dieblaue24.de Fact-Checking

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • NördlingerLöwe wrote:

      Wir verbringen viel zu viel Zeit damit, uns inhaltlich mit dem Grissschen Unsinn zu beschäftigen, und deutlich zu wenig Zeit damit, die furchtbare, furchtbare Grammatik dieses laut Eigenauskunft gelernten Journalisten zu korrigieren. Das hier ist der erste Satz seines neuesten "Artikels".

      dieblaue24 wrote:

      Robert Reisinger will laut “AZ” die 50+1 ziehen und sich gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik durchsetzen und Vermögenswerte der KGaA (Namensrechte für das NLZ) an Hauptsponsor Die Bayerische veräußern…
      Ein Satz wie ein Autounfall. Ein Deutschlehrer müsste hinter diese Ansammlung an Wörtern fünf rote Striche setzen. Im ersten Satz! Wer findet sie?
      Hier noch kurz die Auflösung:

      bluelady wrote:

      Ich hab zwar Ferien, aber ich versuch's:
      1. Strich für 'die 50+1'
      2. Strich für zweimal 'und'
      ...

      Ooops! Ferien! ;-)
      Richtig, das sind Fehler Nummer 1 und 2.

      DrLoewenkralle wrote:

      NördlingerLöwe wrote:

      Wie verbringen viel zu viel Zeit damit, uns inhaltlich mit dem Grissschen Unsinn zu beschäftigen, und deutlich zu wenig Zeit damit, die furchtbare, furchtbare Grammatik dieses laut Eigenauskunft gelernten Journalisten zu korrigieren. Das hier ist der erste Satz seines neuesten "Artikels".

      dieblaue24 wrote:

      Robert Reisinger will laut “AZ” die 50+1 ziehen und sich gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik durchsetzen und Vermögenswerte der KGaA (Namensrechte für das NLZ) an Hauptsponsor Die Bayerische veräußern…
      Ein Satz wie ein Autounfall. Ein Deutschlehrer müsste hinter diese Ansammlung an Wörtern fünf rote Striche setzen. Im ersten Satz! Wer findet sie?
      Will es auch mal versuchen:
      1) die (vor 50+1) überflüssig
      2) des statt von
      3) konsequent dann Mehrheitsgesellschafters
      4) an DEN Hauptsponsor
      5) "Die Bayerische"

      Und ? Wie war ich ?
      1.) "die" vor "50+1" ist nicht nur überflüssig, sondern falsch. Entweder "Robert Reisinger will [...] 50+1 ziehen", oder, besser, "Robert Reisinger will [...] die 50+1-Regel ziehen". Außerdem bin ich geneigt, das Wort "ziehen" anzustreichen. Wenn der Schüler 25 Jahre lang nicht aufgepasst hat und im Unterricht ständig nur Schwachsinn erzählt, streicht man sowas gerne mal an. Man "zieht" eine Regel nämlich nicht, man setzt sie durch oder um von mir aus ein, oder pocht darauf. Dann wiederum fällt mir ein, dass man als Beurteiler von Sachverhalten mit einer gewissen Leserschaft objektiv und neutral bleiben sollte und persönliche Antipathien hinten anstellen sollte (zwinker zwinker). Deswegen darf der Griss von mir aus gerne weiter "ziehen". Nur ein Fehler.

      2./3.) Ich denke, dass "von Mehrheitsgesellschafter" okay ist. "des Mehrheitsgesellschafters Hasan Ismaik" würde Hasan Ismaik jedoch erhabener da stehen lassen als "von Hasan Ismaik". Chance verpasst. Andererseits würde der Genitiv womöglich von der Leserschaft als zu abgehoben interpretiert werden oder sie gar vollends überforden. Kein Fehler.

      4.) Meiner Meinung nach kann man "an Hauptsponsor" gerade noch so durchgehen lassen, auch wenn "an den Hauptsponsor" schöner ist. Wird unterringelt. Kein Fehler.

      5.) Griss könnte zwar grundsätzlich auf die Anführungszeichen bei "Die Bayerische" verzichten. Dann müsste er aber auch bei der "AZ" am Anfang des Satzes selbiges tun. Entweder man macht Anführungszeichen bei Eigennamen, oder eben nicht. Dementsprechend ist das der dritte Fehler.

      Fehler Nummer 4 ist "gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik durchsetzen". "Durchsetzen" ist definiert als "etwas Angestrebtes unter Überwindung von Hindernissen verwirklichen". Also schreibt Griss quasi "gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik unter Überwindung von Hindernissen verwirklichen". Das ist doppelt gemoppelt. "Durchsetzen" ist überflüssig, somit falsch und muss ersatzlos gestrichen werden!

      Der schlimmste Fehler von allen sind die drei Punkte am Satzende. Sowas macht man nicht! Fehler Nummer 5 bzw. 6, wenn man für jeden überflüssigen Punkt einen Fehler vergibt.

      Nach dieser Komplettoperation landen wir dann bei folgendem Satz:

      "Robert Reisinger will laut “AZ” die 50+1-Regel umsetzen und gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik Vermögenswerte der KGaA (Namensrechte für das NLZ) an den Hauptsponsor "Die Bayerische" veräußern."

      Das ist ein schöner deutscher Satz. Er ist leider aber immer noch inhaltlich vollkommen verkehrt. Die Namensrechte für das NLZ werden - wie hier bereits richtigerweise angemerkt - nicht "veräußert", sondern vermietet . Und sie werden nicht von Robert Reisinger vermietet, sondern von der KGaA.

      Wenn wir grammatikalische und inhaltliche Fehler zusammenrechnen kommen wir also - je nach dem wie streng man ist - auf sieben bis zehn Fehler in den ersten 31 Wörtern des Artikels. Das ist gar nicht so einfach und eigentlich fast schon eine Kunstform. Ich kann da nur meinen Hut ziehen.
      Ein Verein der hat es gar nicht leicht
      Wenn er will dass er sein Ziel erreicht
      Aber wir, wir sind da fein heraus
      Und geben einfach noch ein paar Genussscheine aus


      Inhalt des Kooperationsvertrages zwischen 1860 München und Hasan Ismaik

      The post was edited 1 time, last by NördlingerLöwe ().

    • NördlingerLöwe wrote:

      NördlingerLöwe wrote:

      Wir verbringen viel zu viel Zeit damit, uns inhaltlich mit dem Grissschen Unsinn zu beschäftigen, und deutlich zu wenig Zeit damit, die furchtbare, furchtbare Grammatik dieses laut Eigenauskunft gelernten Journalisten zu korrigieren. Das hier ist der erste Satz seines neuesten "Artikels".

      dieblaue24 wrote:

      Robert Reisinger will laut “AZ” die 50+1 ziehen und sich gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik durchsetzen und Vermögenswerte der KGaA (Namensrechte für das NLZ) an Hauptsponsor Die Bayerische veräußern…
      Ein Satz wie ein Autounfall. Ein Deutschlehrer müsste hinter diese Ansammlung an Wörtern fünf rote Striche setzen. Im ersten Satz! Wer findet sie?
      Hier noch kurz die Auflösung:

      bluelady wrote:

      Ich hab zwar Ferien, aber ich versuch's:
      1. Strich für 'die 50+1'
      2. Strich für zweimal 'und'
      ...

      Ooops! Ferien! ;-)
      Richtig, das sind Fehler Nummer 1 und 2.

      DrLoewenkralle wrote:

      NördlingerLöwe wrote:

      Wie verbringen viel zu viel Zeit damit, uns inhaltlich mit dem Grissschen Unsinn zu beschäftigen, und deutlich zu wenig Zeit damit, die furchtbare, furchtbare Grammatik dieses laut Eigenauskunft gelernten Journalisten zu korrigieren. Das hier ist der erste Satz seines neuesten "Artikels".

      dieblaue24 wrote:

      Robert Reisinger will laut “AZ” die 50+1 ziehen und sich gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik durchsetzen und Vermögenswerte der KGaA (Namensrechte für das NLZ) an Hauptsponsor Die Bayerische veräußern…
      Ein Satz wie ein Autounfall. Ein Deutschlehrer müsste hinter diese Ansammlung an Wörtern fünf rote Striche setzen. Im ersten Satz! Wer findet sie?
      Will es auch mal versuchen:1) die (vor 50+1) überflüssig
      2) des statt von
      3) konsequent dann Mehrheitsgesellschafters
      4) an DEN Hauptsponsor
      5) "Die Bayerische"

      Und ? Wie war ich ?
      1.) "die" vor "50+1" ist nicht nur überflüssig, sondern falsch. Entweder "Robert Reisinger will [...] 50+1 ziehen", oder, besser, "Robert Reisinger will [...] die 50+1-Regel ziehen". Außerdem bin ich geneigt, das Wort "ziehen" anzustreichen. Wenn der Schüler 25 Jahre lang nicht aufgepasst hat und im Unterricht ständig nur Schwachsinn erzählt, streicht man sowas gerne mal an. Man "zieht" eine Regel nämlich nicht, man setzt sie durch oder um von mir aus ein, oder pocht darauf. Dann wiederum fällt mir ein, dass man als Beurteiler von Sachverhalten mit einer gewissen Leserschaft objektiv und neutral bleiben sollte und persönliche Antipathien hinten anstellen sollte (zwinker zwinker). Deswegen darf der Griss von mir aus gerne weiter "ziehen". Nur ein Fehler.
      2./3.) Ich denke, dass "von Mehrheitsgesellschafter" okay ist. "des Mehrheitsgesellschafters Hasan Ismaik" würde Hasan Ismaik jedoch erhabener da stehen lassen als "von Hasan Ismaik". Chance verpasst. Andererseits würde der Genitiv womöglich von der Leserschaft als zu abgehoben interpretiert werden oder sie gar vollends überforden. Kein Fehler.

      4.) Meiner Meinung nach kann man "an Hauptsponsor" gerade noch so durchgehen lassen, auch wenn "an den Hauptsponsor" schöner ist. Wird unterringelt. Kein Fehler.

      5.) Griss könnte zwar grundsätzlich auf die Anführungszeichen bei "Die Bayerische" verzichten. Dann müsste er aber auch bei der "AZ" am Anfang des Satzes selbiges tun. Entweder man macht Anführungszeichen bei Eigennamen, oder eben nicht. Dementsprechend ist das der dritte Fehler.

      Fehler Nummer 4 ist "gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik durchsetzen". "Durchsetzen" ist definiert als "etwas Angestrebtes unter Überwindung von Hindernissen verwirklichen". Also schreibt Griss quasi "gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik unter Überwindung von Hindernissen verwirklichen". Das ist doppelt gemoppelt. "Durchsetzen" ist überflüssig, somit falsch und muss ersatzlos gestrichen werden!

      Der schlimmste Fehler von allen sind die drei Punkte am Satzende. Sowas macht man nicht! Fehler Nummer 5 bzw. 6, wenn man für jeden überflüssigen Punkt einen Fehler vergibt.

      Nach dieser Komplettoperation landen wir dann bei folgendem Satz:

      "Robert Reisinger will laut “AZ” die 50+1-Regel umsetzen und gegen den Willen von Mehrheitsgesellschafter Hasan Ismaik Vermögenswerte der KGaA (Namensrechte für das NLZ) an den Hauptsponsor "Die Bayerische" veräußern."

      Das ist ein schöner deutscher Satz. Er ist leider aber immer noch inhaltlich vollkommen verkehrt. Die Namensrechte für das NLZ werden - wie hier bereits richtigerweise angemerkt - nicht "veräußert", sondern vermietet . Und sie werden nicht von Robert Reisinger vermietet, sondern von der KGaA.

      Wenn wir grammatikalische und inhaltliche Fehler zusammenrechnen kommen wir also - je nach dem wie streng man ist - auf sieben bis zehn Fehler in den ersten 31 Wörtern des Artikels. Das ist gar nicht so einfach und eigentlich fast schon eine Kunstform. Ich kann da nur meinen Hut ziehen.
      made my day :D
      An der Grünwalder Straße daheim! Sechzig München muss es sein!
    • Laut OG gibt Turk Gucu richtig Gas und will in Liga 3. Und ab da gehts laut seinen türkischen Freunden dann richtig Rund finanziell und es gibt das große Geld.

      In Liga 3 und im Gws. Sowas kommt von OG:D

      Der merkt glaub ich selber nicht mehr was er da von sich gibt.

      edit:

      Oliver Griss ehemalsbla1860 vor 13 Stunden
      Wenn die in die Dritte Liga gehen, dann klingelts im Geldbeutel...sagen mir meine Leute in Istanbul.
    • New

      franz-goalie wrote:

      Laut OG gibt Turk Gucu richtig Gas und will in Liga 3. Und ab da gehts laut seinen türkischen Freunden dann richtig Rund finanziell und es gibt das große Geld.

      In Liga 3 und im Gws. Sowas kommt von OG:D

      Der merkt glaub ich selber nicht mehr was er da von sich gibt.

      edit:

      Oliver Griss ehemalsbla1860 vor 13 Stunden
      Wenn die in die Dritte Liga gehen, dann klingelts im Geldbeutel...sagen mir meine Leute in Istanbul.
      da wird dann die Lira rollen ....
    • New

      Ich glaube Türk gücü (oder wie die heißen ) wird genauso wieder in der Versenkung verschwinden wie die anderen Türkischen Vereine auch in Deutschland die meinten man hätte das Potenzial im Profifussball Fuß zu fassen . Wenn man als Türkischer Verein in Deutschland Potenzial hätte würde es ihn schon längst geben in Berlin im Ruhrgebiet oder in einem der sonstigen großen Städten . Die Geschichte zeigt halt das alle Versuche bisher gescheitert sind.
    • New

      Der dieBlaue24-Thread bringt es mittlerweile auf über 777 000 Zugriffe bei über 4500 Beiträgen innerhalb von 2 Jahren.
      Der (neue) Stadionthread -als Vergleich- schafft es in diesem Zeitraum auf über 2700 Beiträge und 360 000 Zugriffe.

      Nach dem psychopathologischen Verhaltensmuster von Griss bin ich mir sicher, dass er sich über eine solche Aufmerksamkeit der vereinspolitischen Gegner narrisch gfreid …

      ich versteh einfach nicht, dass man jeden Schoas dort kommentieren muss … aber klar, die Geschmäcker sind verschieden.
      2019/2020 : Bonmann --- Paul - Weber - Erdmann - Steinhart --- Kindsvater - Wein - Bekiroglu - Karger --- Mölders - Marinkovic?
    • New

      Laut Grissi werden wir diese Saison mit viel Glück auf dem 16 Tabellenplatz abschließen.

      Mich würde nur mal Interresieren, wie er von seinem letzjährigem Tipp (5. Platz) auf so einen Schmarrn kommt.

      An einem Grissmaldi der eine halbe Saison gespielt hat kanns nicht legen.
      Lorenz ist der einzige Verlust, der weh tut.
    • New

      BaumiB1860 wrote:

      Laut Grissi werden wir diese Saison mit viel Glück auf dem 16 Tabellenplatz abschließen.

      Mich würde nur mal Interresieren, wie er von seinem letzjährigem Tipp (5. Platz) auf so einen Schmarrn kommt.

      An einem Grissmaldi der eine halbe Saison gespielt hat kanns nicht legen.
      Lorenz ist der einzige Verlust, der weh tut.
      Grimaldi hat am Anfang schon auch einige Spiele mitentschieden, auch Moll war da noch dabei,
      neben den beiden, haben selbst Qwusu u. Lex das ein o. andere Spiel entschieden, u. mit Lorenz,
      sind es dann 5 ohne die wir die Saison beginnen, das wird schon heftig.