Alles zum Investoreneinstieg oder auch -ausstieg

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wahrscheinlich wird er HI nicht kritisieren. Er übernimmt ja die kompletten Mehrleistungen für GüGo. und war reilbdes Deals. Somit sollte sie Richtung klar sein.

      Einmal nicht an die Presse wäre eine Geschichte. So nervt es einfach nur noch. Jeden Tag findet er ein Mikrofon. Das gibt's doch nicht. Das sind interne Dinge zefix!

      Freu mich schon auf die Sommerpause :-(
    • GrasOber wrote:

      Es ist nicht ermüdend, es ist zum Kotzen.
      Was bitteschön sollte denn das Gelaber von der eV Seite im Sommer, dass die 2 Mio nur zur Absicherung gegen einen absoluten und niemalsnicht eintretenden Worst Case nötig sind? Jetzt brauchen wir die Kohle ja offenbar fürs nackte Überleben, aber von einem Worst Case ist ja nun weit und breit nichts zu sehen.
      Man hat uns also belogen, nach Strich und Faden.
      Ich war schon im Sommer kurz davor Sechzig den Rücken zu kehren, und hab mich dann von den Lügen und Beschwichtigen doch noch mal rumkriegen lassen. Jetzt wüsste ich aber wirklich nicht was mich noch halten sollte.
      ich, die bluelady, der berger,der schnitter und all die anderen liebenswerten Zeitgenossen, die einfach nicht anderst können...... auf ewig! so einfach und so verdammt hart, I know
    • Jompi1860 wrote:

      Ich weiß nicht, aber die Maßstäbe, mit denen hier gemessen wird, sind schon ziemlich krass.

      Vor dem Doppelabstieg haben wir in sechs Jahren Minimum 40 bis 50 Millionen Euro versenkt, ohne damit eine nachhaltige, konkurrenzfähige Mannschaft aufgebaut zu haben. Wir haben Geld ohne Ende rausgeblasen, das uns nicht gehört hat (das womöglich noch nicht einmal unserem edlen Retter gehört hat).

      Im Jahr 2 nach dem Doppelabstieg wird verlangt, dass man den Spielbetrieb nur aus eigenen Mitteln bestreitet und so tut, als hätte es die Zeit davor nicht gegeben.

      Wir befinden uns in einem Korsett. In diesem Korsett war es bis zum Amtsantritt von Robert Reisinger üblich, völlig untaugliche sportliche Entscheidungen mit gepumptem Geld zu finanzieren, völlig ohne Maß und Ziel.

      Das ist heute nicht mehr so. Ich hatte schon geschrieben, dass ich die sportlichen Investitionen in diesem Jahr zum Großteil für sinnvoll halte. Auch das Ausmaß der “Geldzuwendung“ ist mit den Jahren davor nicht zu vergleichen.

      Was hier oft verkannt wird, ist die Tatsache, dass ein Präsidium eine Verantwortung trägt, die da nicht lautet, dass man einen erneuten Abstieg in die 4. Liga einfach so in Kauf nehmen könnte. Wir bewegen uns nach wie vor nicht frei, weil das offensichtlich noch nicht möglich ist.

      Ich kann verstehen, dass einem diese Erkenntnis gehörig auf den Sack geht. Mir geht es nicht anders. Ich würde mir wünschen, dass HI endlich verschwindet und seine Anteile an ein “Konsortium“ aus Unternehmen wie HackerPschorr, Stadtsparkasse, Die Bayerische etc. plus einen von Fans und Mitgliedern mittels Crowdfunding errichteten Fonds abgibt. Aber das Präsidium alleine kann es nicht richten. Es muss einen gewaltigen Spagat hinlegen und wird nunmehr von allen Seiten kritisiert. Das spielt HI und seinen Untertanen voll in die Karten. Und da mache ich nicht mit.

      Das heißt nicht, dass ich alles gutheiße, was das Präsidium tut, aber ich setze immer noch voraus, dass man nur das von HI noch nimmt, was unbedingt notwendig ist und nicht das, was man für fünf Brasilianer, drei Trainer und drei Sportdirektoren in einer Saison auf den Kopf hauen kann.

      Die grundfalsche Entscheidung wurde nicht in dieser Saison getroffen, sondern durch das Präsidium Schneider vor siebeneinhalb Jahren. Das jetzige Präsidium kann sich den Verpflichtungen, die man damals eingegangen ist, nicht einfach entziehen. Zumindest braucht es dafür länger als eineinhalb Jahre.
      in meinen Augen gute und differenzierte Analyse......auch wenns die Situation nicht verbessert! aber ein Punkt erscheint mir wirklich wichtig und für ALLE nachdenkenswert...der Druck und die Stimmung, die gegen das Präsidium durch diese Drecksaktion wieder erzeugt wird, hat etwas echt Destruktives....und genau das war m.M. Ziel des Ganzen.......die Wixxer
    • Bei all der berechtigten Kritik gegenüber unser Präsidium (Kooperationsvertrag, Genussscheine etc) erlaubt mir bitte mal eine Frage: was wenn der jetzige Kurs von Reisinger nicht mal mehr von uns unterstützt werden würde. Was bzw wem würden wir denn dann die Schleusen öffnen für die Zukunft ?

      Ich für meinen Teil heiße auch Vieles nicht gut wie es läuft. Doch in all den Jahren in denen ich Löwenfan bin (und das sind jetzt schon mehr als 40 Lenze) habe ich zum ersten Mal das Gefühl, dass meine Vorstellung und mein Verständnis von Sechzig sich in der Vereinspolitik zumindest größtenteils wiederfindet.
    • Coeur de lion wrote:

      Jompi1860 wrote:

      Ich weiß nicht, aber die Maßstäbe, mit denen hier gemessen wird, sind schon ziemlich krass.

      Vor dem Doppelabstieg haben wir in sechs Jahren Minimum 40 bis 50 Millionen Euro versenkt, ohne damit eine nachhaltige, konkurrenzfähige Mannschaft aufgebaut zu haben. Wir haben Geld ohne Ende rausgeblasen, das uns nicht gehört hat (das womöglich noch nicht einmal unserem edlen Retter gehört hat).

      Im Jahr 2 nach dem Doppelabstieg wird verlangt, dass man den Spielbetrieb nur aus eigenen Mitteln bestreitet und so tut, als hätte es die Zeit davor nicht gegeben.

      Wir befinden uns in einem Korsett. In diesem Korsett war es bis zum Amtsantritt von Robert Reisinger üblich, völlig untaugliche sportliche Entscheidungen mit gepumptem Geld zu finanzieren, völlig ohne Maß und Ziel.

      Das ist heute nicht mehr so. Ich hatte schon geschrieben, dass ich die sportlichen Investitionen in diesem Jahr zum Großteil für sinnvoll halte. Auch das Ausmaß der “Geldzuwendung“ ist mit den Jahren davor nicht zu vergleichen.

      Was hier oft verkannt wird, ist die Tatsache, dass ein Präsidium eine Verantwortung trägt, die da nicht lautet, dass man einen erneuten Abstieg in die 4. Liga einfach so in Kauf nehmen könnte. Wir bewegen uns nach wie vor nicht frei, weil das offensichtlich noch nicht möglich ist.

      Ich kann verstehen, dass einem diese Erkenntnis gehörig auf den Sack geht. Mir geht es nicht anders. Ich würde mir wünschen, dass HI endlich verschwindet und seine Anteile an ein “Konsortium“ aus Unternehmen wie HackerPschorr, Stadtsparkasse, Die Bayerische etc. plus einen von Fans und Mitgliedern mittels Crowdfunding errichteten Fonds abgibt. Aber das Präsidium alleine kann es nicht richten. Es muss einen gewaltigen Spagat hinlegen und wird nunmehr von allen Seiten kritisiert. Das spielt HI und seinen Untertanen voll in die Karten. Und da mache ich nicht mit.

      Das heißt nicht, dass ich alles gutheiße, was das Präsidium tut, aber ich setze immer noch voraus, dass man nur das von HI noch nimmt, was unbedingt notwendig ist und nicht das, was man für fünf Brasilianer, drei Trainer und drei Sportdirektoren in einer Saison auf den Kopf hauen kann.

      Die grundfalsche Entscheidung wurde nicht in dieser Saison getroffen, sondern durch das Präsidium Schneider vor siebeneinhalb Jahren. Das jetzige Präsidium kann sich den Verpflichtungen, die man damals eingegangen ist, nicht einfach entziehen. Zumindest braucht es dafür länger als eineinhalb Jahre.
      in meinen Augen gute und differenzierte Analyse......auch wenns die Situation nicht verbessert! aber ein Punkt erscheint mir wirklich wichtig und für ALLE nachdenkenswert...der Druck und die Stimmung, die gegen das Präsidium durch diese Drecksaktion wieder erzeugt wird, hat etwas echt Destruktives....und genau das war m.M. Ziel des Ganzen.......die Wixxer
      Ich hoffe, dass den oben gemeinten bei W... Die Finger abfallen ...
    • Oder vlt geht man doch nen dritten Weg den gerade keiner von uns durchblickt um Ismaik loszuwerden..?

      Also das einfach abwarten bis die Darkehen in Genussscheine umgewandelt sund, jedes neue Darkehen nur mehr über Genusschein läuft (dank DFL Vorgaben) und dadurch sich der Wert der Anteile von Ismaik immer weiter verringert...?

      Irgendwann sind es dann nur mehr die Anteike an einem Drittligisten und dann muss er verkaufen um nicht alles abzuschreiben...?
      Aus Schwabing, in die Welt hinaus...
    • Madrider Loewe wrote:

      Oder vlt geht man doch nen dritten Weg den gerade keiner von uns durchblickt um Ismaik loszuwerden..?

      Also das einfach abwarten bis die Darkehen in Genussscheine umgewandelt sund, jedes neue Darkehen nur mehr über Genusschein läuft (dank DFL Vorgaben) und dadurch sich der Wert der Anteile von Ismaik immer weiter verringert...?

      Irgendwann sind es dann nur mehr die Anteike an einem Drittligisten und dann muss er verkaufen um nicht alles abzuschreiben...?
      Ich bin - ja Coeur de Lion hat Recht - überzeugt, dass da im Hintergrund einiges läuft.
      Begründung? Bauchgefühl und ein nettes Gespräch mit einem der Verantwortlichen, in dem davon die Rede war, dass 'sie' eigentlich nur noch ein Problem hätten, alles andere liefe nach Plan ... Er hat das Problem benannt, ich nenne es hier nicht. (auch nicht per PN)
      "Erfolg ist prinzipiell nicht schlecht, er wird nur überbewertet. Das Leben ist spannender mit weniger. Da muss man den 60ern Recht geben." (Capriccio am 23.01.18)
    • JohnSausage wrote:

      @bluelady Dein Wort in Gottes Gehörgang... Ich bin aber erst überzeugt, wenn es erledigt ist oder zumindest erkennbar, was der Plan gewesen wäre.

      @Jompi1860 Deine strikt positive Haltung bewundere ich wirklich sehr. Ich bin eigentlich selbst so, aber im Fall Sechzig kann ich das nicht mehr (was die Leitung betrifft).

      Stimmt schon, trotzdem: Noch gibt es die berechtigte Hoffnung dass die seit Amtsantritt von RR gestellten Weichen den Zug weiter in die richtige Richtung fahren lassen. Es wurde einiges besser gehandhabt als zuvor und vieles umgesetzt (z.B. via 50+1) was früher undenkbar gewesen ist. Da war 1860 doch nur noch Spielball eines irren Despoten und seinen Helfershelfern.

      Natürlich ist bei den Löwen immer eine Grundskepsis angebracht aber sich jetzt alleine auf den letzten „Wieder von HI Geld genommen“ Umstand festzubeißen wird den eV-Verantwortlichen nicht gerecht. Demgegenüber stehen auch viele Fakten bei denen sie sehr viel erreicht haben im Leistungsheft.

      Wir kennen nicht die internen Prozesse, bekommen aber sehr detailliert aufgezeigt (der Presse sei Dank, ausnahmsweise) welch perfides Spiel die HI Seite spielt. Da gebührt zumindest all jenen Respekt die den Kampf dagegen immer noch aufs Neue aufnehmen und fortführen. Nochmal Chapeau, ich hätte noch vor 2 Jahren nie zu hoffen gewagt, dass ich das jemals erleben werde.

      Wir werden uns sicher erst mal weiter in diesem (Teufels) Kreis drehen, aber wenn dieser je durchbrochen werden kann dann von der jetzigen eV-Führung, was auch immer genau deren Plan ist.
      Und eben weil sie die Ruhe bewahren könnte dies bei der Gegenseite auch hervorrufen dass dort gravierende Fehler gemacht werden die sich nicht so leicht mit ein paar lapidaren, sich selbst ad absurdum führenden Presseerklärungen abtun lassen. PC‘s Abgang scheint mir auch am internen Zustand beim Mehrheitsgesellschafter liegen.

      Sicher ist nur – da wird noch Einiges auf uns zukommen, sei es früher oder später.

      The post was edited 1 time, last by Alexscorps ().

    • Coeur de lion wrote:

      GrasOber wrote:

      Es ist nicht ermüdend, es ist zum Kotzen.
      Was bitteschön sollte denn das Gelaber von der eV Seite im Sommer, dass die 2 Mio nur zur Absicherung gegen einen absoluten und niemalsnicht eintretenden Worst Case nötig sind? Jetzt brauchen wir die Kohle ja offenbar fürs nackte Überleben, aber von einem Worst Case ist ja nun weit und breit nichts zu sehen.
      Man hat uns also belogen, nach Strich und Faden.
      Ich war schon im Sommer kurz davor Sechzig den Rücken zu kehren, und hab mich dann von den Lügen und Beschwichtigen doch noch mal rumkriegen lassen. Jetzt wüsste ich aber wirklich nicht was mich noch halten sollte.
      ich, die bluelady, der berger,der schnitter und all die anderen liebenswerten Zeitgenossen, die einfach nicht anderst können...... auf ewig! so einfach und so verdammt hart, I know
      Es handelt sich dabei um die chronische, primär psychische Erkrankung "morbus leonis", unheilbar und mit starken periodisch wiederkehrenden Schmerzattacken verbunden ;-)
      NUR IM SECHZGER IS SECHZGE DRIN!
    • JohnSausage wrote:

      @bluelady Dein Wort in Gottes Gehörgang... Ich bin aber erst überzeugt, wenn es erledigt ist oder zumindest erkennbar, was der Plan gewesen wäre.

      @Jompi1860 Deine strikt positive Haltung bewundere ich wirklich sehr. Ich bin eigentlich selbst so, aber im Fall Sechzig kann ich das nicht mehr (was die Leitung betrifft).
      Das unterschreibe ich mal, beide Punkte.
      Die bluelady hat gerade wieder eine zarte Flamme der Hoffnung bei mir entzündet. Aber genau wie Du, ich kann und will bei Sechzig nicht mehr an Dinge glauben die ich nicht selber sehe. Das mag gegenüber den aktuell Verantwortlichen ein wenig unfair sein, weil die allermeisten Enttäuschungen aus denen diese Haltung entstanden ist weit vor deren Amtszeit lagen. Aber mein persönliches Kontingent für enttäuschte Erwartungen ist aufgebraucht.
    • GrasOber wrote:

      JohnSausage wrote:

      @bluelady Dein Wort in Gottes Gehörgang... Ich bin aber erst überzeugt, wenn es erledigt ist oder zumindest erkennbar, was der Plan gewesen wäre.

      @Jompi1860 Deine strikt positive Haltung bewundere ich wirklich sehr. Ich bin eigentlich selbst so, aber im Fall Sechzig kann ich das nicht mehr (was die Leitung betrifft).
      Das unterschreibe ich mal, beide Punkte.Die bluelady hat gerade wieder eine zarte Flamme der Hoffnung bei mir entzündet. Aber genau wie Du, ich kann und will bei Sechzig nicht mehr an Dinge glauben die ich nicht selber sehe. Das mag gegenüber den aktuell Verantwortlichen ein wenig unfair sein, weil die allermeisten Enttäuschungen aus denen diese Haltung entstanden ist weit vor deren Amtszeit lagen. Aber mein persönliches Kontingent für enttäuschte Erwartungen ist aufgebraucht.
      Ich seh das so: Sechzig wurde ca. 10 Jahre lang mit dem Arenbau in den Ruin getrieben (2001 - 2011) und hat eig. alle relevanten Vermögens- und Identitätswerte verloren. Die letzten verbleibenden wurden dann 2011 an HI verkauft. Anschließend wurden wir 6 Jahre lang in eine immer größere Abhängigkeit von HI (2011 - 2017) getrieben. Die Fesseln dieser 15 Jahre kann niemand in einem Jahr ablegen. Daher gestehe ich dem Präsidium die notwendige Zeit zu, um uns von diesen Fesseln zu befreien.

      Es wäre doch Wahnsinn, wenn wir nach all den langen Jahren des Ausharens in der Arena jetzt nach einem Jahr das Präsidium zum Teufel jagen, weil es uns nicht schnell genug geht. In diesem Jahr wurde schon mehr erreicht als in den 15 Jahren zuvor.
      Doch eins weiß ich genau, heut Nacht träum ich vom TSV.
    • Ammer-Lion wrote:

      GrasOber wrote:

      JohnSausage wrote:

      @bluelady Dein Wort in Gottes Gehörgang... Ich bin aber erst überzeugt, wenn es erledigt ist oder zumindest erkennbar, was der Plan gewesen wäre.

      @Jompi1860 Deine strikt positive Haltung bewundere ich wirklich sehr. Ich bin eigentlich selbst so, aber im Fall Sechzig kann ich das nicht mehr (was die Leitung betrifft).
      Das unterschreibe ich mal, beide Punkte.Die bluelady hat gerade wieder eine zarte Flamme der Hoffnung bei mir entzündet. Aber genau wie Du, ich kann und will bei Sechzig nicht mehr an Dinge glauben die ich nicht selber sehe. Das mag gegenüber den aktuell Verantwortlichen ein wenig unfair sein, weil die allermeisten Enttäuschungen aus denen diese Haltung entstanden ist weit vor deren Amtszeit lagen. Aber mein persönliches Kontingent für enttäuschte Erwartungen ist aufgebraucht.
      Ich seh das so: Sechzig wurde ca. 10 Jahre lang mit dem Arenbau in den Ruin getrieben (2001 - 2011) und hat eig. alle relevanten Vermögens- und Identitätswerte verloren. Die letzten verbleibenden wurden dann 2011 an HI verkauft. Anschließend wurden wir 6 Jahre lang in eine immer größere Abhängigkeit von HI (2011 - 2017) getrieben. Die Fesseln dieser 15 Jahre kann niemand in einem Jahr ablegen. Daher gestehe ich dem Präsidium die notwendige Zeit zu, um uns von diesen Fesseln zu befreien.
      Es wäre doch Wahnsinn, wenn wir nach all den langen Jahren des Ausharens in der Arena jetzt nach einem Jahr das Präsidium zum Teufel jagen, weil es uns nicht schnell genug geht. In diesem Jahr wurde schon mehr erreicht als in den 15 Jahren zuvor.
      +1
    • Ich hatte ja weiter oben schon geschrieben, dass ich überhaupt kein Problem damit habe wenn es ne Weile dauert sich von HI zu lösen. das ist mir sehr wohl klar, dass das nicht von heute auf morgen geht.
      Ich möchte lediglich sehen, dass es in die richtige Richtung geht. Und das ist nach allem was ich weiß und in meine Bewertung einfließen lassen kann aus meiner subjektiven Sicht nicht der Fall, wenn man eine Saison so kalkuliert dass es nur mit zusätzlichen 2 Mio vom Hasan funktioniert.
      Sollte dahinter ein Masterplan stecken, den ich natürlich nicht kenne, und sich herausstellen dass eben diese 2 Mio ein notwendiges Puzzel-Teil auf dem Weg in Unabhängigkeit waren, dann werde ich meine kritische Haltung nur allzu gerne revidieren.

      Im übrigen jage ich stand heute weder das Präsidium zum Teufel, noch trete ich aus dem Verein aus. Ich hinterfrage aber das was da abläuft kritisch, und vor allem vor dem Hintergrund dessen was ich weiß, und nicht dessen was ich mir eventuell vorstellen könnte.
      Und ich gehe bis auf weiteres nicht ins Stadion, weil ich absolut keine Luste habe einer Mannschaft zuzujubeln die uns teilweise vom Hasi bezahlt wurde.
    • bluelady wrote:


      ...
      Ich bin - ja Coeur de Lion hat Recht - überzeugt, dass da im Hintergrund einiges läuft.Begründung? Bauchgefühl und ein nettes Gespräch mit einem der Verantwortlichen, in dem davon die Rede war, dass 'sie' eigentlich nur noch ein Problem hätten, alles andere liefe nach Plan ... Er hat das Problem benannt, ich nenne es hier nicht. (auch nicht per PN)

      Nuja, das Problem kennen wir ja Alle. Ich würd's am liebsten auf ein Kamel binden und Richtung Wüste jagen, das Problem. :)
      Jedes Herz ist eine revolutionäre Zelle!
    • Auch wenn es möglicherweise nicht hierher gehört:
      Ich verstehe einfach nicht, wie es bei uns immer wieder zu diesen hohen Beträgen bei den Mehrausgaben kommt.
      Normal weiß ich doch, was auf dem Konto ist, kenne die Ausgaben und Einnahmen bzw. Schätze so Dinge wie Zuschaueranzahl bei den Heimspielen und damit sollte es sich haben.
      Das ist doch bei uns dachte ich zumindest nicht weiter schwer: Rechne beim GWS mit Vollauslastung minus 5% als Sicherheit und erste Runde DFB Pokal.
      Transfererlöse waren ja auch nicht zu erwarten.
      Da frag ich mich dann schon: Wo ist dieses Riesenloch in dem seit Jahren immer wieder die Kohle verschwindet und man auf einmal überraschend mehr Geld braucht?
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • Adgores, die 3. Liga ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Viele Drittligisten haben ein Liquiditätsproblem:

      sportschau.de/fussball/bundesl…-zur-zweiten-liga100.html

      Hinzu kommt bei großen Traditionsvereinen wie Sechzig und dem FCK die enorme Anspruchshaltung im und um den Verein und die “Attraktivität“ für mehr oder weniger seriöse Berater, Investoren, Spielervermittler, Selbstdarsteller, Vereinsmeier etc.

      Es ist ein bunter Strauß an Gründen, bei uns zusammengeflochten über viele, viele Jahre hinweg.

      Ich finde es gut, dass es hier im Löwenforum und anderswo Leute gibt, die sehr genau darauf schauen, was die Verantwortlichen tun oder lassen, ob die “Gelddruckmaschine“ wieder angeworfen wird zu Lasten der Rückgewinnung der eigenen Souveränität.

      Ich bin immer noch davon überzeugt, dass das aktuelle Präsidium von HI nur noch das nimmt, was unbedingt notwendig ist, um konkurrenzfähig und in der 3. Liga überlebensfähig zu sein. Aus allen Richtungen wird an den drei Jungs gezerrt, Trainer, Sportdirektor, Fans, Stadion, Finanzamt, Belegschaft,...ich möchte den Job nicht geschenkt haben, denn man kann zwar einiges richtig, aber je nach Betrachter und Perspektive auch verdammt viel falsch machen.

      Ich warte mit meiner Bilanz bis zum Ende der Amtszeit ab. Mein Vertrauen in die Integrität der drei Präsidiumsmitglieder ist ungebrochen. Ich hoffe sehr, dass sich ihr Weg fortsetzen lässt, auch wenn jeder neue Genussschein da natürlich ein Rückschlag ist.
    • GrasOber wrote:

      Ich hatte ja weiter oben schon geschrieben, dass ich überhaupt kein Problem damit habe wenn es ne Weile dauert sich von HI zu lösen. das ist mir sehr wohl klar, dass das nicht von heute auf morgen geht.
      Ich möchte lediglich sehen, dass es in die richtige Richtung geht. Und das ist nach allem was ich weiß und in meine Bewertung einfließen lassen kann aus meiner subjektiven Sicht nicht der Fall, wenn man eine Saison so kalkuliert dass es nur mit zusätzlichen 2 Mio vom Hasan funktioniert.
      Sollte dahinter ein Masterplan stecken, den ich natürlich nicht kenne, und sich herausstellen dass eben diese 2 Mio ein notwendiges Puzzel-Teil auf dem Weg in Unabhängigkeit waren, dann werde ich meine kritische Haltung nur allzu gerne revidieren.

      Im übrigen jage ich stand heute weder das Präsidium zum Teufel, noch trete ich aus dem Verein aus. Ich hinterfrage aber das was da abläuft kritisch, und vor allem vor dem Hintergrund dessen was ich weiß, und nicht dessen was ich mir eventuell vorstellen könnte.
      Und ich gehe bis auf weiteres nicht ins Stadion, weil ich absolut keine Luste habe einer Mannschaft zuzujubeln die uns teilweise vom Hasi bezahlt wurde.
      da bin ich zu 100% bei dir, vorausgesetzt Unabhängigkeit heisst für dich, weg mit der KgaA.
      "So unvorstellbare Schrecken das Weltuntergangs-Szenario auch birgt, für die prä-apokalyptische Zeitspanne gehen wir von beispiellosen Gewinnmöglichkeiten aus." (Robert Mankoff)
    • GrasOber wrote:

      Ich hatte ja weiter oben schon geschrieben, dass ich überhaupt kein Problem damit habe wenn es ne Weile dauert sich von HI zu lösen. das ist mir sehr wohl klar, dass das nicht von heute auf morgen geht.
      Ich möchte lediglich sehen, dass es in die richtige Richtung geht. Und das ist nach allem was ich weiß und in meine Bewertung einfließen lassen kann aus meiner subjektiven Sicht nicht der Fall, wenn man eine Saison so kalkuliert dass es nur mit zusätzlichen 2 Mio vom Hasan funktioniert.
      Sollte dahinter ein Masterplan stecken, den ich natürlich nicht kenne, und sich herausstellen dass eben diese 2 Mio ein notwendiges Puzzel-Teil auf dem Weg in Unabhängigkeit waren, dann werde ich meine kritische Haltung nur allzu gerne revidieren.

      Im übrigen jage ich stand heute weder das Präsidium zum Teufel, noch trete ich aus dem Verein aus. Ich hinterfrage aber das was da abläuft kritisch, und vor allem vor dem Hintergrund dessen was ich weiß, und nicht dessen was ich mir eventuell vorstellen könnte.
      Und ich gehe bis auf weiteres nicht ins Stadion, weil ich absolut keine Luste habe einer Mannschaft zuzujubeln die uns teilweise vom Hasi bezahlt wurde.
      Ich wollte dich eig. auch gar nicht für deine Haltung angreifen, sondern das ganze nur exemplarisch rausziehen. Und du hast auch Recht, man muss das Handeln bei Sechzig immer kritisch betrachten. Ich fände es nur schade, wenn wir uns selbst zerfleischen und das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren.

      Wenn man sich den neuen Kommentar beim Griss durchliest, kann man schon ahnen wo die Reise hingehen soll. Ich vermute mal, dass HI bzw. seine Handlager das "e.V.-Lager" vor der MV im nächsten Jahr bewusst spalten wollen. Da wird dann unter dem Motto "Schaut her, die schwäbische Hausfrau nimmt ja doch das Geld vom bösen Hasan" gegen RR und den Verwaltungsrat gehetzt. Denen geht der Arsch momentan auf Grundeis, weil HI offensichtlich an Macht verloren hat. Früher hätte es die Überweisung nie ohne zusätzliche Forderungen gegeben.

      Eig. sollten wir gegen Jena mal ein Zeichen setzen, wer immer noch der eigentliche Feind des TSV 1860 München ist: Scheiß auf den Scheich!
      Doch eins weiß ich genau, heut Nacht träum ich vom TSV.