Vorsicht! Kampagne gegen Robert Reisinger offenbar in Gange!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorsicht! Kampagne gegen Robert Reisinger offenbar in Gange!

      Liebe Löwenfreunde!

      Entschuldigt bitte, dass ich hier schreibe, bin nur gelegentlicher Mitleser und mein uralter Account funktionierte offenbar nicht mehr.

      Ich möchte Euch informieren, dass offenbar eine gezielte Diffamierungskampagne gegen unseren gewählten Präsidenten Robert Reisinger gestartet werden soll mit dem Ziel, diesen in seinem Amt zu beschädigen.

      Die "Internetseite" auf der ich dies gelesen habe ist zwar momentan offline, was aber kein Grund zur Entwarnung ist, da ich befürchte, dass in den nächsten Tag andere Wege gesucht werden, um diese Verleumdungen zu streuen. Schlechte Verlierer sind leider zu Allem in der Lage, auch wenn es ganz offensichtlich Lügen sind!

      Es wurde das Gerücht gestreut, Robert Reisinger hätte sich vor einiger Zeit angeblich für den Geschäftsführerposten der KgAA beworben und sei von Ismaik abgelehnt worden, und deswegen würde Robert Reisinger jetzt angeblich aus "Rache" den Investor bekämpfen!

      Damit soll wohl unterstellt werden, dass es Robert Reisinger, der seit Jahren ehrenamtlich im Verein tätig ist, in Wahrheit immer um geldwerte Vorteile ging!

      Bitte informiert RR über diese Kampagne, auch wenn die entsprechende Seite offenbar abgeschaltet wurde, denn ich glaube es hat nichts mit dieser Falschmeldung zu tun, sondern (leider) eher mit dem Hass der Geiferer auf diesem Portal und der derzeitigen Überlastung.

      Ich hoffe RR gelingt ein guter Start als nun "gewählter" Präsident, aber bitte warnt ihn vor solchen Leuten, die offensichtliche Lügen in die Welt setzen, um sein Amt zu beschädigen!

      Danke und Alles Gute!
      Mit Robert Reisinger gibt es seit langen Jahren endlich mal wieder einen echten Hoffnungsträger als Präsidenten!
    • Das Thema wurde in der Mitgliederversammlung angesprochen und auch von Reisinegr klargestellt.
      Er hatte sich (ich meine es war 2013, korrigiert mich wenn ich mich täusche) auf den Posten des GF beworben. Nach einem längeren Gespräch mit einer Düsseldorfer Personalfirma (so habs ichs im Kopf) sind sie aber zu dem Ergebnis gekommen, dass RR mit dem Verein zu sehr emotional verbunden ist und daher den Job lieber nicht ausführen sollte. Laut eigener Aussage hat er das so akzeptiert und die Sache ad acta gelegt.
    • Rizi1860 schrieb:

      Das Thema wurde in der Mitgliederversammlung angesprochen und auch von Reisinegr klargestellt.
      Er hatte sich (ich meine es war 2013, korrigiert mich wenn ich mich täusche) auf den Posten des GF beworben. Nach einem längeren Gespräch mit einer Düsseldorfer Personalfirma (so habs ichs im Kopf) sind sie aber zu dem Ergebnis gekommen, dass RR mit dem Verein zu sehr emotional verbunden ist und daher den Job lieber nicht ausführen sollte. Laut eigener Aussage hat er das so akzeptiert und die Sache ad acta gelegt.
      Ehrlich jetzt?

      Paah, das schockt mich jetzt schon etwas.
      Und das haben die Mitglieder ohne Murren einfach so geschluckt?

      Ich setze eigentlich in Robert Reisinger grosse Hoffnungen, aber erst bei Ismaik um einen Job betteln und jetzt den gleichen Mann absägen wollen?

      Ich kenne natürlich nicht die Hintergründe und hoffe einmal,dass es ein "Ausrutscher" war, vielleicht aus der puren Verzweiflung heraus damals, weil er im Verein nichts bewegen konnte?
      Aber dann gleich Handlanger von Ismaiks Gnaden werden wollen?

      Ich hoffe, wir werden nicht wieder einmal enttäuscht, Grünwalder hin oder her...

      Wie heisst es: Die Hoffnung stirbt zuletzt bei 1860 !
    • Was heißt "bei Ismaik um einen Job betteln"? Er hat sich beworben wie der Rejek und vermutlich einige andere. Der Rejek ist es dann geworden. Hat dann auch der Rejek bei Ismaik um einen Job gebettelt ?

      Es ist doch nichts Unanständiges, sich als GF der KgaA zu bewerben und dabei am ganz normalen Bewerbungsverfahren teil zu nehmen, zumal Robert Reisinger zu diesem Zeitpunkt kein Amt beim TSV 1860 hatte (Die Bewerbung war nach seinem Rücktritt als Abteilungsleiter und deutlich vor seiner Wahl in den Verwaltungsrat). Wenn er damals im Verwaltungsrat gewesen wäre, könnte ich die Kritik verstehen, aber so nicht.
    • Seine Antwort war präzise und umfassend. Angeblich hat er daraus nie ein Geheimnis gemacht und ein Amt hatte er zu dem Zeitpunkt auch nicht. Persönlich mache ich da einen Haken drunter.

      Mit den Ansichten welche er aktuell vertritt wäre er 2013 aber vermutlich nicht lange KGaA Geschäftsführer gewesen (welche Ansichten man haben muss damit man in der KGaA lange Geschäftsführer bleibt steht aber ja prinzipiell auch noch nicht fest ;-)
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • Finde ich auch nicht verwerflich. Nur weil man Geschäftsführer der KGaA heißt das nicht, dass man Ismaiks Handlanger werden wollte. Er wollte wahrscheinlich schon damals die Schuldenpolitik beenden, jetzt muss er es halt als Präsident machen.

      Wenn die Personalfirma denkt er hängt emotional am Verein, ist der Präsidentschaftsposten genau der richtige für ihn.
    • PodcastFips schrieb:

      Finde ich auch nicht verwerflich. Nur weil man Geschäftsführer der KGaA heißt das nicht, dass man Ismaiks Handlanger werden wollte. Er wollte wahrscheinlich schon damals die Schuldenpolitik beenden, jetzt muss er es halt als Präsident machen.

      Wenn die Personalfirma denkt er hängt emotional am Verein, ist der Präsidentschaftsposten genau der richtige für ihn.
      Hat Reisinger jetzt echt FÜR den Investor gestimmt?

      Ich dachte immer, er sei gegen den Ismaik?

      Jetzt auf einmal wieder dafür???

      Ich versteh langsam überhaupt nichts mehr beim Reisinger...
    • Rubi schrieb:

      PodcastFips schrieb:

      Finde ich auch nicht verwerflich. Nur weil man Geschäftsführer der KGaA heißt das nicht, dass man Ismaiks Handlanger werden wollte. Er wollte wahrscheinlich schon damals die Schuldenpolitik beenden, jetzt muss er es halt als Präsident machen.

      Wenn die Personalfirma denkt er hängt emotional am Verein, ist der Präsidentschaftsposten genau der richtige für ihn.
      Hat Reisinger jetzt echt FÜR den Investor gestimmt?
      Ich dachte immer, er sei gegen den Ismaik?

      Jetzt auf einmal wieder dafür???

      Ich versteh langsam überhaupt nichts mehr beim Reisinger...


      Warst gestern ned da?
    • Die Tatsache dass Reisinger tatsächlich mal die Geschicke der Profiabteilung in der 2. Liga übernehmen wollte, widerlegt doch die Behauptung er sei ein Fussballromantiker der Sechzig auf ewig in der 4. Liga halten will.

      Achja und btw. lieber Rubi mit dem Satz "bei Ismaik um einen Job betteln" entlarvst du dich selbst.
      "Die einfache Wahrheit ist, dass sich viele unserer Probleme in Luft
      auflösen würden, wenn der Mannschaft erlaubt würde, erfolgreich auf dem
      Platz zu arbeiten." (Hasan Ismaik, Januar 2016)
    • Lieber Rubi, du musst jetzt in deinem insgesamt 4. Post seit deiner Anmeldung gestern langsam dementieren, dass das ein armseliger Versuch eines versteckten Angriffs auf unseren Präsidenten war!

      Irgendwas wie "mir gehts ja nur um den Verein" oder schon etwas aggressiver "Ihr denkt ja doch nur an das Stadion und verschließt euch deshalb extrem stichhaltiger Argumente" oder so.

      Und zukünftig solltest du den Umschwung von "Ich rette Robert" zu "Oh mein Gott, Robert ist ein Verbrecher" besser in mehr als 12 Stunden inszenieren. Kommt viel glaubwürdiger rüber!

      Toll war in jedem Fall der für jeden Ewiggestrigen enorm wichtige Satz "mein uralter Account funktionierte offenbar nicht mehr", das zeugt von langjähriger echter Verbundenheit. Soweit gut. Uralt finden hier alle ganz toll!

      Herrn Reisinger als "als nun "gewählter" Präsident" mit "gewählt" in Anführungszeichen zu benennen sollte beim nächsten Versuch lieber nicht mehr vorkommen. Das geht beim Blogger gut, hier werden dWahlergebnisse aber akzeptiert.

      Den 95-Grad-Turn 1 Stunde und 2 zwischenzeitlichen Posts - einer davon von GeoSch - später halte ich taktisch für verfrüht:

      "schockt mich"

      "Mitglieder ohne Murren einfach so geschluckt"

      "Ich setze eigentlich in Robert Reisinger grosse Hoffnungen, aber erst bei Ismaik um einen Job betteln und jetzt den gleichen Mann absägen wollen?"

      "hoffe einmal,dass es ein "Ausrutscher" war, vielleicht aus der puren Verzweiflung heraus"

      "Aber dann gleich Handlanger von Ismaiks Gnaden werden wollen?"

      "Ich hoffe, wir werden nicht wieder einmal enttäuscht, Grünwalder hin oder her..."




      Klar ist es blöd, wenn die Propaganda nicht fruchtet, aber schon ca. 9 Stunden nach der ursprünglichen "Warnung" voll auf Angriff gehen macht es dir endgültig kaputt:


      "Hat Reisinger jetzt echt FÜR den Investor gestimmt?
      Ich dachte immer, er sei gegen den Ismaik?
      Jetzt auf einmal wieder dafür???
      Ich versteh langsam überhaupt nichts mehr beim Reisinger..."



      Bei deinem nächsten Account solltest du unbedingt auch alibimäßig was in anderen Freds schreiben, gern gesehen ist immer was anti FCB oder mal total fürs GWS eintreten (ich weiß das tut weh als AA-Fan). Zur Not was zu anderen Mannschaften, 3. Liga oder so. Die einzigen 3 Posts in den selben Fred zu schreiben ist auffällig.


      Noch besser wäre natürlich du sagst zukünftig offen deine Meinung. Das kann man hier nämlich ohne gesperrt zu werden.