Abriss der alten 1860-Turnhalle

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Abriss der alten 1860-Turnhalle

      tz schrieb:

      ... die Stadt will die alte Turnhalle an der Auenstraße abreißen oder renovieren. Egal, welche Variante zum Zug kommt: Die Boxabteilung des TSV 1860 München will die Stadt künftig nicht mehr dort haben. Sie müssen definitiv raus ... Der Baubeginn sei für 2015 vorgesehen ... Spartenchef Cukur ist stinksauer ...


      Ich hoffe, dass das hier her gehört
    • Ich finds des allerletzte. Aber es juckt scheinbar wirklich kein. Klar muss der Präsi hier "einschreiten", aber allein von der Stadt her find ichs nur noch zum kotzen (aber eigentlich wars auch nich anders zu erwarten). Wär des ne "rote" Halle wär schon alles geritzt (auch wieder von Präsi UND Stadtseiten). :(
    • Rosenheimer Löwe schrieb:

      Ja mei. Mit 60 kann halt jeder machen, was er will. Hauptsache, die Profifussballmannschaft spielt höchstmöglich. Der traditionsreichste und erfolgreichste Sportklub Altbayerns hat halt nullkommanull Lobby. Herr Präsident, hier lägen ihre Aufgabengebiete.
      Stimme Dir zu, wollte es nur erweitern :

      Herr Präsident, hier lägen auch Ihre Aufgabengebiete.
    • Die Halle gehörte mal uns. So geht es ja schon einmal los. Dann ist der Umstand dem e.V. lange bekannt. Die Stadt hat die Halle in den letzten Jahren schon völlig verkommen lassen weil Sanierung / Abriss längst beschlossen waren. Und der 3. Bürgermeister war immerhin schon mal Präsident bei uns. Ein wenig Lobby sollte da schon da sein.
      Der e.V. hätte schon vor Jahren versuchen sollen eine gute Hallenlösung auf die Beine zu stellen zumal man ja zumindest für die Boxabteilung keine große Allzweckhalle mit 10m Decke benötigt. Der e.V. hätte ein Treuhandkonto einrichten sollen (Aktion "Eine neue Halle für die Löwen"). Ein kleiner, freiwilligen Zuschlag zum Ticket / Jahreskarte, eine nicht verzinste Fan Anleihe und/oder über Sponsoren und Veranstaltungen Kapital generieren. Auf dem Großmarktgelände (oder am alten Osram Firmensitz) würde sich sicher ein gutes Plätzchen für unsere Sportler finden lassen zumal dort Teile bereits unter Denkmalschutz stehen.
      Wenn ich dann mit der Idee Großmarkthalle, einem Startkapital bzw. Investoren Zusagen (Hacker Pschorr Löwen Sportzentrum) von vielleicht 3 Mio. Euro an die Stadt heran trete dann habe ich vielleicht auch eine Lobby (und eine Übergangslösung für die Boxabteilung). Die Fussballabteilung kostet den e.V. soviel Kraft dass er teilweise wie gelähmt wirkt.
      Nichtsdestotrotz sollte die Stadt zumindest versuchen den Schwachen zu helfen und nicht auf Untätigkeit oder Fristen verweisen. Selbst wenn wir in diesem Punkt zu passiv waren sind es ja die (aktiven) Mitglieder welche darunter leiden müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von HHeinz () aus folgendem Grund: Der Hep ist nur 3. Bürgermeister gewesen, nicht 2.

    • pacult 08 schrieb:

      Rosenheimer Löwe schrieb:

      Ja mei. Mit 60 kann halt jeder machen, was er will. Hauptsache, die Profifussballmannschaft spielt höchstmöglich. Der traditionsreichste und erfolgreichste Sportklub Altbayerns hat halt nullkommanull Lobby. Herr Präsident, hier lägen ihre Aufgabengebiete.
      Stimme Dir zu, wollte es nur erweitern :

      Herr Präsident, hier lägen auch Ihre Aufgabengebiete.


      „Auch“ im Sinne von am Rande? Nur zum Verständnis: Sollte Deiner Meinung nach der Präsident des e.V. eben seinen Fokus auf den Aufstieg der ersten Mannschaft der KGaA richten, ehe er sich um Vereingedöns wie Rückführung NLZ oder Turnhalle kümmert?
      IN TREUE FEST

      GRÜNWALDER STADION
    • sagax schrieb:

      pacult 08 schrieb:

      Rosenheimer Löwe schrieb:

      Ja mei. Mit 60 kann halt jeder machen, was er will. Hauptsache, die Profifussballmannschaft spielt höchstmöglich. Der traditionsreichste und erfolgreichste Sportklub Altbayerns hat halt nullkommanull Lobby. Herr Präsident, hier lägen ihre Aufgabengebiete.
      Stimme Dir zu, wollte es nur erweitern :

      Herr Präsident, hier lägen auch Ihre Aufgabengebiete.


      „Auch“ im Sinne von am Rande? Nur zum Verständnis: Sollte Deiner Meinung nach der Präsident des e.V. eben seinen Fokus auf den Aufstieg der ersten Mannschaft der KGaA richten, ehe er sich um Vereingedöns wie Rückführung NLZ oder Turnhalle kümmert?

      Auch im Sinne von gleichwertig oder gleichwichtig.
    • Am 20.10.13:

      Gerhard Mayrhofer Präsident TSV 1860 München schrieb:

      Und jetzt zu den wirklich wichtigen Dingen... Heute in Köln geht es um sehr viel. Wir bleiben entweder oben mit dabei, oder wir sortieren uns in der falschen Richtung ein. Ich glaube, alle haben das vollständig verstanden und ich wünsche mir das unser Löwenherz heute Abend die Krallen zeigt. Auf geht's Löwen kämpfen!
      IN TREUE FEST

      GRÜNWALDER STADION
    • Kraiburger schrieb:

      Der Mayrhofer hat doch seine tolle Seite auf facebook. Gehts da doch mal hin und fragt ihn, was ihr denkt dass er unternehmen solle.

      Solange sich auf dieser Plattform nur Beschwerden gegen irgendwelche Mannschaftsteile finden ...

      Dir muss ich das sicher nicht sagen aber der Gerhard Mayrhofer mag Kritik auf seiner Facebook Seite gar nicht. Da folgt dann erst einmal ein Kommentar, welcher Dich in die destruktive Miesmacher Ecke stellt und kurz danach ist Dein Beitrag dann verschwunden. Facebook ist (leider) eine reine Jubelplattform allerdings ist dies von Facebook ja durchaus so gewollt, vermutlich um ein positives Umfeld für Ihre Werbung zu schaffen.
    • Großes Lob für einen wirklich schönen Artikel in der Vereinszeitung 3-2013, Seite 18 + 19
      tsv1860.org/vereinsmagazin/die_sechzger_03-13_web.pdf

      Weniger gelungen fand ich dagegen den Bericht zur Delegiertenversammlung 2011, der war allerdings auch von einem anderen Verfasser.
      tsv1860.org/boxen/neuigkeiten/…t-der-abteilung-boxen_117

      Hier noch was aus dem Löwenbomber-Archiv
      loewenbomber.de/2013/10/1860-boxer-mussen-auenstrae-19.html


      Nachdem bei der Versammlung der Boxer für eine Ausgliederung aus dem Hauptverein geworben wurde, und dieser Schritt angeblich von allen Abteilungsleitern gewünscht wird, wird das Präsidium wohl etwas Zeit brauchen um dies einzuordnen.
      Die Stadt München war den Amateur-Abteilungen in der Vergangenheit immer wohlgesonnen, von daher wird sich das Hallenproblem sicher zur Zufriedenheit beider Seiten lösen lassen. Wie immer im Leben, macht halt auch hier der Ton die Musik.
    • Kraiburger schrieb:

      Petition zum Erhalt der alten 1860-Geschäftsstelle:


      Bitte alle unterzeichnen!


      change.org/de/Petitionen/heim-…source=signature_receipt#



      warum soll die Stadt für des scho wieder haften,der Verein hats doch verkackt,wie so oft.
      N Scheiß ham die sich d letzten 10 JAHRE um irgendwas was den ev betrifft gekümmert..
      Scheiß Schnorrer Mentalität.Solang der Verein als Selbstbedienungsladen geführt wird,sollts gar nix geben.
      ~ 60 ist Konjunktiv ~
      "Das ist so ziemlich der unangenehmste Anwalt im Land."
    • trojaner schrieb:

      warum soll die Stadt für des scho wieder haften,der Verein hats doch verkackt,wie so oft.
      N Scheiß ham die sich d letzten 10 JAHRE um irgendwas was den ev betrifft gekümmert..
      Scheiß Schnorrer Mentalität.Solang der Verein als Selbstbedienungsladen geführt wird,sollts gar nix geben.

      Die Frage bleibt ob die 500 Mitglieder der Boxabteilung hauptverantwortlich für den "Selbstbedienungsladen" sind. Die Bedingungen in der Turnhalle sind sowieso schon schwierig. Die "Fussballer" tragen die Hauptverantwortung für die Situation im e.V.
      Der Wildmoser hat die Turnhalle damals an die Stadt verscheuert, um die Kohle im Gegenzug in das neue, von der DFL geforderte Jugendleistungszentrum zu stecken. Das damalige Versprechen, auf dem Vereinsgelände eine neue Turnhalle zu errichten, wurde nie eingelöst. Das Kapitel Auenstr. ist eigentlich ein ganz, ganz Trauriges in der Vereinsgeschichte des e.V.
    • Sicher ist des fürd Boxer jetzt mehr als Scheiße.
      Abers Geld damals wurd ja auch eingesackt.Seh eigentlich null Grund ,dass da was gmacht werden sollte.Ma muss endlich mal Eigenverantwortung in dem Verein übernehmen,un net immer andre des zahlen/machen lassen. Verkacken tut mans ja auch selbst.

      PS D Boxer un alle andren Aktiven,hab i net dazu gezählt,...d Fußball I ,da is der Selbstbedienungsladen.
      ~ 60 ist Konjunktiv ~
      "Das ist so ziemlich der unangenehmste Anwalt im Land."