Angepinnt Stadiondiskussion beendet! Endlich wieder dahoam!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fabi60 schrieb:

    pommery brut schrieb:

    ... Wie man beim Relegationsspiel gesehen hat, schaut das aber halb so schlimm aus, wenn man wenigstens die Gegengerade füllt ...

    ich hab vor ner zeit mal die buam angeschrieben und die meinten dass es einfach zu gefährlich ist da der stimmungsblock immer ein stehblock ist und wir in der kurve/gegengerade nur sitze haben. es war anscheinend ein wunder dass sie überhaupt gegen elversberg dass ganze durchziehen durften ...

    Klar wird es bei einem durchschnittlichen Heimspiel nie so eine Stimmung geben wie bei der Relegation, und die Nordkurve will ich keinesfalls 'umsiedeln' (ebensowenig wie die Haupttribüne).

    Meine Idee ist einfach, dass man als 'Upgrade-Aktion' die über die Fläche verstreuten Sitzplatzkarten in solche für die Blöcke Ost/unten umtauscht. Diese für ausbleibende Kat.-1-Zahler freizuhalten und dafür die graue Wand in Kauf zu nehmen, ist völlig unverständlich. Wenn man dafür ein paar Blöcke über den Eckfahnen und/oder im Süden zumacht, stört das weitaus weniger - wie du ja sagst, gefüllter sieht besser aus, auch im Fernsehen ... die Haupt-Kameras stehen am 'Balkon' hinter der Haupttribüne.

    Nicht zu vergessen - die Fans von morgen auf bessere Plätze zu lassen, ist sicher auch strategisch/wirtschaftlich nicht falsch.


    Einen Versuch wäre es jedenfalls mal wert, finde ich.
  • Haries Erstlingswerk - aus archive.org

    Ich frage mich was die ewige Stadiondiskiussion bringen soll?
    Wollt Ihr damit den Verein kaputt machen oder was?

    Hätten die Vorväter 1911 auch so gedacht wie Ihr heute, dann könnten wir vielleicht grademal Sitzfußball in der Turnhalle an der Auenstr bewundern weil das 60er-Stadion nie gebaut worden wäre.

    Und was soll der Quatsch das der FC Bayern an den Löwen mitverdienen würde?
    1. stimmt das so nicht und
    2. wäre es dann ja wohl eher andersrum bei kalkuliertem Zuschauerverhältnis von 60.000(FCB) und 20.000(1860) oder? Mal ganz abgesehn davon das 90% der Zuschauereinnahmen direkt an die Vereine gehen. Also erstmal Hirn einschalten dann quatschen.

    Wer würde denn von Euch einfach nicht mehr zur Arbeit gehn nur weil der Betrieb in einen anderen Stadtteil verlegt wird? Würdet Ihr Euch dann auch vom Arbeitgeber verlassen fühlen? Scheißargument sowas!!!

    Es geht um den Verein und nicht um den einzelnen Fan. Wenn Jemand von Euch Ewiggestrigen die sich Fans nennen und denen der Verein ja so am Herzen liegt etwas für diesen tun wollen, dann akzeptiert die Entscheidung des Vereins sich weiterentwickeln zu wollen und unterstützt ihn dabei.

    Ihr seid es doch welche die Spieler am lautesten kritisieren das sie nur ihr eigenen Interessen vertreten würden statt für den Verein zu spielen. Und ihr selbst tut Nichts aber auch gar Nichts anderes. Ganz im Gegenteil. Ihr schadet dem Verein in größtem Maße.

    Was habt Ihr erreicht?
    Das 1 oder 2.000 weniger ins Stadion gehn? Einnahmeverluste von mind. 255.000Euro/Saison
    Das Sponsoren weniger in den Verein investieren? weitere Einnahmeausfälle

    Meine Hochachtung. Superleistung!!! Ihr seid Fans wie sie sich ein Verein nur wünschen kann!!!
  • na gut, dann ziehen wir doch mal Bilanz, was sich seit diesem Eingangsposting getan hat.
    1. Nix.
    2. Funktionäre haben gelernt, dass man neben "Aufstieg" auch "Stadion" sagen muss, damit die Fans zufrieden sind.
    3. Riem heißt jetzt Ost-Giesing.
    4. Das 60er ist zwar nicht mehr abrißbedroht, aber für den Preis, dass alles getan wird, es so wenig wie möglich mit 60 in Verbindung zu bringen.
    Wer etwa die Ankündigung der Stadt zur offiziellen Neueröffnung am kommenden Wochenende liest, der lernt, dass das Stadion ist, in dem Beckenbauer groß wurde und nun die Frauen von München rot spielen. Blaue Tradition und Heimat? Kein Wort davon.
    Und weiß noch wer, wie die alte Stawi eigentlich wirklich hieß? Genau , "zum 1860er". Soweit geht es mit der Traditionspflege durch die Stadt dann doch nicht, dass man einen solchen Namen erhalten könnte. Ob das wohl auch so wäre, wenn der Name der Wirtschaft "Zum roten Stricher" oder so ähnlich gewesen wäre, ob er dann auch so einfach verschwunden wäre? Man weiß es nicht.
    Wobei man ja eigentlich froh sein muss, dass die neue Stawi, die so erbärmlich ist, wie die Fanstreffs in der Arena - nur in klein, den alten Namen nicht entweiht.
    Eine Rückkehr der 1. auf Giesings Höhen ist jedenfalls weiter weg als jemals zuvor.
    5. Der Ritsch stellt sicher, dass bei jeder Aufsichtsrats- äh pardon Verwaltungsratssitzung jeder mindestens einmal das Wort "Stadion" sagt.

    So, und jetzt auf zu den nächsten 1000 Postings zum Thema Stadion
  • Was auch immer ein wenig untergeht, und was bei 60 anders ist, als bei anderen Vereinen, ist die nicht vorhandene Unterstützung durch die Stadt. Andere Städte brauchen den Fußball, um auf der öffentlichen Wahrnehmungslandkarte zu bleiben (Gladbach, Lautern hätten andernfalls nicht einmal eine Autobahnausfahrt). München braucht ihn nicht, und hätte im Bedarfsfall ja auch noch den internationalen Branchenführer.
    Daß 60 der Stadt am Arsch vorbeigeht, kann auch von daher nicht wundern.
  • chris_muc schrieb:

    solange das grünwalder steht, solange wir da nicht drin spielen, solange wird es diese diskussion geben........................

    zum glück !


    Da gebe ich dir recht.
    Die Diskussion wird aber blaßer und verwischt. Wird weniger greifbar und mit der Illusion von "Ostgiesing/ Riem" verliert sie die substanzielle Dynamik der Notwendigkeit.
    Elversberg und Dortmund tun ein weiteres, zynisch aufzuzeigen was vermeintlich möglich wäre, wenn sich doch endlich dieser scheiß sportliche Erfolg einstellen würde.
    Eine famose Augenwischerei.

    Wie die Verantwortlichen, die neuerlichen und trotzdem vergeblichen Bemühungen um ein eigenes Stadion dann den Mitgliedern und Fans verkaufen werden, könnte noch etwas Unterhaltungswert bereit halten.
    Frühere Präsidien zeigten dabei ja schon enorme Phantasie und kreatives Potential. Ich setze da aber meine Hoffnungen ganz auf den neuen starken Rock'n Roller um uns neuerlich mitzuteilen:

    Es gähd hoid ned

    Fazit:
    Wenn man das seit dem Umzug ins Oly mitgemacht hat langweilt das irgendwann nur noch.


    @xanderl
    Gut geschrieben. Zumindest musste ich schmunzeln. Danke dafür.

    ps Scheiße, was bin ich heute Depri. Muss das Wetter sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von friedhofstribüne ()

  • Wer ist denn jetzt eigentlich Schuld, dass es nicht geht? Es haben ja nun vermeintlich schon recht viele Funktionäre bei 60 versucht. Wollten die alle ned wirklich? Oder lass mas einfach pauschal am Ude, dem falschen 60er? Dann brauchts aber bald ein neues (Hass-)Gesicht. oder hass ma pauschal die Stadt München, die gibts ja wohl dann auch noch länger als das 60er Stadion.
  • monaco100 schrieb:

    Wer ist denn jetzt eigentlich Schuld, dass es nicht geht? Es haben ja nun vermeintlich schon recht viele Funktionäre bei 60 versucht. Wollten die alle ned wirklich?


    Wie der Xanderl so schön geschrieben hat, haben sie halt gelernt, dass inzwischen das Zauberwort "Aufstieg" nicht mehr reicht, um die Massen zu beglücken. Jetzt müssens halt auch ein "Stadion" hinterherschieben.

    Ansonsten ist es natürlich schon schwer, hier den Schuldigen in der jetzigen Situation zu finden.

    Für mich persönlich aber wollte und will kein einziger der Funktionäre die Kröten schlucken, die ein Umzug ins GWS für viele bedeutet. Darum sind die ganzen Aussagen auch nichtssagend, weil sie letztendlich keine Konsequenz beinhalten. Wie heißt es so schön: Wasch mich, aber mach mich nicht nass. Und die Sache mit dem eigenen neuen Stadion ist wohl aus geographischen sowie finanziellen Gründen ebenso illusorisch. Also, wo soll man da einen
    Schuldigen ausmachen. Sie bemühen und tun doch schon alles was menschenmöglich ist.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von friedhofstribüne ()

  • da-kaisa schrieb:

    friedhofstribüne schrieb:

    da-kaisa schrieb:

    Am Montag soll die Stadionkommission erstmals tagen. Schau ma mal, was am Ende rauskommt.

    Ein weiter so, darf es nicht geben.


    Dir und dem Markus viel Glück dabei, ihr werdet es brauchen.
    Danke, aber zu viel der Ehre :D . Ich bin nicht in er Stadionkommission. Ich wünsche allen Beteiligten ein gutes Händchen und dem Markus gute Nerven. :thumbsup:

    da kommt eh nur wieder ein Luftschloß raus! Vor dem jahr 2025, außer die rote brut hat das Stadion tatsächlich schon 2018 abbezahlt, kommen wir nur mit hohen Millionenbeträgen raus!

    Und eine Bitte von meiner Seite an die aktuelle Stadionkommision!Wenn Ihr schon plant, dann bitte einen Käfig
    mit ungefähr 40000 Plätzen! Denn es gab da mal eine Sitzung an der alle Fangruppierungen dabei waren, incl. Namen wie Beer - Petri - Vonavka - Ostermaier ect. die sich für eine optimale Größe eines Löwen-Käfigs von eben genau dieser Zahl aussprachen!
  • @ Xanderl und Friedhofstribüne: Danke!
    Ich wurde heute an einen bayrisch/lateinischen Spruch erinnert, der bei mir dahoam an einer Hauswand steht:
    "Extra Bavaria - nulla vita. Et si est vita - non est ita."

    Wenn ich genügend Latein könnte, würd ich gerne "Bavaria" durch "Grünwalder Stadion" ersetzen und "vita" durch "Löwen" oder "Fußball".

    Die Depri, lieber FT, liegt m.E. nicht am Wetter, sondern an der absolut aussichtslosen Lage - ich ahne nicht mal mehr ein Licht am Ende des Tunnels!