Alles zum Investoreneinstieg oder auch -ausstieg

    • Ex-Oberlandler wrote:

      Oh Gott, Hasi will schon wieder ein Stadion bauen:


      Was wir brauchen, ist ein gesunder Weg, einen gesunden wirtschaftlichen Weg, der uns dazu führt, ein eigenes Stadion zu haben, in dem wir wirtschaften können, mit dem wir Gewinne erzielen.


      1860 braucht ein eigenes Stadion für sich. Wir haben jetzt und auch in der Vergangenheit - wenn der sportliche Erfolg da ist - ein Potential von 50 - 60.000 Zuschauer. Die Rettung von 1860 kann nur durch ein neues, eigenes Stadion geschafft werden.

      JAAAAA bitte, mit Löwenkäfig mit allen Löwen dieser Welt und einer Statue in Form einer Steckerlsemmel im Eingangsbereich.
      Am Spieltag schwebt HI dann jedesmal gottesgleich vom Himmel mit einem Hubschrauber und wirft den ersten Ball.
      80-90- nein 100.000 jubeln ihm zu und die Fanfaren verkünden die frohe Kunde: 1860 gegen Liverpool!
      Die AZ, TZ, BR und sonstige Vertreter im großzügig gestalteten Pressebereich mit Whirlpool und freiem Büffet schnalzen vor Verzückung mit den Stiften und sind voll des Lobes - welch Auferstehung nach vielen Jahren der Kreisklasse unter RR, RR dem 2. und dem Enkel von RR.

      Trainergötter im olympischen Kampf um die Krone dieser Welt: Biero gegen Klopp, ach was heisst da gegen? Die 2 stehen gemeinsam für 60 an der Seitenlinie und verschmelzen zu einem unbesiegbaren Trainernator. Nichts uns niemand kann uns stoppen. To the TOOOOP.

      Nach dem glorreichen Sieg und dem Gewinn der CL im eigenen Stadion (Finale dahoam oidaaa - also direkt da, wo mal das Mandarin Oriental stand) werden nochmal die gefangenen Ultras und Pro 1860 Illuminaten durch den Ring getrieben, Schimpf und Schande von den Rängen von den Allesfahrern, Trauerwitwen und Ehrengästen
      In der VIP Blogger Lounge senkt OG den Daumen und die Verschwörer des heiligen HI werden den Löwen zum Frass vorgeworfen.

      Nichts und niemand ist so toll wie der TSV von HI international KgAA, voller Tradition und 100% im Staatsbesitz vom König von Jordanien.


      PLATZ
      aus der Traum, zerplatzt wie Seifenblasen, nix is bliam....
    • Traurig ist anscheinend, dass es keinen Reporter mehr gibt der mehr Einblick ins geschehen hat als jeder absolut uninteressierte Leser Ihrer Zeitung und es ihnen auch nicht mehr Aufwand wert ist.

      Jeder Mensch der die Szenerie seit mehr als 4 Wochen verfolgt MUSS von Grund auf ein kritischeres Bild zeichnen ....
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

      Freiheit für Sechzig und nach Giasing zurück.
    • Löwe1860 wrote:

      Madrider Loewe wrote:

      lionga wrote:

      Also für mich war Biero jeden Euro, den er gekriegt hat, wert und es tut mir leid dass er im Machtkampf zerrieben wurde und gegangen ist.

      Das Thema mit dem Gehalt hat Markus Schäflein von der SZ gut kommentiert:

      "Nun kann und will Bierofka nicht mehr. Auch deshalb, weil er der erklärte Lieblingstrainer Ismaiks war, von ihm zu einem Ebenbild des Trainergottes Jürgen Klopp stilisiert wurde und immer wieder instrumentalisiert wurde im klubpolitischen Zwist. Sein möglicher Abschied wurde von der Investorenseite permanent als Drohkulisse benutzt; die Vereinsseite fühlte sich bemüßigt zu erklären, dass der TSV 1860 München auch nach Bierofka existieren werde. Dazu kam das Gerede über sein für Drittligaverhältnisse zweifelsohne hohes Gehalt, das deshalb so hoch war, weil es Ismaik so wollte, das zum neuen Sparkurs aber nicht passte. Das war alles viel Druck, viel zu viel."
      sueddeutsche.de/sport/1860-mue…a-aus-kommentar-1.4670635
      Das hat der Schäflein auch gut dargestellt. Und da muss ich dem "Profiabteilung" auch recht geben, etwas mehr "öffentliche" Rückendeckung wäre nicht verkehrt gewesen, einfach mal der Reisinger öfters in der HZ vors Mikro treten....und auch mal GEMEINSAM mit Biero auf einer Pressekonferenz; die Symbolik hätte von Biero sicherlich Druck genommen, so ist der hier zerrieben worden. Schuldig sind hier alle (für mich Ismaik und Griss mehr...aber Du kannst auch den Reisinger nicht ganz aus der Veranwortung nehmen...)
      Finde ich top, was du schreibst.Deckt sich vollkommen mit meiner Erkenntnis.
      Danke!
      Ich stelle mir nur gerade vor welcher Club so etwas macht und welcher Trainer so etwas braucht.
      Es liest sich im oberen Beitrag von dir logisch und sinnvoll. Aber irgendwie doch auch komisch und mehr nach Gruppentherapie (wenngleich eigentlich jeder Löwe eine nötig hat)!?
      Als nächstes die Forderung wieso sich alle nicht mal in den Arm genommen haben oder medienwirksam im Hochseilgarten waren...
      Biero war und ist megaehrgeizig, so wirkte es zumindest auf mich. Meiner Meinung nach hat er sich den größten Druck selber gemacht.
      Er hatte vollste Rückendeckung, er war de facto unkündbar. Unabhängig ob er gemeinsam mit RR einen Fanclub besucht hätte oder nicht (besuchen Trainer von Proficlubs eigentlich Fanclubs?)
    • Man muss es so hart sagen: spätestens nach dem 2. Teil von diesem Interview muss man feststellen, dass Hasi wirklich einen an der Waffel hat und eigentlich professionelle Hilfe benötigen würde!
      Das ist ja unglaublich was der labert...
      1860 - back in town :-)
    • Madrider Loewe wrote:

      Ja, aber öffentlich hat sich Reisinger nicht mal "neben" Biero gestellt (ich meine das durchaus mal als Symbolbehaftete Aktion)...auch wenn Reisinger die Aspirationen von Biero nicht so geschmeckt haben, hätte man trotzdem sich mal im Sinne von allen neben Biero hinstellen können, dann wäre das Ganze evtl nicht so besch**** eskaliert (ja, und ich kann mir vorstellen das der Robert schon mal öfters wg den "Mein Freund Biero" von Ismaik gekocht hat).
      So bleibt schon auch irgendwie der Eindruck "Mit allen kann ich öffentlich diskutieren/präsentieren...mit unseren Trainer aber nicht"...das ist jetzt nicht gerade glücklich gelaufen, oder...?
      Du weißt aber schon was dann beim Blogger und seinen Grufties losgewesen wäre, hätte sich Reisinger tatsächlich erdreistet sich auf einer Pressekonferenz zusammen mit ihrem 2. Heiland sehen zu lassen? Derjenige dem der Profifussball doch eh "am Arsch vorbei geht", etc und bla bla.
      Nein, das brauchts wirklich nicht. Das haben solche Ikonen wie der Casalette gemacht und genau solche woll ma doch eigentlich nicht mehr, oder?
      Die Edith mein nu: Warum hat sich denn nicht der Gorenzel oder der Scharold mit ihm zu den PKs bewegt wenn er denn so dringend Unterstützung gebraucht hätte?
      Despite all my rage I am still just a rat in a cage

      The post was edited 1 time, last by ewald ().

    • Bitte, was habe ich vorhergesagt? Er kommt mit einem Stadionluftschloss ums Eck.

      Na ja war nicht so leicht zu erraten und so haben seine Bewunderer wenigstens noch ein Zuckerl für ihre feuchten Träume bekommen bevor ihr Meister wieder entschwindet.

      In Wirklichkeit ist diese Ausage doch nur ein leicht durchschaubarer Versuch die Stadionpolitik der Vereinsführung zusammen mit der Stadt zu sabotieren.
    • Profiabteilung wrote:

      Wo sind denn die Belege dafür dass Biero nicht gemobbt wurde?
      Ernsthaft? Sry, aber sowas kannst du nicht wirklich meinen, oder? Es gibt momentan genau ZWEI Parteien, die von Mobbing reden. Das ist die Boulevard-Presse (mit OG) und Hasan Ismaik.
      Es kommt kein Statement in diese Richtung von Biero (zumindest nicht direkt), es gibt kein psychologisches gutachten (was ich mir in so einem Fall sofort erstellen lassen würde), es gibt keine Aussagen von irgendwelchen Anwälten in diese Richtung (welche ich sofort zu Rate ziehen würde, wenn ich systematisch gemobbt werde). Aber du forderst, dass man beweisen soll, das Biero NICHT gemobbt wird? Sag mal was genau für ein Rechtsempfinden hast du eigentlich?!
    • Warum eigentlich immer nur ein neues Stadion. Ein Fluchtlichtspiel am Freitagabend braucht doch ein ganz anderes Umfeld und Ambiente wie ein Kick am Sonntagmittag. Ich fordere mindestens drei neue Stadien und da ist das Championsleague-Arena und das Pokalfight-bei-Regen-und-3-Grad-Stadion nicht nicht einmal mit dabei. Ich fordere einen eigenen Stadtteil nur mit Fußballstadien für 60. Gerne auch unterirdisch wie Stuttgart 21 falls der Klimawandel für noch heißere Temperaturen sorgt. Ich will Stadien die sich während des Spiels drehen ... und halt den Zoo mit den Löwen.

      Der Ismaik ist doch nur ein Stadionvisionsverzwerger!