Erklärunng des DFB.
      Die Presse überschlägt sich hier und dorthin, und alle Betroffenheitsprofessionellen von links bis rechts, unten bis
      oben geben ihren Kommentar ab. Selbst der rotgesichtige gibt mal wieder einen gewohnt populistischen Deppenkommentar ab.

      Und das ganze wegen einem nicht ganz gescheiten Fußballspieler der von der Nationalmannschaft zurück getreten ist.
      Sind das tatsächlich die Probleme die wir in diesem Land haben?
    • RiedlTom schrieb:

      Den Höneß hab ich auch vergessen, aber bei dem ist jedes Wort zu schade. Ich sag nur soviel, Özil war schwach bei der WM, aber v.a. im letzten Spiel gegen Südkorea war er für mich noch einer der besseren Deutschen auf dem Platz.

      Haha....der Würschtl-Uli.
      Ich hab mir grad sein Interview von Sport1 reingezogen, und ich muss zugeben, ich hab mich stellenweise köstlich amüsiert.........der ging echt übelst ab.
      "Der (Özil) spielt doch seit Jahren nur Dreck", "der hat doch seinen letzten Zweikampf vor der WM 2014 gewonnen"usw usw.
      Naja.....der Uli eben, richtig ernst nehmen kannste den eh nicht mehr.

      Ich muss gestehen, ich tu mir da schwer, die Causa Özil zu kommentieren, das ist mir alles a bissl zuviel, vor Allem zuviel Politik.
      Man muss sich ja nur mal die aktuellen Kommentare angucken, in der Türkei zb wird (ich glaub sogar von einem Minister) von "Faschisten" geschwafelt........da fehln mir einfach die Worte.
      Özil war schlecht, grottenschlecht, gar keine Frage. Aber das waren Andere auch, eigentlich fast alle, inkl. Trainer...........kurz gesagt: Kollektives Versagen.
      Özil's Rücktritt ist mMn konsequent und nachvollziehbar, seine Begründung ist mir allerdings dann doch etwas zu einseitig formuliert.
      Er hat bestimmt in einigen Dingen nicht ganz unrecht, vergisst aber dabei, sich selbst zu hinterfragen.
      Der Rücktritt ist natürlich eine Riesensache für sämtliche Medien, jetzt gehts da richtig rund mit Themen wie Respekt, Migration und Rassismus.
      Super, denn von diesen Themen gibts ja eh viel zu wenig momentan............ähm, war als Ironie gedacht.

      Meine Meinung: Der Rücktritt ist okay, den Rücktritt allerdings DIREKT mit Rassismus in Verbindung zu bringen ist mehr als bedenklich, für mich absolut unnötig und fehl am Platz.
      Am besten wärs, wenn noch einige andere gehn würden, vor allem Grindel, Bierhoff und Löw.
      Wenn schon Neu-Anfang, dann aber bitte RICHTIG!
      Trainer: Heiko Herrlich, Präsident: Streich (der aber auch als Trainer klasse wäre). Manager von mir aus der Lahm.
      Zu Löw und Grindel: Da bin ich durchaus beim Statement von dem sächsischen Verbands-Scheffe.
      Er hat es schon richtig hinterfragt, warum ein Vertrag VOR einer WM verlängert wird, mir erschließt sich das auch nicht.
      Und warum macht NUR Löw die "Desaster-Analyse"?? Und warum wird den Landesverbänden die freie und ehrliche Meinung verboten?
      Man man man.....der DFB ist schon echt ein amateurhafter Sauhaufen, die kannste doch alle in die Tonne kloppen.
      Die Zukunft war früher auch besser (Karl Valentin)
    • Ich habe das jetzt nur am Rande und mit Überschriften verfolgt, aber "ganz" Fußballdeutschland sind doch nur Schulterklopfer und Disser.
      Zuerst holt er ihnen den WM Titel, in dem sie sich alle suhlen und jetzt wird er aus der Stadt gejagt. Und da ist es egal was er in letzter Zeit so gemacht, geleistet oder so von sich gegeben hat! Aber wie immer sieht man halt leider nur in "schlechten" Zeit wer dein Freund ist.

      Und zum Rotschädel. Hat der (oder war es doch ein anderer Stricher) nicht mal den Aigner kritisiert, das er vielleicht doch mal froh ist zu ihnen zu wechseln und etwas Demut angebracht wäre und er seine öffentlichen negativen Äußerungen sparen sollte. In diesem Fall wäre das sicher auch angebracht, denn womöglich wäre man auch dort noch mal froh einen Spieler von dieser Qualität zu bekommen.
      Zwickt's mi, i man i tram!