außerordentliche Mitgliederversammlung e.V., Donnerstag, den 28. Januar 2016, Heide-Volm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Diese persönliche Niederlage möchte ich mir nicht entgehen lassen.
      Ich hätte mir erhofft dass von Vereinsseite vielleicht noch ein zweiter, etwas entschärfter, Entwurf zur Abstimmung gestellt wird. So wird es halt mal wieder eine Alles oder Nichts Entscheidung.

      Nun habe ich ja von Franz Hell gelernt dass unsere Präsidentschaftskandidaten immer planlos zu sein haben und Konzepte nach der Wahl im "Learning by Doing" Verfahren entstehen. Ich fände es allerdings durchaus spannend wenn Konzepte wählbar wären. Ich finde diese inhaltsleeren Wahlkämpfe etwas ermüdend, ebenso wie Prospekte mit lauter Versprechungen von denen dann anschliessend nichts umgesetzt wird. In dieser Hinsicht war das Delegiertensystem schon praktisch da man die Verantwortung einfach wegdelegieren konnte.

      Kenny2 schrieb:

      Die DFL muss ja auch noch befragt werden, ob man was dagegen hat.

      Muss sie? Meine naive Einstellung geht immer davon aus dass die KGaA dass ist was die DFL interessiert. Red Bull hat für den Spielbetrieb ja auch flugs eine GmbH gegründet, vielleicht damit die DFL sich nicht so sehr mit dem leider immer noch abstrusen Vereinskonstrukt befasst (und es scheint zu funktionieren).
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • HHeinz schrieb:

      Diese persönliche Niederlage möchte ich mir nicht entgehen lassen.
      Ich hätte mir erhofft dass von Vereinsseite vielleicht noch ein zweiter, etwas entschärfter, Entwurf zur Abstimmung gestellt wird. So wird es halt mal wieder eine Alles oder Nichts Entscheidung.

      Nun habe ich ja von Franz Hell gelernt dass unsere Präsidentschaftskandidaten immer planlos zu sein haben und Konzepte nach der Wahl im "Learning by Doing" Verfahren entstehen. Ich fände es allerdings durchaus spannend wenn Konzepte wählbar wären. Ich finde diese inhaltsleeren Wahlkämpfe etwas ermüdend, ebenso wie Prospekte mit lauter Versprechungen von denen dann anschliessend nichts umgesetzt wird. In dieser Hinsicht war das Delegiertensystem schon praktisch da man die Verantwortung einfach wegdelegieren konnte.

      Kenny2 schrieb:

      Die DFL muss ja auch noch befragt werden, ob man was dagegen hat.

      Muss sie? Meine naive Einstellung geht immer davon aus dass die KGaA dass ist was die DFL interessiert. Red Bull hat für den Spielbetrieb ja auch flugs eine GmbH gegründet, vielleicht damit die DFL sich nicht so sehr mit dem leider immer noch abstrusen Vereinskonstrukt befasst (und es scheint zu funktionieren).


      Erst mal abwarten, wie Dir der Entwurf gefällt. De facto ist es ein entschärfter Entwurf - es wird nur eine Version a la "man kann mehrere Kandidaten zur Wahl stellen" geben. Ein "muss"-Entwurf wurde natürlich auch diskutiert, aber er führt auf alle Fälle zu größeren Konflikten, schon alleine was man macht, wenn man tatsächlich keine weiteren Kandidaten findet. Aber eine Neuerung wird es auch geben, ein entsprechender Kandidat kann von 1% aller stimmberechtigen Mitglieder direkt zur Wahl gestellt werden - ohne das der Verwaltungsrat hier ein Veto einlegen dürfte. Der VwR kann dann nur als Antwort auf einen "schwierigen" Vorschlag einen oder ggf. auch mehrere Gegenkandidaten aufstellen oder sich mit dem Kandidaten des Volks abfinden.
      Der Wahlmodus wird dann etwas komplzierter, baut aber auf dem jetzigen auf. Es muss ja das Ablehnen aller Kandidaten im Falle von zu vielen Kandidaten auch feststellbar sein für den Fall, dass die Mehrheit wirklich mit keinem zur Wahl stehenden Kandidaten zufrieden ist. Dies kann man aber am besten mit dem morgen hoffentlich verfügbaren Satzungstext erklären.

      Die DFL schaut dank 50+1 immer auf den für die Lizensierung von KGaA, AGs und Co. nötigen Mutterverein im Hintergrund. Es gibt sogar eine Mustersatzung für die e.V.s, die nicht nur für die Vereine gilt, die mit dem e.V. die Lizenz halten. Wichtig ist, dass alle Wahlvorschläge fürs Präsidium "gefiltert" werden - bei uns bisher durch den Verwaltungsrat - zukünfigt teilweise Verwaltungsrat und bei den Mitgliedervorschlägen der Wahlausschuss, der zumindest die formalen Kritieren der Wählbarkeit prüft.
    • Kenny2 schrieb:

      HHeinz schrieb:

      Diese persönliche Niederlage möchte ich mir nicht entgehen lassen.
      Ich hätte mir erhofft dass von Vereinsseite vielleicht noch ein zweiter, etwas entschärfter, Entwurf zur Abstimmung gestellt wird. So wird es halt mal wieder eine Alles oder Nichts Entscheidung.

      Nun habe ich ja von Franz Hell gelernt dass unsere Präsidentschaftskandidaten immer planlos zu sein haben und Konzepte nach der Wahl im "Learning by Doing" Verfahren entstehen. Ich fände es allerdings durchaus spannend wenn Konzepte wählbar wären. Ich finde diese inhaltsleeren Wahlkämpfe etwas ermüdend, ebenso wie Prospekte mit lauter Versprechungen von denen dann anschliessend nichts umgesetzt wird. In dieser Hinsicht war das Delegiertensystem schon praktisch da man die Verantwortung einfach wegdelegieren konnte.

      Kenny2 schrieb:

      Die DFL muss ja auch noch befragt werden, ob man was dagegen hat.

      Muss sie? Meine naive Einstellung geht immer davon aus dass die KGaA dass ist was die DFL interessiert. Red Bull hat für den Spielbetrieb ja auch flugs eine GmbH gegründet, vielleicht damit die DFL sich nicht so sehr mit dem leider immer noch abstrusen Vereinskonstrukt befasst (und es scheint zu funktionieren).


      Erst mal abwarten, wie Dir der Entwurf gefällt. De facto ist es ein entschärfter Entwurf - es wird nur eine Version a la "man kann mehrere Kandidaten zur Wahl stellen" geben. Ein "muss"-Entwurf wurde natürlich auch diskutiert, aber er führt auf alle Fälle zu größeren Konflikten, schon alleine was man macht, wenn man tatsächlich keine weiteren Kandidaten findet. Aber eine Neuerung wird es auch geben, ein entsprechender Kandidat kann von 1% aller stimmberechtigen Mitglieder direkt zur Wahl gestellt werden - ohne das der Verwaltungsrat hier ein Veto einlegen dürfte. Der VwR kann dann nur als Antwort auf einen "schwierigen" Vorschlag einen oder ggf. auch mehrere Gegenkandidaten aufstellen oder sich mit dem Kandidaten des Volks abfinden.
      Der Wahlmodus wird dann etwas komplzierter, baut aber auf dem jetzigen auf. Es muss ja das Ablehnen aller Kandidaten im Falle von zu vielen Kandidaten auch feststellbar sein für den Fall, dass die Mehrheit wirklich mit keinem zur Wahl stehenden Kandidaten zufrieden ist. Dies kann man aber am besten mit dem morgen hoffentlich verfügbaren Satzungstext erklären.

      Die DFL schaut dank 50+1 immer auf den für die Lizensierung von KGaA, AGs und Co. nötigen Mutterverein im Hintergrund. Es gibt sogar eine Mustersatzung für die e.V.s, die nicht nur für die Vereine gilt, die mit dem e.V. die Lizenz halten. Wichtig ist, dass alle Wahlvorschläge fürs Präsidium "gefiltert" werden - bei uns bisher durch den Verwaltungsrat - zukünfigt teilweise Verwaltungsrat und bei den Mitgliedervorschlägen der Wahlausschuss, der zumindest die formalen Kritieren der Wählbarkeit prüft.
      Das ist wieder typisch 1860 e.V. komplett wirr. Weil erneut Freizeit-"Juristen" sich an Satzungsänderungen probieren wollen. Und diese auch noch recht pampig und wenig konkret viel zu spät zum Verständnis der Mitglieder zur nächsten Versammlung präsentieren möchten.
    • HHeinz schrieb:

      Diese persönliche Niederlage möchte ich mir nicht entgehen lassen.
      Das wollen wir doch nicht hoffen. Vielleicht klappt es ja doch mal mit einem Erfolgserlebnis für dich. ;-)

      HHeinz schrieb:


      Ich hätte mir erhofft dass von Vereinsseite vielleicht noch ein zweiter, etwas entschärfter, Entwurf zur Abstimmung gestellt wird. So wird es halt mal wieder eine Alles oder Nichts Entscheidung.
      Das lässt sich leider nicht vermeiden. Entweder Änderung oder eben nicht. Ich bin allerdings der Meinung dass der Änderungsvorschlag sowieso schon sehr moderat und nicht zu scharf formuliert wurde. Gleichzeitig lag für die Vereinsverantwortlichen ( bis auf einige Ausnahmen) eigentlich gar kein Wunsch auf eine Änderung vor. Also warum sollten sie hier noch eine Alternative ins Rennen schicken.

      HHeinz schrieb:

      Nun habe ich ja von Franz Hell gelernt dass unsere Präsidentschaftskandidaten immer planlos zu sein haben und Konzepte nach der Wahl im "Learning by Doing" Verfahren entstehen. Ich fände es allerdings durchaus spannend wenn Konzepte wählbar wären. Ich finde diese inhaltsleeren Wahlkämpfe etwas ermüdend, ebenso wie Prospekte mit lauter Versprechungen von denen dann anschliessend nichts umgesetzt wird. In dieser Hinsicht war das Delegiertensystem schon praktisch da man die Verantwortung einfach wegdelegieren konnte.

      Wie Kenny schon geschrieben hatte, beinhaltet der Änderungsvorschlag durchaus die Möglichkeit dass sich ein überzeugendes Konzept samt Protagonisten zur Wahl stellt.

      HHeinz schrieb:


      Kenny2 schrieb:

      Die DFL muss ja auch noch befragt werden, ob man was dagegen hat.

      Muss sie? Meine naive Einstellung geht immer davon aus dass die KGaA dass ist was die DFL interessiert. Red Bull hat für den Spielbetrieb ja auch flugs eine GmbH gegründet, vielleicht damit die DFL sich nicht so sehr mit dem leider immer noch abstrusen Vereinskonstrukt befasst (und es scheint zu funktionieren).

      Laut meinen Informationen bedarf es einer passenden Vereinssatzung zur Erteilung der Profi-Lizenz. Diese Anforderungen sind allerdings grob gefasst.
    • 60 über alles schrieb:

      [Das ist wieder typisch 1860 e.V. komplett wirr. Weil erneut Freizeit-"Juristen" sich an Satzungsänderungen probieren wollen. Und diese auch noch recht pampig und wenig konkret viel zu spät zum Verständnis der Mitglieder zur nächsten Versammlung präsentieren möchten.

      Nachdem so nette und professionelle Checker wie du ihren Arsch nicht hoch kriegen, kann man das wohl nicht ändern. What a pity.
    • friedhofstribüne schrieb:

      60 über alles schrieb:

      [Das ist wieder typisch 1860 e.V. komplett wirr. Weil erneut Freizeit-"Juristen" sich an Satzungsänderungen probieren wollen. Und diese auch noch recht pampig und wenig konkret viel zu spät zum Verständnis der Mitglieder zur nächsten Versammlung präsentieren möchten.

      Nachdem so nette und professionelle Checker wie du ihren Arsch nicht hoch kriegen, kann man das wohl nicht ändern. What a pity.
      Die typisch dämliche Unverschämtheit von greisen Löwenfans. Das Problem bin nicht ich, sondern das sind die Gremien, die von unseren beschränkten Mitgliedern beständig gewählt werden. Ich wohne seit Jahren etwa 10 Monate p.a. viele tausend Kilometer entfernt von D. Aber mein Herz hängt seit über 45 Jahren an 1860.
    • Erst einmal Danke an Kenny2 und die friedhofstribüne für die Antworten.
      Die ersten Eindrücke vom Antrag sind für mich durchweg positiv, was es leider nicht besser machen würde wenn die erforderliche 3/4 Mehrheit nicht erreicht wird.
      Vielleicht hatte die im Antrag eingebrachte Bitte dass der Verein das juristisch ausformulieren möge im Nachhinein betrachtet auch seine Vorteile.

      friedhofstribüne schrieb:


      Gleichzeitig lag für die Vereinsverantwortlichen ( bis auf einige Ausnahmen) eigentlich gar kein Wunsch auf eine Änderung vor. Also warum sollten sie hier noch eine Alternative ins Rennen schicken.

      Ich finde es eigentlich oft schade wenn es in einem Verein, der ja ein Zusammenschluss von Vielen ist, am Ende einer Abstimmung immer Gewinner und Verlierer gibt. Da träumt man als ganz normales Mitglied dann eben auch mal von einer Lösung bei der sowohl Antragsteller als auch z.B. Roman Beer am Ende zu der Überzeugung kommen dass unser Verein durch diese Neuregelung profitiert (oder sich zumindest das Potential dafür ergibt). Ich finde die von Kenny2 grob skizzierte Lösung aber, wie schon gesagt, sehr gelungen. Nicht zuletzt weil es die Chancen auf eine Aufnahme in die Satzung erhöhen könnte. Wenn es Morgen veröffentlicht wird ist auch der Zeitrahmen für mich noch ok.
      Danke an alle die an dieser Lösung mitgearbeitet haben und ich hoffe dass sich auch der Antragsteller in diesem Entwurf wiederfindet.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • friedhofstribüne schrieb:

      60 über alles schrieb:

      [Das ist wieder typisch 1860 e.V. komplett wirr. Weil erneut Freizeit-"Juristen" sich an Satzungsänderungen probieren wollen. Und diese auch noch recht pampig und wenig konkret viel zu spät zum Verständnis der Mitglieder zur nächsten Versammlung präsentieren möchten.

      Nachdem so nette und professionelle Checker wie du ihren Arsch nicht hoch kriegen, kann man das wohl nicht ändern. What a pity.

      60 über alles schrieb:

      Auswahl und Form zur Festlegung zur Wahl des Präsidenten des TSV 1860 München e.V. haben grundsätzlich nichts mit der Mehrheit in der Geschäftsführungs GmbH zur 1860 KGaA zutun.


      Die Mehrheit in der Geschäftsführungs-GmbH bzw. die Zusammensetzung und Geschäftsordnung des Beirats dieser Gesellschaft war aber nicht Thema des Antrags von Herrn Friedhofstribüne, sondern eine größere Einflussnahme auf die Wahl des Präsidiums. Diesem sind wir in dem Satzungsgremium nachgekommen. Ob es durchkommt liegt jetzt in der Hand der Mitglieder (und zwar alle, die am 28.01. nach Planegg kommen).

      Und ich wüsste nicht, warum ich HHeinz gegenüber pampig war? HHeinz, ich hoffe, Du bist nicht beleidigt?
    • Wir sind auch da. Danke an das Forum, wir hatten den Termin nicht auf den Schirm. Kurz haben wir, meine Lebensgefährtin,( quasi als Löwen-Fan geboren), und ich uns entschlossen ab Mittwoch mal wieder in München zu sein und selbstverständlich an der Veranstanstaltung teilzunehmen. Ein Hotel haben wir auch schon gebucht, also bis Sonntag können wir uns wieder abregen über die Versuche, uns Mitglieder und Fans wieder einzuseifen. Wir freuen uns auf München.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ulrichmaria ()

    • ulrichmaria schrieb:

      Wir sind auch da. Danke an das Forum, wir hatten den Termin nicht auf den Schirm. Kurz haben wir, meine Lebensgefährtin,( quasi als Löwen-Fan geboren), und ich uns entschlossen ab Mittwoch mal wieder in München zu sein und selbstverständlich an der Veranstanstaltung teilzunehmen. Ein Hotel haben wir auch schon gebucht, also bis Sonntag können wir uns wieder abregen über die Versuche, uns Mitglieder und Fans wieder einzuseifen. Wir freuen uns auf München.

      ulrichmaria schrieb:

      Wir sind auch da. Danke an das Forum, wir hatten den Termin nicht auf den Schirm. Kurz haben wir, meine Lebensgefährtin,( quasi als Löwen-Fan geboren), und ich uns entschlossen ab Mittwoch mal wieder in München zu sein und selbstverständlich an der Veranstanstaltung teilzunehmen. Ein Hotel haben wir auch schon gebucht, also bis Sonntag können wir uns wieder abregen über die Versuche, uns Mitglieder und Fans wieder einzuseifen. Wir freuen uns auf München.

      Wenn ich deinen angegebenen Wohnort anschaue, hoffe ich nur das ihr auch "ordentliche" Mitglieder seit, ansonsten könnte es bei der Abstimmung, oder schon beim Einlass, ein böses Erwachen geben. Nix für ungut!
    • Kenny2 schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      60 über alles schrieb:

      [Das ist wieder typisch 1860 e.V. komplett wirr. Weil erneut Freizeit-"Juristen" sich an Satzungsänderungen probieren wollen. Und diese auch noch recht pampig und wenig konkret viel zu spät zum Verständnis der Mitglieder zur nächsten Versammlung präsentieren möchten.

      Nachdem so nette und professionelle Checker wie du ihren Arsch nicht hoch kriegen, kann man das wohl nicht ändern. What a pity.

      60 über alles schrieb:

      Auswahl und Form zur Festlegung zur Wahl des Präsidenten des TSV 1860 München e.V. haben grundsätzlich nichts mit der Mehrheit in der Geschäftsführungs GmbH zur 1860 KGaA zutun.


      Die Mehrheit in der Geschäftsführungs-GmbH bzw. die Zusammensetzung und Geschäftsordnung des Beirats dieser Gesellschaft war aber nicht Thema des Antrags von Herrn Friedhofstribüne, sondern eine größere Einflussnahme auf die Wahl des Präsidiums. Diesem sind wir in dem Satzungsgremium nachgekommen. Ob es durchkommt liegt jetzt in der Hand der Mitglieder (und zwar alle, die am 28.01. nach Planegg kommen).

      Und ich wüsste nicht, warum ich HHeinz gegenüber pampig war? HHeinz, ich hoffe, Du bist nicht beleidigt?
      Und wodurch war jetzt der Antrag zur kommenden a.o. MV von Friedhofstribüne bekannt?!
    • 60 über alles schrieb:

      Kenny2 schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      60 über alles schrieb:

      [Das ist wieder typisch 1860 e.V. komplett wirr. Weil erneut Freizeit-"Juristen" sich an Satzungsänderungen probieren wollen. Und diese auch noch recht pampig und wenig konkret viel zu spät zum Verständnis der Mitglieder zur nächsten Versammlung präsentieren möchten.

      Nachdem so nette und professionelle Checker wie du ihren Arsch nicht hoch kriegen, kann man das wohl nicht ändern. What a pity.

      60 über alles schrieb:

      Auswahl und Form zur Festlegung zur Wahl des Präsidenten des TSV 1860 München e.V. haben grundsätzlich nichts mit der Mehrheit in der Geschäftsführungs GmbH zur 1860 KGaA zutun.


      Die Mehrheit in der Geschäftsführungs-GmbH bzw. die Zusammensetzung und Geschäftsordnung des Beirats dieser Gesellschaft war aber nicht Thema des Antrags von Herrn Friedhofstribüne, sondern eine größere Einflussnahme auf die Wahl des Präsidiums. Diesem sind wir in dem Satzungsgremium nachgekommen. Ob es durchkommt liegt jetzt in der Hand der Mitglieder (und zwar alle, die am 28.01. nach Planegg kommen).

      Und ich wüsste nicht, warum ich HHeinz gegenüber pampig war? HHeinz, ich hoffe, Du bist nicht beleidigt?
      Und wodurch war jetzt der Antrag zur kommenden a.o. MV von Friedhofstribüne bekannt?!


      Der Antrag ist seit 15.11. bekannt. Daraufhin hat sich wie gefordert eine Kommission gefunden, welche diese Satzungsänderung diskutiert und ausformuliert hat. Diese wurde letzte Woche beendet.
      Ich dachte eigentlich, dass die ausformulierte Satzungsänderung bereits diese Woche auf der HP des Vereins veröffentlicht wird. Anscheinend hat sich das um ein paar Tage verzögert, und passiert morgen. Ich versteh ehrlich gesagt nicht, wo da dein Problem ist. Weder ist hier irgend etwas wirr, noch war irgend etwas außer dir pampig. Dass nicht alle alles so machen wie es dir passt, lässt sich halt schwer vermeiden.
    • friedhofstribüne schrieb:

      60 über alles schrieb:

      Kenny2 schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      60 über alles schrieb:

      [Das ist wieder typisch 1860 e.V. komplett wirr. Weil erneut Freizeit-"Juristen" sich an Satzungsänderungen probieren wollen. Und diese auch noch recht pampig und wenig konkret viel zu spät zum Verständnis der Mitglieder zur nächsten Versammlung präsentieren möchten.

      Nachdem so nette und professionelle Checker wie du ihren Arsch nicht hoch kriegen, kann man das wohl nicht ändern. What a pity.

      60 über alles schrieb:

      Auswahl und Form zur Festlegung zur Wahl des Präsidenten des TSV 1860 München e.V. haben grundsätzlich nichts mit der Mehrheit in der Geschäftsführungs GmbH zur 1860 KGaA zutun.


      Die Mehrheit in der Geschäftsführungs-GmbH bzw. die Zusammensetzung und Geschäftsordnung des Beirats dieser Gesellschaft war aber nicht Thema des Antrags von Herrn Friedhofstribüne, sondern eine größere Einflussnahme auf die Wahl des Präsidiums. Diesem sind wir in dem Satzungsgremium nachgekommen. Ob es durchkommt liegt jetzt in der Hand der Mitglieder (und zwar alle, die am 28.01. nach Planegg kommen).

      Und ich wüsste nicht, warum ich HHeinz gegenüber pampig war? HHeinz, ich hoffe, Du bist nicht beleidigt?
      Und wodurch war jetzt der Antrag zur kommenden a.o. MV von Friedhofstribüne bekannt?!


      Der Antrag ist seit 15.11. bekannt. Daraufhin hat sich wie gefordert eine Kommission gefunden, welche diese Satzungsänderung diskutiert und ausformuliert hat. Diese wurde letzte Woche beendet.
      Ich dachte eigentlich, dass die ausformulierte Satzungsänderung bereits diese Woche auf der HP des Vereins veröffentlicht wird. Anscheinend hat sich das um ein paar Tage verzögert, und passiert morgen. Ich versteh ehrlich gesagt nicht, wo da dein Problem ist. Weder ist hier irgend etwas wirr, noch war irgend etwas außer dir pampig. Dass nicht alle alles so machen wie es dir passt, lässt sich halt schwer vermeiden.
      Wodurch wurde der Antrag seit 15.11. und wem bekannt?
    • '60 über alles schrieb:

      Und wodurch war jetzt der Antrag zur kommenden a.o. MV von Friedhofstribüne bekannt?!

      Bekannt ist der Antrag seit Juni 2015 mit der Einladung zur ordentlichen MV am 21.06.2015.
      Abgestimmt wurde darüber jedoch erst in der a.o. MV am 15.11.2015.
      Seither gilt es als bindender Auftrag der Vereinsmitglieder an die Gremien des Vereins eine Lösung zu finden, die eine Mehrfachkandidatur für jedes Amt im Präsidium ermöglicht.
      Bzw. auch den Mitgliedern selbst ein Vorschlagsrecht einräumt.

      Ah Ok @Löwenmingo hab Deinen Eintrag nicht mehr gesehn.
      Wer als Löwe bei Amazon bestellen möchte und dabei diesem Link zum Shop folgt, unterstützt damit automatisch die Junglöwen!
      Bei Amazon kaufen und Junglöwen unterstützen!