dieblaue24.de Fact-Checking

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Griss wrote:

      13.04: Liebe Löwen, ein gewisser Stefan Markt (“Kraiburger”) behauptet auf Facebook in einem Fan-Chat, dass Eure Kommentare von dieblaue24 bezahlt sind. Davon distanzieren wir uns natürlich aufs Schärfste! Wir danken Euch für die Treue!
      Despite all my rage I am still just a rat in a cage
    • Darum ging es:
      • Ein Beitrag vom Kraiburger: (kopiert)

      Kraiburger wrote:


      Hallo Löwenfans,

      ich wollte euch mal von einer Facebook-Erfahrung berichten, welche ich unlängst gemacht habe. Los gings vor dem Lautern-Spiel im Giesinger Bräu. In einer Bierseeligen Unterhaltung berichtet mir ein Kumpel, dass es mittlerweile vollkommen üblich ist, sich auf Facebook Kommentare zu „kaufen“. Ja, das gibt’s: Es geht darum, dass man sich für ein paar Euro Meinungsunterstützer zulegen kann, die einen immer wieder in der eigenen Meinung bestätigen.
      Im Realfall sieht das dann so aus, als ob 100 verschiedene Leute die selbe Meinung haben, obwohl nahezu alle Kommentare von der gleichen Person geschrieben wurden. Scheinbar gibt es Firmen, die Geld dafür ausgeben, um in der öffentlichen Wahrnehmung relativ gut da zu stehen. „Werbung“ nennt man das. Irgendwie kann ichs nachvollziehen!

      Mein Kumpel meinte tatsächlich, dass es auch bei Sechzig einen Blog gäbe, in dem 90% der Kommentare, gekaufte „Fake-Kommentare“ seien. Ich konnte das aber gar nicht so Recht glauben. In erwähntem Blog ist es aber das Ziel, dass man in der Öffentlichkeit meinen könnte, dass ganz viele Leute der Meinung des Autors seien (wobei derjenige die Meinung oft sehr exklusiv hat).
      Also hab ichs ausprobiert!

      Tatsächlich findet man auf google unter dem Stichwort „Facebook-Fake-Kommentare kaufen“ sehr schnell einige Angebote. Schon für 4,95 Euro (plus Versand – frag mich nicht wieso die eine „Versandgebühr“ verlangen) gibt es 5 Kommentare unter jedem x-beliebigen Beitrag, den man frei wählen kann. Man muss nichts weiter tun als:
      - Den Link eingeben, in dem die 5 Kommentare kommen sollen
      - Sich 5 dumme Kommentare ausdenken
      - Eine Fake-Email-Adresse erstellen (geht auf google mit „Fake E-Mail-Adresse erstellen)
      - Eine Rechnungsadresse erfinden (ist ziemlich einfach, denn tolle Anschriften gibt’s in jedem Blog-Impressum)
      - Per paypal 4,95 Euro plus Versand bezahlen

      Der ganze Spaß hat mich jetzt nur 5 Minuten meines Lebens gekostet. Und ihr glaubt es nicht: Es funktioniert wirklich! Nur wenige Minuten später sind auf dem von mir verlinkten Facebook-Beitrag 5 totale Bullshit-Kommentare aufgetaucht – und zwar von Leuten geschrieben, die also rein überhaupt nichts mit der Sache zu tun hatten.

      Aber es geht noch weiter: Die 5 Kommentare habe ich komplett als „Gast“ geschrieben. Natürlich gibt es auch die Funktion eines Kundenkontos. Mit Kundenkonto gibt es nicht nur tolle Rabatte.
      Nein, man kann auch angeben, aus welchem Land das Fake-Profil sein soll oder ob es ein bestimmtes Fußball-Logo im Profilbild haben soll. Man kann es sogar einrichten, dass die Fake-Profile ausschließlich auf bestimmte Reizwörter wie „Reisinger“, „Präsident“ oder „Ismaik“ reagieren, und dann erst kommentieren.

      Der Kreativität sind da wirklich keine Grenzen gesetzt. Ich habs ausprobiert! Und das Ganze gilt nicht nur für Facebook-Kommentare, sondern auch für Bewertungen, Likes, vor allem: Blog-Beiträge (!!!), und und und … Alles kann man kaufen!

      Warum ich euch das alles erzähle?

      Nunja: Stellt euch einfach mal vor, es gäbe da einen Blog bei Sechzig. Betrieben von einem Einzelnen Kerl, der unbedingt seine exklusive und alleinstehende Meinung in die Welt posaunen will. Und derjenige arbeitet zb. zusammen mit einer schweizer Agentur, die selbiges vor hat, nur mit geringfügig anderem Auftraggeber.
      Beide haben zusammen das Ziel, verschiedene Leute bei Sechzig gezielt zu diskreditieren und in der Öffentlichkeit bloß zu stellen. zB weil der Auftraggeber sich mit den erwähnten Leuten nicht gut versteht, und er lieber Leute im Amt hat, die ihm hörig sind.

      Könnt ihr euch vorstellen, dass der Kerl bereit ist Unsummen an Geld in die Welt zu blasen, nur um immer und immer wieder die selben Leute anzugreifen und zu beleidigen? Ich meine: Der Kerl hat 3.200 Euro für eine Werbebande übrig, wieso nicht auch 4,95 Euro für Facebook-Kommentare?

      Ich für meinen Teil weiß ab jetzt, dass diese Massen, die dieser Kerl angeblich mobilisiert, nichts anders sind als Computerprogramme. Und mit Computern diskutiere ich nicht.

      Achja. Natürlich ist alles Fiktion. Niemand würde ernsthaft auf die Idee kommen, dass so etwas bei Sechzig möglich wäre. Und den Screenshot habe ich nur angefügt um eure Aufmerksamkeit zu erregen!

      Ein schönes Wochenende euch allen und – auf die Löwen
      Mein Verein für alle Zeit, wird 1860 sein!

      The post was edited 1 time, last by Stitch: Zitat besser erkenntlich gemacht ().