Unser Ex-Trainer: Daniel Bierofka

    • Wuppertaler. wrote:

      auch wenn ich hier etwas gegen die allgemeine Meinung spreche aber ich traue mich jetzt einfach mal....

      - in dem "Fragenkatalog" sind für mich ein paar überflüssige Dinge gewesen, die schlecht angekommen sind.
      Z. B. das es nach Biero noch ein Leben gibt, er es als Sprungbrett für andere Vereine nimmt und sein Gehalt
      für die 3. Liga hervorragend ist. Das mag ja alles stimmen, aber wenn man so etwas öffentlich rauslässt kommt
      das bei einem Mitarbeiter immer Scheisse an und war vollkommen unnötig

      - ich nehme Biero jetzt einfach mal ab, das er wirklich nach Geld gebettelt hat um den maximalen Erfolg für die
      Mannschaft zu erreichen. Und da hat er leider ein paar vereinspolitische und finanzielle Dinge übersehen

      - das er mit RR ( und vermutlich auch mit GG ) ein Nichtverhältnis hatte, war nicht gut. In jeder "Firma" sollte
      man einigermaßen gut zusammenarbeiten, aber wenn man sich gegenseitig ignoriert wird man auf Dauer keinen
      Erfolg haben. Fand ich auch von Reisinger nicht so toll. Man muss sich nicht lieben, aber schätzen sollte man sich

      - recht hat er wenn er sagt, dass man sich endlich man an einen Tisch setzen sollte und nicht nur über Anwälte.
      HI hat sich bei seinem München Besuch keine Zeit genommen und RR ist genauso stur

      - und ja, auch ich würde gerne einen Michi Hoffmann, Benny Lauth, Torben Hoffmann, Martin Max, Thomas Miller
      oder Icke in irgendeiner Funktion bei uns sehen ( und wenn es nur Jugendtrainer wären )

      So, uns jetzt Feuer frei......

      Ein Forum ist ja dafür da auch gegenteilige Meinungen zu lesen und auch darüber diskutieren zu können. Ansonsten wärst du im tendiziöse Kommentar-Bereich der Griss-Seite, der Andersdenkenden relativ schnell die Möglichkeit gibt, dort ihre Meinung kund zu tun.

      Das mit dem Gehalt hat ja auch eine lange Vorgeschichte gehabt und natürlich gehört so etwas nicht in die Öffentlichkeit, aber Kollege Bierofka hat sich seit dem Aufstieg einige Dinge geleistet, die eben die e.V. Seite nicht mehr gewillt war so hinzunehmen. Angefangen beim Zustandekommen des 4-Jahresvertrags und den darin enthaltenen Konditionen, über die Nicht-Beachtung von Vorgaben der GF bis hin zur öffentlich wirksamen parteiischen Gesellschafterstellung. Um mal die Wichtigsten Dinge zu benennen.

      Bierofka hat sich mit dem bereits ausgereizten Budgets nie zufrieden gegeben und wollte immer mehr, aber es ist ja auch nicht sein Geld gewesen, was er eingefordert hat. Er muss es ja nicht beschaffen! Ich denke nicht, dass er privat genauso ausgabefreudig ist.

      Die Geschichte mit den nicht innigen Verhältnis zum Reisinger mag ja stimmen, aber da darf sich Bierofka nicht herausnehmen, denn respektvoll hat er sich gegenüber Reisinger auch nicht verhalten! Am Ende ist auch Bierofka nicht daran gescheitert, sondern an seiner Art und Weise, wie er mit Andersdenkenden umgegangen ist. Nochmals, man sollte ihn fragen, wie er das Verhältnis zur Mannschaft, der sportlichen Leitung und seinem Trainerteam einschätzt. Einfach irgendwelche Nebelkerzen zu zünden und das Kind nicht beim Namen nennen ist einfach schlechter Stil.

      Mal schauen, wenn er denn anderswo unterkommt, ob er sich genauso verhalten wird und ob ihm der Arbeitgeber eine so lange Durststrecke wie bei uns und permanente Forderungen bei größteinteils ausbleibender Leistung zugestehen wird. Anderswo wird ihm ein deutlich schärfer Wind ins Gesicht wehen als bei uns. Da hatte er mehr als Genug Kredit und wäre er nicht selbst gegangen, wäre er jetzt auch noch Trainer. Sollte man nicht vergessen.

      Zu den Ehemaligen ist einiges bereits gesagt worden. Ein guter Kicker oder eine guter Typ befähigt nicht immer einen, eine Position in einem sportlichen Bereich einzunehemen.

      All diese Herren, die sich, wenn wundert´s, meistens über die Blogger-Seite ins Spiel bringen wollen, haben schlichtweg keine Qualifikation dazu oder haben bestimmte Gehaltsvorstellungen, ansonsten wären sie bereits schon anderswo untergegekommen. Lediglich Thomas Miller hat mal meines Wissens eine Position abgelehnt, da er lieber in seiner Heimat seinen Finanzamtjob lieber nachgehen wollte. Torben hat einen guten Job bei Sky, Icke und Michi Hoffmann mögen gute Jungs sein, aber Icke hatte mal völlig überzogene Gehaltsvorstellungen und für Michi Hoffmann langt es halt nicht. Winkler hat sich selbst ins Aus geschossen, nach seinem "tollen" Auftritt auf der vorletzten MV-Versammlung.

      Lediglich Benny Lauth traue ich fachliche Kompetenz zu, hat aber leider noch kaum Erfahrung. Er wäre aber ein Gesicht, welches uns wirklich gut stehen würde!
    • War doch nix neues dabei. Sehr schwaches und einseitig langweiliges Interview. Ganz schwach vom Seiten Strassen Reporter.
      Mei der Biero ist wie er ist und genau so war die Mannschaft auch immer taktisch unterlegen.
      Ich mag ihn, aber zu einem guten Trainer fehlt ihm noch viel.
    • Ich hab mich ein paar mal bei dem Gedanken erwischt wie lustig es gewesen wäre, wenn plötzlich unter der Sendung Robert Reisinger beim BR angerufen hätte (wenn der rote Uli das bei Sport1 darf...)
      Mit Liveschaltung ins Studio gleich mal mit dieser Schmierenkomödie aufräumen.

      Und beim nächsten Thema: *ring ring* Herr Othmer - für Sie. Ein Herr Gorenzel...

      Und beim nächsten Thema: *ring ring* Herr Othmer - für Sie. Ein Herr Scharold...
    • Das sich einige an diesem Fragenkatalog ans Präsidium aufhängen und argumentieren die Frage nach dem Gehalt hätte es nicht gebraucht dazu muss ich sagen dass ich das ziemlich scheinheilig , denn Hätte der Trainer nicht Bierofka geheißen würde vermutlich kein Mensch einen übertriebenen Aufriss machen - Wie so viele Vorkommnisse unter Bierofka wo man bei anderen Trainern vorher nie Rücksicht nahm und Verständnis hatte und diese so verteidigt hat wie man Bierofka verteidigt. Mir geht dieses "bei Biero ist das was anderes " Getue dermaßen auf den Wecker , das ichs keinen sagen kann!

      1. Es muss ja doch nicht nur einen Interessiert haben, sondern viele ,schließlich sind das ja Fragen, die häufig gestellt wurden und immer wieder für viele Interessant zu sein scheinen sonst wären sie in dem Fragenkatalog nicht aufgetaucht Und warum soll man das extra für Heiland Bierofka weglassen nur weil er damit ein Problem hat. Die Trainer davor wurden auch nicht in Watte gepackt und besonders rücksichtsvoll behandelt und so manches was nicht an die Öffentlichkeit gehört dann öffentlich gemacht.

      2. Herr Bierofka plaudert einfach so mir nichts dir nichts das Gehalt seiner Spieler, aus was man auch nicht gutheißen kann und man das als Trainer auch nicht macht wenn dies nicht mit den Spielern abgesprochen ist und deren Erlaubnis vorhanden ist dies öffentlich zu machen. Seltsamerweise gab es da keinen der sich mega aufgeregt hat. Bei Spielern darf man das öffentlich machen und bei Trainern ist verpönt oder wie soll man das dann dieses Scheinheilige Getue bei einigen einordnen ?
      Ein Trainer erzählt seinen Spielern das er sie für nicht gut genug hält auch sowas geht als Vorgesetzter mal gar nicht. Auch das scheinen einige für ganz normal zu halten weil es der Heilige Bierofka machen darf aber andere wären dafür sofort gesteinigt worden.

      Bierofka wird für meinen Geschmack einfach zu Hochgejazzt und einfach zu viel an einen einzigen Aufstieg glorifiziert und ihm viele Rechtfertigungen verschafft. Es wird ihm hoffentlich guttun wenn er woanders vor Augen geführt bekommt, dass er nicht mit dem Finger schnippen kann und jeder rennt ,nur das der heilige Biero zufrieden gestellt wird auch wenn eigentlich kein Geld für seine ganzen Wünsche vorhanden ist und dann wieder mit Kündigung droht .
      Ob sich Bierofka mit dem Auftritt einen Gefallen getan hat und wie potenzielle neue Arbeitgeber sein Auftreten in Blickpunkt Sport bewerten bleibt abzuwarten, denn die sind auch nicht von gestern .
    • Biero ist als Trainer doch komplett verbraten. Er hat sich als 100% Löwe stilisiert, sich dann mit dem Verein verkracht und kann auch Monate später keinen Schlußstrich ziehen. Welcher andere Verein möchte ernsthaft einen solchenTrainer einstellen, der zuletzt auch nicht durch besondere Leistungrn als Teamleiter glänzen konnte? Ich kann mir das nur schwer vorstellen. Zumindest nicht in Liga 3 oder höher.
      Fuck Armageddon...This is hell!

      ehemals 1860_sendling
    • Zu der FAQ Gehalt:
      Die Gehaltsstrukturen vom Trainerteam (in Summe 1 Mio. € für 5 Leute + Scouting) wurden von Scharold um die Mitgliederversammlung rum kundgetan. Das war vor den FAQ. Und da anzunehmen ist, dass der Cheftrainer mehr/deutlich kriegt als der Co oder Torwarttrainer, konnte man dort sehr deutlich sehen, dass Biero ein gutes, sehr wertschätzendes Gehalt bekam.
      google.com/amp/s/www.abendzeit…44-1336b364a5fa._amp.html


      Meiner Ansicht nach war das bereits öffentliches Wissen (public knowledge - bitter wenn man manchmal den Begriff in der Muttersprache nicht findet :-/ )
    • Mal ehrlich, wer trauert unserem Ex-Trainer nach?
      Ich nicht.
      Seine Verdienste nach der 4 sind unbestritten.

      3. Liga? Eine Schuhnummer zu groß sie war.

      Wir haben die gleiche Truppe wie unter Biero und klopfen oben an.
      Ohne Biero mit dem richtigen (einem) Trainer

      Mer sog i ned und eigentlich ko ma den Thread a zumachen weil eus gzogt is wornd.
    • schweinfurterloewe wrote:

      bierofka macht sich lächerlich...
      Ja, aus meiner, deiner, unserer Sicht zumindest teilweise. Aber so ein Fernsehinterview trifft auf sehr viele wenig bis gar nicht mit der Materie vertraute Personen. Insofern trägt das mir beim besten Willen nicht eingängige Verhalten von Othmer zu einer Meinungsbildung bei, die aufgrund einer ganz schwachen journalistischen Leistung und/oder katastrophaler Recherche zustande kommt. Es hätte so viel Futter für freundliche, aber bestimmte Nachfrage gegeben. Nix dergleichen, ein fast schon devotes Katzbuckeln gepaart mit Dauergrinsen vor Duzfreund Daniel hat doch NICHTS mit informativem Journalismus zu tun. Dass die "sachverständigen Pflichtklatscher" im Studiopublikum besonders heftig applaudiert haben, lässt ahnen, mit welcher Wucht dieser hanebüchene wie nicht informative Schwachsinn in den Wohnzimmern angekommen ist. Der BR sollte sich da echt mal überlegen, ob er den Othmer in Richtung halbwegs ausgewogenes Wirken brieft oder ihn nur noch zum Skifahren zur Moderation schickt. Da sind alle und jede(r) "sympathisch" und insofern wäre der Mainstream-Kuscheljournalist dort bestens aufgehoben.
    • loewengraetscherR wrote:

      Berger2.0 wrote:

      Löwe81 wrote:

      Markus Othmer hat behauptet, die Mannschaft hat sich für die T-Shirt-Aktion in Halle vor dem Präsidium verantworten müssen.
      Habe ich da was verpasst?
      Das hab ich mir auch gedacht!Wenn das stimmt, hätte Dubai24 das doch ausgeschlachtet bis zum geht nicht mehr?...
      Löwemagazin hat dazu geschrieben:"Ein Trikot mit der Aufschrift „Danke Biero“ hatten die Spieler beim Auswärtssieg in Halle in die Kamera gehalten. Dafür hätten sich die Spieler vor dem Präsidium später verantworten müssen, behauptet Markus Othmer.
      Richtig ist das allerdings nicht, wie der Verein gegenüber dem Löwenmagazin auf Anfrage erklärt. So eine Zurechtweisung gab es nicht."
      Das macht aus einem schwachen Inerview mit ebenfalls schwacher Recherche einen Saustall.

      Blauer Aslan wrote:

      tja.....habs mir eben gerade angschaut und mein erster gedanke die beiden treffen sich im dschungel wieder;-)
      weis nicht was ich davon halten soll,irgendwie kommt es mir wie eine abrechnung vor ....
      der typ regte mich mehr auf der meinte alles vollpfosten da oben...
      Der muss natürlich auch noch eingeblendet werden, damit der Eindruck entsteht, das ist der typische Löwenfan mit der gängigen Mehrheitsmeinung. Der Typ ist natürlich die komplette Antiwerbung für sämtliche Löwenfans.

      Stitch wrote:

      Bin ich eigentlich der einzige, der sich dermaßen darüber aufregt, dass bei den ehemalig angestellten Ex-Spielern auch der Magic eingeblendet wurde? Über Winkler und Hofmann sag ich jetzt nix, aber den Magic mit denen auf eine Stufe zu stellen? Der wurde aufs Übelste von der "Erfolgsseite" rausgemobbt. Das war für mich einer der schlimmsten Punkte gestern.
      Eine üble Beleidigung für Roland Kneißl. Aller übelste Stimmungsmache mit völlig verdrehten Tatsachen. Sachlich und moralisch unter aller Sau.

      putzbrunner löwe wrote:

      Ganz schwach vom Seiten Strassen Reporter.
      Auf den Punkt gebracht.
    • und wieder hat sich DB vor einen Karren spannen lassen....und wieder hat ers nicht gerafft!

      dass ein leitender Angestellter so naiv-un-falschinformiert über die einfachsten Vereinsstrukturen ist, macht mich sprachlos, von fehlenderSelbstkritik ganz zu schweigen


      aber jetzt Deckel drauf und Schluß ! erledigt
    • New

      lionga wrote:

      Es wird aber auch überaus deutlich, dass Biero mit keinem Kollegen aus der Führung, der nach ihm kam, konnte. Da hatte er kaum Respekt ausser beim Investor. Weder Scharold, Reisinger noch Gorenzel hat er ernst genommen bzw. getönt, dass er alles alleine machen muß. Nie konnte er Meinungsverschiedenheiten intern regeln, alles ging über die Öffentlichkeit, weil er ja "ein ehrlicher Kerl mit dem Herz auf der Zunge" ist. [...]
      Da hast Du aber - neben den drei Erwähnten - ein paar Namen vergessen, auf die Bierofka geschissen hat:
      Da wäre zunächst der Insolvenzexperte Markus Fauser, der im Sommer 2017 (und nicht RR im März 2019) den Konsolidierungskurs ausgerufen hat. Ohne seine sachkundige Arbeit hätte es keine Fortführungsprognose für die nächsten zwei Jahre gegeben - und damit hätte Bierofka sowohl keine Möglichkeit für den Aufstieg als auch für seine Trainerausbildung gehabt.
      Als nächsten müsste man den NLZ-Leiter Schellenberg nennen. Des Weiteren den Co.Trainer Beer. Er konnte also mit noch viel mehr Leuten nicht als mit Scharold, Reisinger und Gorenzel. Der einzige, der von ihm gelobt wird, ist sein "Chef" Ismaik... Ist das noch Sturheit, oder schon Verblendung?
      Am allermeisten regt mich in diesem Zusammenhang aber auf, dass er auf uns Mitglieder und auf unser unmissverständliches, demokratisch zustande gekommenes Votum scheißt.
      Das verzeihe ich ihm nicht.
      Und noch ein Wort zum Kommentar des Präsidiums zu seinem Gehalt: Im Gegensatz zu Bierofkas öffentlichen Äußerungen im November 2017 im Münchner Boulevard, wo er bei den Spielergehältern teilweise konkrete Zahlen nennt, hat das Präsidium nur vage Andeutungen gemacht ("gut dotiert"). Ich finde diese Geheimniskrämerei sowieso völlig daneben. Das Portal 3.Liga-online hat doch längst verlautbaren lassen, dass Drittligaspieler im Durchschnitt 150.000 Euro im Jahr verdienen und Zweitligaspieler das drei- bis vierfache. Von den Profispielern wird also öffentlich ihr Gehaltsniveau ausgebreitet, aber die Trainer sind eine geschützte Spezies? Sorry, wer im modernen Zirkus "Profifußball" sein Geld verdient, der hat es a) gegenüber uns Normalverdienern eh schon gut getroffen und ist b) eben eine Person des öffentlichen Interesses. Glaubt mir, die werden schon recht passabel entlohnt, und das wird doch das Präsidium eines mitgliederstarken Vereins wohl noch erwähnen dürfen.
      Siamo tutti antifascisti
    • New

      Glasi (Telalöwe) wrote:

      TSV Weiß-Blau wrote:

      Glasi (Telalöwe) wrote:

      Für mich ein gutes Interview von Biero im Blickpunkt Sport - gerade eben!!
      Also aus Sicht des e.V. war's nicht sooo gut.
      An alle, die hier am Liebsten den Mistkübel über Biero ausleeren wollen (nicht TSV Weiß-Blau, sondern Seite 227ff.): Was habt Ihr denn erwartet? Soll er in dem Interview die ganzen Sachen total verschweigen?
      Klar haben ihn Sachen geärgert. Logisch kam er mit HI besser aus und hat von Seiten e.V. nur Gegenwind verspürt. Das ist doch seine Wahrnehmung.
      Fand dafür das Ganze noch relativ gut und fair abgehandelt. Der Fehler liegt nicht nur an Biero. Hier gibt es schon eine paar Graustufen.
      Hätte also durchaus schmutziger ablaufen können.

      Gleichzeitig war das doch auch ein Signal an Fans und alle Beteiligten:
      Abschluss der ganzen Sache. Biero geht es wieder - auch menschlich - besser. Alle können nach Vorne schauen.
      Er wünscht der Mannschaft alles Gute. Öffentlich Sache beendet. Top!

      Habe aber auch sachlich-inhaltliche Kritik. So verstehe ich zum Beispiel gar nicht, wie man sich so "naiv" außerhalb der Vereinspolitik positionieren und geben kann.
      Auch finde ich, dass wir mit dem Trainerwechsel neuen positiven Wind bekommen haben. Das ist ja alles richtig.
      Aber das Interview war wenigstens nicht zum Fremdschämen. Hatten wir auch schon anders.

      Viele bemängeln ja, dass die Fragen abgestimmt gewesen wären. "Von Griss diktiert." Ja klar - was meint denn Ihr? Die Chance hat doch jeder, der in so ein Interview rein geht, dass man die Themen abspricht.
      Zumindest auf die wichtigsten Themenblöcke kann man sich vorbereiten. Das ist hier gemacht worden.
      Kann man eigentlich grundsätzlich erwarten....

      P.S. Man sollte sich auch Kritik anschauen /anhören - auch wenn sie einem gerade nicht gefällt! Dass gerade in so einem Moment sich so mancher vereinspolitische Dauer-Forist dem American Football widmet sagt auch was aus.
      Guter Beitrag!