Angepinnt Stadiondiskussion beendet! Endlich wieder dahoam!

  • Es ist ja nur fair, dass die Dauerkarteninhaber aus 2016/17 wieder das Vorrecht haben.
    War bisher ja auch immer so. Wird ja da schon knapp ... aber ich denke, das geht sich aus.

    Ich selbst bin auch nicht bei der ARGE ... aber das ist ja kein ARGE-Thema sondern ein Thema, dass die, die letztes Jahr dabei waren, wieder dabei sein "dürfen".
    Die Aufteilung Sitz-/Stehplätze ist mir nicht bekannt.
  • DK nur für Mitglieder erschiene mir eine sinnvolle Maßnahme bei der zu erwartenden Kartenknappheit.
    Mitglieder gehen vor.
    Erst wenn welche übrig bleiben könnten diese auch an Nichtmitglieder vergeben werden.

    Gibt aber natürlich auch Stress mit jahrelangen DK-Inhabern die kein Mitglied sind.

    Irgendwie ne Kombi aus beiden?

    Schwierige Kiste.
  • also ich würde jedem raten dem das gws zu unbequem is wegen parken und nach münchen reinfahren und so erstmal auf seine dk zu verzichten...

    es sollen auch alle vorerst auf ihre dk verzichten die sich ned sicher san ob sie nach einer schwachen hinrunde noch regelmäßig kommen...


    ...zumindest bis ich meine dk habe:)



    spaß... vorkaufsrecht für die bisherigen muss sein, auch wenns hintenraus eng wird für manche - da zähl ich mich leider dazu
    "Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, hat's gemacht und es ging nicht."
  • MutigerLöwe schrieb:

    .. .dann ist es ja gut ... ich versteh halt den Satz"Werden insgesamt mehr als 10240 Zuschauer erwartet, kann die Polizei eine Ausnahmegenehmigung für die Erhöhung des zulässigen Gesamtfassungsvermögen erteilen"so, dass die Polizei, wenn sie Probleme mit den Fans befürchtet, auch sagen kann, 10240 reichen, eine Erhöhung des GFV kommt nicht in Frage.Lassen wir's ....
    Das bisher Spiel mit dem höchsten Risiko, das Ama-Derby wurde bisher meines Wissens nach immer mit der höchsten Kapazität ausgewiesen. Ich wage jetzt mal zu behaupten dass z.B. aus Buchbach nicht so viele Hools zu erwarten sind und Wacker Burghausen hatte letztes zwar einen 150kg "Schrank" dabei, aber es war eben auch nur Einer und den begleiteten dann ein paar Polizisten rund herum zum Stadion (sah lustig aus, zumal einige Polizisten den begutachtet haben als wäre das ein wilder Orang-Utan).

    Aber ich möchte meine Aussage neutraler formulieren da Du anscheinend mit der Antwort nicht zufrieden bist. Wir werden meiner Meinung nach bis auf weiteres problemlos mit einer Kapazität von 12.500 Zuschauern planen können, mit der Einschränkung dass es bei größeren Problemen oder Randale zu Einschränkungen kommen kann. Ich gehe davon aus dass man mit maximal 7.500 Karten in den Dauerkartenverkauf geht.
    Und mit 12.5000 Zuschauern ist das Grünwalder Stadion sowieso leider immer noch zu 1/4 leer.

    Oder gehst Du davon aus dass sich die eigenen Fans die Köpfe einschlagen?
    Pyro im Stadion stört in allererster Linie BFV und andere Fans. Für die Polizei ist das in der Regel eine Ordnungswidrigkeit (sofern es sich um in Deutschland zugelassene Feuerwerkskörper handelt). Außerhalb des Stadions und/oder wenn Unbeteiligte betroffen sind ist das ein anderes Thema.

    In der 3. Liga wird man das sicher neu diskutieren müssen denn dann würde auch der Gegner teilweise mit einer höheren Anzahl Gästefans anreisen. Auch wenn ich prinzipiell auch da keine Probleme sehe hoffe ich dass der Verein selbst irgendwann in der Lage sein wird Angebote zu machen um die Situation rund um das Stadion zu verbessern. Zum Beispiel mit mobilen Pissoir/WC Anlagen oder Transferbusse, so wie sie im übrigen auch in etlichen anderen Stadien üblich sind.

    Ich persönlich glaube dass ein über einen längeren Zeitraum seriös wirtschaftender TSV 1860 München sehr gute Chancen hätte neue Wege zu finden eine passende Spielstätte zu finanzieren (aber keine 50.000 Zuschauer Luftschlösser). Bisher hat es aber meistens nicht lange gedauert bis wir die Kohle wieder aus dem Fenster geschmissen haben.

    Man darf gespannt sein mit welchem neuen Konzept Herr Ismaik jetzt versuchen wird Fans für sich zu begeistern.
    Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
    Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
  • Löwe1860 schrieb:

    friedhofstribüne schrieb:

    Was wäre daran falsch?
    Nicht nur die Arge hatte Dauerkarten in der Arena. Es gibt hoffentlich auch noch einige andere zwischen Arge und glühende GWS Verehrer. Zusätzlich hatten auch einige eine Dauerkarte für das Sechzger. Und irgendwie muss man ja eine Struktur in die Auswahl für Dauerkarten bringen.

    Meiner Meinung nach könnte man auch wieder auf das System
    der Pflichtmitgliedschaft für eine Dauerkarte zurück kommen. Dann stellt sich das für mich folgend dar.

    Dauerkarten nur an Mitglieder. 1 Pro Mitglied.
    Alle bisherigen Dauerkarteninhaber (I. bis IV. Mannschaft = anscheinend ca. 10000) werden angefragt ob sie wieder eine
    Dauerkarte haben wollen.
    Wenn noch Kapazitäten vorhanden "first come - first serve"

    Außerdem würde ich einen etwaigen MIssbrauch rigoros ahnden.
    Nach deiner Version würden dann die Mitglieder, die keine Dauerkarte hatten, den Nichtmitgliedern, die eine hatten, vorgezogen?Oder verstehe ich dich jetzt falsch?

    Nein du verstehst mich schon richtig.
    Ich würde bei der Vergabe von Dauerkarten nur Mitglieder berücksichtigen.
    Natürlich dann zuerst Mitglieder welche eine Dauerkarte hatten.
  • friedhofstribüne schrieb:

    Löwe1860 schrieb:

    friedhofstribüne schrieb:

    Was wäre daran falsch?
    Nicht nur die Arge hatte Dauerkarten in der Arena. Es gibt hoffentlich auch noch einige andere zwischen Arge und glühende GWS Verehrer. Zusätzlich hatten auch einige eine Dauerkarte für das Sechzger. Und irgendwie muss man ja eine Struktur in die Auswahl für Dauerkarten bringen.

    Meiner Meinung nach könnte man auch wieder auf das System
    der Pflichtmitgliedschaft für eine Dauerkarte zurück kommen. Dann stellt sich das für mich folgend dar.

    Dauerkarten nur an Mitglieder. 1 Pro Mitglied.
    Alle bisherigen Dauerkarteninhaber (I. bis IV. Mannschaft = anscheinend ca. 10000) werden angefragt ob sie wieder eine
    Dauerkarte haben wollen.
    Wenn noch Kapazitäten vorhanden "first come - first serve"

    Außerdem würde ich einen etwaigen MIssbrauch rigoros ahnden.
    Nach deiner Version würden dann die Mitglieder, die keine Dauerkarte hatten, den Nichtmitgliedern, die eine hatten, vorgezogen?Oder verstehe ich dich jetzt falsch?
    Nein du verstehst mich schon richtig.
    Ich würde bei der Vergabe von Dauerkarten nur Mitglieder berücksichtigen.
    Natürlich dann zuerst Mitglieder welche eine Dauerkarte hatten.
    Hieß es nicht 12 Jahre lang, Ah hör auf da kumman koane 10000 mehr und wennst absteigst no weniger. Und Mitglieder haun a olla ob. Wenst Glück hast dann sanns 8000 aber mehra ned!

    Das muss man sich jetzt mal vor Augen halten.
    Mitgliederzahlen steigen.
    Panik macht sich breit bei 12500 keine Karte mehr zu bekommen.

    12 Jahre lang bist für diese Einschätzung der Fanlandschaft von Sechzig als Depp hingestellt worden.
    Also ich empfinde hier erst mal eine tiefe Genugtuung, aber keine Schadenfreude. Weil ich mir das über diesen Weg soo absolut nicht gewünscht habe.
    Aber es zeigt, dass diejenigen völlig richtig lagen die immer gesagt hatten dass die Löwen nicht primär den sportlichen Erfolg hinterher rennen.
    Sondern zu aller erst eine ehrliche Arbeit im Verein sehen wollen. Das Gefühl haben wollen, dass die da drin aufrichtig das Beste für 60 wollen. Und dann sind sie wieder da die Löwenfans.
    Das bestätigt nicht nur meine Worte der letzten 12 Jahre, sondern das freut mich tierisch für den Verein. Und ich hoffe dass dieser Weg weiter gegangen wird. Mit und ohne Hasan, völlig egal.
    Jetzt braucht man jeden einzelnen Fan, nicht nur um nach außen hin wieder ein anderes Bild zu erzeugen. Sondern auch um dem Investor zu zeigen, dass 1860 nicht nur aus lauter unfähigen Deppen besteht, sondern durchaus in der Lage ist ziemlich was auf die Bein zustellen, wenn man nicht permanent Unruhe und Größenwahn schürt.
    Was nicht nur auf Ismaik zutrifft, das muss man schon auch festhalten.

    Ich bin davon überzeugt, dass sich der ein oder andere Schwarzseher noch wundern wird welches Potenzial bei 60 schlummert wenn mal FÜR Sechzig gearbeitet wird, und nicht die Netzwerke von externen Haubentauchern und Phrasendreschern.
  • Spielt unsere 2. Mannschaft jetzt Bayernliga oder Landesliga?

    Und v. a. wo werden sie spielen?

    Vielleicht werde ich mich die kommende Saison wieder auf die 2. (Gibt die Bezeichung "Amas" jetzt noch einen Sinn?) konzentrieren.
    In den letzten Jahren war ich überwiegend dort, weil es mir da viel besser getaugt hat, wie in der AA, jetzt bin vielleicht
    wieder da, weil die 1. Mannschaft meist ausverkauft ist.
    Es ist schon kurios und trotzdem find ich es super!
  • Kasi schrieb:

    Spielt unsere 2. Mannschaft jetzt Bayernliga oder Landesliga?
    Bayernliga Süd


    Kasi schrieb:

    Und v. a. wo werden sie spielen?
    Das ist die große Frage ... Im GWS spielen wir (= unsere 1.), Rot II und Rot Damen - Auslastung m.E. erreicht ... Trainingsgelände? Heimstetten?


    Kasi schrieb:

    Vielleicht werde ich mich die kommende Saison wieder auf die 2. (Gibt die Bezeichung "Amas" jetzt noch einen Sinn?) konzentrieren.
    In den letzten Jahren war ich überwiegend dort, weil es mir da viel besser getaugt hat, wie in der AA, jetzt bin vielleicht
    wieder da, weil die 1. Mannschaft meist ausverkauft ist.
    Es ist schon kurios und trotzdem find ich es super!
    Die Idee hat schon was ...
    Gustav Mahler (1860-1911, deutscher Komponist): "Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche."
  • bluelady schrieb:



    Kasi schrieb:

    Und v. a. wo werden sie spielen?
    Das ist die große Frage ... Im GWS spielen wir (= unsere 1.), Rot II und Rot Damen - Auslastung m.E. erreicht ... Trainingsgelände? Heimstetten?
    Es wird wohl gerade geprüft ob die roten Damen ihre (die meisten) Spiele am neuen NLZ durchführen können. Die abgestiegene U19 könnte vermutlich auch vom Stadion auf das Trainingsgelände wechseln. Kapazitätsprobleme sehe ich da erstmal keine.
    Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
    Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
  • Ich stimme dem Harie mal zu. Das hat er schön zusammengefasst, und so könnte das ganze schon in die richtige Richtung laufen.
    Man sollte nicht vergessen, dass wir momentan noch nicht weit gekommen sind, die eingeschlagene Richtung schaut m.E. aber ganz gut aus.

    Bzgl. den Dauerkarten habe ich gestern/vorgestern gehört, dass die durch das Netz geisternde Zahl von knapp 10000 letztes Jahr verkaufter DK massiv
    geschönt sei, und nicht mit der Realität übereinstimmt. Woher kommen eigentlich die 10000? Von irgend einer AZ oder TZ? Dann wäre ich nicht sicher,
    ob sie nicht einfach aus den Fingern gesaugt wurde. Mir wurden 6000-7000 genannt, was mir auch realistischer vorkommt.
  • Die 10k Dauerkarten geistern schon seit Beginn der AA herum. Und da hatten wir für ein paar Saisons so an die 30-40k Zuschauerschnitt insgesamt. Damals war auch noch der komplette Stehplatz Nord zu 99% mit Dauerkarten belegt.

    Der Stehplatz Nord hat ungefähr 6.800 Stehplätze und da waren vielleicht noch gefühlt 60-70% ausgelastet in der letzten Saison. Also vielleicht 4000 Dauerkarten Stehplatz. Plus eventuell 4.000 Sitzplatz Dauerkarten. Glaube realistischer sind so um die 8-9k.
    Mehr Fehlpässe als Zuschauer - We go to the flop - BSU - Münchens Blaue Straßenbande
  • HHeinz schrieb:

    bluelady schrieb:

    Kasi schrieb:

    Und v. a. wo werden sie spielen?
    Das ist die große Frage ... Im GWS spielen wir (= unsere 1.), Rot II und Rot Damen - Auslastung m.E. erreicht ... Trainingsgelände? Heimstetten?
    Es wird wohl gerade geprüft ob die roten Damen ihre (die meisten) Spiele am neuen NLZ durchführen können. Die abgestiegene U19 könnte vermutlich auch vom Stadion auf das Trainingsgelände wechseln. Kapazitätsprobleme sehe ich da erstmal keine.
    Wenn ich mich recht erinnere: 2004/2005 hat unsere U19 nicht im Grünwalder gespielt. Damit haben damals im Grünwalder folgende Mannschaften gespielt: 1860 I in der 2. Bundesliga, 1860 II und Bayern II in der Regionalliga Süd (damals 3. Liga mit Vereinen wie Offenbach, Darmstadt oder Stuttgarter Kickers). Wenn die roten Frauen ins NLZ wechseln, sollte es kommende Saison doch möglich sein, dass 2x 4. Liga und 1x 5. Liga im Grünwalder gespielt wird.
    ehemals 1860_sendling
  • Wurde in den letzten Tagen in diesem Thread sicher schon behandelt, ich finde jetzt aber nichts: Wie kam es von der Saison 2004/2005 bis heute zu der Reduzierung von 21.272 auf 12.500 Zuschauer? Wo genau fielen diese Plätze weg? Und wo könnten kurzfristig neue Plätze geschaffen werden? Eine Erhöhung um 2.500 Plätze auf 15.000 Plätze würde wohl für alle Spiele bis aufs Derby komplett ausreichen, dass auch bei 8.000 Dauerkarten jeder sein Ticket bekommen würde.

    Ich erinnere mich, dass 2004 das erste Heimspiel gegen Haching mit 21.272 ausverkauft war. Das zweite Heimspiel gegen Trier an einem Freitagabend war bereits nicht mehr komplett gefüllt. An einem bitterkalten Freitagabend Anfang 2005 gegen Aue war das Stadion vielleicht 70% gefüllt (Rasen komplett verschneit und eine unterhaltsame Schneeballschlacht zwischen dem Auer Anhang und der Polizei). Und bei einem Spiel gegen Oberhausen klafften sogar noch größere Lücken.

    Ich kann mir schwer vorstellen, dass überhaupt 12.500 Zuschauer kommen, wenn Ingolstadt II, Buchbach oder Pipinsried kommen.

    Vielleicht sollte der Verein mit Stadt, Polizei und den Roten einen Deal abschließen: Zulassung für 15.000, damit auch gegen Burghausen oder wenn es zuletzt durch ein Fußballwunder um den Aufstieg gehen sollte jeder ein Ticket bekommt, dafür werden die beiden Derbys in der Arena ausgetragen.
    ehemals 1860_sendling
  • Sechzig Armageddon schrieb:

    Wurde in den letzten Tagen in diesem Thread sicher schon behandelt, ich finde jetzt aber nichts: Wie kam es von der Saison 2004/2005 bis heute zu der Reduzierung von 21.272 auf 12.500 Zuschauer? Wo genau fielen diese Plätze weg? Und wo könnten kurzfristig neue Plätze geschaffen werden?
    Also definitiv Plätze weggefallen sind doch eigentlich nur welche in der Ostkurve durch den Umbau und die neue Stadionwirtschaft?!

    Der obere Teil des Block J war ja 04/05 schon gesperrt und würde jetzt die besagten +2.500 ausmachen, wenn man ihn statisch ertüchtigt, wenn ich das richtig begriffen hab.

    Die Kapazität 94/95 waren 28.500, wenn ich mich richtig erinnere.
  • Sechzig Armageddon schrieb:

    Wurde in den letzten Tagen in diesem Thread sicher schon behandelt, ich finde jetzt aber nichts: Wie kam es von der Saison 2004/2005 bis heute zu der Reduzierung von 21.272 auf 12.500 Zuschauer? Wo genau fielen diese Plätze weg? Und wo könnten kurzfristig neue Plätze geschaffen werden? Eine Erhöhung um 2.500 Plätze auf 15.000 Plätze würde wohl für alle Spiele bis aufs Derby komplett ausreichen, dass auch bei 8.000 Dauerkarten jeder sein Ticket bekommen würde.

    Ich erinnere mich, dass 2004 das erste Heimspiel gegen Haching mit 21.272 ausverkauft war. Das zweite Heimspiel gegen Trier an einem Freitagabend war bereits nicht mehr komplett gefüllt. An einem bitterkalten Freitagabend Anfang 2005 gegen Aue war das Stadion vielleicht 70% gefüllt (Rasen komplett verschneit und eine unterhaltsame Schneeballschlacht zwischen dem Auer Anhang und der Polizei). Und bei einem Spiel gegen Oberhausen klafften sogar noch größere Lücken.

    Ich kann mir schwer vorstellen, dass überhaupt 12.500 Zuschauer kommen, wenn Ingolstadt II, Buchbach oder Pipinsried kommen.

    Vielleicht sollte der Verein mit Stadt, Polizei und den Roten einen Deal abschließen: Zulassung für 15.000, damit auch gegen Burghausen oder wenn es zuletzt durch ein Fußballwunder um den Aufstieg gehen sollte jeder ein Ticket bekommt, dafür werden die beiden Derbys in der Arena ausgetragen.



    Bis 2008 wurde laut der Abriss des Stadions gefordert. Erst das beherzte Eingreifen von FdS und - vor allen - den X-Tausend-Aktion hat dazu geführt, dass das Stadion nicht abgerissen wurde, sondern für den Drittligaspielbetrieb saniert wurde.

    Die dritte Liga schreibt eine Mindestkapazität von 12.500 Plätzen vor. Dies war dann auch die Forderung der Stadt, nämlich aus dem Sechzgerstadion ein Stadion zu machen, welches genau den Anforderungen der Dritten Liga erfüllt. Und keinesfalls mehr!

    Die grundsätzliche Kapazität schätze ich derzeit auf etwa 15.000, je nach Blockaufteilung. Für diese Freigabe benötigt es aber einen Stadtratsbeschluss, der kommt aber nicht solange der Spielort nicht feststeht. Ich denke also schon, dass man relativ zügig noch ein paar freie Plätze im Stadion her kriegen kann.

    Ich bin eher neugierig darauf, wohin sie den Gästeblock verlagern. Der Block unter der Stadionwirtschaft hat 400 Plätze, der reicht locker für die anreisenden Pipinsrieder, Seligenportner und Unterföhringer. Dann käme 1860 noch der ganze Block P hinzu.


    Was ich tatsächlich niemals erwartet hätte ist, dass sich Löwenfans jemals wieder Sorgen machen könnten, keine Jahreskarte zu bekommen!
  • Ex-Oberlandler schrieb:

    Sechzig Armageddon schrieb:

    Wurde in den letzten Tagen in diesem Thread sicher schon behandelt, ich finde jetzt aber nichts: Wie kam es von der Saison 2004/2005 bis heute zu der Reduzierung von 21.272 auf 12.500 Zuschauer? Wo genau fielen diese Plätze weg? Und wo könnten kurzfristig neue Plätze geschaffen werden?
    Also definitiv Plätze weggefallen sind doch eigentlich nur welche in der Ostkurve durch den Umbau und die neue Stadionwirtschaft?!
    Der obere Teil des Block J war ja 04/05 schon gesperrt und würde jetzt die besagten +2.500 ausmachen, wenn man ihn statisch ertüchtigt, wenn ich das richtig begriffen hab.

    Die Kapazität 94/95 waren 28.500, wenn ich mich richtig erinnere.
    Knapp 9.000 Plätze sollen durch den Umbau der Ostkurve weggefallen sein? Glaub ich nicht...
    ehemals 1860_sendling