Dynamo Dresden vs. TSV München von 1860

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Blue Velvet wrote:

      Die Löwen hätten dort von der 1. Minute an um ihr Leben kämpfen müssen. Und das taten sie definitiv nicht.

      Da hast du natürlich recht. Im Interview hat ein Dresdner sinngemäß gesagt, dass die Gier auf den Sieg bei ihnen größer war. Das trifft es ganz gut. Viele sehen halt jetzt in löwentypischer Manier nach den beiden schlechten Spielen den Weltuntergang nahen und daher wollte ich das ganze ein wenig relativieren. Ich finde nach wie vor, dass unser Heimauftritt gegen Sandhausen der bisherige Saisontiefpunkt war.
    • Blue Velvet wrote:

      Wuppertaler wrote:

      BrickIm wrote:

      Wuppertaler wrote:

      Respekt an die 30 Fans, die die Spieler heute früh um 04.00 Uhr
      nach der Rückkehr aus Dresden zur Rede gestellt haben. Und typisch,
      dass sich die meisten Spieler dem nicht gestellt haben und mit
      ihrem Hintern im warmen Bus sitzengeblieben sind.
      Noch nicht einmal Eier haben und zu dem Mist stehen, den man
      gespielt hat.
      Bin auch der Meinung, dass wir viel zu wenige Aktionen machen
      und im Gegensatz zu anderen Vereinen sehr geduldig sind.

      Vielleicht sollte man am Samstag den Block mal 45 Minuten leer lassen
      oder 90 Minuten nicht Supporten. Irgendwann müssen sie es doch
      mal kapieren, dass die ihr Geld nicht nur geschenkt bekommen

      Wie wärs wenn man gar nicht in die AA geht? Am WE soll es schönes Wetter geben. Mit der Familie mal was machen, mit den Kids aufn Boatzplatz gehn.Herrlich!



      Werden sowieso kaum Zuschauer kommen. Aber wenn die Wenigen sich auch
      noch am Arsch lecken lassen und der Mannschaft zeigen, dass man sich Applaus
      erst verdienen muss setzt man ein Zeichen.
      Aber dann kommt von den Sensibelchen ja wieder die Ausrede, dass man
      nur verloren hat weil die Fans nicht unterstützt haben. Wie gegen Paderborn auch,
      als Lauth die beiden Gegentore auf den Stimmungsboykott geschoben hat

      So ein Schmarrn! Der Lauth wurde damals auf den Stimmungsboykott angesprochen und er sagte lediglich, dass sowas einer ohnehin bereits verunsicherten Mannschaft nicht hilft.
      Man sollte bei allem Ärger und berechtigter Kritik schon präzise und fair bleiben.



      genau das habe ich gemeint - nur mit anderen Worten
    • Wuppertaler wrote:

      Blue Velvet wrote:

      Wuppertaler wrote:

      BrickIm wrote:

      Wuppertaler wrote:

      Respekt an die 30 Fans, die die Spieler heute früh um 04.00 Uhr
      nach der Rückkehr aus Dresden zur Rede gestellt haben. Und typisch,
      dass sich die meisten Spieler dem nicht gestellt haben und mit
      ihrem Hintern im warmen Bus sitzengeblieben sind.
      Noch nicht einmal Eier haben und zu dem Mist stehen, den man
      gespielt hat.
      Bin auch der Meinung, dass wir viel zu wenige Aktionen machen
      und im Gegensatz zu anderen Vereinen sehr geduldig sind.

      Vielleicht sollte man am Samstag den Block mal 45 Minuten leer lassen
      oder 90 Minuten nicht Supporten. Irgendwann müssen sie es doch
      mal kapieren, dass die ihr Geld nicht nur geschenkt bekommen

      Wie wärs wenn man gar nicht in die AA geht? Am WE soll es schönes Wetter geben. Mit der Familie mal was machen, mit den Kids aufn Boatzplatz gehn.Herrlich!



      Werden sowieso kaum Zuschauer kommen. Aber wenn die Wenigen sich auch
      noch am Arsch lecken lassen und der Mannschaft zeigen, dass man sich Applaus
      erst verdienen muss setzt man ein Zeichen.
      Aber dann kommt von den Sensibelchen ja wieder die Ausrede, dass man
      nur verloren hat weil die Fans nicht unterstützt haben. Wie gegen Paderborn auch,
      als Lauth die beiden Gegentore auf den Stimmungsboykott geschoben hat

      So ein Schmarrn! Der Lauth wurde damals auf den Stimmungsboykott angesprochen und er sagte lediglich, dass sowas einer ohnehin bereits verunsicherten Mannschaft nicht hilft.
      Man sollte bei allem Ärger und berechtigter Kritik schon präzise und fair bleiben.



      genau das habe ich gemeint - nur mit anderen Worten

      Nein, deine Aussage war eine andere!
      Du hast behauptet, dass Lauth dem Stimmungsboykott die SCHULD an den Gegentoren gab.
      In Wahrheit hat er nur gesagt, dass der Boykott keine HILFE war.
      Das ist doch ein riesiger Unterschied.
      between the devil and the deep blue sea
    • II. Liga Abschiedstour

      Auf geht's Richtung Dritte Liga und raus aus der Arena. Warum hat eigentlich noch niemand an El Lobo gedacht? Wie lange der sich noch in Burghausen hält. Wenn dazu noch spanische Talente kommen, gäbe es zwischen Spielern, Sportchef und Trainer keine Verständigungsprobleme. Das spart den Dolmetscher.
    • ExLoewe wrote:

      Pacult wäre frei,
      der hat zumindest Erfahrung was Relegation betrifft
      könnte nächstes Jahr von Vorteil sein wenn die Truppe zusammenbleibt

      Mit einer ähnlichen Truppe sind wir mit "Amateurtrainer" Alexander Schmidt 6. geworden und da liefen auch so angeblich Blinde wie der Arne Feick bei uns auf. Für mich ist unser Umfeld inzwischen so leistungsfeindlich, dass wir schon einen deutlich höheren Etat benötigen werden um das zu kompensieren. Und die Sprüche von Gerhard Poschner (Wir leben in einer Leistungsgesellschaft) lassen mich nicht unbedingt positiv in die Zukunft blicken. Das beeindruckt doch heutzutage keinen Profi mehr. Der muss Spass am Kicken haben und das Umfeld muss passen (mit kompetenten Ansprechpartnern).
    • Blue Velvet wrote:

      All denen, die wie Löwe1860 oder Löwe81 die schlechte Leistung relativieren, stimme ich teilweise zu. Aber wie ich hier schon vor dem Spiel geschrieben hatte, war von Haus aus klar, dass das Spiel in Dresden ein reines Kampfspiel werden würde, und genau hier liegt mein Vorwurf: Die Löwen wollten Fußball SPIELEN anstatt Fußball zu ARBEITEN. Die Löwen hätten dort von der 1. Minute an um ihr Leben kämpfen müssen. Und das taten sie definitiv nicht.
      Kein Mensch kämpft um sein Leben, wenn es gar nicht um sein Leben geht.
    • HHeinz wrote:

      ExLoewe wrote:

      Pacult wäre frei,
      der hat zumindest Erfahrung was Relegation betrifft
      könnte nächstes Jahr von Vorteil sein wenn die Truppe zusammenbleibt

      Mit einer ähnlichen Truppe sind wir mit "Amateurtrainer" Alexander Schmidt 6. geworden und da liefen auch so angeblich Blinde wie der Arne Feick bei uns auf. Für mich ist unser Umfeld inzwischen so leistungsfeindlich, dass wir schon einen deutlich höheren Etat benötigen werden um das zu kompensieren. Und die Sprüche von Gerhard Poschner (Wir leben in einer Leistungsgesellschaft) lassen mich nicht unbedingt positiv in die Zukunft blicken. Das beeindruckt doch heutzutage keinen Profi mehr. Der muss Spass am Kicken haben und das Umfeld muss passen (mit kompetenten Ansprechpartnern).


      Das ist mal ein wahres Wort. Und es erläutert für mich auch, warum wir trotz nominell erheblich besseren Kader als in der ersten Jahreshälfte total abstürzen. Das kennt doch am Ende jeder von sich selbst. Auch wenn man in seinem Job gut ist, wird man nicht 100% Leistung bringen, wenn...
      ...der Chef ein Arschloch
      ...das Klima vergiftet
      ...die Firma ständig am Abgrund steht
      ...keiner glaubhafte Perspektiven aufzeigen kann
      ...die eigene Entwicklung nicht vorangetrieben und unterstützt wird
      ...man laufend merkwürdige Dinge hört und liest
      ...das Personal auf allen Ebenen ständig ausgetauscht wird
      usw. usf.

      Denn der Kader an sich ist definitiv stärker als er aktuell auftritt. Häufig wird die Floskel "Ruhe reinbringen" strapaziert - gerade bei 60 kaum möglich. aber wenn mittlerweile schon die Vizepräses direkt in der Presse sagen: Ach, der neue Sportchef muss schon was aushalten, weil bei uns ist eh immer Chaos... dann ist wirklich zementiert, dass sich da nie was ändern wird.

      Und wann war es anders? Nur unterm Gröpaz. Den will ich sicher nicht mehr. Aber Chaostruppen wir 60 kannst nur mit harter Hand führen.
    • Für Fußballinteressierte, die an geordneter, zielstrebiger, erfolgsorientierter und über die Saison hinausgehender Planung in allen Vereinsgremien interessiert sind, bietet der Markt in München doch ein wesentlich 'attraktiveres' Produkt an.
      Und für Freunde des barocken Dilettantismus' gibt es doch nichts Schöneres als das rezidivierende weiß-blaue Chaos. Manchmal frag ich mich schon, was das Gejammer immer soll. Es wird doch niemand gezwungen, seine Sympathien dem 'hässlichen Entlein' zu schenken. Mir persönlich ist allerdings der üble Kater nach einem zünftigen Bockbierfest alle mal lieber, als ein niemals endender, zur Routine verkommener Schampusrausch.
      Sechzig ohne Hasan ist wie Weißwurst ohne Ketchup
    • Ach ja; zum Spiel wollt ich ja auch noch was sagen.

      Für mich war das ein Bad in sehr merkwürdigen Gefühlen; an manchen Stellen hab ich den Dresdnern wirklich gewünscht, daß sie uns noch ein, zwei Stück reinhauen. Wenns wieder gar so weh getan hat, was die Unsrigen zusammenstolperten. Und wegen der Signalwirkung. Und überhaupts.

      Es war ein Spiel nicht ohne eine gewisse Komik.
      Und davon sehr viel; ich hab wirklich sehr gelacht streckenweise. Wenn man partout nicht weinen wil, dann lacht man halt.

      Eine Zeitlang hats sogar ausgesehen, als hätten sie die Dresdner infiziert; da haben die genauso einen Kackmist zusammengespielt wie die Unsrigen. Wenn Letztere da dann einen Gang hochschalten hätten können, hätte ich das Ganze als geniale Strategie akzeptiert.

      Teilweise schaut es sogar richtig gut aus, was sie machen. Das hält nur leider nie lang genug vor. Ein geiler Hackentrickpaß, dann zwei Gegner ausgetanzt, richtig schön, dann aber dem Gegner den Ball serviert; und zwar auf allerdämlichste Art & Weise. Wunderbarer Kombinationsfußball über viele Stationen, aber irgendwann ist eine Station dabei, die den Ball herschenkt. Und das meistens auf eine Art, die an Pat & Patachon erinnert.
      Und das alles 70 Minuten lang.

      A propos "herschenken": diese Freistöße.... seufz

      Außerdem wäre es sinnvoll, nicht erst drei Gegentore zu brauchen, um wach zu werden.
      (Weitere Kommentare zu den ersten 20 Minuten spar ich mir.)
      Schärfere Überprüfungen der Schiedsrichterteams! Jetzt!
    • Zum Stichwort "infizieren" noch:
      Osako ist inzwischen ein richtiger Löwe geworden.
      Und es ist kein Schmidt-Virus; es ist ganz einfach der normale Löwen-Virus.
      Schärfere Überprüfungen der Schiedsrichterteams! Jetzt!
    • monaco100 wrote:

      HHeinz wrote:

      ExLoewe wrote:

      Pacult wäre frei,
      der hat zumindest Erfahrung was Relegation betrifft
      könnte nächstes Jahr von Vorteil sein wenn die Truppe zusammenbleibt

      Mit einer ähnlichen Truppe sind wir mit "Amateurtrainer" Alexander Schmidt 6. geworden und da liefen auch so angeblich Blinde wie der Arne Feick bei uns auf. Für mich ist unser Umfeld inzwischen so leistungsfeindlich, dass wir schon einen deutlich höheren Etat benötigen werden um das zu kompensieren. Und die Sprüche von Gerhard Poschner (Wir leben in einer Leistungsgesellschaft) lassen mich nicht unbedingt positiv in die Zukunft blicken. Das beeindruckt doch heutzutage keinen Profi mehr. Der muss Spass am Kicken haben und das Umfeld muss passen (mit kompetenten Ansprechpartnern).


      Das ist mal ein wahres Wort. Und es erläutert für mich auch, warum wir trotz nominell erheblich besseren Kader als in der ersten Jahreshälfte total abstürzen. Das kennt doch am Ende jeder von sich selbst. Auch wenn man in seinem Job gut ist, wird man nicht 100% Leistung bringen, wenn...
      ...der Chef ein Arschloch
      ...das Klima vergiftet
      ...die Firma ständig am Abgrund steht
      ...keiner glaubhafte Perspektiven aufzeigen kann
      ...die eigene Entwicklung nicht vorangetrieben und unterstützt wird
      ...man laufend merkwürdige Dinge hört und liest
      ...das Personal auf allen Ebenen ständig ausgetauscht wird
      usw. usf.

      Denn der Kader an sich ist definitiv stärker als er aktuell auftritt. Häufig wird die Floskel "Ruhe reinbringen" strapaziert - gerade bei 60 kaum möglich. aber wenn mittlerweile schon die Vizepräses direkt in der Presse sagen: Ach, der neue Sportchef muss schon was aushalten, weil bei uns ist eh immer Chaos... dann ist wirklich zementiert, dass sich da nie was ändern wird.

      Und wann war es anders? Nur unterm Gröpaz. Den will ich sicher nicht mehr. Aber Chaostruppen wir 60 kannst nur mit harter Hand führen.


      Ja am besten ihr zwei organisiert Lichterketten für Löwenprofis, Lufthansa Piloten und Loddars Ex Ehefrauen. Alle drei haben ja offensichtlich gemeinsam das sie schier unmenschliches für 6 stellige Summen leisten müssen. Völlig unverantwortlich da Leistung einzufordern, die Armen...
      Niemand scheint mehr fürs eigenen Handeln Verantwortlich zusein, Schuld sind immer alle anderen und das Umfeld.

      The post was edited 1 time, last by Hideio ().

    • Hideio wrote:

      Ja am besten ihr zwei organisiert Lichterketten für Löwenprofis, Lufthansa Piloten und Loddars Ex Ehefrauen. Alle drei haben ja offensichtlich gemeinsam das sie schier unmenschliches für 6 stellige Summen leisten müssen. Völlig unverantwortlich da Leistung einzufordern, die Armen...
      Niemand scheint mehr fürs eigenen Handeln Verantwortlich zusein, Schuld sind immer alle anderen und das Umfeld.

      Du kannst doch heutzutage fordern was Du willst. Mit was willst Du denn einem Spieler wie dem Stoppelkamp drohen? Der lacht Dich doch aus, greift zum Handy und ruft seinen Berater an. Der Fathi sitzt lieber in Mainz auf der Tribüne als für einen anderen Verein zu kicken. Willst Du so einem mit der Ehre kommen?
      Wir haben eigentlich einige Spieler mit einem guten Charakter aber selbst ein Gui Vallori kriegt ja inzwischen nur noch auf die Fresse. Mich würde es nicht wundern wenn der von Ahlen auch noch hinschmeisst (auch wenn es nur noch 4 Spiele sind).
    • HHeinz wrote:

      Hideio wrote:

      Ja am besten ihr zwei organisiert Lichterketten für Löwenprofis, Lufthansa Piloten und Loddars Ex Ehefrauen. Alle drei haben ja offensichtlich gemeinsam das sie schier unmenschliches für 6 stellige Summen leisten müssen. Völlig unverantwortlich da Leistung einzufordern, die Armen...
      Niemand scheint mehr fürs eigenen Handeln Verantwortlich zusein, Schuld sind immer alle anderen und das Umfeld.

      Du kannst doch heutzutage fordern was Du willst. Mit was willst Du denn einem Spieler wie dem Stoppelkamp drohen? Der lacht Dich doch aus, greift zum Handy und ruft seinen Berater an. Der Fathi sitzt lieber in Mainz auf der Tribüne als für einen anderen Verein zu kicken. Willst Du so einem mit der Ehre kommen?
      Wir haben eigentlich einige Spieler mit einem guten Charakter aber selbst ein Gui Vallori kriegt ja inzwischen nur noch auf die Fresse. Mich würde es nicht wundern wenn der von Ahlen auch noch hinschmeisst (auch wenn es nur noch 4 Spiele sind).
      Nein Nein Nein, besser noch. Der von Ahlen wird entlassen von unserer Vorstandsschaft! Der Rock´n Roll hat einfach gefehlt!
      60 und der FCN
    • Hideio wrote:


      Ja am besten ihr zwei organisiert Lichterketten für Löwenprofis, Lufthansa Piloten und Loddars Ex Ehefrauen. Alle drei haben ja offensichtlich gemeinsam das sie schier unmenschliches für 6 stellige Summen leisten müssen. Völlig unverantwortlich da Leistung einzufordern, die Armen...
      Niemand scheint mehr fürs eigenen Handeln Verantwortlich zusein, Schuld sind immer alle anderen und das Umfeld.


      Na, wir werden ja sehen, was die Drohungen von Poschner bringen. Ich halte es in jeder Hinsicht für kontraproduktiv. Sollte es anders ausgehen, lasse ich mich gerne eines besseren belehren. Die meisten Menschen, die für Geld arbeiten, haben schonmal bemerkt, dass "nur" für Geld auf Dauer schwierig ist. Gerade, wenn sie - wie bei einem Profifußballverein - immer an ihre Leistungsgrenze gehen müssen. Ich behaupte einfach mal, dass das der Otto-Normalangestellte, der es wirklich nur für Geld macht, nicht tun muss. Mir geht's ja auch nicht um Mitleid. Aber die alten Parolen a la "Die verdienen genug, die sollen sich zamreissen." klappen schon seit zig Jahren nicht mehr. Finde ich auch gut so.
    • Sehlöwe wrote:

      Zum Stichwort "infizieren" noch:
      Osako ist inzwischen ein richtiger Löwe geworden.
      Und es ist kein Schmidt-Virus; es ist ganz einfach der normale Löwen-Virus.


      Fast. Es ist in Wahrheit ein Bakterium. Ganz genau handelt sich um MRSA (= Multiresistenter Sechzger-Antifussball). Sehr sehr schwer zu sanieren...

      The post was edited 1 time, last by Block H ().