Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 450.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich habe von diesem Herrn Griss außerhalb dieses Forums noch nie gehört, aber wenn ich das richtig verstehe, ist er auch nur ein Sechziger.

  • Oder sich mal vernuenftig zusammen hocken,

  • Leute, Fairplay sollte eigentlich zu unseren nicht verhandelbaren Elementartugenden zaehlen.

  • Zitat von harie: „Zitat von bangkok: „Der Mecki wird sich nicht abschuetteln lassen wie ein laestiger Hund und das hat er auch nicht verdient. Er hat in den letzten 7 Jahren immerhin ca. 50 Mio in den TSV investiert. “ Ja, Anfangs hat man an Deppn gsuacht. “ Und das hat mit ihn mehr als deutlich spueren lassen, woraus sich viel von dem gegenseitigen Misstrauen ergab.

  • Der Mecki wird sich nicht abschuetteln lassen wie ein laestiger Hund und das hat er auch nicht verdient. Er hat in den letzten 7 Jahren immerhin ca. 50 Mio in den TSV investiert.

  • Man kann halt nicht 60% der Anteile verkaufen und sich ueber Jahre mit zig Millionen bezuschussen lassen und dann darauf pochen, dass man voellig autark und eigentlich gar nichts passiert ist.

  • Ich dachte aehnlich und stelle ausserdem fest, auf Vereinsseite gab und gibt es niemand der eine Ahnung davon hat wie man mit arabischer Mentalitaet umgeht.

  • Jetzt erwaegt Mecki rechtliche Schritte: abendzeitung-muenchen.de/inhal…a0-9207-93d791a93d2a.html

  • Zitat von Tiroler Löwe: „Ich wäre für nen glätten Schnitt: Insolvenz und neu anfangen. “ Wie oft soll man denn noch darauf hinweisen, dass dies gegen den Willen des Investors gar nicht möglich ist?

  • Zitat von Sechzig Armageddon: „Zitat von Siciliano: „Zitat von Schindluder: „Zitat von Siciliano: „Zitat von Schindluder: „Zitat von bangkok: „ (Klicken um eine Quelle anzugeben) “ “ “ “ “ Nochmal die Beispiele Lok und Chemie. “ Das taugt schlecht als Beispiel, denn die hatten ja nicht das Problem, dass 60% einem Investor gehoeren. Unter diesen Besitzverhaeltnissen verbleiben genau 0% Unabhaengigkeit, also auch keine Moeglichkeit sich durch irgendeine Form von Insolvenz zu retten.

  • 50 + 1 faellt frueher oder spaeter, also der Faktor Zeit laeuft in dem Fall fuer den Investor. Sieht insgesamt ziemlich finster aus wenn man es nicht schafft sich zusammenzuraufen. Das meiste Porzellan wurde ja schon mit diesem Kooperationsvertrag zerschlagen, dessen Brisanz erst nach und nach durchsickerte. Wie man ein solches Dokument freien Willens unterzeichnen kann ist unverstaendlich, das toppt sogar noch die toelpelhafte Art, mit der man sich bei allen Vertraegen um die AA ueber den Tisch…

  • "Hauptsache so unabhaengig wie nur irgendwie moeglich....." Schoener Satz, unsere Abhaengigkeit ist so oder so bei 100%. Wenn Mecki nix mehr stundet oder umwandelt ist der Ofen eh wieder aus.

  • Zitat von Schindluder: „Ich kenne inwischen die Vorbehalte die es gibt dies trotzdem nicht zu tun, respektiere diese auch, gehe damit aber nicht konform. “ Erzaehle bitte, ich kenne diese Vorbehalte nicht.

  • Zitat von blue planet: „ - bangkok: Ich denke, dass eine Neugründung des Vereins (als letzter Ausweg) notwendig werden könnte... “ Dem Widerspricht aber die Tatsache, Sechzig ist unsterblich! Also kein Ausweg und man muss sich wohl doch zusammensetzen.

  • @Schindluder, reicht ein juristisch nur schwer nachweisbarer Versuch vertragswidrigen Verhaltens in einem konkreten Fall fuer das Recht auf einseitige und entschaedigungslose Vertragskuendigung? Wenn das reicht muss man es versuchen, aber ich habe da Zweifel.

  • Zitat von Schindluder: „Zitat von bangkok: „Zitat von Schindluder: „Zitat von bangkok: „ “ “ “ sicher gibt es den. Z.b. Kooperationsvertrag kündigen. “ Auf welcher Basis?

  • Zitat von blue planet: „Soweit ich das beurteilen kann, wird ein brutal harter Schnitt notwendig sein, um uns aus den Würgegriff des Investors und seiner Handlanger zu befreien. Diese ganzen in der Vergangenheit getroffenen Vereinbarungen mit ihm, lassen wohl kaum eine weniger schmerzhafte Möglichkeit zu. Ich wäre ebenfalls dabei, ggf. bei 0 gemeinsam wieder anzufangen! "Mein Verein für alle Zeit" “ Das Problem ist ja gerade, dass kein noch so harter Schritt irgendwas nuetzt wenn der Investor ni…

  • Zitat von Schindluder: „Zitat von bangkok: „Fortschritte koennen nur einvernehmlich erzielt werden. Hoert sich verdammt platt an, ich weiss, ist aber die Realitaet. “ ähm, bekommst du die Realität mit? Er spricht nicht mit uns, er verweigert sich allem und jedem, was willste da bitte einvernehmlich machen? “ Berechtigte Frage, aber was willste uneinvernehmlich machen? Es gibt erstmal keinen anderen Weg, als sich zusammen zu setzen.

  • Was willste da noch vergroessern? Abhaengig heisst abhaengig. So oder so. Fortschritte koennen nur einvernehmlich erzielt werden. Hoert sich verdammt platt an, ich weiss, ist aber die Realitaet.

  • Zitat von helli66: „"Ich gehe jeden weg mit und wenn es über Insolvenz in der c Klasse startet. Scheissegal." So soll es sein! “ Der Weg liegt ausserhalb dessen, was der Verein entscheiden kann. Der Investor koennte das jederzeit verhindern. Sollte eigentlich jedem klar sein.