ARD-Dokumentation: Nie mehr 1. Liga ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie der Bericht schon losgeht: “Fahr ma Garching, fahr ma “Unta-Föhring“ oda Ostfriedhof oda woaß i net“.

      Der ganze Bericht stellt ein völlig verkehrtes Bild über die momentane Stimmungslage dar.

      Die Schlange am TG, das Schützenfest gegen Illertissen, das ganze Giesinger Glück, Euphorie ohne Ende.

      Und der Bericht zeigt nur deprimierte Gestalten. Als ob wir schon seit 10 Jahren in der Regionalliga fest sitzen würden.
      *** Das Münchener Löwentrio * seit 1996 ***
    • Wenn man schon Passagen rausstreichen musste, hätte sich das Kindertraining von Lorant doch viel besser angeboten.

      Positiv fand ich hingegen den Blick hinter die Kulissen bei der Vorbereitung in Buchbach. Da kam schon auch rüber, dass es etwas besonderes für die zahlreichen Auswärtsclubs ist, wenn die Löwen zu Besuch kommen.

      Ganz peinlich waren dann auch noch die aufgesetzten Schimpf-Einlagen vom Franz Hell während der Spiele.

      Insgesamt auch sehr emotionslos vorgetragen: ich hatte zeitweise das Gefühl, der Produzent musste halt irgendwie 45 Sendeminuten zusammenkratzen.
    • Loewentrio-Felix schrieb:

      Wie der Bericht schon losgeht: “Fahr ma Garching, fahr ma “Unta-Föhring“ oda Ostfriedhof oda woaß i net“.

      Der ganze Bericht stellt ein völlig verkehrtes Bild über die momentane Stimmungslage dar.

      Die Schlange am TG, das Schützenfest gegen Illertissen, das ganze Giesinger Glück, Euphorie ohne Ende.

      Und der Bericht zeigt nur deprimierte Gestalten. Als ob wir schon seit 10 Jahren in der Regionalliga fest sitzen würden.

      Absolut richtig. Ich fande diese "Dokumentation" äußerst schlecht, hab nach bzw. während dem Kindertraining von Lorant ausgeschalten. Die ganzen abgeranzten, depremierten Allesfahrer da repräsentieren doch nicht unsere Fanszene.

      Der Hipsterfan von Magdeburg war dann noch das Sahnehäubchen auf dem Törtchen. :D
      ~ Für ein Sechzig ohne Scheich ~
    • Troublemaker schrieb:

      Loewentrio-Felix schrieb:

      Wie der Bericht schon losgeht: “Fahr ma Garching, fahr ma “Unta-Föhring“ oda Ostfriedhof oda woaß i net“.

      Der ganze Bericht stellt ein völlig verkehrtes Bild über die momentane Stimmungslage dar.

      Die Schlange am TG, das Schützenfest gegen Illertissen, das ganze Giesinger Glück, Euphorie ohne Ende.

      Und der Bericht zeigt nur deprimierte Gestalten. Als ob wir schon seit 10 Jahren in der Regionalliga fest sitzen würden.
      Absolut richtig. Ich fande diese "Dokumentation" äußerst schlecht, hab nach bzw. während dem Kindertraining von Lorant ausgeschalten. Die ganzen abgeranzten, depremierten Allesfahrer da repräsentieren doch nicht unsere Fanszene.

      Der Hipsterfan von Magdeburg war dann noch das Sahnehäubchen auf dem Törtchen. :D
      Habe am wochenende mit einem magdeburger gesprochen. Dort drehen sie wegen dem hipster total durch. Der kerl sollte sich in derem stadion nicht mehr blicken lassen. War wohl keine gute idee sich hin zu stellen und jenseits der kurve eigenmächtig so zu tun als repräsentiere man die fanszene.
      Fuck Armageddon...This is hell!

      ehemals 1860_sendling
    • Flo_1860 schrieb:

      naja, soooo schlimm fand ich den jetzt nicht.
      Manchmal verstehe ich Fussballfans einfach nicht.
      Wieso ist der denn jetzt dort der Buhmann, wurde dir das auch vermittelt ?
      Weil er mit der fanszene nichts zu tun hat, sich aber hingestellt und vorgegeben hat, für diese zu sprechen. Offenbar ticken die magdeburger etwas gereizter als die löwen. Ich fand ihn eigentlich ganz drollig...
      Fuck Armageddon...This is hell!

      ehemals 1860_sendling
    • Sechzig Armageddon schrieb:

      Flo_1860 schrieb:

      naja, soooo schlimm fand ich den jetzt nicht.
      Manchmal verstehe ich Fussballfans einfach nicht.
      Wieso ist der denn jetzt dort der Buhmann, wurde dir das auch vermittelt ?
      Weil er mit der fanszene nichts zu tun hat, sich aber hingestellt und vorgegeben hat, für diese zu sprechen. Offenbar ticken die magdeburger etwas gereizter als die löwen. Ich fand ihn eigentlich ganz drollig...
      Der hat doch nichts schlimmes gesagt, ganz im Gegenteil hat der die Fans von
      Magdeburg doch für die Treue und Euphorie gelobt.
      Was soll ich als Wuppertaler über die Kommentare von dem Essener sagen, der über
      den WSV ziemlich hergezogen ist. Bin ja auch nicht beleidigt deswegen, jedem seine Meinung
    • Das klingt nach einer ziemlich ehrenkäsigen Ultraszene in Magdeburg.

      Ich stelle mir grad vor, wie es gewesen wären, wenn bei uns z.B. ein Kraiburger, Löwenbomber oder der Capo der ML interviewt worden wäre.
      Dann wäre an dieser Doku wahrscheinlich aus der Sicht der allermeisten ziemlich viel ziemlich in Ordnung gewesen.
      Einige hätten aber auch daran was auszusetzen gehabt.

      Schlimmer wäre es gewesen, wenn sich z.B. ein Manni Riedl als stellvertretend für alle Fans hingestellt hätte.
      Dann hätte es wahrscheinlich ein bisschen Unmut von vielen Seiten gegeben.

      Aber dass die unaufgeregten, harmlosen Aussagen dieses Hipsters so für Ärger sorgen, hätte ich nicht gedacht.
      1996 - in den Farben weiß und blau!
    • Kann das schon etwas nachvollziehen, denn für den 0815-Zuseher sitzen in Essen die Hools in der Loge, ist nun alles grau bei Sechzig in der 4. Liga und in Magdeburg sind alle Fans Hipster
      Vor lauter Eisberg kann man das Wasser schon nicht mehr sehen und trotzdem glauben die Führungsoffiziere, sowie ein Großteil der Besatzung und Passagiere, noch immer die Titanic kann nicht sinken.
    • McManus schrieb:

      Kann das schon etwas nachvollziehen, denn für den 0815-Zuseher sitzen in Essen die Hools in der Loge, ist nun alles grau bei Sechzig in der 4. Liga und in Magdeburg sind alle Fans Hipster

      Für mich bleibt's dabei, dass diese ganze sogenannte Doku einfach saumäßig schlecht und unprofessionell gemacht wurde. Ich hatte das Gefühl, da wurde irgendein Freischaffender, der von Fußball im Allgemeinen und den Fanszenen der jeweiligen Vereine im Besonderen nicht die allergeringste Ahnung hat, vom Sender damit beauftragt, "mal 45 Minuten irgendwas mit Fußball" zu drehen. Schnell, billig und tendenziös.

      Das hätten sie lieber bleiben lassen. Ich kann mich da echt immer noch drüber aufregen...
      Jedes Herz ist eine revolutionäre Zelle!
    • Chevinsky schrieb:

      McManus schrieb:

      Kann das schon etwas nachvollziehen, denn für den 0815-Zuseher sitzen in Essen die Hools in der Loge, ist nun alles grau bei Sechzig in der 4. Liga und in Magdeburg sind alle Fans Hipster
      Für mich bleibt's dabei, dass diese ganze sogenannte Doku einfach saumäßig schlecht und unprofessionell gemacht wurde. Ich hatte das Gefühl, da wurde irgendein Freischaffender, der von Fußball im Allgemeinen und den Fanszenen der jeweiligen Vereine im Besonderen nicht die allergeringste Ahnung hat, vom Sender damit beauftragt, "mal 45 Minuten irgendwas mit Fußball" zu drehen. Schnell, billig und tendenziös.

      Das hätten sie lieber bleiben lassen. Ich kann mich da echt immer noch drüber aufregen...
      Richtig.

      Aber auch nicht wirklich eine Überraschung finde ich...
    • Hab mich jetzt auch mal durch die Doku auf Youtube geklickt und und finde des Ganze auch schlecht umgesetzt, allerdings seh ich des etwas lockerer.
      Man darf einfach nicht vergessen wer schlussendlich die Hauptzielgruppe für eine solche Doku is, nämlich Stammzuschauer (oft älteren Jahrgangs) die sich - themenunabhängig - Reportagen im Ersten anschauen. Die Doku is halt für die breite Masse angelegt und keine Investigativreportage für Hardcore-Fußballfans. Diesen Leuten sollen Themen so dargeboten werden, dass sie leicht folgen können und nebenher noch etwas unterhalten werden.

      Wie willst du denn einem Außenstehenden innerhalb von ein paar Minuten Sendezeit darlegen, warum man als Sechzgerfan Viertligafußball in einem Uraltstadion vor 12.500 viel geiler findet als 2. Liga in der weltberühmten Allianzarena? Das verwirrt und lässt den nicht 60 affinen Zuseher ratlos zurück. Warum man über einen Absturz aus dem Profifußball frustriert is, kann aber auch jeder Fußballnovize nachvollziehen, daher bringt man eben nur solche Stimmen. Garniert dann noch durch kleine persönliche Anekdoten über die Gesprächspartner (die Ehe vom Hell ging wegen 60 in die Brüche, der Essener is Ex-Rotlichtgröße und Hool, nur über den Hippster gab's scheinbar nix bewegendes) die diese besonders "authentisch" wirken lassen sollen, fertig ist die ARD Abendunterhaltung.
    • The Vlad schrieb:

      Hab mich jetzt auch mal durch die Doku auf Youtube geklickt und und finde des Ganze auch schlecht umgesetzt, allerdings seh ich des etwas lockerer.
      Na ja wenn man aber bedenkt das es eben genau jene Allesfahrer sind die nun dieses Bild nach außen vermittelt haben aber sich dann im selben Atemzug Tickets für das Geisterspiel "erschnorren", kommt mir scho a weng die Galle hoch. Aber es ist ja alles soooo schlecht
    • _domi_ schrieb:

      The Vlad schrieb:

      Hab mich jetzt auch mal durch die Doku auf Youtube geklickt und und finde des Ganze auch schlecht umgesetzt, allerdings seh ich des etwas lockerer.
      Na ja wenn man aber bedenkt das es eben genau jene Allesfahrer sind die nun dieses Bild nach außen vermittelt haben aber sich dann im selben Atemzug Tickets für das Geisterspiel "erschnorren", kommt mir scho a weng die Galle hoch. Aber es ist ja alles soooo schlecht
      Genauso ist es.
    • The Vlad schrieb:


      Wie willst du denn einem Außenstehenden innerhalb von ein paar Minuten Sendezeit darlegen, warum man als Sechzgerfan Viertligafußball in einem Uraltstadion vor 12.500 viel geiler findet als 2. Liga in der weltberühmten Allianzarena?
      Indem man zum Beispiel die "Absturzstory" von Werner Lorant und sein Kindertraining weglässt und diese Minuten dafür nutzt, von den Fans auch andere als die zu Tode frustrierten Allesfahrer zu Wort kommen zu lassen. Außerdem ist 60 für einen Außenstehenden sowieso nicht zu verstehen, da könnte man es ja gleich ganz lassen.

      Wie der McManus weiter oben schon schreibt, es war schon alles ein bisserl festgelegt. Nicht dass da irgendwelche Zwischentöne reinkommen...
    • The Vlad schrieb:

      Hab mich jetzt auch mal durch die Doku auf Youtube geklickt und und finde des Ganze auch schlecht umgesetzt, allerdings seh ich des etwas lockerer.
      Man darf einfach nicht vergessen wer schlussendlich die Hauptzielgruppe für eine solche Doku is, nämlich Stammzuschauer (oft älteren Jahrgangs) die sich - themenunabhängig - Reportagen im Ersten anschauen. Die Doku is halt für die breite Masse angelegt und keine Investigativreportage für Hardcore-Fußballfans. Diesen Leuten sollen Themen so dargeboten werden, dass sie leicht folgen können und nebenher noch etwas unterhalten werden.

      Wie willst du denn einem Außenstehenden innerhalb von ein paar Minuten Sendezeit darlegen, warum man als Sechzgerfan Viertligafußball in einem Uraltstadion vor 12.500 viel geiler findet als 2. Liga in der weltberühmten Allianzarena? Das verwirrt und lässt den nicht 60 affinen Zuseher ratlos zurück. Warum man über einen Absturz aus dem Profifußball frustriert is, kann aber auch jeder Fußballnovize nachvollziehen, daher bringt man eben nur solche Stimmen. Garniert dann noch durch kleine persönliche Anekdoten über die Gesprächspartner (die Ehe vom Hell ging wegen 60 in die Brüche, der Essener is Ex-Rotlichtgröße und Hool, nur über den Hippster gab's scheinbar nix bewegendes) die diese besonders "authentisch" wirken lassen sollen, fertig ist die ARD Abendunterhaltung.
      Wenn das öffentlich rechtliche Fernsehen nur das reproduzieren soll was die Leute ohnehin schon denken, können wir es meinetwegen abschaffen. Wenn RTL oder Pro7 eine solche Sendung produzieren, wär's mir egal. Dass diese aber von der ARD verhunzt wurde, ärgert mich schon sehr.
      Fuck Armageddon...This is hell!

      ehemals 1860_sendling
    • Rosenheimer Löwe schrieb:

      Außerdem ist 60 für einen Außenstehenden sowieso nicht zu verstehen, da könnte man es ja gleich ganz lassen.
      Genau des is der Punkt, deswegen war für mich fast klar dass in einer 45 Minuten Doku die auch noch mit zwei anderen Vereinen geteilt wird kein wirklich objektives Bild bei dem alle Seiten beleuchtet werden vermittelt werden kann. Und den Lorant haben sie halt einfach in der Hoffnung reingenommen, dass wegen einem bekannten Gesicht vielleicht ein paar Leute die zufällig vorbeizappen kurz hängen bleiben.