Sammlung der Löwenforums-Brüller

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aus "Beiträge zu Pressemitteilungen hier rein ! (Damit der Presse/News rund um den TSV 1860 München Thread nicht zerlabert wird)"

      Block H wrote:

      sagax wrote:

      Block H wrote:

      BSI 2.0 wrote:

      Zum Helfer-Syndrom: [...]
      Sehr sehr schön :D



      Die Erläuterung hierzu gefällt mir auch sehr gut. :thumbup:

      Früher haben wir mindestens drei gehabt, die ständig mit der Presse geredet haben. Heut redet nur noch einer, der schnattert aber dafür für drei.

      Blick in die Zukunft:

      Peter-Helfer-Syndrom

      Als Peter-Helfer-Syndrom (PHS) bezeichnet man ein Modell seelischer Probleme, die häufig in medial stark rezipierten Berufen (wie Vizepräsident, Regierungssprecher, Staatssekretär, Verwaltungsrat) anzutreffen sind. Es wurde erstmals 2013 vom LF -Psychoanalytiker BSI 2.0 in einer Antwort des LF-Threads "Beiträge zu Pressemitteilungen hier rein ! (Damit der Presse/News rund um den TSV 1860 München Thread nicht zerlabert wird )" beschrieben und postuliert ; es wurde bislang nicht empirisch bestätigt. Um das PHS begrifflich vom Helfersyndrom abzugrenzen und Verwechslungen zu vermeiden, wurde das Peter-Prinzip als wesentlicher Nebenaspekt des Syndroms namensergänzend in die Titulierung aufgenommen.

      Laut Modell hat ein vom Peter-Helfer-Syndrom Betroffener ein schwaches Selbstwertgefühl und ist auf seine Helferrolle fixiert; das Helfern wird zur Sucht . Dabei versucht er ein Ideal zu verkörpern, das er selbst bei seinen Eltern oder generell in seiner Kindheit vermisst hat. Seine Helfernbereitschaft geht bis zur Selbstschädigung und Vernachlässigung von amtlichen Schweigepflichten oder Absprachen zur Diskretion; dabei übersieht oder unterschätzt er die Grenzen des Möglichen wie auch des Unmöglichen und ignoriert auch die Frage, ob sein Helfern überhaupt erwünscht oder sinnvoll ist. Dem Peter-Helfer-Syndrom liegt meist eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zugrunde. Hilfe anderer bei seiner Mission lehnt er ab, ist stattdessen dazu bereit das Helfern möglicher Mitbetroffener ebenfalls zu übernehmen. Als Folge kann es bei ihm und seinem näheren Umfeld zu Depressionen oder zum Burnout-Syndrom kommen.

      Das inzwischen als Helfern in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangene und bezeichnete Verhalten der PHS-Betroffenen kann am ehesten mit dem eines offen auftretenden Maulwurfs beschrieben werden. Nicht zu verwechseln ist das für das PHS typische Helfern mit Whistleblowing oder gewöhnlichem Geheimnisverrat, da beiden eine entweder altruistische , idealistische oder monitäre Motivation zugrunde liegt. Helfern kann hingegen als reiner Selbstzweck betrachtet werden, viele PHS-Betroffene leiden unter ihrem zweckgebundenen Selbst. Immer wieder ins Leben gerufene Selbsthilfegruppen wie die AH (Anonyme Helfer) lösen sich in der Regel bereits nach der ersten Sitzung auf, da Medienvertretern anschließend von allen Teilnehmern umgehend die Teilnehmerliste und Gesprächsinhalte mitgeteilt werden.

      ( Auszug aus Wikipedia, letzte Aktualisierung 23.05.2018 )
      Köllner find ich gut