Schwarzbuch Ismaik - Wider das Vergessen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwarzbuch Ismaik - Wider das Vergessen

      Hasan Ismaik und seine Agentur basteln nun nach langer Zurückhaltung (wohl im Glauben, dass das gewachsene Gras inzwischen wieder lang genug ist) so langsam wieder an einem positiven Image unseres Herzensinvestors. Verlässlich flankiert durch einen immerblökenden Blogger, durch wohlmeinende und immer noch -gesonnene Allesfahrer und nun auch einem davongelaufenen Ex-Präsidenten wird gerne kolportiert, dass die Zusammenarbeit mit Herrn Ismaik alternativlos, er guten Willens und Herzens und überhaupt der größte Fan sei, er nur die falschen Berater hatte, die (aktuelle) e.V.-Seite mindestens wenn nicht so viel mehr Schuld an der Misere habe, er jedoch aus seinen Fehlern angeblich gelernt hätte und man sich nur mit ihm zusammenraufen müsse, weil ohne ihn nichts gänge.

      Viele Pro-Ismaik-Disputanten "argumentieren" zumeist mit hypothetischen Annahmen über das Innenleben, die Motivation und Absichten, das Geschäftsgebahren, den Charakter und die Möglichkeiten des Hauptgesellschafters, ohne wirklich nachvollziehbare Belege für ihre Vermutungen hinsichtlich seiner Persönlichkeit und einer noch möglichen zukünftig positiven und fruchtbringenden Zusammenarbeit liefern zu können - ausser eben, dass Herr Ismaik 60% der KGaA-Anteile hält, auf gar keinen Fall verkaufen will und v.a. die Kohle hat, ohne die nix geht.

      Dabei wird aber eben vergessen oder ausgeblendet, was sich der in beiderlei Richtungen größte Sportinvestor zwischen Auermühlbach und Mississipi im Laufe seines Engagements bei den Löwen und seines Geschäftslebens so alles geleistet hat, welcher Mittel er sich bedient, wie es sich mit seinen Ankündigungen/Versprechungen in Bezug zu seinen Taten verhält und wo und wofür er konkret Verantwortung getragen hat.

      Aber auch die Gegenseite des Disputs steht oft vor dem Dilemma, nicht sofort ihre Behauptungen mit Quellen oder Belegen unterfüttern zu können. Es ist einfach zuviel in diesen Jahren passiert, teils in kurzer Folge, so dass man sich nicht an Alles erinnern kann oder erst mühsam recherchieren muss, um die Fakten darlegen zu können. Zumindest mir geht es oft so.

      Was die Zukunft betrifft, halten die Ismaik-Fans ihre Glaskugel jedenfalls für besser poliert, als jene der Ismaik-Gegner. Aber es bleibt alles nur Hypothese. Da hilft es eventuell, aus den belegbaren Erfahrungen aus der Vergangenheit eine Wahrscheinlichkeit für die posititive oder negative Tendenz für die Zukunft ableiten zu können.

      Unabhängig von den Fragen bezüglich Investorenmodell Ja oder Nein, 50+1 gut oder schlecht, Regionalliga forever oder Profifußball um jeden Preis, sollen hier mal die Belege dafür gesammelt werden, warum es mit Hasan Ismaik leider Gottes wahrscheinlich eben nicht funktionieren kann und wird. Warum man sich auf ihn weder verlassen, noch mit ihm seriös planen sollte.

      Die Idee hierzu kam mir, nachdem ich in den letzten Tagen hier im LF und auf anderen Plattformen Links fand, die zu längst vergangenen rühmlichen Episoden aus HIs Wirken führten, die mir so nicht bekannt waren oder die ich schlicht nicht mehr erinnert hatte. Die werd ich zum Start hier mal reinsetzen.

      Ich stelle mir dies als reinen Sammelthread vor, der unsere Erfahrungen und Hasans Wirken mit möglichst seriösen Quellen nur dokumentiert - ohne Kommentierungen und Diskussion. Damit man darauf zurückgreifen kann und eben: nicht vergisst. Schlüsse soll sich jede/r selbst daraus ziehen. Ein Schwamm drüber und großherziges Vergeben und Vergessen in der Hoffnung, dass es mit einem vermeintlich geläuterten oder klüger gewordenen Hasan irgendwie doch gehen kann, ist mir zu billig und zu unwahrscheinlich.

      Die Pro-Ismaik-Fraktion ist übrigens dazu aufgerufen gerne auch einen Weißbuch-Ismaik-Thread zu eröffnen, in dem die Fakten mitsamt möglichst seriöser Quellen dafür gesammelt werden können, welche die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass es besser ist, auf diesen Mann zu vertrauen und zu bauen.
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)
    • Aus dem Pressefred:

      Schwabinger Löwe schrieb:



      merkur.de vom 22.11.12 schrieb:

      "Grund für Bruch mit Investor Ismaik1860: Darum hat Iraki hingeschmissen
      München – Nach dem Trainerwechsel beim TSV 1860 München sorgt nun der Rückzug von Beirat Hamada Iraki für Wirbel. Der Münchner Merkur hat den Grund für das Zerwürfnis mit Investor Hasan Ismaik erfahren."
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Block H ()

    • Auch aus dem Pressefred:

      sagax schrieb:

      Und noch ein Rückblick zum sauberen Herrn Ismaik.


      sueddeutsche.de/sport/tsv-muen…-des-goenners-1.1554216-2

      Sueddeutsche.de vom 18. Dezember 2012

      "Rätselhaftes Treiben des Gönners
      TSV 1860 München Ismaik nur schwer zu erreichen

      Leider kann man Ismaik zu allem nicht befragen. Seine sehr herzliche Vorzimmerdame Elena stellte mehrfach den Kontakt in Aussicht. Aber dazu kam es nicht. Und so geht die Suche weiter nach Details zum geheimnisvollen Geschäftsmann Hasan A. Moh'd Ismaik, der sein Firmenkonglomerat HAMG nennt und dessen Adresse eine Post-Box in Abu Dhabi ist."

      Darin auch der Absatz:


      sueddeutsche.de schrieb:

      "Es gab auch mal eine andere Version, wie Ismaik sein Geld vermehrt haben könnte: Vergangenes Jahr berichteten arabische Medien, Ismaiks Vermögen sei auf Anweisung der Geldwäscheabteilung der jordanischen Zentralbank beschlagnahmt worden. Man gehe davon aus, dass Ismaik Investments in Höhe von 100 Millionen Dollar vertuscht habe, schrieb nicht nur Jordan Zad. Es wurden Transaktionen veröffentlicht, die angeblich beanstandet wurden. Zudem wurde berichtet, gegen Ismaik sei in früheren Jahren Haftbefehl erlassen und Auslieferung beantragt worden wegen angeblich falscher Angaben zur Identität, ungedeckter Schecks und Urkundenfälschung. Im März 2012 erklärte die Justiz in Amman jedoch ihren Verzicht auf eine Anklage. Und der in Jordanien hoch angesehene Zentralbankchef Faris Sharaf, der auf Aufklärung der Geldwäsche-Vorwürfe drängte, wurde entlassen."
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Block H ()

    • Aus dem Kooperationsvertrag kündigen...-Thread:

      Schwabinger Löwe schrieb:

      The UAE National schrieb:
      After spending a year in charge of the UAE’s most important construction firm, Ismaik’s tenure was characterised by plenty of bombast and plenty of grandiose announcements

      Und auch mal hier: thenational.ae/business/the-ar…o-paid-the-price-1.275250

      In beiden Artikeln gehts um die Charakteristiken Hasan Ismaiks Geschäftsgebahrens in seinen Kerngeschäften.

      Hier die beiden Seiten durch den Google-Translater gejagt:
      translate.google.com/translate…554544.html&sl=auto&tl=de
      translate.google.com/translate…ce-1.275250&sl=auto&tl=de
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)
    • Personalentscheidungen des Duos Ismaik/Casalette, deren arbeitsrechtliche Einstellung und die Konsequenzen:

      Sueddeutsche.de vom 28. Juni 2017 schrieb:

      Eichin bei TSV 1860 München
      "Der Umgang war unter aller Kanone"
      Der finanziell angeschlagene Regionalligist 1860 München muss 365 299,50 Euro plus fünf Prozent Zinsen an den ehemaligen Geschäftsführer Thomas Eichin zahlen.
      Eichin kann das Vorgehen der Münchner noch immer nicht verstehen: "Mir ist kein vergleichbarer Fall im deutschen Profifußball bekannt", sagt er der SZ.
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)
    • Nochmal zur Erinnerung die Chronologie des "Schwarzen Freitags":

      Sueddeutsche.de vom 2. Juni 2017 schrieb:

      1860 München wird vom Investor versenkt
      Der TSV 1860 München stürzt bis in den Amateurbereich ab.
      Investor Ismaik lässt die Frist für einen Millionen-Nachweis verstreichen.

      Um 14.50 Uhr am Freitagnachmittag schickt Hasan Ismaik eine SMS an die Süddeutsche Zeitung, sie enthält nur eine Zahl: "4". So teilt der jordanische Investor des ehemaligen Fußball-Zweitligisten aus Giesing mit, dass er die für die Erteilung der Drittliga-Lizenz nötigen Millionen bis 15.30 Uhr nicht anweisen wird und der Klub in der kommenden Saison in der vierten Liga antreten muss. Dann geht Ismaik ans Telefon und erklärt, das bedeute ganz und gar nicht, dass er sich als Investor zurückziehe. "Red Bull hat in der fünften Liga angefangen, richtig?", fragt er. Er gehe davon aus, dass der e. V., dann in der Regionalliga, endlich seine Forderungen umsetze. "Second of july!", ruft er immer wieder, "second of july!"


      Sueddeutsche.de vom 31. Mai 2017 schrieb:

      Der Erpressungsversuch des Hasan Ismaik
      Eine Korrespondenz zwischen Investor Hasan Ismaik, Geschäftsführer Ian Ayre und Präsident Peter Cassalette, die der SZ vorliegt, zeigt, was vor dem Relegationsspiel des TSV 1860 München im Hintergrund geschah
      Demnach stellte der Investor als Gegenleistung für weitere Gelder teils unerfüllbare Forderungen an den Verein.
      Nun droht den Löwen die Insolvenz und der Sturz in die vierte Liga.
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Block H ()

    • Januar 2013 war viel los.
      Die Chronologie der SZ:

      2.1.2013:


      SZ schrieb:

      Noor Adnan Hasan Basha, der mittlerweile offizieller Repräsentant Ismaiks in München ist, zwei Deutschkurse absolviert und seit zwei Monaten eine Wohnung in der Stadt hat, erklärte auf SZ-Anfrage am Mittwoch den Sinneswandel. "Wir haben dem Dreijahresplan damals zugestimmt, aber dann haben wir gemerkt: Wir können viel schneller aufsteigen, wir müssen nicht drei Jahre warten."
      Das ist tatsächlich meine Lieblingsstilblüte. Vllt. sogar etwas für die Forumsbrüller?

      3.1.2013:

      SZ schrieb:

      Am Donnerstagmorgen hatte sich Dieter Schneider immer noch nicht von dem Schock erholt. Er müsse die ganze Sache "erst einmal sacken lassen", sagte der Präsident des TSV 1860 München, nachdem ihn Investor Hasan Ismaik am Vortag im Streit um die künftige Ausrichtung des Klubs heftig persönlich attackiert hatte ("alter Mann", "nicht ehrlich", "Öffentlichkeitsdrang").
      4.1.2013:

      SZ schrieb:

      Denn auf normalem Weg durch die Gremien kann Investor Hasan Ismaik seine Vorstellungen (Trainer Sven-Göran Eriksson, Stars aus Afrika, Ziel Champions League, alles auf Pump), die konträr sind zum Wunsch des e.V. nach solider Bodenständigkeit, nicht durchsetzen.
      7.1.2013 Vormittag


      SZ schrieb:

      "Es wird ja hier der Eindruck erweckt, da sitzt ein Investor mit einem prallen Geldsack und einer fertigen Strategie, wir hingegen sind die großen Blockierer", sagte Schneider: "De facto ist es so, dass wir gemeinsam einen Dreijahresplan mit Kostenreduzierungen auf den Weg gebracht haben, die der Partner überhaupt erst angestoßen hat. Herr Ismaik ist doch selbst Kaufmann." Darüber hinaus seien alle weiteren Entscheidungen "in direkter Abstimmung mit Herrn Ismaik geschehen. Er ist auch über die Spielerverpflichtungen stets informiert worden und hätte immer sagen können: ,Halt bitte! So will ich das nicht'."
      7.1.2013 Nachmittag

      SZ schrieb:

      Die Sitzung dauerte allerdings nicht mehr lange. Um 21:13 Uhr verließ Ismaik mit dem Cousin Basha, dem Bruder und seinem Münchner Statthalter Hamada Iraki, der überraschend erschienen war, obwohl er seine 1860-Ämter niedergelegt hatte, wutentbrannt die Geschäftsstelle. Wie es war, wollten die Journalisten wissen. "Very bad. I want to go to the DFL", sagte Ismaik.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Adgores ()

    • Sueddeutsche.de vom 7. Januar 2013 schrieb:

      Machtkampf bei 1860 München
      Ismaik fordert den Rücktritt von Präsident Schneider
      Bei seiner Ankunft in München gibt sich Hasan Ismaik, Investor des Zweitligisten TSV 1860, unnachgiebig. Er poltert los, noch bevor der Krisengipfel mit den Klubverantwortlichen überhaupt begonnen hat - bleibt der Aufsichtsrat unverändert, will Ismaik nicht länger investieren.
      [...]

      (Interessant oder irgendwie witzig auch der letzte Absatz des Artikels:)


      ...Gegen eine Ismaik-Mehrheit spricht deutlich eine Stellungnahme des großen Fanklub-Dachverband Arge, der sich "auf Wunsch und Druck sehr vieler unserer ca. 500 angeschlossenen Fanklubs über den hier angeschlagenen Umgangston" äußerte: "Es kann nicht sein, dass unser Präsident, Dieter Schneider, auf diese Art und Weise öffentlich angegriffen und beleidigt wird."...
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)
    • Idee:

      Merkur.de vom 23.04.13 schrieb:

      Er stellt Forderungen
      Ismaik dreht an der Daumenschraube
      München - Der Investor vom TSV 1860 München will seine Darlehen über 9,36 Millionen Euro zurück und stellt Forderungen: Hasan Ismaik will, dass Monatzeder und Schäfer ihre Ämter niederlegen.

      Michael Scheele, der Rechtsanwalt von Hasan Ismaik, veranschaulichte den aktuellen Zustand des TSV 1860 so: „Wir sehen nur, dass es an allen Ecken und Enden brennt.“ Diese dramatisch klingende Einschätzung wurde gestern noch zusätzlich befeuert von der Ankündigung des Investors, er wolle seine drei Darlehen kündigen und fordere von den Sechzigern somit 9,36 Millionen Euro zurück.
      ...
      Umsetzung:

      Merkur.de vom 27.04.2013 schrieb:

      Nach Abwahl bei den Löwen
      Monatzeder ist der 25-Tage-Präsident
      Planegg - Es bleibt turbulent bei den Löwen: Die 1860-Delegierten wählen Monatzeder mit 130:66 Stimmen ab und erfüllen damit Ismaiks Wunsch. Ein Blick auf die Lage bei den Sechzgern.
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)
    • Am Anfang:

      TZ - 25.07.13 schrieb:

      Es ist nur eine der unrühmlichen Geschichten, von denen es in den vergangenen Monaten bei den Löwen nicht wenige gab: Noor Basha sollte auf Wunsch seines Cousins, Investor Hasan Ismaik, bei den Löwen eingestellt werden, damit er in Deutschland bleiben kann.
      Mittendrin:

      TZ - 19.10.15 schrieb:

      Denn die Verwandschaft wird immer wieder in den Mittelpunkt gerückt. Dass Basha das stört, ist verständlich. "Fakt ist: Ich habe Hasan (Ismaik) erst wegen Sechzig kennengelernt. Vorher habe ich ihn nicht gekannt. Das ist die Wahrheit", erläutert er die Fakten aus seiner Sicht.
      Gegen Ende:

      TZ - 23.02.16 schrieb:

      Der Geldgeber aus Jordanien hatte bei einem Fan-Treffen in Rudelzhausen bekanntlich die Entlassung der beiden Geschäftsführer Markus Rejek und Noor Basha gefordert – und damit die 1860-Geschäftsstelle an der Grünwalder Straße 114 wieder einmal in Alarmstimmung versetzt.
      Auch mit Stadionthema:

      SZ - 19.02.16 schrieb:

      Am Freitag weilte Ismaik bei Oberbürgermeister Dieter Reiter und einem Treffen der Fan-Organisation Arge. Es ging mal wieder um ein eigenes Stadion für die Sechziger. Das soll nach Ismaiks Plänen für 52 000 Zuschauer in Riem gebaut werden, nebst einem Gehege für echte Löwen. Zudem überraschte er mit der Mitteilung, er habe 1860-Präsident Peter Cassalette angewiesen, die Geschäftsführer Markus Rejek und Noor Basha - Ismaiks Cousin - zu entlassen.
      "Wir haben darüber geredet", bestätigte Cassalette der SZ, "aber ich habe ihm gesagt, dass ich erst mit den Gremien sprechen muss und das nicht allein entscheiden kann." Eine Beiratssitzung könne er "frühestens am Sonntag" einberufen. Cassalette weiß natürlich, dass der Zeitpunkt für einen Wechsel der Geschäftsführer mitten im Lizenzierungsverfahren ungünstig ist. "Ich kann nachvollziehen, dass Hasan unzufrieden ist", sagte er, "aber das bedeutet noch lange nicht, dass wir diesem Wunsch zustimmen."
      Noor ist raus:

      tsv1860.de schrieb:

      Der Verwaltungsrat des TSV München von 1860 e.V. hat Markus Rejek und Noor Basha als Geschäftsführer der TSV 1860 München GmbH & Co. KGaA in seiner Sitzung am 25. Juli 2016 abberufen.
      Die Nachfolge tritt interimsmäßig Thomas Eichin an. Der 49-jährige Fachmann, der auf einen langjährigen Erfahrungsschatz im sportlichen, finanziellen sowie im administrativen Bereich zurückgreifen kann, wurde bis zur Neubesetzung der Position für die Geschäftsführung bestellt. Raed Gerges wird ihn dabei unterstützen. Der Medien- und Marketing-Experte wird ehrenamtlich als Delegierter Hasan Ismaiks mit ihm zusammenarbeiten.
      „Die Neuordnung der Geschäftsführung ist für uns der nächste wichtige Schritt in die richtige Richtung. Dabei wünsche ich den Verantwortlichen und ihrem Team sowie dem Trainerteam und unserer Mannschaft alles Gute und viel Erfolg für den Saisonstart", so Präsident Peter Cassalette stellvertretend für beide Gesellschafter.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • Ergänzend zum Einstieg, Aufstieg und Fall Noor Bashas bei 1860 und zu seiner Beziehung zu seinem Cousin oder Onkel oder wie auch immer Ismaik zwei weitere lesenswerte Artikel:

      Abendzeitung.de vom 14.01.2016 schrieb:

      TSV 1860 in der Krise
      Löwen-Boss Noor Basha: Der Machtlose

      Zwischen Hasan Ismaik und 1860 herrscht Uneinigkeit – und auch mit Geschäftsführer und Cousin Noor Basha hat der Investor gebrochen.

      München - In den vergangenen Wochen ist es still geworden um die Geschäftsführung des TSV 1860. Während Hasan Ismaik aus London und Abu Dhabi gegen die Löwen-Bosse polterte, war von Markus Rejek und Noor Basha nicht viel zu hören. Stellungnahmen zu den Vorwürfen des Jordaniers, der die Misswirtschaft der Löwen anprangert, gab es keine.
      ...

      tz.de vom 23.01.16 schrieb:

      Trotzdem atmen die Löwen-Bosse auf
      Basha: "Am Ende macht Ismaik, was er will"

      Estepona - Investor Hasan Ismaik sagt den Löwen finanzielle Unterstützung zu, und die Bosse atmen auf: "Endlich Planungssicherheit". Noor Basha geht aber ein wenig auf Distanz.

      Markus Rejek lacht gequält. Die Frage zielte auf die tägliche Seifenoper mit Hasan Ismaik in der Hauptrolle, die wirren Facebook-Posts, das Gepolter, zuletzt hat er allen Ernstes Nietzsche zitiert, um seine kryptischen Botschaften ans Löwen-Volk zu bringen. „Ich klatsche nicht in die Hände, wenn ich das lese“, sagt der Geschäftsführer des TSV 1860. Neben ihm sitzt Noor Basha, der Cousin des Investors, und auch er blickt ernst in die Runde. „Ich bin nicht mehr sein Vertreter“, sagt Rejeks Partner auf der KGaA-Kommandobrücke: „Es ist schwer, ihn zu beeinflussen. Am Ende des Tages macht er, was er will.“
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)
    • Robert Schaefer's Rücktritt: Der einzig gangbare Weg

      SZ zu Robert Schaefers Rücktritt schrieb:

      Was in Ismaiks Sprachgebrauch bedeutete, Schäfer zu entlassen, den er ja "nicht professionell" fand. Natürlich ging es also um Schäfer, als Mayrhofer über seinen Erstkontakt zu Ismaik sagte: "Wir sprechen die gleiche Sprache und haben ein sehr gutes grundsätzliches Verständnis, was wir bei 1860 verändern müssen, um noch professioneller zu werden."

      ABER AUCH:

      Nachdem Schäfer den Investor fast schon zielgerichtet immer weiter gegen den Verein - und vor allem sich selbst - aufgebracht hatte: Zuletzt hatte er eigenmächtig die Verträge der Sportlichen Leitung um Ex-Trainer Alexander Schmidt und Sportdirektor Florian Hinterberger verlängert, obwohl dafür keine Notwendigkeit bestand. Dann traf sich Schäfer mit Ismaiks Cousin Noor Basha gar vor dem Arbeitsgericht, und allerspätestens in diesem Moment war klar, dass sich Ismaik nie wieder mit Schäfer an einen Tisch setzen würde, geschweige denn Darlehen erteilen würde an eine KGaA, die von Schäfer als Geschäftsführer verantwortet würde.
    • Die Artikel aus den VAE sind seeehr interessant!

      Zu Geldwäsche und Schwarzgeldgeschäften kommen also auch noch rechtswidrige Insidergeschäfte und Börsenbetrug in seiner Zeit bei Arabtec!

      Der Herr scheint einer der größten Gauner der Finanzmafia weltweit zu sein!

      @ Block-H und Schwabinger: Was glaubt Ihr? Wie und auf wessen Weisung kam der zu uns? Für wen ist er der Strohmann?
      Gern per PN!
    • Commander schrieb:

      Die Artikel aus den VAE sind seeehr interessant!

      Zu Geldwäsche und Schwarzgeldgeschäften kommen also auch noch rechtswidrige Insidergeschäfte und Börsenbetrug in seiner Zeit bei Arabtec!

      Der Herr scheint einer der größten Gauner der Finanzmafia weltweit zu sein!

      @ Block-H und Schwabinger: Was glaubt Ihr? Wie und auf wessen Weisung kam der zu uns? Für wen ist er der Strohmann?
      Gern per PN!
      Das Problem ist, dass diese Sammlung zwar interessant ist, aber nichts daran ändert, dass ihm unser Club weitgehend gehört.
      Beim blauen Blogger könntest du diese Infos einstreuen, wo die Diskussionsbeteiligung bei dem 20 fachen von hier liegt.
      Hier sind sich fast alle einig. Beim Blogger sind immer noch über die Hälfte Sympathisanten dieses unredlichen Onkels.

      Im übrigen wäre ein Thread interessanter mit einer Ideensammlung: "Mit welchen Aktionen könnten wir ihm die Lust nehmen?"
      Grundsätzlich herrscht noch viel zu wenig Einigkeit unter den Fans.
      Viele dir für ein Ignorieren von OG sind, vergessen, dass die Saat des Hasses, die er sät gegen den eV durchaus aufgeht. Bei sportlichem Misserfolg wird das Gesäte blühen und sich explosionsartig ausbreiten.
      Das sehe ich im Moment als Hauptproblem.
      Also ich weiß nicht, ob wir diesen Typen zum Aufgeben zwingen oder bewegen könnten. Aber darüber sollten wir noch viel mehr nachdenken.
    • middleeastmonitor.com vom 12.04.2014 schrieb:

      Sponsor of Egyptian military’s housing project charged with corruption in Jordan
      The Emirates-based Jordanian businessman who signed an agreement with the Egyptian military to build a million housing units for Egyptian youth had been accused of a number of corruption charges in Jordan.
      Hasan Abdulla Ismaik, whose Arabtec Holding group will implement the housing project, is a defendant in a number of multi-million corruption cases in Jordan. A judicial source confirmed to Arabi21 website that Ismaik’s assets have been frozen in 2011 on charges of money laundering of $100 million.

      Hier die Übersetzung des gesamten Artikels:
      translate.google.com/translate…-in-jordan/&sl=auto&tl=de



      gerasanews.com schrieb:

      Recht holprig durch den Google-Translator aus dem Arabischen transkribiert:

      Depotbank der Depotbank der beiden Verwahrer der beiden Heiligen Moscheen (AMIC)

      Salama al-Daraawi - Der Staatsanwalt von Amman hat vor zwei Tagen entschieden, eine vorsorgliche Notiz über das bewegliche und unbewegliche Eigentum des in Abu Dhabi wohnhaften Geschäftsmannes Hassan Abdullah Ismaik, seines Bruders Yahia und seiner Unternehmensgruppe, die er in den letzten Monaten in Amman gegründet hat, zu machen. [...]
      Die Entscheidung, das Geld von Ismaik und seinem Bruder und seinen Unternehmen auf dem Hintergrund einer Beschwerde von der Abteilung für Geldwäsche in der Zentralbank an den Staatsanwalt im Zusammenhang mit Geldwäsche im Wert von etwa 100 Millionen Dollar zu nutzen, die durch die letzten Tage durch eine kleine lokale Banken zu passieren versucht. Der Ankläger des Gerichts in Amman wird beginnen, die Verdächtigen zu verhören, nachdem er Ende letzter Woche die Akten erhalten hat.
      Hier wieder der gesamte übersetzte Text:
      translate.google.com/translate…hp?id=54559&sl=auto&tl=de
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Block H ()

    • Und nochmal zum Arabtec Marktcrash, zu Stil und Eigenarten in der arabischen Geschäftswelt und zu unserem Lieblings-Hasadeur Ismaik:

      (Ad-Blocker ausschalten)

      biznews.com vom 09.07.2014 schrieb:

      Ambition, investor greed fuel rise and fall of Dubai’s Arabtec
      * Jordanian CEO Ismaik pushed ambitious growth plans
      * Construction firm became arm of Abu Dhabi policy
      * Sudden resignation led to departure of other executives
      * From stock market darling to trigger for market crash
      * Expansion plans, ownership structure now in doubt

      By Stanley Carvalho, Nadia Saleem and Andrew Torchia

      ABU DHABI/DUBAI, July 8 (Reuters) – From a 59-storey tower in Abu Dhabi, the offices of Arabtec look out over the Gulf towards Middle Eastern and Asian nations where the construction firm hopes to expand. It is a symbol of the company’s ambitions – and the way in which they have run into hard reality.

      Hier wieder die gesamte Site übersetzt:
      translate.google.de/translate?…bais-arabtec/&prev=search (Ad-Blocker ausschalten)
      .
      Sometimes I think the surest sign that intelligent life exists elsewhere in
      the universe is that none of it has tried to contact us (Bill Watterson)