Alles zum Investoreneinstieg oder auch -ausstieg

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Chevinsky wrote:

      Blauer Aslan wrote:

      mein erster gedanke als ich den artikel las....a scheene schliafarei is des aber als ich es mal habe sacken lassen, warum sollte man nicht doch den schritt gehen um gespräche zu führen und dann sieht man ja was rauskommt ob der investor so tickt wie von der frau im artikel geschrieben.
      Nee, Aslan. Vor fünf oder sechs Jahren wäre das möglicherweise noch ne Option gewesen. Heute nicht mehr. Dafür ist zuviel geschehen in der Zwischenzeit. Wie gesagt: Der Zug ist durch. Ende Gelände.
      ok....dachte an das gute im menschen und dass mal jemand einen anfang macht und man aufeinander zugeht..;-)
    • New

      harie wrote:

      Kassenwart wrote:

      Und außerdem glaube ich da mal ausnahmsweise wirklich HI. Denn auf der firmeneigenen Homepage der HAMGroup steht:

      "The co-founder and Chairman Hasan Ismaik has extensive experience in many sectors, principally real estate development and construction. He manages a diversified investment portfolio that spans several sectors including energy, real estate, construction, transportation, retail and architectural design services.Currently, he is the founder and Chairman of Marya Group. "

      Er ist Founder=Gründer der Marya Group wie er sagt. Damit gehört ihm die zu 100%. Und dann sagt er selbst "co-founder and Chairman" (der HAMG, von deren Seite ich das hier her kopiert habe), also MIT-Begründer und Vorsitzender. Wenn er bei MArya extra auf "Founder" hinweist, bei HAMG aber auf "Co-Founder", dann bestätigt er ja selbst, dass es bei HAM noch einen Mitgesellschafter gibt.

      hamg.ae/

      Die Geschäftsadresse ist übrigens mittlerweile die gleiche wie MaryaGroup. Und damit tatsächlich in einer der Freihandelszonen.
      Erneut rate ich zur Vorsicht.HAMG

      HAMG
      P.O Box 63634,
      Etihad Towers T3,
      47th Floor,
      Abu Dhabi, United Arab Emirates

      und

      HAM International Limited
      Al Tamimi & Company, Dubai World Trade
      Centre, 9th Floor P.O. Box 9275, DubaiIVAE

      sind zwei Paar Stiefel.

      ps. HAM International ist quasi eine Briefkastenfirma bei einem registered Office .
      Ähnlich einer englischen Limited.
      naja, zumindest schreibt die von mir zitierte selbst, dass sie teilweisen hI gehört. Und verweist auf Marya. Von einer weiteren Gesellschaft ähnlichen Namens steht da aber nichts. Das ist schon „die“HAMG
    • New

      Kassenwart wrote:

      Bleiben wir bei Fakten: Ismaik (gebürtiger Jordanier) darf maximal 49 % an der HAM in Dubai halten. Habe ich extra noch mal nachgelesen bei Rödl&Partner, Seite 17 und 18.

      "Generell ist für alle in den VAE gegründeten Gesellschaften … eine lokale Mindestbeteiligung von 51% am Kapital der Gesellschaft vorgeschrieben ...

      HI kann also gar nicht mehr als 49% an HAM halten. Wer unser eigentlicher Investor ist, wissen wir gar nicht!


      Noch was amüsantes dazu: HI kennt 50+1 bestens! Das steht so nämlich 1:1 im Recht von Dubai - und nicht nur auf den Sport bezogen.
      (...)
      Und auch in Dubai darf es nicht zur Umgehung der Grundsätze des Gesellschaftsrechts führen. Nichts anderes ist 50+1 bei uns! Damit dürfte er 50+1 bitte auch respektieren! Worüber regt er sich eigentlich auf? • •

      Nunja, was "nicht sein darf", heißt noch lange nicht, dass es auch so ist, gelle :)

      Ob nun noch ein "eigentlicher Investor" existiert, Hasan evtl. offiziell nicht Boss der HAM ist oder er nur tatsächliche 49% hält, bleibt reine Spekulation
      Nach so einigen Gesprächen in 51% - Ländern greift m.W. nach nämlich oft genug das "Strohmann-Prinzip"

      Sprich, man setzt einfach nen Strohmann aus "eigenen Reihen" mit korrektem Pass auf den Chefsessel, selbst wenn er aufgrund seiner beruflichen Vita maximal dazu geeignet ist, die Kaffeemaschine zu bedienen, ohne gleich das Büro abzufackeln ;)
      Wird je nach Staat im Sinne von Arbeitsplätzen und Steuereinnahmen auch mehr oder weniger offen toleriert
      Liegt es doch glasklar auf der Hand, ist jedem klar wohin der Hase läuft und wer Chef im Hause ist, wenn der daherschlawinerte Ausländer zwar 99% des Gründungskapitals aufbringt, sich aber als Co mit 49% Anteil begnügen darf





      Und ... sag ich doch schon die ganze Zeit, dass er daher 51% respektive 50+1 kennen muss!
      Wahrscheins hat er aber gedacht, das läuft eben irgendwie auch so Bananenrepublikanisch oder hat die Macht der GF-GmbH durch 50+ im Fußball unterschätzt
      Weshalb ja einige Zeit später das permanente Geflenne gegen 50+1 samt Klagedrohung losging

      Ja mei, hätt er sich halt vorher schlau gemacht, jetz hat er den Salat, der Haubentaucher :D






      harie wrote:

      Vorsicht!
      Die HAM International Limited ist keine VAE Gesellschaft.
      Die HAM ist eine Offshore Gesellschaft mit Sitz in Dubai und damit kann ein Ausländer 100% der Anteile besitzen.
      Damit würde sich die Diskussion auch schon erledigen. Und selbst wenn nicht, siehe oben ...

      The post was edited 1 time, last by Rengschburger Loewe ().

    • New

      Die Frage ist doch, warum MM/tz/AZ/etc. solche Sachverhalte nicht hinterfragen und darüber berichten. Lieber setzt man dem Löwenfan den hundertsten Artikel zur allseits berüchtigten Nadelstichpolitik im Giesinger Staate vor...
      Doch eins weiß ich genau, heut Nacht träum ich vom TSV.
    • New

      Ammer-Lion wrote:

      Die Frage ist doch, warum MM/tz/AZ/etc. solche Sachverhalte nicht hinterfragen und darüber berichten. Lieber setzt man dem Löwenfan den hundertsten Artikel zur allseits berüchtigten Nadelstichpolitik im Giesinger Staate vor...
      Das liegt an der verehrten Kundschaft. Wenn dann greift so tiefgreifende Themen die SZ oder der Spiegel auf.....
    • New

      suro wrote:

      Ammer-Lion wrote:

      Die Frage ist doch, warum MM/tz/AZ/etc. solche Sachverhalte nicht hinterfragen und darüber berichten. Lieber setzt man dem Löwenfan den hundertsten Artikel zur allseits berüchtigten Nadelstichpolitik im Giesinger Staate vor...
      Das liegt an der verehrten Kundschaft. Wenn dann greift so tiefgreifende Themen die SZ oder der Spiegel auf.....
      Mir hält halt auf, dass über die e.V.-Seite sehr viel spekuliert wird (interne Machtzirkel, Grünwalderfraktion, Nadelstichpolitk), ohne dass das ganze komplett durchrecherchiert wäre. Grade die Mail mit der ominösen Nadelstichpolitik wird ja immer wieder aus dem Zusammenhang gerissen um ein gewisses Bild zu erzeugen.

      Über HI liest du kaum solche Spekulationen, obwohl das ganze doch viel Stoff hergäbe und auch leicht verständlich dargestellt werden kann. Bei den HI-Gegnern macht man sich ja auch nicht die Mühe, alle vereinspolitischen Hintergründe der letzten 20 Jahre genau aufzudröseln.
      Doch eins weiß ich genau, heut Nacht träum ich vom TSV.
    • New

      Und zum tausendsten Mal mein Vorschlag: Telefonhörer in die Hand nehmen, direkt in den Sportredaktionen anrufen, sich sachlich beschweren. Würde mich sehr wundern, wenn das nichts bringen würde. Sich zum wiederholten Male hier über die Einseitigkeit der Münchner Medien auszukotzen ist dagegen so sinnvoll, wie es den Fischen im Aquarium zu erzählen.
    • New

      Kassenwart wrote:

      harie wrote:

      Kassenwart wrote:

      Und außerdem glaube ich da mal ausnahmsweise wirklich HI. Denn auf der firmeneigenen Homepage der HAMGroup steht:

      "The co-founder and Chairman Hasan Ismaik has extensive experience in many sectors, principally real estate development and construction. He manages a diversified investment portfolio that spans several sectors including energy, real estate, construction, transportation, retail and architectural design services.Currently, he is the founder and Chairman of Marya Group. "

      Er ist Founder=Gründer der Marya Group wie er sagt. Damit gehört ihm die zu 100%. Und dann sagt er selbst "co-founder and Chairman" (der HAMG, von deren Seite ich das hier her kopiert habe), also MIT-Begründer und Vorsitzender. Wenn er bei MArya extra auf "Founder" hinweist, bei HAMG aber auf "Co-Founder", dann bestätigt er ja selbst, dass es bei HAM noch einen Mitgesellschafter gibt.

      hamg.ae/

      Die Geschäftsadresse ist übrigens mittlerweile die gleiche wie MaryaGroup. Und damit tatsächlich in einer der Freihandelszonen.
      Erneut rate ich zur Vorsicht.HAMG
      HAMG
      P.O Box 63634,
      Etihad Towers T3,
      47th Floor,
      Abu Dhabi, United Arab Emirates

      und

      HAM International Limited
      Al Tamimi & Company, Dubai World Trade
      Centre, 9th Floor P.O. Box 9275, DubaiIVAE

      sind zwei Paar Stiefel.

      ps. HAM International ist quasi eine Briefkastenfirma bei einem registered Office .
      Ähnlich einer englischen Limited.
      naja, zumindest schreibt die von mir zitierte selbst, dass sie teilweisen hI gehört. Und verweist auf Marya. Von einer weiteren Gesellschaft ähnlichen Namens steht da aber nichts. Das ist schon „die“HAMG
      Die Seite ist aber schon uralt.
      Außerdem passt das aber Alles nicht zusammen.

      Schaut man mal in Wiki nach HI, dann ist dort einfach Alles unter HAMG zusammengefasst. Aber dort wird er als alleiniger Gründer und Gesellschafter geführt. Und die HAMG wurde bereits 2006 gegründet. Auch hätte nach den dortigen Ausführungen nicht die HAM International Ltd. sondern die HAMG die Anteile an der TSV1860 KGaA erworben. Die HAM International Ltd. und die HI² sind dort gar nicht aufgeführt.

      Schaut man auf die HP der Marya Group unter Investments, die laut Wiki ja ein Tochterunternehmen der HAMG ist, dann erscheint das so als würde die HI² zur Marya Group gehören und die 60% der KGaA einem nicht genannten Schwesterunternehmen(was HAMG als Mutter dann ja nicht sein kann) und hätte die Investitionen in die Marya Group überhaupt erst attraktiv gemacht.

      Also für mich wird da einfach Alles ineinander verschachtelt um es nach mehr aussehen zu lassen als es ist.

      Spannend wäre es natürlich allemal wenn nicht HAM International LTD sondern HAMG Investor wäre und diese HI nicht zu 100% gehören würde.
    • New

      Würde mich nicht wundern wenn Deutsche Grosskonzerne genau die selben Briefkästen weltweit in Steueroasen eingerichtet haben bzw. irgendwelche "Tochterunternehmen" am Start haben.
      Hinterfragt doch auch Mal das! Sie hinterziehen damit wohl Milliarden an Steuern...aber egal...
      Dies stellt allerdings keine Verteidigung von Herrn Ismaik dar!

      The post was edited 1 time, last by AllgäuLöwe ().

    • New

      suro wrote:

      Ammer-Lion wrote:

      Die Frage ist doch, warum MM/tz/AZ/etc. solche Sachverhalte nicht hinterfragen und darüber berichten. Lieber setzt man dem Löwenfan den hundertsten Artikel zur allseits berüchtigten Nadelstichpolitik im Giesinger Staate vor...
      Das liegt an der verehrten Kundschaft. Wenn dann greift so tiefgreifende Themen die SZ oder der Spiegel auf.....
      Also, in die SZ würde ich im Zusammenhang mit HI bzw. mit Recherchen über sein Finanzgebaren keine großen Hoffnungen setzen. Da habe ich einmal ein Gespräch eines Insiders aufgeschnappt, dass das denen mittlerweile zu heiß ist. Bei den kleinsten Andeutungen der SZ über den finanziellen Hintergrund von Ismaik, droht dieser der Zeitung mit seinen Anwälten. Die verantwortliche Redaktionskonferenz bügelt alle diesbezüglichen Initiativen von einzelnen JournalistInnen ab, da die SZ keine langen Rechtsstreitereien mit den Anwälten von Ismaik will. Das kostet schlicht zuviel Geld, das ist es der SZ nicht wert.
      Die besten Recherchen über die finanziellen Eskapaden des HI die ich kenne, kann man im Löwenmagazin lesen.
      Siamo tutti antifascisti
    • New

      ewald wrote:

      Naja, wenn du dir mal ansiehst welche Quellen bei dem Wikipedia Eintrag genannt werden, dann würde ich auf Wikipedia in dem Fall nicht viel geben...
      Ich sage nur, dass es widersprüchliche Aussagen gibt und man überhaupt keine klare Aussage aufgrund von Webseiten oder derartigen Einträgen treffen kann.

      Was also zählt sind
      - zum Einen HR-Einträge und da ist HI 100% Gesellschafter der HI² und diese wiederum 100% Gesellschafter der Merchandising GmbH.
      - zum Anderen notarielle Angaben zum Anteilekauf und Kooperationsvertrag. Und da ist die eigens 2011 dafür gegründete HAM International Limited mit 100%Gesellschafter HI Anteilseigner der KGaA mit 60%.
    • New

      Sehlöwe wrote:

      Blauer Aslan wrote:

      ok....dachte an das gute im menschen und dass mal jemand einen anfang macht und man aufeinander zugeht..;-)
      Ja; so wie der Monatzeder. Oder der Mayrhofer. Oder der Proktonaut. Oder....
      nee wir bräuchten den Baby Schimmerlos, der würde die Wahrheit ungeschminkt ans Tageslicht bringen....hupro :)
      Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.(Finnisches Sprichwort)
    • New

      ich setze auf keine Medien sondern in diesem Fall auf die US Justiz. Wenn Al-Houssini wirklich (noch) beteiligt ist, dann wird dies auch im Zusammenhang mit der Klage gegen ihn aufgedeckt. Es geht ja um rund 1 Mrd USD Schadensersatz. Wenn er also über Werte verfügt, dann werden die Amis sie auch pfänden. Auch in Dubai. Und dann kommt es sowieso ans Licht.
    • New

      Kassenwart wrote:

      ich setze auf keine Medien sondern in diesem Fall auf die US Justiz. Wenn Al-Houssini wirklich (noch) beteiligt ist, dann wird dies auch im Zusammenhang mit der Klage gegen ihn aufgedeckt. Es geht ja um rund 1 Mrd USD Schadensersatz. Wenn er also über Werte verfügt, dann werden die Amis sie auch pfänden. Auch in Dubai. Und dann kommt es sowieso ans Licht.
      Nein, werden sie nicht. Es geht hier um viel mehr. Zum Bsp. um den Arabischen Frühling und die Musl. Bruderschaft. Die US-Amerikaner werden nur soweit gehen, wie es politisch möglich ist.
    • New

      BlueAnarcho wrote:

      suro wrote:

      Ammer-Lion wrote:

      Die Frage ist doch, warum MM/tz/AZ/etc. solche Sachverhalte nicht hinterfragen und darüber berichten. Lieber setzt man dem Löwenfan den hundertsten Artikel zur allseits berüchtigten Nadelstichpolitik im Giesinger Staate vor...
      Das liegt an der verehrten Kundschaft. Wenn dann greift so tiefgreifende Themen die SZ oder der Spiegel auf.....
      Also, in die SZ würde ich im Zusammenhang mit HI bzw. mit Recherchen über sein Finanzgebaren keine großen Hoffnungen setzen. Da habe ich einmal ein Gespräch eines Insiders aufgeschnappt, dass das denen mittlerweile zu heiß ist. Bei den kleinsten Andeutungen der SZ über den finanziellen Hintergrund von Ismaik, droht dieser der Zeitung mit seinen Anwälten. Die verantwortliche Redaktionskonferenz bügelt alle diesbezüglichen Initiativen von einzelnen JournalistInnen ab, da die SZ keine langen Rechtsstreitereien mit den Anwälten von Ismaik will. Das kostet schlicht zuviel Geld, das ist es der SZ nicht wert.Die besten Recherchen über die finanziellen Eskapaden des HI die ich kenne, kann man im Löwenmagazin lesen.
      Das macht das nichtvorhandene Engagement nachvollziehbar und verständlich.

      Aber ernstnehmen kann ich die Schreiberlinge dann auch nicht mehr.
      Das bestätigt mir eher den Eindruck, dass sie von ihrem hohen intellektuellen und moralischen Ross sieben-gscheid daherschreiben und wenns mal ernst wird den Schwanz einziehen.


      ArikSteen wrote:

      Kassenwart wrote:

      ich setze auf keine Medien sondern in diesem Fall auf die US Justiz. Wenn Al-Houssini wirklich (noch) beteiligt ist, dann wird dies auch im Zusammenhang mit der Klage gegen ihn aufgedeckt. Es geht ja um rund 1 Mrd USD Schadensersatz. Wenn er also über Werte verfügt, dann werden die Amis sie auch pfänden. Auch in Dubai. Und dann kommt es sowieso ans Licht.
      Nein, werden sie nicht. Es geht hier um viel mehr. Zum Bsp. um den Arabischen Frühling und die Musl. Bruderschaft. Die US-Amerikaner werden nur soweit gehen, wie es politisch möglich ist.
      Wahnsinn!
      Hier geht es um Weltpolitik und unser Chaosverein ist mittendrin.
      Also wenn das nicht interessant und spannend ist, was dann?
    • New

      sagax wrote:

      Kassenwart wrote:

      sagax wrote:

      @harie

      Danke Dir. Bei einer Stammeinlage von 25 TEUR, oder?
      Das interessante ist doch nicht die absolute Summe sondern die Tatsache, dass er im Löwenkosmos investiert war (oder evtl. über HAM noch ist)

      Aber wir sollten eben genau bleiben, ehe uns wieder DieBlöden24-Niveau attestiert wird. ;-)
      Wenn du dir den Schuh anziehen willst, bitte.
      Ich bin nur verantwortlich für das was ich schreibe, nicht für das was du da raus liest. Danke.