Alles zum Investoreneinstieg oder auch -ausstieg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kasi schrieb:

      Interessante Überlegung.

      Wenn jeder Fan im GWS seinen Tausender zahlt, sind wir immer noch weit von H.I.- Vorstellungen entfernt.
      Meinst du auch die Fans, die vor der Saison zum Flennen angefangen haben, als sie lasen, dass sie als Dauerkarteninhaber pro Spiel 9,99 Euro statt 7,77 Euro zahlen sollen ?

      Da wär ich ja gespannt, wie viele davon Schlange stehen würden um einen Tausender ins Sparschwein zu werfen ...
    • Neu

      Kasi schrieb:

      Vermutlich ist die Anzahl der Mitglieder auf Lebenszeit auch überschaubar

      schweinfurterloewe schrieb:

      Gibts ne Liste. Ich bin auch kein Mitglied auf Lebenszeit. Lieber soll der Verein jedes Jahr meinen Beitraf bekommen

      Aktueller Stand: 859 Lebensmitglieder - inklusive mir.
      Ich hab das letztes Jahr ganz pragmatisch gesehen: 1x 1860,- € zahlen entspricht ungefähr dem Mitgliedsbeitrag über 20 Jahre - und ich hatte nicht vor, nochmal den Verein zu wechseln...
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Neu

      Berger2.0 schrieb:

      Ich hab das letztes Jahr ganz pragmatisch gesehen: 1x 1860,- € zahlen entspricht ungefähr dem Mitgliedsbeitrag über 20 Jahre - und ich hatte nicht vor, nochmal den Verein zu wechseln...
      hätte ich auch mal machen sollten, dann hätte ich mich evtl. über die Entwicklung der letzen 10 in denen Jahre ich Mitglied bin, nicht so aufregen müssen, weil raus kommst nimmer :-)
      „Eine Krise ist der Zustand, in dem das Alte abstirbt, aber das Neue noch nicht zur Welt kommen kann. In einer solchen Zeit der Zwischenherrschaft gibt es viele Gefahren, und es kann zu allen möglichen Krankheitserscheinungen kommen – es ist die Zeit der Monster.“ (Antonio Gramsci)
    • Neu

      Schindluder schrieb:

      Berger2.0 schrieb:

      Ich hab das letztes Jahr ganz pragmatisch gesehen: 1x 1860,- € zahlen entspricht ungefähr dem Mitgliedsbeitrag über 20 Jahre - und ich hatte nicht vor, nochmal den Verein zu wechseln...
      hätte ich auch mal machen sollten, dann hätte ich mich evtl. über die Entwicklung der letzen 10 in denen Jahre ich Mitglied bin, nicht so aufregen müssen, weil raus kommst nimmer :-)
      Am Besten hätte man es noch zu D-Mark-Zeiten gemacht... ;-)
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Neu

      1*8*6*0 schrieb:

      schweinfurterloewe schrieb:

      Wobei manchester united natürlich nicht vergleichbar ist. Die sind zwar für wahrscheinlich das hundertfache zu haben (ich stell einfach mal 3mrd gegen 30 mio in den raum) aber die haben weltweit vermutlich weit über 100 millionen anhänger(nicht mitglieder) wo wir maximal auf 50.000 kommen. ich für meinen Teil wäre bereit nen tausender auf den tisch zu legen wenn uns dann wieder alles gehört aber wieviele da noch bereit sind oder sich es leisten können ist die andere frage
      +1 dann hätt ma scho 2.000,-
      + 2 3000 ,-
    • Neu

      Spike60 schrieb:

      1*8*6*0 schrieb:

      schweinfurterloewe schrieb:

      Wobei manchester united natürlich nicht vergleichbar ist. Die sind zwar für wahrscheinlich das hundertfache zu haben (ich stell einfach mal 3mrd gegen 30 mio in den raum) aber die haben weltweit vermutlich weit über 100 millionen anhänger(nicht mitglieder) wo wir maximal auf 50.000 kommen. ich für meinen Teil wäre bereit nen tausender auf den tisch zu legen wenn uns dann wieder alles gehört aber wieviele da noch bereit sind oder sich es leisten können ist die andere frage
      +1 dann hätt ma scho 2.000,-
      + 2 3000 ,-
      +3 → 4.000,-
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

      Freiheit für Sechzig und nach Giasing zurück.
    • Neu

      Ich hätte sicherlich nicht so ein großes Problem etwas Geld auf den Tisch zu legen wäre da nicht dieser seltsame Vertrag welcher Herrn Ismaik zusichert dass er beim Fall von 50+1 die Mehrheit der Anteile an der Geschäftsführungs GmbH übernehmen kann. Und wer die hat spielt in der KGaA die Musik. Fast das Einzige was man mit einem Erwerb von Anteilen an der KGaA mit negativem Eigenkapital erwerben kann wären quasi Genussscheine und Schulden und die kann Herr Ismaik wegen mir gerne behalten.
      Ich würde es eher gut finden wenn man z.B. das Vereinsgelände an der Grünwalder Str. wieder in den e.V. bekommen würde.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • Neu

      blue planet schrieb:

      Idee fände ich auch gut, aber welches Interesse könnte die Profigesellschaft haben, das Gelände an den e.V. zu verkaufen/zurückzugeben?
      Das Gelände ist ja "nur" von der Stadt gepachtet, die Pacht orientiert sich wohl auch weitgehend an einer gemeinnützigen Nutzung und es gibt vermutlich eine Zweckbindung.
      Der Wert für einen "Investor" dürfte überschaubar sein. Herr Ismaik hat ja auch schon öfters mal gesagt dass das TG nicht seinen "professionellen" Ansprüchen entspricht. Was nur konsequent ist wenn man von Manchester City träumt und dann an der Grünwalder Str. vorfährt (also mir gefällt's ja).
      Nimmt man Herrn Ismaiks in der Vergangenheit getätigte Sprüche halbwegs ernst müsste er selbst ein Interesse haben e.V. und KGaA mehr zu trennen. Aber ich gebe zu Herrn Ismaik ernst zu nehmen ist nicht immer einfach.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • Neu

      Kasi schrieb:

      Betrifft das nicht den komplizierten Vorgang zur Klärung der Gemeinnützigkeit?
      Um diesen äußerst wichtigen Schritt ist es in letzter sehr still geworden.
      Entweder der e.V. hat es versäumt hier den Vollzug zu melden, oder der Vorgang liegt unterschriftsreif bei der Stadtverwaltung und wurde seit Juli nicht bearbeitet.
      Oder die VR haben sehr viel Beruhigungspulver verstreut, welches schön langsam nachlässt. Oder sie haben einfach wie schon so oft in früheren Zeiten einfach nur irgendetwas erzählt.
      So genau kann man das vielleicht nicht sagen. Wobei Sie bei der Causa Gorenzel anscheinend gute Arbeit leisten, obwohl Sie schon wieder herb unter Druck gesetzt werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von friedhofstribüne ()

    • Neu

      Spontaner und ketzerischer Gedanke zur gestrigen Mitgliederversammlung:

      was passiert eigentlich, wenn der e.V. die der KGaA gestundeten 800.000 - 900.000 € aus dem Service fällig stellt und so die Insolvenz der KGaA herbeiführt?

      Also sicherlich wird irgendwo im Kooperationsvertrag und Sanierungsvereinbarung bla hinterlegt sein, dass das nicht "erlaubt" ist - aber theoretisch? Hätte das irgendwelche negativen Konsequenzen für den e.V., die bei einer durch Ismaik herbeigeführten Insolvent nicht auftreten würden?
    • Neu

      Spike60 schrieb:

      Dann würde wahrscheinlich der e.V. verklagt werden sollte er eine Insolvenz herbeiführen ohne nachvollziehbaren Grund.
      der Blödsinn wird seit Jahren behauptet, ich sehe diverse nachvollziehbare Gründe wieso der Verein auf so viel Geld nicht einfach weiter verzichten kann, da ist ja kein Ende der Stundung in Sicht. Man müsste das halt mal ankündigen, dass man das Geld spätestens zum XX.XX.XXXX fällig stellt und sich die Firma darauf einstellen soll.
      „Eine Krise ist der Zustand, in dem das Alte abstirbt, aber das Neue noch nicht zur Welt kommen kann. In einer solchen Zeit der Zwischenherrschaft gibt es viele Gefahren, und es kann zu allen möglichen Krankheitserscheinungen kommen – es ist die Zeit der Monster.“ (Antonio Gramsci)