Trainerdiskussion

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin mir nicht sicher ob der Aspekt der Doppelbelastung bereits ausreichend beleuchtet wurde.
      Ich denke es war vorhersehbar dass jede Aufstellung ein Kompromiss zwischen Bierofka und Gorenzel sein wird da Biero während der Trainings nicht bei der Mannschaft ist.
      Dafür haben wir uns meiner Meinung nach bisher gut geschlagen, konnten jedem Gegner auf Augenhöhe begegnen (ausser vielleicht Meppen), und haben die Punkte zum Schluß liegen lassen. Ich glaube jeder andere Trainer der in der selben Situation wäre (Trainerlehrgang) hätte wahrscheinlich ähnliche Probleme.
      Das Leistungsgefälle in der Mannschaft ist tatsächlich sehr deutlich. Ich hätte mir erhofft Spieler wie Köppel, Karger, Kindsvater erreichen das Niveau der dritten Liga schneller. Vielleicht brauchen sie noch etwas Zeit.
      Im großen und ganzen bin ich mit dem bisherigen Verlauf zufrieden, da ich vor Saisonbeginn überhaupt nicht einschätzen konnte ob wir mithalten können. Die Verstärkungen die sich Biero gewünscht hat, sind zum Großteil angekommen.
      Grimaldi, Willsch, Paul, Lorenz sind Stammspieler. Bekiroglu und Abruscia spielen auch gut, sobald sie ihre chance bekommen. Bei Lex und Böhnlein hätte ich mehr erwartet, nun gut.
      Ich würde sagen für dieses Jahr gibt es nur ein großes Ziel und das ist der Nicht-abstieg. Nächste Saison steht uns Biero zu 100% wieder zur Verfügung, da sollte dann mehr drin sein.
      Erstmal ruhig bleiben und Tee trinken.
      Auf die Löwen!
    • route66 schrieb:

      Aus Liga-3.de:
      Für die „Löwen“ soll der Weg laut Bierofka gleich in ihrer ersten Saison direkt in höhere Tabellenregionen führen. „Ich will nicht irgendwo zwischen Platz zehn und zwölf rumkrebsen. Dafür haben wir uns nicht ein Jahr lang den Hintern aufgerissen“, sagte der 39-Jährige im Interview mit der Münchner Zeitung tz.
      Er wolle zur kommenden Spielzeit eine Mannschaft haben, „mit der ich absolut konkurrenfähig bin, mit der ich eine gute Rolle spielen kann“, beschrieb Bierofka seine Ambitionen weiter.

      Nur damit ihr wisst, worüber ihr diskutiert. Das ist die Aussage von DB als er sich für das höhere Budget stark gemacht hat.

      Aus meiner Sicht zeigt gerade das Meppen-Spiel, dass das inhaltlich richtig war/ist, Verstärkungen zu fordern.
      Dass Schindluder das aus "politischen" Gründen ablehnt ist ein anderes Thema
      Danke fuer den link, dieses Aussagen sind auch nicht verwerflich.
      Trotz der mageren Leistung gegen Meppen (vielleicht auch Wuerzburg ok) kann meines Erachtens bisher weder von "zwischen 10 und 12 rumkrebsen" noch von "nicht konkurrezfaehig sein" gesprochen werden. Gut wir sind momentan 12ter, das passiert in dieser Liga wenn Du ein paar Spiele nicht gewinnst insbesondere zu diesem immer noch relativ fruehen Zeitpunkt. Konkurrenzfaehig waren wir bisher allemal.
      Kirche im Dorf lassen, eine Trainerdiskussion ist fuer mich nicht nachvollziehbar.
    • Es geht ja nicht um eine Trainer Diskussion im klassischen Sinne. Keiner fordert hier den Kopf. Das wäre aus meiner Sicht auch Unfug. Eher wird Bieros verhalten und der Druck, den er ggüber dem eV in der Sommerpause aufgebaut hat, in frage gestellt. Und diese Kritik ist berechtigt. Das Thema fällt ihm natürlich dann auf die Füße, wenn es sportlich nicht so läuft.

      Ich für meine Teil finde es sehr übertrieben wie schlecht wir uns schon wieder selber machen im sportlichen Bereich. Klar müssen wir aufpassen und wir haben spielerisch Defizite. Aber diese übertriebene anspruchshaltung verstehe ich nicht und sie ist ein großes Problem in unserem Verein. Schon immer.
      Aber ich sah / sehe bieros verhalten in der Sommerpause auch sehr kritisch. Er kann sich nicht über den eV stellen und seine Position ausnutzen. Das hat er gemacht. Und er sollte das in Zukunft sein lassen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von schnittervonjitter ()

    • schnittervonjitter schrieb:

      Es geht ja nicht um eine Trainer Diskussion im klassischen Sinne. Keiner fordert hier den Kopf. Das wäre aus meiner Sicht auch Unfug. Eher wird Bieros verhalten und seine Erpressung des eV in der Sommerpause in frage gestellt. Und diese Kritik ist berechtigt. Das Thema fällt ihm natürlich dann auf die Füße, wenn es sportlich nicht so läuft.

      Ich für meine Teil finde es sehr übertrieben wie schlecht wir uns schon wieder selber machen im sportlichen Bereich. Klar müssen wir aufpassen und wir haben spielerisch Defizite. Aber diese übertriebene anspruchshaltung verstehe ich nicht und sie ist ein großes Problem in unserem Verein. Schon immer.
      Aber ich sah / sehe bieros verhalten in der Sommerpause auch sehr kritisch. Er kann sich nicht über den eV stellen und seine Position ausnutzen. Das hat er gemacht. Und er sollte das in Zukunft sein lassen.
      Jeder der im Profifussball tätig ist, möchte den maximalen Erfolg erzielen!
      Und dabei ist es einem KgaA Angestellten völlig schnuppe was Mitglieder des e.V. zu hupen haben! Und fordert Kohle...... EGAL WO SIE HERKOMMT!
      Seit dem Verkauf der Brust von Eintracht Braunschweig an Jägermeister ist der Fussball mehr oder minder kaputt! Wer das bis heute nicht akzeptieren kann, darf sich gerne in der Kreisklasse oder noch tiefer mal als "Sportdirektor" versuchen!
    • Ich denke mal das Problem mit Biero‘s Abwesenheit und der mental angeschlagenen Mannschaft (durch immer wieder vorkommende Genickbrechertore) ist schon sehr schwierig!!

      Der Würzburger Kapitän hat es ha selber im Interview gesagt das bei den Löwen immer die Hose voll ist zum Schluss um man das weiss - und (fast) jedesmal nach dem Genickschlag ist halt Biero dann nicht mehr bei der Mannschaft...aus der Ferne ist es schwer das dann zu richten

      Das hat für mich schon ein ein noch größeres Problempotenzial wo jetzt der Druck immer mehr zunimmt, ich hoffe das wir bis April daher noch trotzdem gut Punkten...

      PS: Jegliche Diskussion über die Ablöse von Bierofka verbittet sich - Lienen wurde bei Pauli auch nicht rausgeworfen als es mal schlecht lief und die haben in den letzten Jahren daher eine gute Basis geschaffen!!
      Aus Schwabing, in die Welt hinaus...
    • AllgäuLöwe schrieb:

      schnittervonjitter schrieb:

      Es geht ja nicht um eine Trainer Diskussion im klassischen Sinne. Keiner fordert hier den Kopf. Das wäre aus meiner Sicht auch Unfug. Eher wird Bieros verhalten und seine Erpressung des eV in der Sommerpause in frage gestellt. Und diese Kritik ist berechtigt. Das Thema fällt ihm natürlich dann auf die Füße, wenn es sportlich nicht so läuft.

      Ich für meine Teil finde es sehr übertrieben wie schlecht wir uns schon wieder selber machen im sportlichen Bereich. Klar müssen wir aufpassen und wir haben spielerisch Defizite. Aber diese übertriebene anspruchshaltung verstehe ich nicht und sie ist ein großes Problem in unserem Verein. Schon immer.
      Aber ich sah / sehe bieros verhalten in der Sommerpause auch sehr kritisch. Er kann sich nicht über den eV stellen und seine Position ausnutzen. Das hat er gemacht. Und er sollte das in Zukunft sein lassen.
      Jeder der im Profifussball tätig ist, möchte den maximalen Erfolg erzielen!Und dabei ist es einem KgaA Angestellten völlig schnuppe was Mitglieder des e.V. zu hupen haben! Und fordert Kohle...... EGAL WO SIE HERKOMMT!
      Seit dem Verkauf der Brust von Eintracht Braunschweig an Jägermeister ist der Fussball mehr oder minder kaputt! Wer das bis heute nicht akzeptieren kann, darf sich gerne in der Kreisklasse oder noch tiefer mal als "Sportdirektor" versuchen!
      klar. da hast natürlich recht: jeder, da in dem breich tätig ist, will max erfolg. dafür braucht man geld und das fordert biero natürlich ein. ist ja auch in ordnung und teil seiner jobbeschreibung.
      trotzdem hat er als angestellter einer firma einen der beiden gesellschafter seines arbeitgebers, öffentlich unter druck gesetzt. das ist schon eher ungewöhnlich. intern kann er das ja machen und muss dann ggf die konsequenzen ziehen, wenn es dann aber nicht nach willen geht. da sollte er aber als trainer, angestellter mMn einfach im zweifel nicht die hosen anhaben.
      biero konnte sich das aufgrund seines heiligen status rausnehmen. das kann man jetzt so oder so finden. ich finde er hat sich da zu viel rausgenommen.
      der rest deiner kritik (ab eintracht braunschweig) geht einfach am thema vorbei.
    • Interessant finde ich ja an dem Thema wie wir dastehen würden wenn wir das Darlehen/Genussscheine nicht angenommen hätten - auch wenn das hier etwas am Thema vorbei geht.
      Hätte sich Bierofka überhaupt wegen den Almosen so weit aus dem Fenster lehnen müssen?

      Auch so verpflichtet hätten wir bzw. haben wir schon vor der Zusage von HI:
      - Paul
      - Willsch
      - Abruscia
      - Böhnlein
      - Grimaldi

      Danach kamen:
      - Lex
      - Bekiroglu
      - Lorenz
      - Moll

      Ich kenn mich in der Materie nicht so aus aber ich könnte mir vorstellen dass man Lorenz auch ohne das Zusatzgeld leihen hätte können.
      Somit bleibt als wirklicher Stammspieler nur noch Moll den man nicht hätte.

      Würden wir tatsächlich so viel weniger Punkte als zum aktuellen Stand haben? Also Moll ist Leistungstechnisch natürlich in Ordnung aber definitiv nicht der "2. Liga Spieler" den ich erwartet habe. Wurde er nicht als der "Königstransfer" angekündigt?

      Man hätte wohl auch einen Spieler an der Stelle von Moll leihen können, ein Typ ala Adrian Fein (auch wenn speziell der bei so nen seltsamen Verein spielte/spielt) hätte man schon bekommen...


      Bonmann

      Paul - Weber - Lorenz/Mauersberger/Berzel - Steinhart

      Wein

      Willsch - Abruscia/Seferings/Berzel - Karger

      Grimaldi

      Mölders



      Wobei ich davon ausgehe dass in der Rückrunde wir von Lex und Moll noch viel haben werden.
      Ansonsten sehe ich es wie die meisten hier, Bierofka muss Trainer bleiben aber er ist nicht 1860. Niemand ist wichtiger als der Verein und da muss sich sogar ein Bierofka unterordnen.
    • HHeinz schrieb:

      Der Verein benötigt sowieso eine Philisophie und diese muss dann auch mal über mehrere Jahre gelebt werden.
      Z. B. könnte man als Ziel der Ersten festlegen, dass diese die 3. Liga hält. Gestärkt wird v. a. die Jugendarbeit. Und wenn die gut läuft, kann dadurch wieder die erste Mannschaft gestärkt werden. Kreislauf.

      RiedlTom schrieb:

      ich rede nicht von rauswurf - das hatten wir oft genug in den letzten jahren. es muss aber klar sein, dass bei den derzeitigen leistungen weitere vereinspolitische forderungen des trainers unangebracht wären. da sollte man ihm definitiv die grenzen aufzeigen und ihm klarmachen, dass er nicht über dem TSV und über dem votum der mitglieder steht. und dass er anstatt mit der investorenseite zu kuscheln, sich um den sportlichen bereich kümmern soll. nicht mehr und nicht weniger.
      Unser Kader ist doch wirklich nicht zu klein. Wir müssen einfach schauen, dass wir die Klasse halten, ohne dass schon wieder Geld verpulvert wird. Das muss doch zu schaffen sein, oder?
    • Ich stelle Herrn Bierofka noch nicht zur Diskussion. Er hat natürlich noch einen Bonus aus der letzten Saison, der irgendwann einmal aufgebraucht sein wird.
      Wir haben einen Trainer mit "Stallgeruch". Er ist definitiv ein Blauer, auch wenn er früher mal bei den Roten war. Er arbeitet wie ein Verrückter und hat momentan mit der Bundesliga Lizenz eine immense Doppelbelastung.
      Trotzdem muss man einen Trainer im Profi Geschäft an seinen Leistungen messen.
      Die Spieler, die er haben wollte, hat er bekommen. Wir haben eine drittligataugliche Mannschaft.
      Auffällig ist jedoch, dass fast alle unsere Gegner reifer, abgeklärter, technisch und taktisch besser sind.
      Wir spielen zu langsam nach vorne, die Präzision und die Ballsicherheit fehlt. Unerklärliches Nervenflattetn in fast jedem Spiel in der letzten viertel Stunde sprechen für sich. Einige Spieler sind psychisch nicht gefestigt. Und genau für die taktischen, technischen und psychischen Komponenten im Spiel ist der Trainer verantwortlich.
      Jetzt aber erst einmal die nächsten beiden Heimspiele gegen Braunschweig und Grossaspach abwarten. Vielleicht zeigen sich ja Fortschritte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Loewenrudel ()

    • schnittervonjitter schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      schnittervonjitter schrieb:

      Es geht ja nicht um eine Trainer Diskussion im klassischen Sinne. Keiner fordert hier den Kopf. Das wäre aus meiner Sicht auch Unfug. Eher wird Bieros verhalten und seine Erpressung des eV in der Sommerpause in frage gestellt. Und diese Kritik ist berechtigt. Das Thema fällt ihm natürlich dann auf die Füße, wenn es sportlich nicht so lläuft

      Ich für meine Teil finde es sehr übertrieben wie schlecht wir uns schon wieder selber machen im sportlichen Bereich. Klar müssen wir aufpassen und wir haben spielerisch Defizite. Aber diese übertriebene anspruchshaltung verstehe ich nicht und sie ist ein großes Problem in unserem Verein. Schon immer.
      Aber ich sah / sehe bieros verhalten in der Sommerpause auch sehr kritisch. Er kann sich nicht über den eV stellen und seine Position ausnutzen. Das hat er gemacht. Und er sollte das in Zukunft sein lassen.
      Jeder der im Profifussball tätig ist, möchte den maximalen Erfolg erzielen!Und dabei ist es einem KgaA Angestellten völlig schnuppe was Mitglieder des e.V. zu hupen haben! Und fordert Kohle...... EGAL WO SIE HERKOMMT!Seit dem Verkauf der Brust von Eintracht Braunschweig an Jägermeister ist der Fussball mehr oder minder kaputt! Wer das bis heute nicht akzeptieren kann, darf sich gerne in der Kreisklasse oder noch tiefer mal als "Sportdirektor" versuchen!
      klar. da hast natürlich recht: jeder, da in dem breich tätig ist, will max erfolg. dafür braucht man geld und das fordert biero natürlich ein. ist ja auch in ordnung und teil seiner jobbeschreibung. trotzdem hat er als angestellter einer firma einen der beiden gesellschafter seines arbeitgebers, öffentlich unter druck gesetzt. das ist schon eher ungewöhnlich. intern kann er das ja machen und muss dann ggf die konsequenzen ziehen, wenn es dann aber nicht nach willen geht. da sollte er aber als trainer, angestellter mMn einfach im zweifel nicht die hosen anhaben.
      biero konnte sich das aufgrund seines heiligen status rausnehmen. das kann man jetzt so oder so finden. ich finde er hat sich da zu viel rausgenommen.
      der rest deiner kritik (ab eintracht braunschweig) geht einfach am thema vorbei.
      Ehrlich gesagt halte ich von Biero als Trainer gar nicht mal soviel.
      Er war zum richtigen Zeitpunkt eben da und hat seine Chance genutzt! Führte die Mannschaft, die im Jahr zuvor beinahe ebenso erfolgreich war, dann verstärkt mit "Profis" zum Aufstieg. Niemand hätte auch nur gewagt ein "Muh" gegen Biero verlauten zulassen. Hätte er den Aufstieg verkackt...ich Wette er wäre heute nicht mehr da!
      Ich stehe aber dazu, das man ihm jetzt auch weiterhin die Stange hält, denn was Trainerentlassungen bringen haben wir vor dem doppelten Abstieg in 3 Jahren mit glaube ich 12 Trainern gesehen!
      Und jetzt Kritik zu üben, weil er seinen Schein macht ist doch komplett daneben! Das wurde vor der Saison längst durchdiskutiert!
      Also einfach von den komplett überdrehten Jahre der 2 Liga mal runterkommen und der Realität ins Auge sehen. Für mich steht zwar der Klassenerhalt als erstes Ziel an, doch um zukunftsfähig zu werden muss die Jugend wieder nach oben kommen. Eben so wie das der Kasi schon geschrieben hat ..
      Der Alltag holt uns schön langsam ein....nicht alles ist ein Fest in Weiß-Blau....und Baustellen gibt es bei uns mehr wie genug und man muss sich um alle Kümmern. Wenn nicht.....denke ich versinken wir in der Bedeutungslosigkeit wie schon manch andere "Traditionsvereine" vor uns auch schon...und das will glaube ich keiner hier.
    • Neu

      Weitere Verstärkungen zu fordern ist doch Unsinn. Mit Bekiroglu, Lex und Abruscia hat man 3 Spieler im Kader die fähig sind in der 3. Liga als "10" zu spielen. Diese Position will Bierofka aber gar nicht. Das ist der entscheidende Punkt. Im modernen Fussball braucht man die aber auch nicht, leider sind wir aber überhaupt nicht in der Lage die notwendige spielerische Dominanz auf anderem Wege zu erreichen. Ein langsamer Spielaufbau übers Mittelfeld gelingt uns gar nicht. Allerdings braucht man das auch nicht wenn die Tore aus ruhenden Bällen erzielt werden.
      Mein Verein für alle Zeit, wird 1860 sein!
    • Neu

      Vielleicht sollte man Bierofka und sein Team mal einen Längeren Zeitraum arbeiten lassen und seine bisherige Arbeit dann bewerten. Man hat schon einige Spieler geholt die dass Zeug haben mehr als nur mitzuhalten in der 3 Liga aber dafür sollte man endlich den Trainern und dem Team Zeit geben sich zu entwickeln. Bierofka und Gorenzel sind zwei gute Männer die für denn Job und dem Fussball leben was besseres hat und gar nicht passieren können als die beiden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spike60 ()

    • Neu

      Bisher haben im keinen Spiel richtig eins auf die Mütze bekommen, es ging immer um ein Tor. Dh mit etwas mehr Glück hätten wir etliche Punkte mehr und würden diskutieren wie lange der Trainer noch zu halten sein ist.
      Ich behaupte gar nicht der große Experte zu sein, aber ich habe schon einige Spiele gesehen, die von der besseren Mannschaft verloren wurden.
      Außerdem gehört Leiden bei uns dazu.
    • Neu

      Was wäre wohl passiert, wenn Bierofka es wie Casalette gemacht hätte? Die Mannschaft hätte sich in alle Winde zerstreut. Die Reste des e.V. hätten also nicht nur einen neuen GF für die KGaA, einen neuen Präsidenten, einen Platz in der RL Bayern und einen neuen Trainer, sondern gleich auch noch eine neue Mannschaft suchen müssen. Das alles selbstverständlich gegen einen HI, der gedacht hat, er könnte jetzt alles an sich reißen. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie die Saison, die ja sehr früh begonnen hat, dann gelaufen wäre.
      Einfach mal dankbar sein, den Neid überwinden, ein Team in Ruhe arbeiten lassen und dann am Ende der Saison Bilanz ziehen. Kritik muss selbstverständlich sein, aber auf die Art und Weise kommt es schon auch an.
      "Ich wäre der größte Vollidiot, wenn ich jetzt diese Mannschaft verlassen würde." (Daniel Bierofka, 27.05.2018)
    • Neu

      Heutiges Interview in der TZ - Auszug bzgl. Wintertransfers:

      Wie sieht es in Sachen Wintertransfers aus? Haben Sie schon konkrete Verstärkungen im Auge?
      Bierofka: Den Markt beobachten wir permanent, aber Stand jetzt sind wir finanziell nicht in der Lage nachzulegen, da müsste sich im Kader was tun. Und bisher ist noch kein Spieler mit einem Wechselwunsch zu uns gekommen.


      Bitte jetzt nicht wieder die Karte Finanzen anspielen. Wir haben mit 31 Spielern (Quelle: TM.de) neben Braunschweig den größten Kader der Liga. Außerdem haben wir uns bereits 11 (!) Neuzugänge geleistet. Der vorhandene Kader, der wie vom Trainer gewünscht verstärkt wurde, reicht doch aus! Ansonsten sollte man vllt. die 11 Neuzugänge hinterfragen. Auch diese kosten Geld und verschlingen das Budget.
    • Neu

      Vielleicht beschäftige ich mich ja zu wenig mit Fußball, aber es ist mir bislang nicht wirklich aufgefallen, dass alle Trainer sämtlicher Proficlubs zu den Transferphasen öffentlich rumjammern, dass sie zu wenig Kohle für neue Spieler haben. Es scheint auch welche zu geben, die ihre Arbeitsbedingungen akzeptieren können.
      Wer bei einem chronisch überschuldeten Drittligisten arbeitet, ach egal
      Sektion Gutmensch
      Team schwäbische Hausfrau


      "Weil, so schließt er messerscharf, nicht sein kann, was nicht sein darf." (Christian Morgenstern)
    • Neu

      Wer will denn bitte nicht den maximalen sportlichen Erfolg? Aber wir sind nun mal bei 60, wir haben keine x-Millionen über. Das ist dem Biero doch durchaus bekannt.

      Bei 11 Neuzugängen kann man aber schon erwarten dass da vllt auch jemand dabei ist, der vom Trainer besser gemacht wird bzw dass der Spieler bereits die Klasse hat. Immer nur fordern ist zu einfach...