dieblaue24.de Fact-Checking

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich halte es für wichtig, auch dort sachlich zu argumentieren. Nicht um die verbohrten und bedingungslosen Investorenfans zu überzeugen, die sind aktuell zu sehr vom Betreiber überzeugt, aber um die offensichtlich vielen Mitleser nicht mit dieser extrem einseitigen Darstellung alleine zu lassen.
      I
      Die Kameradschaft, ja die Kameradschaft...
    • Ich bin prinzipiell bei ihm mit der Forderung, dass man bei solchen weitreichenden Entscheidungen wie der Stadionfrage die Meinung der Mitgliederversammlung einholen sollte, um das Stimmungsbild eines der beiden Gesellschafter der KGaA einzuholen. Am Ende vom Tag liegt aber die Entscheidung beim Geschäftsführer der KGaA, so wie das nun mal eben ist wenn der Profibetrieb ausgegliedert ist. Wie sich Griss Forderung nach mehr Mitbestimmung des e.V. und seiner Mitglieder mit seinen sonstigen Forderungen nach mehr Macht für den Investor und dem Fall von 50+1 verträgt, erschließt sich mir nicht. Sollen jetzt doch wieder 800 Hanseln über die Zukunft des "Vereins" abstimmen, wo wir doch so dringend eine Professionalisierung in der KGaA brauchen?

      Wenn die Grissschen 100.000 Löwenfans solche Dinge mitentscheiden wollen dürfen sie gerne in den e.V. eintreten, zu den Mitgliederversammlugen erscheinen und zukünftig über solche Themen mitbestimmen. So lange das nicht der Fall ist entscheiden eben die 40 oder 800 Hansel, denen Sechzig wichtig genug ist, um bei derartigen Versammlungen zu entscheiden, und die "amateurhaften" e.V. Apparatschiks, die für Sechzig den Kopf hin halten, nachdem alle anderen das sinkende Schiff verlassen haben.
    • Einleitung zum Bericht über das heutige Freundschaftsspiel (nicht wörtlich, nur aus dem Gedächtnis): Löwen besiegen Eintracht mit 14:0 - sogar Aigner trifft ...

      Nein, ich hab den Blog nicht angeklickt, aber für wie verblödet hält der seine Leser?
      Gustav Mahler (1860-1911, deutscher Komponist): "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    • Mysticc schrieb:

      ewald schrieb:

      Jetzt gehts aber los...

      Kacke, jetzt bist du schneller gewesen.Ja, der neueste Brüller von Oli.
      Der muß echt seine Drogen absetzen.....
      Ich bin fest davon überzeugt, dass finanzielle Interessen ursächlich für diese hysterische "Vereinspolitik" sind.
      Der Blog eines Regionalligisten generiert auf Dauer natürlich weniger Interesse und Werbekunden. Ismaik nährte halt die Hoffnung auf 1. Liga und mehr.

      Emotional vielleicht halbwegs nachvollziehbar, aber die Umsetzung kann ich nur als zutiefst eklig und schmutzig empfinden.
      Mich persönlich widert dieser Mensch ganz extrem an.
      between the devil and the deep blue sea
    • bluelady schrieb:

      Einleitung zum Bericht über das heutige Freundschaftsspiel (nicht wörtlich, nur aus dem Gedächtnis): Löwen besiegen Eintracht mit 14:0 - sogar Aigner trifft ...

      Nein, ich hab den Blog nicht angeklickt, aber für wie verblödet hält der seine Leser?

      So lautets im Original: "Ticker-Nachlese aus dem Hasenbergl: 14:0! Sogar Aigner trifft für die Spaß-Löwen"
      1. "Sogar Aigner" und

      2. "Spaß-Löwen"
      Da erspar ich mir einen Kommentar, da ich beide Aussagen nicht verstehe
      !
      Angesichts meiner statistischen Lebenserwartung habe ich die Gewissheit, daß ich mich über 1860 bereits länger geärgert habe, als dies in der Zukunft überhaupt noch möglich sein wird!
    • NördlingerLöwe schrieb:

      Ich bin prinzipiell bei ihm mit der Forderung, dass man bei solchen weitreichenden Entscheidungen wie der Stadionfrage die Meinung der Mitgliederversammlung einholen sollte, um das Stimmungsbild eines der beiden Gesellschafter der KGaA einzuholen. Am Ende vom Tag liegt aber die Entscheidung beim Geschäftsführer der KGaA, so wie das nun mal eben ist wenn der Profibetrieb ausgegliedert ist. Wie sich Griss Forderung nach mehr Mitbestimmung des e.V. und seiner Mitglieder mit seinen sonstigen Forderungen nach mehr Macht für den Investor und dem Fall von 50+1 verträgt, erschließt sich mir nicht. Sollen jetzt doch wieder 800 Hanseln über die Zukunft des "Vereins" abstimmen, wo wir doch so dringend eine Professionalisierung in der KGaA brauchen?

      Wenn die Grissschen 100.000 Löwenfans solche Dinge mitentscheiden wollen dürfen sie gerne in den e.V. eintreten, zu den Mitgliederversammlugen erscheinen und zukünftig über solche Themen mitbestimmen. So lange das nicht der Fall ist entscheiden eben die 40 oder 800 Hansel, denen Sechzig wichtig genug ist, um bei derartigen Versammlungen zu entscheiden, und die "amateurhaften" e.V. Apparatschiks, die für Sechzig den Kopf hin halten, nachdem alle anderen das sinkende Schiff verlassen haben.
      Auf der Seite wird auch nach Briefwahl und einer Möglichkeit zur Online-Abstimmung geschrien.
      Weil es ja nicht sein kann, dass 50 bis 60 Hanseln über den Verein abstimmen (da wurde mal wieder die MV des Hautpvereins mit der MV der Fußballabteilung verwechselt).
      Bei einer Bundestagswahl würde ja zumindest die Briefwahl auch funktionieren.... .

      Ich kann es bei stimmberechtigten Mitglieder verstehen, die 800 KM Anfahrt haben, dass hier der Wunsch existiert sich diesen langen Weg sparen zu können.
      Allerdings habe ich die MV auch immer so verstanden, dass sie als Herzstück des Vereins vor allem durch die Anwesenheit möglichst vieler Mitglieder leben sollte.

      Ansonsten wird es bei db24 wirklich immer kurioser. Selbst positive Dinge werden ins Lächerliche gezogen und es wird einfach nur negative Stimmung gemacht.
      Mich wundert es wirklich, dass der Griss nicht öfter nen dummen Spruch bekommt, bei den Testspielen oder am Trainigsgelände. Oder bemerkt er die einfach nicht?
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • Blue Velvet schrieb:

      Mysticc schrieb:

      ewald schrieb:

      Jetzt gehts aber los...

      Kacke, jetzt bist du schneller gewesen.Ja, der neueste Brüller von Oli.Der muß echt seine Drogen absetzen.....
      Ich bin fest davon überzeugt, dass finanzielle Interessen ursächlich für diese hysterische "Vereinspolitik" sind.Der Blog eines Regionalligisten generiert auf Dauer natürlich weniger Interesse und Werbekunden. Ismaik nährte halt die Hoffnung auf 1. Liga und mehr.

      Emotional vielleicht halbwegs nachvollziehbar, aber die Umsetzung kann ich nur als zutiefst eklig und schmutzig empfinden.
      Mich persönlich widert dieser Mensch ganz extrem an.
      Ich glaube, da spielen in erster Linie alte persönliche Abneigungen gegenüber der GWS-Fraktion eine Rolle, die noch in die Zeiten des Arenabaus zurückreichen. Für Griss und viele andere ist halt der Wildmoser noch immer der große Macher und Held, dessen Erbe die Deppen im Verein zerstört haben. Und jetzt sind seiner Meinung nach die schlimmsten Vereinsmeier, ein paar ideologische Fußballnostalgiker, an die Macht gekommen, deren einziges Ziel Giesing heißtund die dafür bereit sind, Sechzig für immer im Amateurfußball versinken zu lassen. Wenn er meint...

      Wenn Fauser und der e.V. schlau sind, begründen sie den Arena-Ausstieg auf der MV ganz transparent und emotionslos mit nüchternen Zahlen. Und lassen sich vom FCB und Caterer am besten schriftlich geben, welche Mindestsumme für die Nutzung in der RL zu zahlen gewesen wäre. Dann ist der Vorschlag von Griss (RL in der Arena nur im Unterrang, VIP-Plätze in den Pressebereich verlagern, Preis mit den Roten aushandeln) wahrscheinlich schnell widerlegt.

      Ansonsten erinnern wir alle Investorenfreunde gerne an den Facebook-Eintrag ihres Meisters vom 1. April dieses Jahres, wo es u.a. hieß: "Mit Ayre wollen wir einerseits ein neues Kapitel aufschlagen, andererseits mit ihm alles Menschenmögliche unternehmen, damit der TSV 1860 eines Tages wieder im allseits geliebten Grünwalder Stadion spielen darf“. Tja, das Kapitel Ayre ist leider schon wieder beendet, aber den anderen Wunsch erfüllen wir uns jetzt einfach ohne ihn - nicht eines Tages, sondern ganz schnell. Wenn das kein Aprilscherz vom Hasan war, sollten er und die Seinen sich doch von Herzen mit uns freuen.

      Und zum Vorwurf "ein paar Funktionäre entscheiden über die Zukunft von allen": So ist das nun mal in der Demokratie, wenn die Funktionäre vorher rechtmäßig gewählt worden sind (wie der VR und die beiden Vizepräsidenten). Ismaiks Traumpräse Cassalette ist letztes Jahr mit kaum 250 Ja-Stimmen ins Amt gekommen, darüber hat sich niemand beschwert. Und über die anderen auch nicht, solange sie an Hasans Leine gelaufen sind. Aber die hat er sich leider selbst abgeschnitten.
      When you think that you lost everything
      You find out you can always lose a little more
      -->
    • Eigentlich wollte ich mich in diesem Thread gar nicht äußern, weil das meinem Blutdruck nicht so gut tut.

      Grundsätzlich finde ich, dass es durchaus eine Diskussion wert ist, ob Entscheidungen mit grundsätzlicher Bedeutung von den Mitgliedern zu fassen bzw. zustimmungsbedürftig sind.

      Aber: Wo war Griss mit seiner Forderung, als die Entscheidung anstand, ob wir mit den Roten zusammen die Allianz Arena bauen? Gut, damals waren es noch die Delegierten und nicht die Mitglieder. Aber wurden die damals gefragt? Ich kann mich nicht erinnern.

      Und als 2011 die Entscheidung darüber anstand, mit einem bis dato in diesen Breitengraden völlig unbekannten jordanischen Milliardär mit völlig unklarer Motivation eine "Liaison" einzugehen, wo war da Griss mit seinem Ruf nach einer Befragung der Delegierten/Mitglieder? Auch da wurden "wir" nicht gefragt.

      Diese beiden Entscheidungen waren aber m.E. deutlich grundlegender als die Frage, ob wir nach einem aufgrund des Handelns (oder besser Nicht-Handelns) eines Gesellschafters unvermeidbaren Abstieg in der 4. Liga in einem städtischen Stadion, das auch eine Liga höher noch zur Verfügung stünde, oder weiterhin in der 75.000 Zuschauer fassenden, teuersten Arena Deutschlands weiterkicken sollen, obwohl uns unser geliebter Vermieter lieber heute als morgen dort raushaben möchte und obwohl jedem klar sein dürfte, dass wir dort in der 4. Liga den endgültigen Zerfall jeglicher Fankultur und jeglicher Selbstachtung erleben würden.

      Wo also war Griss mit seiner Frage zur Jahrtausendwende und im Jahre 2011?
    • Ich glaube auch dass das Hauptproblem ein Imageproblem der Leute ist, die sich jahrelang fürs GWS eingesetzt haben. Daraus ist der Eindruck enstanden, dass es diesen Leuten nur ums GWS geht und nicht um Sechzig. Das Gegenteil ist der Fall, es ging immer um Sechzig, nur dass diese Leute eben dachten dass die Zukunft von Sechzig im GWS erfolgreicher gestaltet werden kann als wo anders. Wenn man bedenkt dass Sechzig 2017 so tief unten steht wie nie zuvor, scheinen sie mit dieser Einschätzung nicht ganz Unrecht gehabt zu haben.

      Man muss die breite Masse an Mitgliedern und Fans davon überzeugen, dass Sechzig immer an erster Stelle steht, nicht das GWS.
    • Hat denn das Vereinsmitglied Oliver Griss schon einen Antrag gestellt, dass über die Spielstätte bei der MV abgestimmt werden muss?

      Anträge müssen bis heute eingegangen sein.

      Wenn er keinen Antrag stellt, dann braucht er sich auch nicht beschweren, wenn nicht darüber abgestimmt wird. So einfach ist das!
    • Kraiburger schrieb:

      Hat denn das Vereinsmitglied Oliver Griss schon einen Antrag gestellt, dass über die Spielstätte bei der MV abgestimmt werden muss?

      Anträge müssen bis heute eingegangen sein.

      Wenn er keinen Antrag stellt, dann braucht er sich auch nicht beschweren, wenn nicht darüber abgestimmt wird. So einfach ist das!
      Bring ihn nicht auf (noch mehr) dumme Gedanken!
      Gustav Mahler (1860-1911, deutscher Komponist): "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
    • NördlingerLöwe schrieb:

      Ich glaube auch dass das Hauptproblem ein Imageproblem der Leute ist, die sich jahrelang fürs GWS eingesetzt haben. Daraus ist der Eindruck enstanden, dass es diesen Leuten nur ums GWS geht und nicht um Sechzig. Das Gegenteil ist der Fall, es ging immer um Sechzig, nur dass diese Leute eben dachten dass die Zukunft von Sechzig im GWS erfolgreicher gestaltet werden kann als wo anders. Wenn man bedenkt dass Sechzig 2017 so tief unten steht wie nie zuvor, scheinen sie mit dieser Einschätzung nicht ganz Unrecht gehabt zu haben.

      Man muss die breite Masse an Mitgliedern und Fans davon überzeugen, dass Sechzig immer an erster Stelle steht, nicht das GWS.
      Insgesamt ein sehr guter Beitrag!


      ... und zum Thema:

      Ich versteh ja den Griss und bin partiell auch seiner Meinung. Aber was er sich - nur mit seinen tendenziösen Überschriften! - gegenüber Robert Reisinger erlaubt, ist schon ein starkes Stück.
      Mit "Was Sechzig kann, ist Regionalliga" impliziert er, dass Reisingers Hauptaugenmerk darin läge, 1860 in der RL zu halten.
      Wenn man sich die ganzen Aussagen von R. -getätigt bei diesem Fan-Fest in Glonn- mal durchliest, dann klingt das ganz anders:


      "Wir wollen vermeiden, einen Insolvenzantrag stellen zu müssen"

      "Allerdings ist ein Investor per se nichts Schlechtes"

      "Der erste step ist dritte Liga, der zweite step ist 2. Liga ... "

      "Es wird nicht ohne Investor gehen"

      "Wenn wir einen Top-Mann im Auge haben, der eine halbe Million kostet, dann schließe ich eine Investition eines Investors ....... nicht aus"

      "Ich stehe für einen starken ..... e.V.,der die Partnerschaft mit Ismaik suchen wird"


      Robert Reisinger, ein Präsident, den doch auch ein Oliver Griss wählen könnte!
    • Wie schafft ihr es eigentlich bei db24 gesperrt zu werden?
      Geb mir da jetzt wirklich Mühe, was auch bemerkt wird:

      AnSo1860 schrieb:

      Nicht schon wieder ...

      Abmarsch ins Lf. Da kannst Du mit Deinem lustig beschränkten Intellekt Deinesgleichen erfreuen.
      Die Meisten gehen dort auch den Überschriften vom Griss auf den Leim und lesen nicht mal was er noch weiter schreibt, sondern hauen einfach ihre Motzereien raus.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana