Sechzig München - VfB Eichstätt, Samstag 14.4.12:30 5:0

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • sickofitall schrieb:

      A propos Stehhalle:

      Bitte nichts Steinigen für das wiederkommende Thema, aber aus gegeben Anlass würde ich gerne folgedes berichten.

      Normalerweise schaue ich mir Spiele in der Stehhalle im Stehen an.
      Die oberste Priorität ist für mich dabei niemanden die Sicht zu versperren.
      Deswegen stehe ich meistens ganz oben am Geländer.
      Wenn dort kein Platz mehr ist, gehts einige Reihen weiter hinunter (einige Lücken finden sich immer), zu anderen Stehern.

      Bei diesem Spiel war mein Sohn dabei (6 Jahre), da von der Körpergröße limitiert, eher nicht geeignet um den üblichen Stehplatz einzunehmen.
      Deswegen, wurde der auf der Karte vermerkte Sitzplatz anvisiert, Reihe 6.
      Perfekte Sicht aufs Spielfeld für den Kleinen, da vor uns ein breiter Durchgang, Reihe 5 in 2m Entfernung, das Geländer vor der Reihe 5 in angenehmer Höhe.
      Bis zum Spielbeginn, alles top.
      Auf der linken Seite positionierten sich immer mehr Fans stehend am Geländer...
      So wurde langsam die Sicht auf das linke Tor immer verdeckter.
      In der ersten HZ kein Problem, da Sascha auf das rechte Tor erfolgreich gezielt hat.
      In der 2 HZ hätte ich (und auch mein Kleiner) gerne das linke Tor im Blick gehabt.
      Leider durch die Vielen Steher nicht möglich.

      Was tun?

      Hinstellen, wie die Nachbarn von links auch?
      Hmm, Hinter uns saßen alle, vor allem auch ältere, die wiederum dann nichts mehr gesehen hätten, also eher eine schlechte Option.

      Oder doch mal ganz nett die entsprechenden Sichtbehinderer bitten sich hinzusetzen.
      Erstaunlicherweise sind 3 der 5 angesprochenen Fans nach kurzem Gespräch der bitte gefolgt sich hinzusetzen.
      2 haben darauf bestanden daß es sich um die STEHhalle handelt. Da war leider keine Einsicht bzgl. Sichtversperren vorhanden - Schlecht für die 3 die sich hingesetzt haben - auf andere Plätze ausgewiechen sind.
      Für mich hatte sich das Problem erledigt, da von nun an freie Sicht auf das linke und rechte Tor.
      Mein Linker Nachbar allerdings sah das linke Tor nicht und wurde bei jeder Szene auf dieses Tor immer zorniger.

      Mein Fazit: Sitzen ist fürn A...
      Allerdings gibt es Situationen in denen das doch ganz praktisch ist.
      Stehen ist in der Stehhalle die bessere Option, allerdings mit Respekt gegenüber den Sitzern.
      Wäre nicht allen damit geholfen, die Stehhalle von oben stehend zu besetzen, und die unteren Bereiche sitzend zu füllen?

      Nur so zum Nachdenken...


      Du kannst doch mit Deinem Sohn ganz nach oben ans Geländer gehen. Dort sind immer ein paar Plätze frei, bzw. einige stehen in den oberen Reihen eh. Du findest also einen Sitz, auf den sich Dein Sohn stellen kann. Dann hat er eine sehr gute Sicht und fühlt sich mitten im Geschehen.