Alles zum Investoreneinstieg oder auch -ausstieg

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @apollo1860

      Der Xanderl hat m.E. zutreffend von "die Investorenseite" gesprochen.

      Mecki hat sich ja oft genug entblödet, nicht zuletzt mit seinem "I want to go to the DFL". Mittlerweile dürfte aber auch er es annähernd geschnallt haben.

      Tante Edith erinnert sich daran:

      sueddeutsche.de/sport/machtkam…o-go-to-the-dfl-1.1567380
      IN TREUE FEST

      GRÜNWALDER STADION

      The post was edited 1 time, last by sagax ().

    • apollo1860 wrote:

      Wenn man sich Hasis geschäftliche Aktivitäten, außerhalb des Fußballs, in den letzten Jahren so anschaut komme ich nicht zu dem Schluss das er der große Zampano in strategischer Hinsicht ist.
      Warum sollte er also ausgerechnet bei den Löwen einen langfristigen Masterplan verfolgen?
      Das glaube ich einfach nicht.

      Der Kerl hat soviel Kohle verloren(nicht nur bei uns) das so langsam auch mal wieder was reinkommen muss. In da spekuliert er m.E. auf einen völligen überzogenen Verkaufswert seiner Anteile.

      Ich jedenfalls interpretiere da keine supergeniale Strategie hinein. Die hat er m.E. nicht.

      Der hofft das 50&1 fällt und glaubt wohl das ihm irgendein Irrer die Kohle zahlt die er haben möchte.
      Der Verlauf seiner sonstigen, bzw. eigentlichen Geschäftsaktivitäten hatten und haben schon Einfluss auf seinen Umgang mit dem TSV, das sehe ich auch so.

      Ich denke man kann z.B. auch den Zusammenhang mit dem Verlauf der Arabtec Sache sehen. Also es dort richtig lief, war da kaum Interesse an uns. Auf jeden Fall hörte man ganz wenig von ihm, selbst als es um Abstiegskampf oder dergleichen ging. Heute meldet sich sein Kommunikatonsteam vergleichsweise fast täglich zu jedem kleinen Schmarrn.

      Und ich sehe das auch wie du, dass er schlichtweg derzeit knapp bei Kasse ist. (Die Home Story aus Los Angeles sollte da wohl dagegen halten). Wobei ich als "aktuellen Plan" oder eben Umgang mit den knappen Mitteln eher die Sparsamkeit sehe, also er gibt max. so viel an Leihgeld, damit das Ding nicht pleite geht und halt ein wenig als Image-Pflege, sowie die Gebhart Sache. Und weniger die Spekulation auf eine Wertsteigerung um Geld reinzubekommen, weil er mit seinem Verhalten da ja eher für das Gegenteil sorgt.

      Somit bleibt die halt hier schon richtig beschriebene große Abhängigkeit und das warten auf den 50+1 Fall. Ob das allerdings eine von Haus aus verfolgter Masterplan war, bezweifel ich auch. Eher ein aktuelles Ergebnis und ein gleichzeitig stetiges launisches Reagieren.
    • apollo1860 wrote:

      Wenn man sich Hasis geschäftliche Aktivitäten, außerhalb des Fußballs, in den letzten Jahren so anschaut komme ich nicht zu dem Schluss das er der große Zampano in strategischer Hinsicht ist.
      Warum sollte er also ausgerechnet bei den Löwen einen langfristigen Masterplan verfolgen?
      Das glaube ich einfach nicht.

      Der Kerl hat soviel Kohle verloren(nicht nur bei uns) das so langsam auch mal wieder was reinkommen muss. In da spekuliert er m.E. auf einen völligen überzogenen Verkaufswert seiner Anteile.

      Ich jedenfalls interpretiere da keine supergeniale Strategie hinein. Die hat er m.E. nicht.

      Der hofft das 50&1 fällt und glaubt wohl das ihm irgendein Irrer die Kohle zahlt die er haben möchte.
      So ähnlich sehe ich das auch.

      Vor lauter Diskutieren, Stellungnahme hier, PK da übersieht man gerne, dass die Wahrheit meistens ganz einfach ist.
      Unser Neu Madrilene hatte in einem Beitrag geschildert, wie HI zu seinem Vermögen kam. Warum soll das nicht stimmen? Da war nichts zu lesen von strategischen Geschick oder ähnlichem.
      Wahrscheinlich ist er einfach ein Zocker, der zu viel Geld gekommen ist. Und genauso zufällig kam wahrscheinlich der Kontakt zu dem Pleiteclub aus München zustande.

      Daher glaube ich auch nicht an einen großen Masterplan. Erst hat er die Präsidien und Gremien so lange vor sich hergetrieben, bis er mit Cassalette dann machen durfte was er wollte.
      Jetzt versucht er zu blockieren damit die momentanen Gremien so schlecht wie möglich darstehen, damit er wieder machen darf was er will. Dabei wartet er ab, ob 50+1 fällt oder nicht.
      Mir ist es aber schlichtweg egal was er machen will. Er hat in 8 Jahren bewiesen, dass es ihm nicht um den TSV geht und das reicht mir vollkommen.

      Zum Wohle des TSV sollte man alles versuchen, sich von diesem Investor zu trennen. Punkt. Der vielversprechenste Weg ist eine Liquidierung der KGaA. Dann kann ich aber auch im Vorfeld
      den Kooperationsvertrag kündigen, und richtig auf Konfrontation gehen. Meines Erachtens wird die Partnerschaft der handelnden Personen sowieso nicht mehr lange bestehen können.
      Entweder das momentane Präsidium schmeißt hin, Reisinger/Schmidt Rücktritt, Sitzberger bleibt als Feigenblatt, oder wir werden HI los. So wie es zur Zeit läuft kann das nicht doch gar
      nicht funktionieren.

      Ich bin diesem Theater zumindest sehr überdrüssig.

      ps Die vorsichtig Edith meint noch, dass bei Kündigung des KO Vertrages natürlich auch die Klausel fällt, dass er nicht gegen 50+1 kündigen darf. Aber dazu muss er erstmal klagen und das kann
      schon noch dauern. Bei der DFL wäre er ja aufgrund 50+1 trotzdem nicht Klageberechtigt. Außerdem hätte man dann wenigstens mal Klarheit, und kann sich darauf einstellen.
    • Tja, da ist er ja schon:
      facebook.com/ismaik1860/posts/2695874367103298


      Ismaier wrote:

      Doch die neueste, entlarvende und spaltende Erklärung des Präsidiums des TSV 1860 München hat mich dazu veranlasst, diesen Post zu schreiben.
      Na, dann schauen wir doch mal wie sich der e.V. dagegen wehren möchte.


      Ismaier wrote:

      Ich werde es nicht zulassen, dass Daniel nicht mehr gerne zu 1860 fährt.
      Oh mei.

      Also wenn der Facebook Post nicht vom Griss geschrieben wurde weiß ich auch nicht.
      Despite all my rage I am still just a rat in a cage