Euro 2024

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Am Donnerstag entscheiden die 18 Mitglieder des UEFA-Exekutivkommitees, in welchem Land die Europameisterschaft 2024 stattfinden soll. Beworben haben sich Deutschland und die Türkei. Sollte Deutschland den Zuschlag bekommen, finden die Spiele in München, Berlin, Hamburg, Dortmund, Gelsenkirchen, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf und Leipzig statt. Die Koalition aus CDU, CSU und SPD gewährt der UEFA Medienberichten zufolge Einkommens- und Körperschaftsteuerfreiheit für die Einkünfte während des Turniers: rtl.de/cms/euro-2024-bundesreg…euerfreiheit-4146645.html
      Während des Turniers gibt es im Umkreis von 500 Metern um die Stadien sogenannte "kommerzielle Zonen", in denen politische oder religiöse Kundgebungen verboten sind. Die Austragungsstädte, u.a. also auch München, müssen sich des Weiteren verpflichten, Gesetze zu erlassen, die UEFA-Vermarktungsrechte schützen. Wirten im Stadionumfeld soll die Übertragung der Spiele untersagt werden:
      n-tv.de/sport/fussball/Fussbal…sich-article20041734.html

      Wie die Türkei innenpolitisch mit derartigen Auflagen umgeht, ist die Sache der Türkei. In Deutschland möchte ich sowas allerdings nicht haben.

      Wollen wir große Turniere in Ländern zu haben, die Menschenrechte, Demokratie und Pressefreiheit achten, wenn die hinter diesen Turnieren stehenden Verbände diese Länder zwingen, wichtige Teile der eigenen Rechtsordnung außer Kraft zu setzen?
      Ein Verein der hat es gar nicht leicht
      Wenn er will dass er sein Ziel erreicht
      Aber wir, wir sind da fein heraus
      Und geben einfach noch ein paar Genussscheine aus


      Inhalt des Kooperationsvertrages zwischen 1860 München und Hasan Ismaik
    • Ich will den Scheiß genausowenig haben wie 2006. Aber die Steuerfreiheit scheint nicht zu stimmen:

      Evaluationsbericht der UEFA schrieb:

      Sämtliche Steuergarantien wurden von denzuständigen staatlichen Behörden mit gewissenÄnderungen unterzeichnet. Insbesondere habendie deutschen Behörden die Steuerbefreiunggestrichen, die für eine in Deutschland ansässige,mit der Vorbereitung, Ausrichtung undAbwicklung der UEFA EURO 2024 betrauteOrganisation gelten sollte. Entsprechend würdeauf etwaige Gewinne der allgemein geltendeKörperschaftssteuersatz erhoben.
      Ob das leicht oder schwierig auszuhebeln ist, weiß ich leider nicht.
    • es heißt im text: "für eine in Deutschland ansässige ... Organisation"
      die UEFA ist keine dt. orga. sofern alle verträge auf/über die UEFA laufen,
      sollte eine aushebelung möglich sein.

      eine vergabe an die Türkei stände in tradition von vergaben an diktaturen.
      *zynischgrins*

      für den steuerzahler wäre eine vergabe an D ein verlustgeschäft.
      dazu sind die im ntv-bericht genannten forderungen m.E. rechts- bis verfassungswidrig.

      NördlingerLöwe schrieb:

      ... In Deutschland möchte ich sowas allerdings nicht haben.
      *zustimm*, nur: das dürfte die "volksvertreter"/DFB wohl kaum interessieren ...
      Wollen wir große Turniere in Ländern zu haben, die Menschenrechte, Demokratie und Pressefreiheit achten, wenn die hinter diesen Turnieren stehenden Verbände diese Länder zwingen, wichtige Teile der eigenen Rechtsordnung außer Kraft zu setzen.
      ich/wir vllt. nicht, nur: zumindest. in D wird ja keiner gezwungen ;)
      es stellt sich die frage, inwieweit verfassungsrecht sowie die nachrangige rechtslage oftmals noch anwendung findet, bsp. hierfür sind in anderen threads bereits diskutiert. warum sollte es bei der EURO anders sein.
      @DFB/Stadt FaM: vgl. auch causa galopprennbahn frankfurt-niederrad.
      Out beyond ideas of wrongdoing and rightdoing, there is a field.
      I’ll meet you there.
      (Dschalāl ad-Dīn Muhammad ar-Rūmī )

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Revierloewe ()

    • Max Mustermann schrieb:

      In der Vergangenheit gab es zu Fragen bzgl. einer Bewerbung für die olympischen Spiele stets massive Proteste innerhalb der Bevölkerung (München, Hamburg). Bei der Bewerbung zur Euro ist das Land voll mit Claqueuren. Das verstehe wer will. Euro 2024 braucht’s ned!
      Das dürfte vor allem daran liegen, dass für die jeweiligen olympischen Spiele massiv neue Sportstätten mit den entsprechenden Kosten und Umweltbeeinträchtigungen gebaut worden wären, während die Sportstätten für die EM bis auf einige Kleinigkeiten innerhalb der Stadien bereits vorhanden sind.
      Ein Verein der hat es gar nicht leicht
      Wenn er will dass er sein Ziel erreicht
      Aber wir, wir sind da fein heraus
      Und geben einfach noch ein paar Genussscheine aus


      Inhalt des Kooperationsvertrages zwischen 1860 München und Hasan Ismaik
    • Moosbauer schrieb:

      ich finds super. Das wird ne richtig gute Party
      Kann nicht nachvollziehen, dass viele hier im eigenen Saft schmoren und rummeckern. Alte verbitterte Männer...
      Ich bin halt echt nicht der Freund von WM, EM.
      Schau mir schon seit 15 Jahren keine Länderspiele mehr an.

      Party hin, Party her...ned unter dem Mantel von FIFA und UEFA! Saubande dreckige!!!

      PS: Verbittert bin i garantiert ned ;)
      Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf...
    • BrickIm schrieb:

      EM 2024 geht nach Deutschland...leider!
      Aber sonst geht's dir gut?
      Eine ausgesprochen erfreuliche Botschaft, wie ich finde. Für 1860

      Nachdem München ja als EM Austragungsort feststeht, gilt es es in die Hände zu spucken und dieses Stadion da an der Grünwalder Straße flugs auszubauen. Damit wären auch diese nervigen Diskurse um DFL Auflagen endlich ad acta gelegt

      Steht wohl außerhalb jeglicher Diskussion, dass dieser Standort verkehrsstrukturell, infrastrukturell und vor allem soziokulturell um Äonen besser geeignet ist, um ausländische Fußballgäste zu empfangen als das andere Ding da draußen bei einer Müllenentsorgung. Wär ja peinlich, oder?







      Höhö
      Katar_2024.jpg

      Donnerstag, 27. September 2018

      UEFA-Hammer! EM 2024 wird in Katar ausgetragen

      Nyon (dpo) - Die Fußball-Europameisterschaft 2024 wird in Katar ausgetragen. Das verkündete heute das Exekutivkomitee der UEFA. Der nur 2,7 Millionen Einwohner zählende Wüstenstaat setzte sich überraschend in einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Deutschland und der Türkei durch.

      So verfügt der Wüstenstaat dank seiner Austragung der WM 2022 bereits über erstklassige Stadien. Zudem habe der katarische Verband mit großem Engagement jedem Delegierten in Einzelgesprächen Millionen gute Gründe für eine Austragung der WM auf der arabischen Halbinsel nennen können.

      der-postillon.com/2018/09/uefa-em-2024-katar.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rengschburger Loewe ()

    • Mir geht's gut, danke der Nachfrage.

      Wie kommst na du da drauf das das GWS zwecks der EM saniert bzw Bundesligatauglich gemacht werden soll?

      Es gibt genug, mehr als genug, Stadion in Deutschland die man nutzen kann.

      München hat ja bekanntlich die AA und das reicht für eine EM.

      Natürlich würde es mir gefallen wenn im Zuge der EM das GWS saniert werden würde aber der Gedanke ist schon ziemlich weit hergeholt.
      Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf...
    • Rengschburger Loewe schrieb:

      BrickIm schrieb:

      Natürlich würde es mir gefallen wenn im Zuge der EM das GWS saniert werden würde aber der Gedanke ist schon ziemlich weit hergeholt.
      Oh, du hast mich ernst genommen. Das verbitte ich mir! ;) Hätt ja ein Ironie- oder Sarkasmus Smilie gesetzt, aber die hab ich in der Rubrik FIFA, UEFA, DFB und DFL schon seit längerem aufgebraucht ...
      ;) Alles gut
      Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf...
    • NördlingerLöwe schrieb:

      Max Mustermann schrieb:

      In der Vergangenheit gab es zu Fragen bzgl. einer Bewerbung für die olympischen Spiele stets massive Proteste innerhalb der Bevölkerung (München, Hamburg). Bei der Bewerbung zur Euro ist das Land voll mit Claqueuren. Das verstehe wer will. Euro 2024 braucht’s ned!
      Das dürfte vor allem daran liegen, dass für die jeweiligen olympischen Spiele massiv neue Sportstätten mit den entsprechenden Kosten und Umweltbeeinträchtigungen gebaut worden wären, während die Sportstätten für die EM bis auf einige Kleinigkeiten innerhalb der Stadien bereits vorhanden sind.
      deine Ansicht kann ich leider nur bedingt teilen. So wie ich das mitbekommen habe, hätten zumindest die Winterspiele in Garmisch und Berchtesgaden größtenteils auf bereits bestehenden Wettkampfstätten stattgefunden ... in München hätten sie eine neue Eishalle gebaut. - wie es in Hamburg ausgesehen hätte weis ich jetzt nicht. Für mich ist das einfach die Fußball-Lobby die sich bei den Vergaben besser durchsetzt. Andere Sportarten haben da mehr Gegenwind...
    • Moosbauer schrieb:

      ich finds super. Das wird ne richtig gute Party
      Kann nicht nachvollziehen, dass viele hier im eigenen Saft schmoren und rummeckern. Alte verbitterte Männer...

      Ich kann das auch nicht nachvollziehen, wie man der UEFA oder der FIFA, oder der DFL so bedingungslos hinterherrennt.
      Junge oberflächliche Anjas und Tanjas und Ingos halt.... Da wünscht man doch viel Spaß in der Supi Dupi Arena.
    • Max Mustermann schrieb:

      NördlingerLöwe schrieb:

      Max Mustermann schrieb:

      In der Vergangenheit gab es zu Fragen bzgl. einer Bewerbung für die olympischen Spiele stets massive Proteste innerhalb der Bevölkerung (München, Hamburg). Bei der Bewerbung zur Euro ist das Land voll mit Claqueuren. Das verstehe wer will. Euro 2024 braucht’s ned!
      Das dürfte vor allem daran liegen, dass für die jeweiligen olympischen Spiele massiv neue Sportstätten mit den entsprechenden Kosten und Umweltbeeinträchtigungen gebaut worden wären, während die Sportstätten für die EM bis auf einige Kleinigkeiten innerhalb der Stadien bereits vorhanden sind.
      deine Ansicht kann ich leider nur bedingt teilen. So wie ich das mitbekommen habe, hätten zumindest die Winterspiele in Garmisch und Berchtesgaden größtenteils auf bereits bestehenden Wettkampfstätten stattgefunden ... in München hätten sie eine neue Eishalle gebaut. - wie es in Hamburg ausgesehen hätte weis ich jetzt nicht. Für mich ist das einfach die Fußball-Lobby die sich bei den Vergaben besser durchsetzt. Andere Sportarten haben da mehr Gegenwind...
      Ja so hatte das Werbetralala das immer formuliert. Man fragt sich halt warum der Steuerzahler dann für folgendes aufkommen hätte sollen:

      "Der Freistaat Bayern wollte sich mit 200 Millionen Euro direkten Zuschüssen beteiligen, darüber hinaus wollte er weitere Bürgschaften geben. Die Zusage des Freistaates, Verluste im Budget zu einem Drittel zu übernehmen, wurde zuletzt mit Kosten bis 1,3 Milliarden Euro angesetzt.[5]"

      de.wikipedia.org/wiki/Bewerbun…pischen_Winterspiele_2018