Sechzig München - VfB Eichstätt, Samstag 14.4.12:30 5:0

    • Neu

      Ich muss hier auch mal kurz einhaken weil die Stimmung so gelobt wird. Meiner Ansicht nach (Block G) stimmungstechnisch eines der schwächsten Spiele der ganzen Saison.

      Da kriegst so eine erste Halbzeit von der Mannschaft und gefühlt 50% kriegen ihr Maul ned auf und genießen die Sonne. Kam mir so vor... Da war Illertissen mit ähnlichem Ergebnis a andere Eskalation:)

      Vll blendet da das Feiern nach Schlusspfiff und das Berzel-im-Tor-Feiern Einige jetzt. Das ging schon ab, aber die ersten 80 Minuten war des ned berauschend.

      Ich glaub ich lieg ned ganz falsch mit der Meinung. Und zum Glück lief as Spiel eh von selbst;)
      "Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, hat's gemacht und es ging nicht."
    • Neu

      Fand die Stimmung ganz ordentlich, wobei ich fand dass die Stehhallez schon bissl leise rüber kam (war wieder mal in P, eigentlich ganz schön da ;-)), die Eichstätter neben uns waren bis zum 3:0 recht gut hörbar.
      Warum man sich an einem solchen Spieltag am Abschaum abarbeiten muss versteht vermutlich nur die aktive Szene. Ich verschwende bei einem solchen Fest keinen Gedanken an die.
      Brezel feiern war aber schon was schönes :-)
    • Neu

      Naja, ob es diese Bekundungen braucht oder nicht, kann man differenziert betrachten. Das Offensichtliche muss man ja eigentlich nicht betonen. Auf der anderen Seite ist es aber so, dass es ja auch nicht verkehrt sein kann die Wahrheit zu sagen.
      Sektion Gutmensch

      "Weil, so schließt er messerscharf, nicht sein kann, was nicht sein darf." (Christian Morgenstern)
    • Neu

      da Schwarze schrieb:

      JohnSausage schrieb:

      Warum man sich an einem solchen Spieltag am Abschaum abarbeiten muss versteht vermutlich nur die aktive Szene. Ich verschwende bei einem solchen Fest keinen Gedanken an die.
      Der Psychologe würde einen massiven Minderwertigkeitskomplex diagnostizieren.
      Das wäre aber eine dramatische Fehldiagnose.
      Da geht's doch eher darum zu zeigen: wir sind wir und wollen nicht wie die sein – und das gerade, wenn die Musterknaben denken: "so, jetzt sind se am Boden, jetzt gibt's keinen Grund mehr Löwe zu sein, jetzt gibt's nur noch uns." Darauf immer wieder ein gepflegtes: Scheiß drauf, niemals!
      Psychologische Hobby-Selbstdiagnose Ende.
    • Neu

      zecki schrieb:

      da Schwarze schrieb:

      JohnSausage schrieb:

      Warum man sich an einem solchen Spieltag am Abschaum abarbeiten muss versteht vermutlich nur die aktive Szene. Ich verschwende bei einem solchen Fest keinen Gedanken an die.
      Der Psychologe würde einen massiven Minderwertigkeitskomplex diagnostizieren.
      Das wäre aber eine dramatische Fehldiagnose. Da geht's doch eher darum zu zeigen: wir sind wir und wollen nicht wie die sein – und das gerade, wenn die Musterknaben denken: "so, jetzt sind se am Boden, jetzt gibt's keinen Grund mehr Löwe zu sein, jetzt gibt's nur noch uns." Darauf immer wieder ein gepflegtes: Scheiß drauf, niemals!
      Psychologische Hobby-Selbstdiagnose Ende.
      Aber wäre es denn dann nicht besser zu zeigen, WOFÜR man ist und nicht WOGEGEN?
      Wenn die Leute wissen sollen, dass mein Herz an meinem Klub und nicht an der Spielklasse hängt, dann schmettere ich doch lieber ein sattes "Einmal Löwe - Immer Löwe!" in die Welt, statt ein "Scheiß FC Bayern!"...
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Neu

      Ich fand die Stimmung im Vergleich zu den letzten Spielen ganz ordentlich. Gerade die ausgelassene Stimmung nach Spielende war überragend.
      Und dann war ja der Augenblick wo die Kurve das jahrelang verpönte Lied "wir sind stark wie noch nie" angestimmt hat. Stefan Schneider hat das nach dem Spiel nochmal aufgegriffen und nochmal gespielt.
      Auch wenn das alles momentan nur die 4. Liga ist, spiegelt es die momentane Gefühlslage ganz gut wieder und da geht's mir weniger um den sportlichen Erfolg, sondern auch um die momentane Freiheit und die Rückkehr zu unseren Wurzeln...
    • Neu

      Berger2.0 schrieb:

      zecki schrieb:

      da Schwarze schrieb:

      JohnSausage schrieb:

      Warum man sich an einem solchen Spieltag am Abschaum abarbeiten muss versteht vermutlich nur die aktive Szene. Ich verschwende bei einem solchen Fest keinen Gedanken an die.
      Der Psychologe würde einen massiven Minderwertigkeitskomplex diagnostizieren.
      Das wäre aber eine dramatische Fehldiagnose. Da geht's doch eher darum zu zeigen: wir sind wir und wollen nicht wie die sein – und das gerade, wenn die Musterknaben denken: "so, jetzt sind se am Boden, jetzt gibt's keinen Grund mehr Löwe zu sein, jetzt gibt's nur noch uns." Darauf immer wieder ein gepflegtes: Scheiß drauf, niemals!Psychologische Hobby-Selbstdiagnose Ende.
      Aber wäre es denn dann nicht besser zu zeigen, WOFÜR man ist und nicht WOGEGEN?Wenn die Leute wissen sollen, dass mein Herz an meinem Klub und nicht an der Spielklasse hängt, dann schmettere ich doch lieber ein sattes "Einmal Löwe - Immer Löwe!" in die Welt, statt ein "Scheiß FC Bayern!"...
      Muss sich ja nicht ausschließen, oder?
      Klar ist es wichtiger zu wissen, wer man selber ist. Aber das definiert sich halt auch immer in Abgrenzung davon, was man nicht ist/sein will. Das "Einmal Löwe – Immer Löwe" soll also definitiv mindestens ebenso laut sein wie das "Scheiß FC Bayern" – aber letzteres auf Minderwertigkeitskomplexe oder Neid o.ä. zurückzuführen, stimmt so m.M.n. halt nicht…
    • Neu

      Nachdem ich in meiner Schafkopfrunde der einzige Fußballfan bin - die anderen sind Bayernfans - sehe ich das schon als wichtig an, immer wieder zu zeigen, was wir von denen halten.

      Die haben ein völlig anderes Verständnis zum Fandasein, als ich. Wenn die über Bayern reden, erzählen die erst einmal, wie viele Meiserschaften die haben. Wenn man dann frägt, was das mit der Definition als Fan zu tun hat, machen die erst einmal große Augen.

      Es ist wichtig, zu zeigen, wofür wir stehen und auch, wofür wir nicht stehen!
    • Neu

      Als ob wir keine anderen Probleme haben, dass ein oder zweimal während dem Spiel "Scheiß FC *****" geschrien wird... Wie sich daran mittlerweile nach beinah jedem Spiel eine Diskussion entzünden kann, erschließt sich mir nicht.
      Ich denke die Stimmung leidet mehr unter dem Umstand, dass immer mehr Leute meinen, während dem Spiel nicht auf ihr Smartphone verzichten zu können, mit welchen dann auch noch verwackelte Videos gedreht und ins WWW hochgeladen werden müssen. Meiner Meinung nach sollte man lieber darüber diskutieren, als über den angesprochenen Schlachtruf sich die Finger wundzuschreiben.
    • Neu

      1860Hans schrieb:

      Als ob wir keine anderen Probleme haben, dass ein oder zweimal während dem Spiel "Scheiß FC *****" geschrien wird... Wie sich daran mittlerweile nach beinah jedem Spiel eine Diskussion entzünden kann, erschließt sich mir nicht.
      Ich denke die Stimmung leidet mehr unter dem Umstand, dass immer mehr Leute meinen, während dem Spiel nicht auf ihr Smartphone verzichten zu können, mit welchen dann auch noch verwackelte Videos gedreht und ins WWW hochgeladen werden müssen. Meiner Meinung nach sollte man lieber darüber diskutieren, als über den angesprochenen Schlachtruf sich die Finger wundzuschreiben.
      Richtig!

      Und man könnte grad meinen, die Mannschaft wurde gar nicht angefeuert, wenn man das hier liest.
    • Neu

      Old Sechzgerfriend schrieb:

      Ich muss hier auch mal kurz einhaken weil die Stimmung so gelobt wird. Meiner Ansicht nach (Block G) stimmungstechnisch eines der schwächsten Spiele der ganzen Saison.
      Kann ich gar nicht nachvollziehen. Fast alle Gesänge sind laut in die Stehhalle geschmettert und haben dementsprechend zum mitmachen animiert - das war den ganzen Winter über schlechter.

      Und auch die Stehhallez hat seit langem wieder eigene Gesänge angestimmt, die von der Kurve übernommen worden sind!
    • Neu

      PodcastFips schrieb:

      Old Sechzgerfriend schrieb:

      Ich muss hier auch mal kurz einhaken weil die Stimmung so gelobt wird. Meiner Ansicht nach (Block G) stimmungstechnisch eines der schwächsten Spiele der ganzen Saison.
      Kann ich gar nicht nachvollziehen. Fast alle Gesänge sind laut in die Stehhalle geschmettert und haben dementsprechend zum mitmachen animiert - das war den ganzen Winter über schlechter.
      Und auch die Stehhallez hat seit langem wieder eigene Gesänge angestimmt, die von der Kurve übernommen worden sind!
      Auch ich war in der Stehhalle und für mich war es stimmungstechnisch aus der Westkurve durchaus hörenswert.
      Der Support der Stehhalle war eher schwächer als sonst...
    • Neu

      Recht schroffer Themenwechsel, aber ich würde gerne mal eine Beobachtung meinerseits teilen, die mir auch am Samstag wieder extrem aufgefallen ist:

      Es gibt kaum mal ein Foul, nach dem unsere Spieler sofort wieder aufstehen.
      Nach fast jedem gegenerischen Tackling sieht es erstmal 10 Sekunden so aus, als würde der Spieler (besonders Karger, Koussou, Berzel) nie wieder aufstehen.

      Ist das Taktik, um dem Schiri die Fiesheit des Fouls zu zeigen?
      Auf Wehleidigkeit würde ich es nämlich nur sehr ungern schieben...