Alles zum Investoreneinstieg oder auch -ausstieg

    • New

      Wenn es schon lange bekannt ist gehört es um so dringender publiziert, z.B. auch auf deiner LM-Plattform.

      Vor allem muss unmissverständlich klar gemacht werden, daß die HAM dafür verantwortlich ist! Bisher wird nämlich in der Presse nur allgemein von einer "geplatzten" Sitzung geschwurbelt.

      Es ist beschämend daß keiner veröffentlicht welche Machenschaften Ismaik hier verfolgt! Von den damit verbundenen schwerwiegenden Folgen für die Kaderplanung und somit der näheren Zukunft von 1860 ganz zu schweigen!

      Stattdessen allenthalben armselige, feige und verschleiernde Berichterstattung, zum Kotzen!
    • New

      Im Grunde müsste jedem klar sein, dass die Ismaik-Seite für die Absage verantwortlich ist. AR-Vorsitzender ist schließlich der "viel, viel bessere" Saki und der ist damit für Einladung und auch Absage zuständig.

      Grissi versucht natürlich das ganze wieder so zu drehen, dass ausschließlich die Abschiedsankündigung von "50+1-Geschäftsführer" Scharold schuld ist und damit natürlich im Endeffekt wieder einzig und allein Reisinger.

      Für die Ismaik-Seite ist das natürlich wieder ein hervorragender Vorwand, jetzt alles auf die lange Bank zu schieben und mal wieder ein Druckmittel zu haben.

      Im Grunde muss man fast Abbitte leisten, dass man Gorenzel immer für sein "handlungsunfähig" so gescholten hat. Hoffe, er kann jetzt Ibissl freier agieren kann als noch mit St. Biero an seiner Seite und das vielleicht etwas deutlicher ansprechen, weswegen es hakt.
    • New

      Für einen vernünftigen Etat braucht man keine Aufsichtsratssitzung, für Finanz-Stunts schon. Und den Herrn Gorenzel bitte beurlauben, ich kann sein "ich bin nicht zuständig" nicht mehr hören. Sechzig braucht niemanden der dauernd mit dem Finger auf Andere zeigt, Sechzig braucht Leute die notfalls Verantwortung übernehmen und mithelfen.
      Geht nicht?
      Florian Hinterberger war alleiniger Geschäftsführer der KGaA. Nicht weil er als Sportdirektor in Finanzfragen besonders qualifiziert wäre, sondern weil Umstände, für die er eigentlich nichts konnte, das geboten haben.

      Die Kritik von Alexscorps an der Berichterstattung kann ich nachvollziehen, aber die einen wollen nicht und die anderen können nicht. Letztendlich steht auch der Verein in der Mitverantwortung für mehr Transparenz zu sorgen. Wenn man sich alles investigativ erarbeiten muss dann ist man schnell in Bereichen die man weder ehrenamtlich noch im Tageszeitungsbusiness leisten kann. Ich persönlich halte den Personenkreis der sich für interne Machtspielchen interessiert sowieso für beschränkt, wenn man dann noch berücksichtigt wer davon noch eine Tageszeitung konsumiert bewegen wir uns eventuell schon im Mikrokosmos.

      Für mich mauert der e.V. genauso wie die Investorenseite. Robert Reisingers Rücktritt aus dem Aufsichtsrat hat leider bisher nicht dazu geführt dass er "die Gesellschafterinteressen des Vereins [...] nach außen hin immer in der gebotenen Klarheit artikuliert". Zumindest nehme ich das nicht so wahr. Geht vielleicht auch gar nicht denn es ist bisher augenscheinlich kaum gelungen sich finanziell unabhängiger zu machen.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015

      The post was edited 1 time, last by HHeinz: Ich kann nicht schreiben. ().

    • New

      HHeinz wrote:

      Für einen vernünftigen Etat braucht man keine Aufsichtsratssitzung, für Finanz-Stunts schon. Und den Herrn Gorenzel bitte beurlauben, ich kann sein "ich bin nicht zuständig" nicht mehr hören. Sechzig braucht niemanden der dauernd mit dem Finger auf Andere zeigt, Sechzig braucht Leute die notfalls Verantwortung übernehmen und mithelfen.
      Geht nicht?
      Florian Hinterberger war alleiniger Geschäftsführer der KGaA. Nicht weil er als Sportdirektor in Finanzfragen besonders qualifiziert wäre, sondern weil Umstände, für die er eigentlich nichts konnte, das geboten haben.

      Die Kritik von Alexscorps an der Berichterstattung kann ich nachvollziehen, aber die einen wollen nicht und die anderen können nicht. Letztendlich steht auch der Verein in der Mitverantwortung für mehr Transparenz zu sorgen. Wenn man sich alles investigativ erarbeiten muss dann ist man schnell in Bereichen die man weder ehrenamtlich noch im Tageszeitungsbusiness leisten kann. Ich persönlich halte den Personenkreis der sich für interne Machtspielchen interessiert sowieso für beschränkt, wenn man dann noch berücksichtigt wer davon noch eine Tageszeitung konsumiert bewegen wir uns eventuell schon im Mikrokosmos.

      Für mich mauert der e.V. genauso wie die Investorenseite. Robert Reisingers Rücktritt aus dem Aufsichtsrat hat leider bisher nicht dazu geführt dass er "die Gesellschafterinteressen des Vereins [...] nach außen hin immer in der gebotenen Klarheit artikuliert". Zumindest nehme ich das nicht so wahr. Geht vielleicht auch gar nicht denn es ist bisheraugenscheinlich kaum gelungen sich finanziell unabhängiger zu machen.
      Genau, einfach mal ohne Not den GF Sport rauswerfen, am besten sofort. Vielleicht den Trainer gleich noch dazu, warum denn nicht.

      Ich bin froh, das GG sich nicht in das Kaufmännische einmischt, wie es einfach nicht sein Aufgabenbereich ist.
      Un das er sagt, er hätte gerne eine Aussage über das Budget, das er verplanen kann, spricht auch eher für ihn
    • New

      Das spricht meiner Meinung nach überhaupt nicht für ihn weil das die Medien einfach einen Scheissdreck angeht welche Etatprobleme der Geschäftsführer Sport aktuell hat. Im übrigen gibt es einen Etat mit dem man planen könnte, dieser ist dem Herrn Geschäftsführer halt wie immer zu gering. Ich habe da überhaupt keinen Grund an den Aussagen von Robert Reisinger diesbezüglich zu zweifeln, notfalls weiss er es dann eben aus den Medien.

      Und den Trainer muss man selbstverständlich nicht rauswerfen denn er leistet exzellente Arbeit und lebt genau das vor was ich mir seit Jahren wünsche. Und diese Meinung werde ich auch nicht ändern, selbst wenn wir diese Saison noch absteigen sollten (wovon ich natürlich nicht ausgehe). Wenn jemand etwas weiter oben schreibt dass wir die Pongracic Kohle nicht auf den Platz bekommen sondern in Funktionäre investieren müssen dann zeigt das für mich schon ein seit Jahren latentes Problem in der KGaA. Aber das ist kein Richtig - Falsch Thema sondern eine Frage von unterschiedlichen Meinungen. Daniel Bierofka hat die Geschäftsführer Sport Thematik zuletzt schon richtig einsortiert (Meinung).
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015