Alles zum Investoreneinstieg oder auch -ausstieg

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Bisschen off topic, aber aus dem Selbstmord von Robert Enke hat Fußball Deutschland nicht gelernt... Dem vor allem medialen Druck, den manche Spieler und offizielle ausgesetzt sind ist schon krass. Was bei uns, vor allem auf db24 abgeht ist nicht mehr in Worte zu fassen. Wenn der nächste "nicht mehr will" hat natürlich niemand Schuld und alle wussten es natürlich besser...

      Sorry fürs OT
    • OberpfalzLöwe wrote:

      Bisschen off topic, aber aus dem Selbstmord von Robert Enke hat Fußball Deutschland nicht gelernt... Dem vor allem medialen Druck, den manche Spieler und offizielle ausgesetzt sind ist schon krass. Was bei uns, vor allem auf db24 abgeht ist nicht mehr in Worte zu fassen. Wenn der nächste "nicht mehr will" hat natürlich niemand Schuld und alle wussten es natürlich besser...

      Sorry fürs OT
      so schauts aus. und dem ganzen wird kein riegel vorgeschoben. ein besseres beispiel für beleidigungen und mobbing etc im internet gibt es gar nicht.
    • War ja klar, dass jetzt der wirklich schmutzige Wahlkampf los geht. Da wird noch einiges auf uns zugekommen. Aktuell hab ich noch die Hoffnung, dass sie es so übertreiben und sich letztendlich selbst damit schaden. Auf der anderen Seite kann ich es nicht nachvollziehen, wie man nur so dermaßen schäbig sein kann.
    • LNHRT wrote:

      War ja klar, dass jetzt der wirklich schmutzige Wahlkampf los geht. Da wird noch einiges auf uns zugekommen. Aktuell hab ich noch die Hoffnung, dass sie es so übertreiben und sich letztendlich selbst damit schaden. Auf der anderen Seite kann ich es nicht nachvollziehen, wie man nur so dermaßen schäbig sein kann.
      Für Geld und Ruhm machen manche einfach alles
    • Andererseits, man kann es auch pragmatisch sehen. Sollten im e.V. wirklich die Investorenfreunde das Ruder übernehmen, dürfte die KGaA dann relativ schnell den Bach runtergehen. Dann hat sich das eh erledigt. HI killt sich dann sozusagen selbst.

      Müss ma halt noch ein bisschen abwarten.
    • forever_blue wrote:

      harie wrote:

      § 135 Abs. 1 Nr. 2 InsO mehr gibts dazu nicht zusagen.

      HI wird nie auf einen grünen Zweig kommen! Nie!Er ist in der KGaA völlig falsch investiert und Punkt.
      Aber nicht weil 1860 ist sondern weil es Sport ist!

      Zudem hat er das Talent immer wieder Leute zu installieren die sich aus seien Kosten profilieren wollen.
      Er lernt es einfach nicht.
      @ harie

      ich schätze Deine Beiträge wirklich sehr, aber hier weiß ich wirklich nicht, was Du damit ausdrücken willst.

      In den § 129 - 147 InsO geht es um die (nachträgliche) Anfechtung von Rechtsgeschäften, die in einem bestimmten Zeitraum vor Eröffnung eines Insolvenzverfahrens erfolgt sind, mit dem Ziel, einzelne Gläubiger schlechter zu stellen als andere. So wie es wohl im Fall Schlecker passiert ist.

      Auf gut Deutsch. Ich weiss oder vermute, dass ich in absehbarer Zeit Insolvenz anmelden muss und befriedige bewußt einzelne Gläubiger, quasi zum Schaden der verbleibenden Gläubiger, die dann nur einen Teil oder gar nichts ihrer Forderung bekommen. Diese Handlungen sind im Nachhinein anfechtbar.
      Das hat aber garnichts mit unserer Situation zu tun.


      Und das HI bei uns nie auf einen grünen Zweig kommt, ist wohl den meisten klar. Ich habe ja nur auch ausgeführt, wie wohl seine Überlegungen als Investor sind, sein Investment oder einen möglichst großen Teil davon zu retten. Und genau das muss man unterlaufen, wenn man ihn loshaben will.

      Beispiel:
      Ich habe 100 Aktien für je € 10,- gekauft und die sind jetzt leider auf einen Kurswert von € 1,- gefallen.
      Jetzt denke ich mir, maximal kann ich noch weitere € 100,- oder 10 % meiner Ursprungsinvestition verlieren. Dann denke ich mir, auch schon wurscht, das Risiko ist überschaubar. Die Aktien lasse ich jetzt einfach in meinem Depot liegen, kostet mich ja nichts. Vielleicht steigen sie ja irgendwann doch noch mal.

      Wenn mir jetzt aber meine Bank sagt, lieber Hr. blue, wir berechnen Ihnen ab jetzt jedes Jahr 15% Depotgebühren, dann lasse ich die Dinger wahrscheinlich nicht liegen, außer ich habe eine begründete Hoffnung auf eine Kurssteigerung. Denn ab jetzt verliere ich jedes Jahr zusätzliches Geld in Form von Depotgebühren.

      Übertragen auf unsere Situation. Solange HI nicht jedes Jahr weiteres Geld zuschießen muss, es ihm also keine weiteren Kosten verursacht, kann er es doch gut aussitzen und warten, ob 50 + 1 fällt oder mal im e.V. ein Ihm genehmes oder sogar höriges Präsidium gewählt wird. Also spielt sogesehen der Kurs, keine weiteren Darlehen von Ihm zu nehmen, ihm blöderweise in die Hände.

      Auch wenn ich diesen Kurs absolut unterstütze.
      Sorry, hatte heute Mittag ned so viel Zeit.

      Weil sich schon daraus ergibt das es überhaupt nichts bringen würde außer mächtig Ärger mit der DFL wenn ein Gesellschafter auf diesem Weg eine Insolvenz auszulösen versucht.

      Um etwas konkreter zu werden.
      Angenommen die Auszahlung allein würde noch nicht sofort zu einer Insolvenz führen, aber auslösendes Ereignis sein. Weiter angenommen der Verein hätte das Geld weil ja gesetzlich vorgeschrieben bereits zeitnah für seien satzungsgemäßen Aufgaben verwendet, so wäre der GF dem Insolvenzverwalter persönlich haftbar.

      Daher Besteht wird er es vermutlich gar nicht soweit kommen lassen und hier auf das Auszahlungsverbot nach §64 S. 3 GmbHG verweisen.
      Auch dann wird es nix mit der Insolvenz und HI loswerden.


      Sein Investment:
      Ja er könnte einfach nichts tun und abwarten.
      Die Frage ist nur wie lang? Es wird jedes Jahr weniger und selbst wenn man wieder aufsteigen würde wären es Millionen die er verloren hätte.

      Selbst wenn 50+1 fällt steigert das den Wert ja auch nicht unbedingt. Deshalb spielt man nicht automatisch ein Liga höher oder hätte andere Marktwerte. Diese Regel fällt ja dann für alle (Lizenz-)Ligen und Vereine.

      Und Hi schleppt auch dann immer seine 50 Mio+x Euro durch den Ring die er teurer sein muss als vergleichbare Vereine. Während man dann beispielsweise, nur ums bildhaft zu machen, Kaiserslautern für 30 Mio bekommen könnte, müsste man für 1860 70 Mio zahlen was ja dann aber nur 60%(!) wären. Was würde ein Investor der nur Geschäftsmann ist wohl bevorzugen? Also allein schon wenn ich die Perspektiven der Vermarktung betrachte, dann wäre der FCK da sagen wir mal km weit voraus.
    • forever_blue wrote:

      Andererseits, man kann es auch pragmatisch sehen. Sollten im e.V. wirklich die Investorenfreunde das Ruder übernehmen, dürfte die KGaA dann relativ schnell den Bach runtergehen. Dann hat sich das eh erledigt. HI killt sich dann sozusagen selbst.

      Müss ma halt noch ein bisschen abwarten.
      Und dann findet sich vermutlich wieder jemand, der sich vorne hin stellt und versucht, den Karren aus dem Dreck zu ziehen und wird dafür attackiert, beleidigt und sonst noch was. Bitte nicht!
    • Den Schmarrn hat ihm doch der Griss diktiert! Ja leck mich fett...
      "Ich akzeptiere die Satzung des TSV 1860, aber unser Verein hätte es verdient, Demokratie zu leben."
      Finde den Fehler. Ich bin sprachlos.
      Despite all my rage I am still just a rat in a cage
    • Es steht Herrn Stimoriaris frei, auf jeder Mitgliederversammlung eine Satzungsänderung zu beantragen. Wir haben auf jeder Versammlung mehrere solcher Anträge.

      Respekt für Ismaik? Das hatte er doch unter Cassalette - die Folge ist, dass genau das dem Verein das Genick gebrochen hat.
      Herr Cassalette wurde im Übrigen mit überwiegender Mehrheit wegen dieses Kurses von den Mitgliedern nicht entlastet - die Höchststrafe.
      Herr Cassalette hat nicht Verantwortung übernommen, denn sonst würde er für sein Versagen persönlich haften.

      Briefwahl - das wurde bereits bei den letzten Mitgliederversammlungen überwiegend von den Mitglieder - "demokratisch" - abgelehnt.

      Mit einem "Miteinander" hat er ja Recht. - Allerdings habe ich zu ihm kein Vertrauen, denn seine Aussagen sind unsachlich.
    • RiedlTom wrote:

      Da les ich lieber was von dem hier, der hat nämlich ein paar Gehirnzellen mehr als unser Che-Guevara-Fetischist:
      abendzeitung-muenchen.de/inhal…1b-8c2b-b68f62aa4b08.html
      Ich zitiere: Mittlerweile geht es wieder bayerischer zu beim TSV.
      "Ich finde, dass das so richtig ist. Außer, dass die Frage ungeklärt ist, was dieser Investor da noch macht. Das weiß keiner."
      In dem Interview lese ich aber auch eine Menge Quark.
    • 60erMichi wrote:

      RiedlTom wrote:

      Da les ich lieber was von dem hier, der hat nämlich ein paar Gehirnzellen mehr als unser Che-Guevara-Fetischist:
      abendzeitung-muenchen.de/inhal…1b-8c2b-b68f62aa4b08.html
      Ich zitiere: Mittlerweile geht es wieder bayerischer zu beim TSV.
      "Ich finde, dass das so richtig ist. Außer, dass die Frage ungeklärt ist, was dieser Investor da noch macht. Das weiß keiner."
      In dem Interview lese ich aber auch eine Menge Quark.
      Aber bei weitem nicht so viel wie beim Herrn Stimoniaris.