Neustart in der Heimat - 3.Liga wir kommen

    • Wer das ";-)" findet, darf das ebenfalls behalten. Ich gehe durchaus davon aus, dass selbstverständlich jeder Löwe "Meppen kennt". Ein Ausrufezeichen weniger hätte es für den missratenen Joke auch getan.

      Die Edit meint noch: Genau wegen solcher Erlebnisse wie Meppen oder Kassel ist sie auch heute noch Löwin. Das kann ihr kein Peter Cassalette und auch kein Hasan Ismaik jemals nehmen.

      @Sechzig Armageddon: Du hast mit den Glückshormonen im Schädel im Mündlichen bestimmt brilliert.
      Rübenacker statt Fröttmaning :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Strahlenkatarakt ()

    • Ich war auch nicht in Meppen, aber kurz nachdem Anpfiff noch in München auf dem Weg zu einem Kumpel. Da Päda hat ja schon mit dem ersten Angriff das 1:0 erzielt, und das war dann der Tod meiner Hupe. Die hat den Weg zu meinem Kumpel nicht mehr überlebt...
      Kalorien - das sind die kleine Tierchen, die nachts immer die Kleidung enger nähen.
    • Wenn wir schon das Positive in Liga 3 suchen, dann sind dass auf jeden Fall die 1) Anstosszeiten Sa.14:00, 2) die vielen live Übertragungen
      in den Dritten (MDR u. WDR übertragen immer u. stellen den Grossteil der Liga),
      3) die teils unbekannten Stadien, 4) evtl. mal einen Aufstieg zu feiern u. für mich 5) die Auswärtsfahrt nach Aspach (65 Km)
    • Tiroler Löwe schrieb:

      Noch was Wichtiges: die Bratwurst, mir fallen da besonders Münster, Waldhof (falls Sie aufsteigen) und Grossaspach ein. Alles noch direkt vom Metzger - nicht aus der Massenproduktion mit Phosphat zersetzt.

      Sollte es wirklich zu einem Duell in Mannheim kommen, dann wird sicher nicht die Bratwurst das "Highlight" sein. Das dürfte dann Dimensionen von Dresden auswärts annehmen und Großkampftag abseits des Platz werden.
      Vor lauter Eisberg kann man das Wasser schon nicht mehr sehen und trotzdem glauben die Führungsoffiziere, sowie ein Großteil der Besatzung und Passagiere, noch immer die Titanic kann nicht sinken.
    • Sechzig Armageddon schrieb:

      Angesichts der Abstiegseuphorie, schau ich mir gerade nochmals die Lage in Liga 3 an. Wichtigster Punkt: Vermutlich steigen die letzten beiden Reserveteams ab. Diese Schach würde zumindest an uns vorüber gehen...

      Bis auf die zwei Ausreisser mit über 15.000 Zuschauern in Rostock und Magdeburg und die zwei Ausreisser mit unter 2.000 Zuschauern in Lotte oder Großaspach besuchen die Spiele zwischen 6.000 und 8.000 Zuschauer.

      Für Freunde des internationalen Fußballs verspricht die Liga interessante Fahrten über die Zonengrenze zu Gegnern, gegen die wir noch nie (Zwickau), letztmals Anfang der 90er (Chemnitz, Halle) oder in der Grünwalder Saison 04/05 (Erfurt) gespielt haben. Leider mittlerweile allesamt in gesichtslosen neuen Arenen ohne den DDR Charme von damals. Trotzdem hätte die Scheisstour durch die 3. Liga rein international durchaus ihre Reize.

      Weiter käme es eventuell zu einem Derby zweiter Klasse gegen das Dorf.

      Für mich persönlich auch interessant: Victoria Köln und gegebenenfalls Fortuna Köln oder Meppen kenne ich noch gar nicht.

      Hansa, Osnabrück, Münster und gegebenfalls Waldhof erachte ich jetzt auch nicht als Gegner, gegen die Sechzig als Gast seine Würde verliert. Lotte und Großapach habe in dieser Hinsicht schon eher Potential, aber solche Gegner könen Dir wie mit Sandhausen oder vor Jahren Hoffenheim auch in Liga 2 begegnen...

      Unterm Strich kann ich resümieren, dass ich in fortgeschrittenem Alter wieder verstärkt mit auswärts fahren beginnen würde und damit Stadien besuchen könnte, die ich ansonsten früher oder später auch groundhoppend anfahren würde.

      Und besonders wichtig: Endlich mal was anderes als 13 Jahre Liga 2. Dann eben in Liga 3. Scheiß drauf! Werden wir zum gefürchtetsten Auswärtsgegner der Liga, die noch nicht einmal weiß wie man Scheich schreibt...und vielleicht steigen wir auch irgendwann wieder auf. Unser letzter Grund zu feiern war der Aufstieg in Liga 1 vor 23 Jahren, scheisse nochmal...

      Unabhängig davon ob uns der Scheich bleibt oder er die Mücke macht...Von mir aus kann Liga 3 kommen!

      Berger2.0 schrieb:

      @Sechzig Armageddon

      Für mich hat die 3. Liga inzwischen jeden Schrecken verloren. Trotz fehlender TV-Gelder und Ruf als "Todesliga".
      Sehe es ähnlich wie Du und pick mir halt das positive raus. Neue Gegner, neue Stadien.
      Als inzwischen Familienvater und angehender Bauherr könnte ich zwar nicht in dem Maß auswärts fahren, wie ich es gerne würde.
      Aber sollte der Klassenerhalt in Liga 2 doch noch gelingen, wäre die nächste Spielzeit (für mich) eine Saison ohne jegliche Höhepunkte.
      In den letzten Jahren kamen entweder interessante bzw. neue Gegner aus der 1. Liga runter oder aus der 3. Liga hoch.
      Dieses mal kommen Darmstadt & Ingolstadt runter, Duisburg und Kiel kommen hoch. War ich schon, teilweise mehrfach, reißt mich nicht vom Hocker. Einziges Zuckerl könnten evtl. die Relegationsverlierer/-sieger HSV & Magdeburg sein. Aber ich glaube nicht, dass es soweit kommt...

      Btw.: Braunschweig vs. Union Berlin war scheinbar das letzte 2.Liga-Livespiel im Free-TV. In Liga 3 würden einige Löwenspiele in den 3. Programmen zu sehen sein.

      Tiroler Löwe schrieb:

      Auch nicht zu unterschätzen ist, dass Liga 3 mit Sechzig aufgewertet wird, zumindest in Saison eins.

      Die Sportplätze und Arenen werden voller. Sechzig zieht, auch in den Provinzen.

      Z.B. Fortuna oder möglicherweise Viktoria Köln, dort wird es ein Feiertag sein.

      Noch was Wichtiges: die Bratwurst, mir fallen da besonders Münster, Waldhof (falls Sie aufsteigen) und Grossaspach ein. Alles noch direkt vom Metzger - nicht aus der Massenproduktion mit Phosphat zersetzt.


      Des gfoid a moi richtig!!!

      Irgendwie sehts Ihr Drei des von der pragmatischen Seite:
      Wir nehmen wie's kommt, bleiben den Löwen treu, nehmen alle durchführbaren Abenteuer mit
      und bleiben trotzdem kritisch, v. a. gegen rücksichtslose Turbokapitalisten im Fußball.

      Vielleicht sehen wir uns mal auf einer Auswärtsfahrt.
      Meistens krieg ich 1x bis 2x Ausgang dafür, pro Saison.

      Die Aufspaltung der Fans in 2 Lager hat auch vor meinen
      Bekanntenkreis nicht halt gemacht, was dem ganzen
      Löwenspaß nicht unbedingt förderlich ist!
    • Sechzig Armageddon schrieb:

      Bis auf die zwei Ausreisser mit über 15.000 Zuschauern in Rostock und Magdeburg und die zwei Ausreisser mit unter 2.000 Zuschauern in Lotte oder Großaspach besuchen die Spiele zwischen 6.000 und 8.000 Zuschauer.

      Schwierig einzuschätzen. Eigentlich ist eine "Invasion" in der Arena für neue Gegner meist sehr reizvoll.
      Allerdings wären wir bei einem Abstieg wohl auch das absolute Feindbild.
      Vielleicht werden wir ja das neue RB Leipzig und andere Mannschaften boykottieren die Spiele in München...


      Kasi schrieb:

      Die Aufspaltung der Fans in 2 Lager hat auch vor meinen
      Bekanntenkreis nicht halt gemacht, was dem ganzen
      Löwenspaß nicht unbedingt förderlich ist!

      Ach, in meinem Bekanntenkreis bin ich seit 10 Jahren der Sonderling, weil ich seit dem Anteilsverkauf normalerweise nicht in die Arena gehe (jedesmal, wenn ich doch mal über meinen Schatten gesprungen bin, hat sich der Verein danach noch tiefer in die Sch... geritten, zuletzt war ich gegen Kiel in der Arena).
      Und als Investorenkritiker macht man sich in Zeiten, in denen nur noch der schnellstmögliche Erfolg zählt, auch nicht beliebter.
      In meinem Fanclub bin ich mittlerweile nur noch ne Kartei-Leiche, mit den Leuten habe ich eigentlich keinen Kontakt mehr.
      Da waren mir in der Vorstandschaft (und allgemein) zu viele, die so ziemlich jedes Klischee bestätigt haben, welches hier im Forum über die
      sog. "ARGE-Lemminge" vorherrscht. Ich bleib halt Mitglied aus Gewohnheit und weil mir die 10€ Jahresbeitrag nicht weh tun.
      Bleibe aber den Versammlungen und Feiern schon seit Jahren fern.
      Und meine Leidensgenossen außerhalb des Fanclubs resignieren auch immer mehr.
      Ein Bekannter von mir (Bayernliga-Veteran) wollte seine beiden Zwillings-Söhne (damals ca. 8 Jahre alt) als Mitglieder bei Sechzig anmelden.
      Einer war einverstanden - Der andere hat die Bedingung gestellt, dass er auch gleichzeitig bei den Roten Mitglied werden durfte!!! Und auch einer meiner besten Kumpels, der mich überhaupt erst zu den Löwen gebracht hat, meinte, wenn er Kinder hat, sollens FCB-Fans werden, weil der denen Sechzig nicht antun will/kann...
      Meine Ansichten und Konsequenzen die ich daraus ziehe, versteht außerhalb dieses Forums niemand. Ich glaube 95% meiner Auswärtsspiele habe ich alleine besucht.
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Berger2.0 ()

    • Neu

      Wieso soll der Jahn eigentlich nicht auch ein Heimspiel in der AA haben? Beim Heimspiel gegen den Jahn vor 5(?) Jahren waren doch von den 45.000 auch mindestens 10k Bauern bzw Regensburger. Wie bei den Datschis. Kann mich jedenfalls an Bauerntrikots erinnern und dass ich den Futzis auf der Rolltreppe gesagt habe dass die mit diesen Drecksfetzen sowieso nicht reinkommen.
      Mehr Fehlpässe als Zuschauer - die Zeugen sind immer noch unter uns
    • Neu

      BlueStreetUnion schrieb:

      Wieso soll der Jahn eigentlich nicht auch ein Heimspiel in der AA haben? Beim Heimspiel gegen den Jahn vor 5(?) Jahren waren doch von den 45.000 auch mindestens 10k Bauern bzw Regensburger. Wie bei den Datschis. Kann mich jedenfalls an Bauerntrikots erinnern und dass ich den Futzis auf der Rolltreppe gesagt habe dass die mit diesen Drecksfetzen sowieso nicht reinkommen.
      Ist doch bei Spielen gegen bayrische Teams (die Franken nehm ich da mal raus) eh immer dasselbe. Egal ob Regensburg, Haching, Burghausen, Augsburg oder zuletzt Ingolstadt: Rote Deppen aus dem Freistaat benutzen den (ansonsten uninteressanten) Lokalverein, um gegen die Löwen ihre "Stellvertreterkriege" zu führen. Das brauchen die wohl von Zeit zu Zeit, um aus ihrem "goldenen Käfig" aus Titel-Abo und Favoritenstatus auszubrechen und mal ein bisschen auf Underdog zu machen.
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Neu

      Unterpindharter schrieb:

      Berger2.0 schrieb:

      Und auch einer meiner besten Kumpels, der mich überhaupt erst zu den Löwen gebracht hat, meinte, wenn er Kinder hat, sollens FCB-Fans werden, weil der denen Sechzig nicht antun will/kann...
      Schwieriges Thema. Mein Kleiner ist grad 1 1/2, bin auch schon am überlegen, ob ich ihm 60 "antun" will. Einen Roten will ich allerdings auch nicht unter meinem Dach haben ;)
      Meiner wird jetzt dann 11 Monate. Und ich passe schon auf, dass ihm der Opa (Schwiegervater) nicht immer nen FCB-Schnuller zum Einschlafen andreht... :-)
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Neu

      Berger2.0 schrieb:

      Unterpindharter schrieb:

      Berger2.0 schrieb:

      Und auch einer meiner besten Kumpels, der mich überhaupt erst zu den Löwen gebracht hat, meinte, wenn er Kinder hat, sollens FCB-Fans werden, weil der denen Sechzig nicht antun will/kann...
      Schwieriges Thema. Mein Kleiner ist grad 1 1/2, bin auch schon am überlegen, ob ich ihm 60 "antun" will. Einen Roten will ich allerdings auch nicht unter meinem Dach haben ;)
      Meiner wird jetzt dann 11 Monate. Und ich passe schon auf, dass ihm der Opa (Schwiegervater) nicht immer nen FCB-Schnuller zum Einschlafen andreht... :-)
      Geht's eigentlich noch? Sechzig "tut man" einem Kind nicht an, sondern das ist unverändert eine in meinen Augen extrem wichtige Charakterschule. Es gibt schon genügend Bälger, die nicht verlieren können und auch noch stolz darauf sind.
      Meine Kinder werden selbstverständlich zu ebenso stolzen wie kritischen Löwenfans erzogen und nicht zu ausschließlich erfolgsgeilen Schergen verzogen.
      So weit kommt's noch...
    • Neu

      Hobbes schrieb:

      Es gibt schon genügend Bälger, die nicht verlieren können und auch noch stolz darauf sind.

      Hobbes schrieb:

      und nicht zu ausschließlich erfolgsgeilen Schergen verzogen.
      Für solche Kinder musste vor ein paar Jahren im TV immer die Super-Nanny anrücken. :-)

      Nicht falsch verstehen. Ich werde mein Bestes geben, meinen Sohn mit dem Löwenvirus zu infizieren.
      Ich will auch keinen selbstgerechten Erfolgslemming großziehen, den man beim Mensch-ärgere-Dich-nicht gewinnen lassen muss, damit er nicht anfängt zu weinen. Aber Kinder können grausam sein und gegen den Strom zu schwimmen finden die meisten erst in der Pubertät cool.
      Bin gestern an nem Sportplatz vorbeigefahren, auf dem ne Jugend-Mannschaft Training hatte. Auf den ersten Blick hättest denken können, da trainiert die D-Jugend der Roten. ALLE vom Trikot bis zu den Stutzen in den unsäglichen Farben (die laufen aber nicht nur zum Sport so rum, sondern gehen auch so zur Schule!). War selber auch jahrelang Jugendtrainer. Die Kinder haben sich sogar teilweise geweigert mit Bällen zu spielen, auf denen hellblaue Applikationen waren - weil Blau, "des sind die Scheiß Sechzger!". Des wird Dir von nem 10-jährigen um die Ohren gehauen, dessen Vater mit Sechzig die Bayernliga durchgestanden hat!

      Das schlimmste ist für mich, dass dieses "Mia-san-mia"-Gehabe den Kindern jeglichen Respekt gegenüber Gegnern verlieren lässt. Der Zweite ist der Erste Verlierer und hat nichts als Spott und Häme verdient. Es zählt nichts als der Erfolg, der rechtfertigt alles und es ist auch egal, wie er erreicht wird. Wir machen uns hier fertig, weil 1860 einen Investor hat und streiten uns um "e.V." oder "KGaA". Aber auf den Fußallplätzen laufen die Kinder (neben den obligatorischen Stricherleiberln) mit Trikots von ManCity, PSG oder dem börsennotierten BVB auf. Hauptsache Champions League, mindestens aber 1. Liga. Hab mal in meinem Heimatverein mitbekommen, wie in der C-Jugend der einzige Löwenfan (oft sind das aber die besten Kicker des Teams, ist mir zumindest bei meinem Verein schon öfter aufgefallen) während des ganzen Trainings gehänselt wurde. Zwischendurch wurde dann ein Clubfan runtergemacht - aber nur kurz. Der Club war zu der Zeit noch Erstligist, das hat die rote Meute etwas besänftigt.

      Meine Hoffnung ist, dass diese ganze Fußball-Blase irgendwann platzt. Die Gehälter und Ablösesummen sind schon lange nicht mehr vermittelbar. Vielleicht kommt ja irgendwann endlich diese Super-Liga, in der die Top-Klubs ihre "Markenmeisterschaft" austragen und immer unnahbarer werden. Evtl. könnte man Kinder dann auch mal für unterklassige, bodenständige und fan-nahe Klubs begeistern. Schade nur, dass Sechzig sich seit Jahren genau die andere Richtung "to-the-Top" entwickeln will. Wenn man früher die Frage "bist du Bayernfan?" verneint hat, kam sofort "oh mei, a Sechzger!". Heute heißt es "was denn dann?! BVB?". Die Löwen bieten heutzutage leider keine Plattform mehr für einen alternativen Gegenentwurf zum reichen Branchenprimus, sondern verkommen zur billigen, schlechten Möchtegern-Kopie.
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Neu

      BlueStreetUnion schrieb:

      Wieso soll der Jahn eigentlich nicht auch ein Heimspiel in der AA haben? Beim Heimspiel gegen den Jahn vor 5(?) Jahren waren doch von den 45.000 auch mindestens 10k Bauern bzw Regensburger. Wie bei den Datschis. Kann mich jedenfalls an Bauerntrikots erinnern und dass ich den Futzis auf der Rolltreppe gesagt habe dass die mit diesen Drecksfetzen sowieso nicht reinkommen.

      Mir ist es egal, wie viele Fans der Roten ein Löwenspiel besuchen. Allerdings kann ich absolut nicht nachvollziehen, dass jemand mit einem Bayern Trikot bei einem Heimspiel der Löwen eingelassen wird! So etwas ist eine Provokation, die man nicht zulassen sollte. Wenn wir schon Fans, die bei den Roten Stadionverbot haben, zum Spiel gegen Bochum (als Beispiel) ins Stadion lassen, dann sollten die entweder im Bochum Trikot oder neutral kommen. Wenn sie dann Ärger machen, sollte sich die Polizei darum kümmern, dann haben die auch etwas zu tun.
    • Neu

      Berger2.0 schrieb:

      Hobbes schrieb:

      Es gibt schon genügend Bälger, die nicht verlieren können und auch noch stolz darauf sind.

      Hobbes schrieb:

      und nicht zu ausschließlich erfolgsgeilen Schergen verzogen.
      Für solche Kinder musste vor ein paar Jahren im TV immer die Super-Nanny anrücken. :-)
      Nicht falsch verstehen. Ich werde mein Bestes geben, meinen Sohn mit dem Löwenvirus zu infizieren.
      Ich will auch keinen selbstgerechten Erfolgslemming großziehen, den man beim Mensch-ärgere-Dich-nicht gewinnen lassen muss, damit er nicht anfängt zu weinen. Aber Kinder können grausam sein und gegen den Strom zu schwimmen finden die meisten erst in der Pubertät cool.
      Bin gestern an nem Sportplatz vorbeigefahren, auf dem ne Jugend-Mannschaft Training hatte. Auf den ersten Blick hättest denken können, da trainiert die D-Jugend der Roten. ALLE vom Trikot bis zu den Stutzen in den unsäglichen Farben (die laufen aber nicht nur zum Sport so rum, sondern gehen auch so zur Schule!). War selber auch jahrelang Jugendtrainer. Die Kinder haben sich sogar teilweise geweigert mit Bällen zu spielen, auf denen hellblaue Applikationen waren - weil Blau, "des sind die Scheiß Sechzger!". Des wird Dir von nem 10-jährigen um die Ohren gehauen, dessen Vater mit Sechzig die Bayernliga durchgestanden hat!

      Das schlimmste ist für mich, dass dieses "Mia-san-mia"-Gehabe den Kindern jeglichen Respekt gegenüber Gegnern verlieren lässt. Der Zweite ist der Erste Verlierer und hat nichts als Spott und Häme verdient. Es zählt nichts als der Erfolg, der rechtfertigt alles und es ist auch egal, wie er erreicht wird. Wir machen uns hier fertig, weil 1860 einen Investor hat und streiten uns um "e.V." oder "KGaA". Aber auf den Fußallplätzen laufen die Kinder (neben den obligatorischen Stricherleiberln) mit Trikots von ManCity, PSG oder dem börsennotierten BVB auf. Hauptsache Champions League, mindestens aber 1. Liga. Hab mal in meinem Heimatverein mitbekommen, wie in der C-Jugend der einzige Löwenfan (oft sind das aber die besten Kicker des Teams, ist mir zumindest bei meinem Verein schon öfter aufgefallen) während des ganzen Trainings gehänselt wurde. Zwischendurch wurde dann ein Clubfan runtergemacht - aber nur kurz. Der Club war zu der Zeit noch Erstligist, das hat die rote Meute etwas besänftigt.

      Meine Hoffnung ist, dass diese ganze Fußball-Blase irgendwann platzt. Die Gehälter und Ablösesummen sind schon lange nicht mehr vermittelbar. Vielleicht kommt ja irgendwann endlich diese Super-Liga, in der die Top-Klubs ihre "Markenmeisterschaft" austragen und immer unnahbarer werden. Evtl. könnte man Kinder dann auch mal für unterklassige, bodenständige und fan-nahe Klubs begeistern. Schade nur, dass Sechzig sich seit Jahren genau die andere Richtung "to-the-Top" entwickeln will. Wenn man früher die Frage "bist du Bayernfan?" verneint hat, kam sofort "oh mei, a Sechzger!". Heute heißt es "was denn dann?! BVB?". Die Löwen bieten heutzutage leider keine Plattform mehr für einen alternativen Gegenentwurf zum reichen Branchenprimus, sondern verkommen zur billigen, schlechten Möchtegern-Kopie.
      Sehr gut beschrieben! Dennoch gibt es lichtblicke: Im verein meines sohnes in giesing steht beim training immer noch die hälfte der kinder in weiß-blauen trikot aus der vorvorletzten spielzeit auf dem platz. Was auffällt: diese kinder kennen oft die namen der spieler nicht, haben aber hohe bindung ans viertel, zum grünwalder stadion, zum verein und können dir aus dem stand 10 sechzgerlieder singen. Die roten kinder himmeln hingegen stars wie neuer und müller an, es geht nur darum wer das aktuellste trikot besitzt und das liedgut beschränkt sich auf stern des südens.
      ehemals 1860_sendling
    • Neu

      Ich bin seit 2011 löwenfan (davor Sympathisant der roten). Ein Kumpel hat mich damals zum Spiel mitgenommen, bereue seit dem keine einzige Sekunde, dass er mir sechzig gezeigt hat. Habe seit dem meinen Bruder zu den blauen geholt (der davor auch Sympathisant der roten war) und meinen kleinen Bruder, der gerade 9 Jahre alt ist. Ich weiß noch, als wir letzte oder vorletzte Saison gegen Bochum gespielt haben und das Spiel von 0:1 auf 2:1 umgedreht haben und zwar in der letzten Sekunde, wie groß war die Freude meines kleinen Bruders, das ist unbeschreiblich, auch gegen aue dieses Jahr war er überglücklich, da habe ich mir gedacht, gut dass er löwenfan ist, bei den roten sind die Emotionen nicht so stark wie bei uns. Selbstverständlich werden auch meine Kinder löwenfans sein.
    • Neu

      Unterpindharter schrieb:

      Berger2.0 schrieb:

      Und auch einer meiner besten Kumpels, der mich überhaupt erst zu den Löwen gebracht hat, meinte, wenn er Kinder hat, sollens FCB-Fans werden, weil der denen Sechzig nicht antun will/kann...
      Schwieriges Thema. Mein Kleiner ist grad 1 1/2, bin auch schon am überlegen, ob ich ihm 60 "antun" will. Einen Roten will ich allerdings auch nicht unter meinem Dach haben ;)
      Meine Kinder sind als Blaue erzogen worden. Der große (heute 19) wollte letztes Jahr plötzlich nach 2 Jahren Abstinenz wieder eine Dauerkarte. Da merkt man das man als Eltern nicht ganz versagt hat. Legendär war der Satz das er nach einem Abstieg lieber eine DK bei der U21 möchte. Er hat inzwischen in seinem Freundeskreis 2 weiter Leute aktiviert, die regelmäßig mitfahren. Ich habe heute noch Gänsehaut als er als 4jähriger im UI-Cup Löwenmut mitgesungen hat. So was wollt Ihr Euch und Euren Kindern nicht gönnen? Ja Sager, Trippleverpasstheuler, etc. gibt es genug. Junge Leute mit Rückgrat werden immer seltener.