Gesperrte Mitglieder

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schindluder schrieb:

      Perlach-Löwe schrieb:

      Das LF ist ein Polit-Forum mit a bisserl Fussball am Rande.
      quatsch, zähl mal die Beiträge hier und dort...ausserdem ist die Weltlage ja grade durchaus dazu angetan sich Gedanken zu machen. Das spiegelt sich eben auch hier wider
      Ja mei, dann isses halt Quatsch.....des is mir doch sowas von wurscht. Du hast natürlich recht weißt wie immer alles besser......aber damit biste nicht der Einzige.
      Mit so vui Gscheidhaferl, Weltklasse-Rhetoriker und Super-Intellektuelle kann so a gloaner 0815-Normalo-Löwenfan wie ich eh ned mithalten.
      Die Zukunft war früher auch besser (Karl Valentin)
    • Irgendwie hat es ja jetzt wirklich eine feine Ironie, dass in einem Fred, in dem es um Leute geht, die sich (nach Ansicht der Mods) über die Maßen gefetzt haben, nun so dermaßen gefetzt wird :-)
      Ich weiß, viele Löwen, gerade hier im LF, sind enorm emotional, aber Leute, sorry, ich hab zwar nur einen Bruchteil der Posts von euch, aber muss man sich deshalb so an die virtuelle Gurgel gehen?
      Seid's mir bitte ned bös, aber das ist schon ein bisschen übertrieben...
    • HHeinz schrieb:

      Kraiburger schrieb:

      Es wurde hier noch nie jemand gelöscht, weil er eine andere Meinung in der Stadiondiskussion hatte!
      Kaum einer der gelöscht wurde hat vermutlich in der Stadiondiskussion den Führer gehuldigt oder gegen Ausländer gehetzt. Ich vermute das hat sich meistens im Pegida oder einer anderen Politik Rubrik abgespielt. Und da ist für mich genau das Problem, abgesehen davon dass quasi lebenslange Sperren nicht unbedingt einem modernen Menschenbild entsprechen. Nun bin ich weder Nazi noch ausländerfeindlich aber ich habe ganz sicher schon Menschen verletzt (nicht physisch) und Dinge gesagt und geschrieben welche ich zu einem späteren Zeitpunkt bereut habe (manchmal auch erst sehr viel später).@Ruudi Dass Du, als vermutlich Arenafan, momentan einen schweren Stand hast kann man kaum ändern. Aber von Löschung oder Sperrung bist Du hier mit solch einer Haltung tatsächlich nicht bedroht aber die Diskussionen sind zugegeben diesbezüglich sehr einseitig.
      Bin absolut kein Arenefan!!

      Mir geht nur die ganze Hetze auf den Sack.
      Die GWS Fraktion sowie die OG hetze.

      Es geht nur gemeinsam und da sind wir mittlerweile ganz weit weg.

    • Die anhaltende Diskussion um das Löschen bestimmter Beiträge und/oder Accounts im Internet oder auch im Speziellen im Löwenforum oder auf anderen Diskussionsplattformen um Sechzig wie dieblaue24 geht meiner Meinung nach beständig am Kern des Themas vorbei. Dieser sehr starke Kommentar auf Zeit Online nimmt sich der Thematik an, ich kann nur jedem empfehlen sich das mal durchzulesen:

      zeit.de/politik/deutschland/20…ngsgesetz/komplettansicht

      Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht der Bürger gegen den Staat auf freie Meinungsäußerung im öffentlichen Raum.

      Meinungsfreiheit ist nicht das Recht darauf immer und überall von jedem Gehör zu finden. Wenn ich vor deinem Fenster stehe und dort beständig meine Meinung kund tue hast du ein Recht darauf das Fenster zu zu machen.

      Meinungsfreiheit ist nicht das Recht seine Meinung im privaten Raum gegenüber anderen Privatpersonen gegen deren erklärten Willen zu äußern. Wenn ich als Gast in deinem Haus beständig meine Meinung kund tue und Dir damit auf die Nerven gehe hats Du das Recht darauf mich vor die Tür zu setzen. Genauso kann jeder Foren- oder Blogbetreiber Beiträge freischalten oder löschen, also die Tür seines Hauses, seiner Plattform, auf oder zu machen. Das mag fair oder unfair sein, verstößt aber auf keinen Fall gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung, weil die Meinungsfreiheit ein Grundrecht der Bürger gegen den Staat ist und nicht der Bürger gegen andere Bürger oder andere private Einheiten wie Twitter etc. Die anderen Bürger, die anderen privaten Einheiten haben ein Recht darauf sich nicht mit meinem Unsinn auseinandersetzen zu müssen.

      Meinungsfreiheit ist nicht das Recht, unwidersprochen zu bleiben. Nicht nur ich sondern auch andere haben das Recht auf freie Meinungsäußerung, wenn sie meiner Meinungsäußerung etwas entgegnen wollen.

      Meinungsfreiheit ist nicht das Recht auf Abwesenheit von negativen sozialen Konsequenzen infolge der eigenen Meinungsäußerung. Wenn ich einen Scheißdreck erzähle muss ich damit rechnen für einen Deppen gehalten zu werden.
      Ein Verein der hat es gar nicht leicht
      Wenn er will dass er sein Ziel erreicht
      Aber wir, wir sind da fein heraus
      Und geben einfach noch ein paar Genussscheine aus


      Inhalt des Kooperationsvertrages zwischen 1860 München und Hasan Ismaik
    • NördlingerLöwe schrieb:

      Die anhaltende Diskussion um das Löschen bestimmter Beiträge und/oder Accounts im Internet oder auch im Speziellen im Löwenforum oder auf anderen Diskussionsplattformen um Sechzig wie dieblaue24 geht meiner Meinung nach beständig am Kern des Themas vorbei. Dieser sehr starke Kommentar auf Zeit Online nimmt sich der Thematik an, ich kann nur jedem empfehlen sich das mal durchzulesen:

      zeit.de/politik/deutschland/20…ngsgesetz/komplettansicht

      Meinungsfreiheit ist ein Grundrecht der Bürger gegen den Staat auf freie Meinungsäußerung im öffentlichen Raum.

      Meinungsfreiheit ist nicht das Recht darauf immer und überall von jedem Gehör zu finden. Wenn ich vor deinem Fenster stehe und dort beständig meine Meinung kund tue hast du ein Recht darauf das Fenster zu zu machen.

      Meinungsfreiheit ist nicht das Recht seine Meinung im privaten Raum gegenüber anderen Privatpersonen gegen deren erklärten Willen zu äußern. Wenn ich als Gast in deinem Haus beständig meine Meinung kund tue und Dir damit auf die Nerven gehe hats Du das Recht darauf mich vor die Tür zu setzen. Genauso kann jeder Foren- oder Blogbetreiber Beiträge freischalten oder löschen, also die Tür seines Hauses, seiner Plattform, auf oder zu machen. Das mag fair oder unfair sein, verstößt aber auf keinen Fall gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung, weil die Meinungsfreiheit ein Grundrecht der Bürger gegen den Staat ist und nicht der Bürger gegen andere Bürger oder andere private Einheiten wie Twitter etc. Die anderen Bürger, die anderen privaten Einheiten haben ein Recht darauf sich nicht mit meinem Unsinn auseinandersetzen zu müssen.

      Meinungsfreiheit ist nicht das Recht, unwidersprochen zu bleiben. Nicht nur ich sondern auch andere haben das Recht auf freie Meinungsäußerung, wenn sie meiner Meinungsäußerung etwas entgegnen wollen.

      Meinungsfreiheit ist nicht das Recht auf Abwesenheit von negativen sozialen Konsequenzen infolge der eigenen Meinungsäußerung. Wenn ich einen Scheißdreck erzähle muss ich damit rechnen für einen Deppen gehalten zu werden.
      Tut mir leid Nördlinger, aber wenn der Artikel ein Kommentar zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz ist, dann ist er eine krasse Themaverfehlung ! Es geht bei dem Gesetz darum, dass Unternehmen wie Facebook oder Twitter bestraft werden, wenn sie strafbare Inhalte nicht rechtzeitig löschen. Jetzt werden aber Dienste wie Facebook und Twitter dazu gezwungen, strafbare Inhalte sofort zu löschen. Um sich also nicht angreifbar zu machen, werden diese Unternehmen wohl (so hat es auch bisher den Anschein) alle Posts löschen, die möglicherweise problematisch sein könnten. Schließlich hat das Unternehmen ja nicht die Legitimation, selbst zu entscheiden wann eine Straftat vorliegt und wann nicht, das kann ja bekanntlich nur ein Gericht feststellen. Die Unternehmen löschen also nicht aufgrund der eigenen Netiquette, sondern aufgrund von staatlichem Druck. Denn wenn ihm unter Tausenden Kommentaren auch nur ein strafbarer durchrutscht, macht sich das Unternehmen strafbar. Daher wird es im Zweifelsfall eher löschen als etwas stehenlassen, auch wenn es legal ist. Das ist ganz klar Zensur und ich kann mir kaum vorstellen, dass das BVerfG diesen Unsinn absegnen wird. Die Verteidiger dieses Gesetzes sollten sich mal überlegen, was sie hier für einen Schmarrn schreiben, vor allem wenn sie auch noch Zeit-Autor sind.

      Pro Netzwerkdurchsetzungsgesetz sind eigentlich nur die autoritären Säcke von schwarz-rot mit ihrem unfähigem Justizminister an der Spitze. Der überwiegende Anteil an Spitzenjuristen sueddeutsche.de/digital/netzwe…grosse-loeschen-1.3809895 oder der UN-Sonderberichterstatter für Meinungsfreiheit netzpolitik.org/2017/un-sonder…sst-gegen-menschenrechte/ sind da zum Glück anderer Meinung. Aber wenigstens schön dass dieser Unsinn jetzt nochmal vor den Neuwahlen auf den Tisch kommt, dann kann man diese in meinen Augen Feinde der Demokratie gleich sauber abstrafen.