England bei Turnieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • England bei Turnieren

      Als deutscher Fußballfan weiß man ja, dass die Engländer seit dem Turnier mit dem legendären Wembley-Tor keine WM oder EM mehr geholt haben. Ich hab mich mal gefragt, woran das liegen mag. Die Engländer haben zwar eine ziemlich starke Liga, aber für die Nationalmannschaft fallen nicht genug Stars mit Weltklasseformat ab. Bei den meisten Turnieren fahren sie früh wieder nach Hause. Ob die Engländer Ursachenforschung betreiben? Ich weiß es nicht, aber ich mach mir mal die Mühe und schreibe meine Gedanken nieder.

      Bei den Engländern ist der Anteil an ausländischen Spielern einfach zu hoch und ihre eigenen Talente verhungern auf der Bank. Sie kaufen einen Haufen Talente für teures Geld aus dem Ausland. Diese Einkäufe müssen irgendwie gerechtfertigt werden und somit muss man sie auch spielen lassen. Die eigenen Talente werden vernachlässigt. Eine schwache Jungendarbeit wird halt einfach mit Kohle und ausländischen Talenten oder mit Spielern im mittleren Profifußballeralter ausgeglichen. Die Zahlen sprechen für sich. Wir sind Weltmeister und haben 48% ausländische Spieler bei uns unter Vertrag. Die Engländer haben hingegen einen Anteil von 68% (Quelle: goo.gl/AT1mDC ). Solange sie das nicht verstehen, werden sie auch nichts erreichen. Somit bleiben sie uns auch als Konkurrent bei den Turnieren erspart. Der DFB hat aus seinen fehlern gelernt und die Jugendarbeit, so wie es sich für Deutsche gehört, voll durchstrukturiert. Das hat Spieler wie Özil, Götze oder auch Kramer hervorgebracht und die uns den Titel beschert. Das ganze wird sich in Zukunft auch nicht ändern. Es kommen immer mehr Talente nach die ein unglaubliches Potenzial haben. Sanè und Weigl gehören für mich jeweils zu den Top5 ihrer Jahrgänge weltweit. Das stimmt mich irgendwie positiv, wenn ich über den englischen Fußball nachdenke.
    • Der Fokus auf die Jugend ist die eine Sache, aber wie du schon sagst versagen die Engländer ja schon seit 40 Jahren auf ganzer Linie. Das liegt nicht nur an der Jugendarbeit in jüngster Zeit. Haben ja auch in den letzen 2 Jahren einige mitelmäßigen Talente wie Alli hervorgebracht. Michael Owen denkt es ist die Teamphilosophie - wenn die Englische Mannschaft aus dem Turnier ausscheidet telefoniert jeder Spieler im Bus mit dem Berater. Der Teamgeist, so wie er in der deutschen Kultur vorherrschend vorkommt, gibt es im liberalem Individualismus nicht. Nicht mal wenn du für England spielst. Daraus resultiert u.a. die eklatante Torhüterschwäche. Warum sollte irgendjemand talentiertes die ärmste Sau sein wollen die hinterher alleine der Depp in der Englischen Presse ist? Torhüterschulen gibt es dort überhaupt nicht - aber nicht nur in England. Davon abgesehen sind sie eben was sie sind: eine Inselnation. Von äußeren Einflüssen und Denkschulen lange abgekoppelt gewesen. Das schlägt sich darin dann nieder dass man konstant taktisch unterlegen war und nach wie vor ist. Wann gab es die letzte taktische Innovation auf der Insel ala tiki-taka oder gegenpressing? Wo sind die ganzen englischen Trainer in der Premier League und außerhalb davon? Die dürfen die Absteiger coachen aber die Insel verlassen können sie nicht weil nicht wettbewerbsfähig. Es gibt auch keine Trainertalente ala Tuchel. Kein Wunder wenn es nur 2800 fifa Lizenz Trainer gibt und in Deutschland über 30.000.
      Mehr Fehlpässe als Zuschauer - We go to the flop - BSU - Münchens Blaue Straßenbande
    • Ein sehr interessanter Blickwinkel, aus dem du das betrachtest. Mit Pep haben sie jetzt wohl schon mal den ersten Schritt in Richtung tiki-taka gemacht. Was ich bisher nocht nicht bedacht habe, ist der Grexit. Es heißt, dass dann ausländische Spieler schwieriger eine Arbeitserlaubnis bekommen. Das würde eine Regulierung des Transfermarktes durch den Staat bedeuten, also weniger Liberalismus. Es würde der Nationalmannschaft und der Jugendarbeit sicherlich gut tun.
    • Die Engländer haben bei manchen Turnieren auch nicht wirklich Glück gehabt:
      1990 und 1996 waren sie nicht schlechter als die Deutschen und sind halt im Elfmeterschießen rausgeflogen. 1986 hätten sie den Titel holen können, aber sind mit Pech (Hand Gottes) gegen den späteren Weltmeister ausgeschieden.
    • International gesehen sind die horrenden Summen mehr Fluch als Segen.
      Im Nachwuchsbereich macht man nur so viel, wie es vorgeschrieben ist. Warum sollte man auch das Risiko eingehen ein unausgereiftes Nachwuchstalent einzusetzen, wenn man sich komplette Kicker für beliebig viel Geld einkaufen kann ? Das gleiche gilt für Trainer.

      Mittlerweile haben sie mit Joe Hart immerhin mal einen weltklasse Torwart.
      Wir werden solang in der Kurve stehn, bis es nicht mehr schlechter werden kann,
      und irgendwann, irgendwann einmal spielt auch Sechzig wieder international





    • lion91 schrieb:

      International gesehen sind die horrenden Summen mehr Fluch als Segen.
      Im Nachwuchsbereich macht man nur so viel, wie es vorgeschrieben ist. Warum sollte man auch das Risiko eingehen ein unausgereiftes Nachwuchstalent einzusetzen, wenn man sich komplette Kicker für beliebig viel Geld einkaufen kann ? Das gleiche gilt für Trainer.

      Mittlerweile haben sie mit Joe Hart immerhin mal einen weltklasse Torwart.


      Gerade deswegen sind für den deutschen Fußball die zweite Liga und die 50 + 1 Regel auch so wichtig.
      Sollte die Bundesliga eine Investorenliga wie die BPL werden, werden dort genau deswegen deutlich weniger Talente gefördert.
      Ein gutes Beispiel sind die aus der Seitenstraße. Seit Müller ist da keiner mehr aus den eigenen Reihen gekommen.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • Grueni schrieb:

      Kraiburger schrieb:

      Kleine Korrektur: England hat bislang noch kein Turnier gewonnen.


      Also dass England 1966 Weltmeister geworden ist, gehört zum Fußball-Grundwissen, verehrter Kraiburger. Das ist ja so, als würdest du hier schreiben, dass der TSV 1860 nie Deutscher Meister geworden ist... ;-))


      Sei mal nicht so streng mit unserem Fachmann. Ein WM Finale in Wembley, noch dazu gegen Schland, und dann noch mit einem Tor über das die Welt heute noch gerne spricht....sowas kann man schon mal vergessen....muhahaaaa.
      Die Zukunft war früher auch besser (Karl Valentin)
    • Ich korrigiere: England hat noch nie ein Finale eines großen Turniers gewonnen!

      Das einzige Finalspiel, das England je bestritt, endete 2:2 unentschieden.

      Ein angebliches drittes Tor, auf welches England sämtliche Thesen bestritt, war irregulär. Siehe Minute 1:10 (https://www.youtube.com/watch?v=QhxwMa8D5XE)
      Beim angeblichen vierten Tor, auf welches England pocht, waren Zuschauer auf dem Platz. Dieses Tor war demnach ebenfalls irregulär. Siehe Minute 7:04 (https://www.youtube.com/watch?v=qUrYH1pp-SE)


      Das Spiel endete somit 2:2.

      Das von der FIFA anberaumte Entscheidungsspiel wurde aufgrund der unberechtigten Einwände der widerborstigen Insulaner lange Zeit verzögert, konnte am 1.Mai 2016 endlich stattfinden. Deutschland gewann 7:2 und holte sich somit seinen zweiten von mittlerweile 5 Sternen (http://www.mirror.co.uk/sport/football/news/england-legends-thrashed-germany-15000-7881250)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kraiburger ()