Herausragende Münchner Persönlichkeiten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vor der MV, als Stimoniaris ins Gespräch kam, wurde er drüben noch als kleiner Gwerkschaftler und nur MAN Betriebsrat hingestellt.....jetzt feiern sie ihn als Messias!

      Casalette, wurde auch zerrissen und jetzt ist er plötzlich der fähigste Mann.

      Die drehen sich nicht einfach um 180 Grad....das sind schon Pirouetten!
      Hetzblogger - mit Fackeln und Heugabeln aus der Stadt jagen!
    • Xanderl schrieb:

      St.Agostino schrieb:

      NördlingerLöwe schrieb:

      St.Agostino schrieb:

      Naja- immerhin sollte das Miteinander so etwas besser funktionieren. Auch wenn besser hier immer noch weit weg von gut ist.
      Bei allem Respekt, aber das ist doch wirklich Unsinn.Mit dem einen ist man im Streit über die Neuausrichtung des Vereins nach dem Abstieg auseinandergegangen, der andere hat aller Voraussicht nach gegen die Verschwiegenheitspflicht im Verwaltungsrat verstoßen und damit jegliche Vertrauensbasis schon von vorneherein zerstört. Der eine hat sicher über die Presse gegenüber den aktuellen e.V.-Vertretern nachgetreten, der andere anhand der nun vorliegenden Informationen aller Voraussicht nach auch, und sieht deswegen womöglich sogar einer juristischen Auseinandersetzung mit dem e.V. entgegen. Dazu kommt, dass Stimoniaris sich im Juli für mindestens ein Jahr in ein Ehrenamt wählen lässt und dieses nach nicht mal einem halben Jahr ohne Angabe von Gründen aufgibt, nur um dann genau einen Monat später für die Gegenseite auf der Matte zu stehen.Vorbelasteter kann ein Verhältnis nicht sein, eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zum Wohle der KGaA ist unter diesen Voraussetzungen vollkommen unmöglich.
      Mei Unsinn- lf Durschnitt halt.Cassalette habbich von Anfang an gefressen gehabt. Die hinterhältige Kreuzer Geschichte. Besser wird’s trotzdem, denn zumindest hat er noch Schmerzempfinden.

      Die andereSache mag ich nicht mal kommentieren. Die Schlammschlacht über Indiskretion und öffentlichen Drohungen schau ich mir erstmal noch an.
      Das seh ich auch so, mit einer Einschränkung.Seit der Pressekonferenz zur Entlassung von Runjaić kann man bezweifeln, ob Cassalette tatsächlich noch Schmerzempfinden hat.

      auch wieder war...
      Aber im Ernst, man kann von den beiden Kanidaten für den AR halten was man will, schlimmer als mit den Ismaik-Brothers kanns ja nicht werden. Hoffe ich ...

      @Friedhofstribüne: Jeder blamiert sich so gut er kann. Ich erwarte von der Investorenseite eh nichts, seh aber auf der Basis von Nix eine Menge Potential.

      PS: Wenn es normal läuft überwirft er sich mit den beiden irgendwann kurz nach Ostern.
    • "Schlimmer kann es nicht mehr kommen/werden" - macht doch bitte nicht immer diese Challenge auf. Da sitzt irgendwo jemand, der liest das und denkt sich "Hey, das bekomm ich hin".
      Und dann kommt's schlimmer.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • Dino76 schrieb:

      Vor der MV, als Stimoniaris ins Gespräch kam, wurde er drüben noch als kleiner Gwerkschaftler und nur MAN Betriebsrat hingestellt.....jetzt feiern sie ihn als Messias!

      Casalette, wurde auch zerrissen und jetzt ist er plötzlich der fähigste Mann.

      Die drehen sich nicht einfach um 180 Grad....das sind schon Pirouetten!
      Drei mal drei macht vier Widewidewitt Und zwei macht neune
      Ich mach mir die Welt Widdewiddewie sie mir gefällt
      Ey Pippi Langstrumpf Falla hi falla hey tralla hopsassa
      Der Medienboykott- wegotothetopf und Abstiegs-Ruecktrittspraesi super, super... und das alles unter dem header "herausragende Muenchner Persoenlichkeit, Love it. Auch wenn ich den Mist in der Presse nicht wirklich glauben kann, alleine der Gedanke laesst mich spontan an Pipi Langstrumpf denken, lange her soo wahr bei unseren Komedienstadl :)
      Das sind keine Pirouetten, das sind Casaletten einfach genial
    • Also allein die Bezeichnung "Herausragende Münchner Persönlichkeit" ist ein fast schon herausragender Münchner Witz.
      Wer bitte kannte denn diesen Herrn Cassalette bevor er beim TSV zum Präser gewählt wurde?
      Und wer kannte den anderen Herrn namens Stiominaris (oder so ähnlich!!) diesseits von MAN?
      between the devil and the deep blue sea
    • Die kolportierte Bestellung der Herren Cassalette und Stimoniaris in den Aufsichtsrat der KGaA sehe ich tatsächlich recht entspannt. Zum einen wird sich inhaltlich ja wohl kaum etwas ändern, wenn Hasan Ismaiks Männer im Aufsitsrat nicht mehr Ismaik heißen, sondern durch ihm ebenfalls zuarbeitende Erfüllungsgehilfen ersetzt werden. Im schlimmsten Fall wird alles bleiben, wie es ist, im besten Fall muss Herr Ismaik Ulrich Bez 2.0 ersetzen. Zum zweiten wird gerne vergessen, dass Hasan Ismaik im Aufsichtsrat mit seiner Vorsitzenden-Stimme bereits die Mehrheit hat. Genau aus diesem Grunde wollte er in seinem Forderungskatalog ja auch Befugnisse des Beirates der Geschäftsführung in den Aufsichtsrat der KGaA transferieren. Was bekanntlich nicht mit den DFL bzw. DFB Statuten kompatibel ist. Und hier schließt sich nun meine Argumentation mit Punkt drei: Dank 50+1 entscheidet im Beirat der Verein und nicht die HAMG. Und jener ist für die Geschäftsleitung der wesentliche, weil den Geschäftsführer bestimmende Rat. Der Aufsichtsrat in einer KGaA darf das nicht. Die genauen Kompetenzen des Beirates regelt der Gesellschaftervertrag, aber grundsätzlich handelt der Geschäftsführer eigenverantwortlich mit alleininger Entscheidungsgewalt. Ihm gegenüber sind somit weder der Beirat noch der Aufsitsrat weisungsbefugt. Und das ist grundsätzlich keine schlechte Sache und muss auch nicht zum Nachteil von Herrn Ismaik sein. Ich denke, Herr Fauser hat hier durchaus gute Arbeit im Sinne beider Kommanditaktionäre geleistet.
      Sechzig ohne Hasan ist wie Weißwurst ohne Ketchup
    • Strahlenkatarakt schrieb:

      Die kolportierte Bestellung der Herren Cassalette und Stimoniaris in den Aufsichtsrat der KGaA sehe ich tatsächlich recht entspannt.
      Rein sachlich gesehen spielt es in der Tat keine Rolle wer im AR der KGaA sitzt.
      Aber die Berufung von Cassalette und Stimoniaris, also zwei mit der e.V.-Führung verkrachten Existenzen, kommt schon einer förmlichen "Kriegserklärung" gleich.

      Überraschend kommt das aber rückblickend auf die letzten 6 Monate nicht wirklich.
      Es wird jedenfalls spannend wie die zugehörige Lobby in ihrer Gesamtheit reagieren wird.
      Wer als Löwe bei Amazon bestellen möchte und dabei diesem Link zum Shop folgt, unterstützt damit automatisch die Junglöwen!
      Bei Amazon kaufen und Junglöwen unterstützen!
    • Blue Velvet schrieb:

      Also allein die Bezeichnung "Herausragende Münchner Persönlichkeit" ist ein fast schon herausragender Münchner Witz.
      Wer bitte kannte denn diesen Herrn Cassalette bevor er beim TSV zum Präser gewählt wurde?
      Und wer kannte den anderen Herrn namens Stiominaris (oder so ähnlich!!) diesseits von MAN?
      Die Aussage von Ismaik mit der herausragenden münchner Persönlichkeit (tatsächlich inwzischen ein Running-Gag) stammt ja aus November letzen Jahres und damals war er angeblich "bereits seit Monaten" in Gesprächen mit Mister X "um einen Neuanfang zum Wohle des TSV 1860 starten zu können".

      Jetzt wird also das Tandem Cassalette & Stiminaris aus dem Sack gelassen, nur kann er keinen von beiden im November gemeint haben, das wäre selbst für ismaiksche Verhältnisse einfach zu doof (obwohl...).

      Das lässt nur zwei Schlüsse zu, die herausragende Person war
      A) eine Nebelkerze und es gab sie nie
      B) jemand der bei der ersten Kontaktaufnahme sofort abgewunken hat

      Nachdem Version B irgenwann bei der Presse gelandet wäre, tendiere ich stark zu A.

      Gegen die Berufung eines Cassalette wäre jedenfalls sogar Hell eine weniger absurde Lösung gewesen, letzterer ist immerhin nicht durch einen Jahrhundertabstieg vorbelastet.
    • Strahlenkatarakt schrieb:

      @Harie: Der Krieg läuft doch für jeden ersichtlich bereits ohne formelle Erklärung schon etwas länger. Alles andere wäre doch Augenwischerei.
      Aber er gehört beendet, kein Verein kann so dauerhaft existieren denn das ist ein (zu) großer Wettbewerbsnachteil. So viele gute Ehrenämtler können wir auch gar nicht in irgendwelche Ämter hieven. Ich hoffe ja immer dass die Funktionäre etwas wissen was beim Fußvolk noch nicht angekommen ist, ansonsten wären wir relativ bald nackt.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • Blue Velvet schrieb:

      Also allein die Bezeichnung "Herausragende Münchner Persönlichkeit" ist ein fast schon herausragender Münchner Witz.
      Wer bitte kannte denn diesen Herrn Cassalette bevor er beim TSV zum Präser gewählt wurde?
      Und wer kannte den anderen Herrn namens Stiominaris (oder so ähnlich!!) diesseits von MAN?
      Der Uli Kellner hat die beiden sogar als 1860 Schwergewichte tituliert.
      Man kann manchmal gar nicht so viel den Kopf schütteln, wie man sich wundert.
      Als wenn Luftpumpen groß schwer wären. Außerdem hast du vergessen zu fragen, wer die beiden
      bei 60 kannte, bevor der eine Präse wurde, und der andere Präse wollte und nur VR wurde.
    • The Vlad schrieb:

      Blue Velvet schrieb:

      Also allein die Bezeichnung "Herausragende Münchner Persönlichkeit" ist ein fast schon herausragender Münchner Witz.
      Wer bitte kannte denn diesen Herrn Cassalette bevor er beim TSV zum Präser gewählt wurde?
      Und wer kannte den anderen Herrn namens Stiominaris (oder so ähnlich!!) diesseits von MAN?
      Die Aussage von Ismaik mit der herausragenden münchner Persönlichkeit (tatsächlich inwzischen ein Running-Gag) stammt ja aus November letzen Jahres und damals war er angeblich "bereits seit Monaten" in Gesprächen mit Mister X "um einen Neuanfang zum Wohle des TSV 1860 starten zu können".
      Jetzt wird also das Tandem Cassalette & Stiminaris aus dem Sack gelassen, nur kann er keinen von beiden im November gemeint haben, das wäre selbst für ismaiksche Verhältnisse einfach zu doof (obwohl...).

      Das lässt nur zwei Schlüsse zu, die herausragende Person war
      A) eine Nebelkerze und es gab sie nie
      B) jemand der bei der ersten Kontaktaufnahme sofort abgewunken hat

      Nachdem Version B irgenwann bei der Presse gelandet wäre, tendiere ich stark zu A.

      Gegen die Berufung eines Cassalette wäre jedenfalls sogar Hell eine weniger absurde Lösung gewesen, letzterer ist immerhin nicht durch einen Jahrhundertabstieg vorbelastet.
      Oder er meinte damals den Gerber. Immerhin Ex-Spieler! Und sind wir ehrlich, wie gut kennt sich Hasan schon aus bei Münchner Persönlichkeiten?
    • Mir gefällt die Benennung der beiden Personen sehr gut, gerade die Person des Herrn Cassalette. Als dieser Präsident war hatte unser Investor so viele Freiheiten wie nie zuvor. Dennoch sind wir sportlich in die dritte Liga abgestiegen. Die Auswahl macht insofern deutlich das es schon immer eine große Nähe zwischen den beiden Personen gab.

      Man darf gespannt sein wie lange unser Investor an den beiden Personen festhält, unser Investor ist ja diesbezüglich was Personen angelangt durchaus sprunghaft. Herrn Cassalette gönne ich es mit diesem Investor Zusammenarbeiten zu müssen und diesbezüglich einiges mitbekommt wie es ist mit dem Herrn Investor zusammenzuarbeiten. Ich gehe davon aus, dass es auch diesen beiden Personen nicht gelingt mit dem Investor zusammenzuarbeiten.

      Wenn diese beiden Personen "herausragende Münchner Persönlichkeiten" sind, wird übrigens klar wie die Personalauswahl des Investors aussieht.

      Zynisch betrachtet wäre für mich auch Herr Griss oder die speziellen Kommentatoren in dessen Forum bestens geeignet für die Öffentlichkeit erkennbar zu erleben wie eine "Zusammenarbeit" mit dem Investor funktioniert. Herrn Griss könnte man dann als herausragenden deutschen Journalisten anpreisen.