Angepinnt Sechzgerstadion oder doch grüne Wiese?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Xanderl schrieb:

      MutigerLöwe schrieb:

      Xanderl schrieb:

      Eine Rückkehr ins Olympiastadion wird mit Sicherheit zu Anwohnerprotesten führen, meiner Einschätzung nach zu massiveren als in Giesing.
      Ach Xanderl, glaub mir, beim Oly lacht sich der mit der Sache befasste Verwaltungsrichter schief, beim Grünwalder , befürchte ich, ist das ganz anders ...Ein Olympiastadion, das nicht mehr für Sportveranstaltungen genutzt werden darf .. .ymmd!

      Egal.... warten wir ab .. im Moment scheint das Oly für die Verantwortlichen kein Thema zu sein .. Reisinger hat ja die Hose schon runter gelassen, wie ich das vor Monaten erwartet und hier ja geschrieben habe. Jetzt ist Reiter -mit seiner prüfenden Verwaltung - dran, das dauert aber noch ein paar Wochen.
      Dann wissen wir mehr.
      Mag sein, dass du die Gerichte hier richtig einschätzt, aber du kannst dir sicher sein, dass ich die Stimmungslage der Anwohner am Olympiapark richtig einschätze. Willkommen wären wir bzw die Rückkehr von Profifußball ganz sicher nicht.
      Münchens grosse Liebe ...auch nur ein Spruch für den Kommerz *Sarkasmusmodusaus*
    • AllgäuLöwe schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      Ein mehr wie neutral gehaltener Bericht. Nachteile von beiden Seiten. Einerseits möchte man den Fussball im Viertel halten, andererseits Verständnis für betroffene Anwohner. Eines erscheint klar....bei größeren Umbauten dürfte es wohl zu Klagen kommen. Was meine Vermutung (leider) weiter untermauert!
      Vielleicht sollten sich mal ein paar Verwaltungsräte Gedanken darüber machen, ob man nicht doch mal an die Bürotüre eines gewissen Architekten Behnisch klopft.
      Aha. Aufgrund dieses mehr oder weniger nichtssagenden Berichts und der 3 Anwohner darin, sollen sich gar nicht zuständige Vereinsfunktionäre Gedanken machen an imaginäre Türen zu klopfen? Und was sollen sie deiner Meinung dann machen, wenn ihnen geöffnet wird? Absprechen wie wir das machen mit dem Oly, weil der Allgäuer Löwe gegen alle realistischen Aussagen bzgl. des Umbaus trotzdem vermutet, dass wir wieder im Oly spielen. Bei allen Respekt, aber auf so viel Unfug muss man erst mal kommen.
      Du solltest genauer lesen "...man sollte überlegen ob...." das heißt doch nicht das ich darauf bestehe. Im Endeffekt ist es egal wer, wo und wann sich irgend jemand Gedanken darüber macht. Letztendlich wird von ein paar Personen in der KgaA und der Stadt entschieden. Ob das nun dir, mir oder irgendeinen anderen hier gefällt oder nicht ist dann Scheiss Egal.Und zumindest ein Funktionär ist im weitesten Sinne zuständig!
      Und es reicht wenn einer klagt!
      Das Thema sollte man nicht mit einer Brille betrachten.
      Ich wage auch zu behaupten daß unser Trainer, Sportdirektor o.ä., und auch der GF wohl das GWS dem sportlichen Erfolg bzw. der sportlichen Zukunft opfern würden. Oder uns still und leise verlassen.
      Ich versuche durchaus sehr genau zu lesen. Und deinen letzten Satz kann man halt nicht anders verstehen als wie ich ihn dargestellt hatte.

      Daher noch einmal meine Frage zu deinem letzten Satz:
      Was sollen die Verwaltungsräte die nicht mal zuständig sind machen, wenn sie an die Tür vom Architekturbüro Behnisch geklopft haben?
      Wenn du schreibst sie sollen sich Gedanken machen, wirst du doch wohl wissen was sie momentan dann machen sollen.

      Du solltest erst mal die einfache Frage beantworten, bevor du mir unterstellst nicht genau zu lesen.
    • friedhofstribüne schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      Ein mehr wie neutral gehaltener Bericht. Nachteile von beiden Seiten. Einerseits möchte man den Fussball im Viertel halten, andererseits Verständnis für betroffene Anwohner. Eines erscheint klar....bei größeren Umbauten dürfte es wohl zu Klagen kommen. Was meine Vermutung (leider) weiter untermauert!
      Vielleicht sollten sich mal ein paar Verwaltungsräte Gedanken darüber machen, ob man nicht doch mal an die Bürotüre eines gewissen Architekten Behnisch klopft.
      Aha. Aufgrund dieses mehr oder weniger nichtssagenden Berichts und der 3 Anwohner darin, sollen sich gar nicht zuständige Vereinsfunktionäre Gedanken machen an imaginäre Türen zu klopfen? Und was sollen sie deiner Meinung dann machen, wenn ihnen geöffnet wird? Absprechen wie wir das machen mit dem Oly, weil der Allgäuer Löwe gegen alle realistischen Aussagen bzgl. des Umbaus trotzdem vermutet, dass wir wieder im Oly spielen. Bei allen Respekt, aber auf so viel Unfug muss man erst mal kommen.
      Du solltest genauer lesen "...man sollte überlegen ob...." das heißt doch nicht das ich darauf bestehe. Im Endeffekt ist es egal wer, wo und wann sich irgend jemand Gedanken darüber macht. Letztendlich wird von ein paar Personen in der KgaA und der Stadt entschieden. Ob das nun dir, mir oder irgendeinen anderen hier gefällt oder nicht ist dann Scheiss Egal.Und zumindest ein Funktionär ist im weitesten Sinne zuständig!Und es reicht wenn einer klagt!
      Das Thema sollte man nicht mit einer Brille betrachten.
      Ich wage auch zu behaupten daß unser Trainer, Sportdirektor o.ä., und auch der GF wohl das GWS dem sportlichen Erfolg bzw. der sportlichen Zukunft opfern würden. Oder uns still und leise verlassen.
      Ich versuche durchaus sehr genau zu lesen. Und deinen letzten Satz kann man halt nicht anders verstehen als wie ich ihn dargestellt hatte.
      Daher noch einmal meine Frage zu deinem letzten Satz:
      Was sollen die Verwaltungsräte die nicht mal zuständig sind machen, wenn sie an die Tür vom Architekturbüro Behnisch geklopft haben?
      Wenn du schreibst sie sollen sich Gedanken machen, wirst du doch wohl wissen was sie momentan dann machen sollen.

      Du solltest erst mal die einfache Frage beantworten, bevor du mir unterstellst nicht genau zu lesen.
      Einfach auch Mal eine andere Richtung in Betracht ziehen. Muss ja nicht gleich öffentlich gemacht werden. Denn sie wissen ganz genau, dass Sie gleich bei Ihren Wählern verschissen haben wenn das öffentlich werden sollte. Aber Sie haben ja eigentlich nix damit zu tun. ;)
    • Da muss ich schon wiedersprechen. Es wird ja nicht nur das Dante saniert, sondern auch weitere Bezirkssportanlagen. Persönlich finde ich das sehr wichtig. Der Fußball, bzw. der Profifußball, ist zum Glück nicht alles. In München brauchen wir Sportstätten für jeden. Das Dante wird ja nicht nur für Football genutzt, sondern ist auch das letzte, größere Stadion für Leichtathletik. Der Breitensport und die Möglichkeit, dass die Bevölkerung Sportanlagen nutzen kann sollte durchaus ein paar Millionen wert sein. Gerade wenn wir ja auch immer sagen, dass wir ein TSV sind, sollte uns das am Herzen liegen. Und ins GWS wird ja auch immer wieder Geld gesteckt. Wenn die Stadt jetzt sagen würde: 60, kein Problem, wir bauen euch das GWS für 150 Millionen Bundesligatauglich. Was würde es da für einen Aufschrei geben. Ich bin persönlich durchaus positiv, was den Aus- und Umbau des GWS angeht. Peu a peu wird da denke ich in die richtige Richtung gearbeitet. Wenn wir jetzt fordern nur das GWS und kein Geld für andere Belange, dann verlieren wir sehr schnell jegliche Sympathie. Vorerst ist das GWS ausreichend. Man wird sicherlich noch einige Dinge nach und nach verbessern, falls wir aufsteigen können wir erstmal mit Sondergenehmigungen dort bleiben und dann wird auch dort Bundesligatauglich ausgebaut.
    • So war das auch nicht gemeint von mir, entschuldigung falls ich mich falls ausgedrückt habe.

      Ich finde es auch sehr gut das auch andere Sportanlagen saniert werden, richtig und wichtig!

      Ich wollt damit nur sagen das ums GWS so a tam tam gemacht wird und des scho seit zig Jahren wenn ned gar Jahrzehnten und dann zB des Dantestadion, schwups ist des Geld da, alle Auflagen erfüllt usw usw usw...sowas ärgert mich einfach aber wie schon von einem User geschrieben wurde, des GWS kommt schon noch dran ;-)
      Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf...
    • BrickIm schrieb:

      So war das auch nicht gemeint von mir, entschuldigung falls ich mich falls ausgedrückt habe.

      Ich finde es auch sehr gut das auch andere Sportanlagen saniert werden, richtig und wichtig!

      Ich wollt damit nur sagen das ums GWS so a tam tam gemacht wird und des scho seit zig Jahren wenn ned gar Jahrzehnten und dann zB des Dantestadion, schwups ist des Geld da, alle Auflagen erfüllt usw usw usw...sowas ärgert mich einfach aber wie schon von einem User geschrieben wurde, des GWS kommt schon noch dran ;-)
      Das wollte ich eigentlich auch sagen. Ist vielleicht a weng falsch rüber gekommen.
    • Kann es sein, dass man bei der ausgerufenen Salamitaktik bereits am Wurstzipfel angekommen ist?

      Wen es interessiert >>> tm.de >>> "Löwengehege"

      Schon irritierende Aussagen, die Josef Schmid gegenüber einem tm-user, bei dessen Fragen nach dem Grünwalder getroffen hat.

      Immerhin ist Herr Schmid 2. Bürgermeister der Stadt München, u.a. Vorsitzender des Bauausschusses .. und .. es ist Wahlkampf, wo man Wählern eigentlich gerne was verspricht ;-))
    • MutigerLöwe schrieb:

      Kann es sein, dass man bei der ausgerufenen Salamitaktik bereits am Wurstzipfel angekommen ist?

      Wen es interessiert >>> tm.de >>> "Löwengehege"

      Schon irritierende Aussagen, die Josef Schmid gegenüber einem tm-user, bei dessen Fragen nach dem Grünwalder getroffen hat.

      Immerhin ist Herr Schmid 2. Bürgermeister der Stadt München, u.a. Vorsitzender des Bauausschusses .. und .. es ist Wahlkampf, wo man Wählern eigentlich gerne was verspricht ;-))
      Sollte der Eintrag tatsächlich stimmen dann ist es schon komisch ......
      ansonsten halte ich es wie der User JayJay
    • MutigerLöwe schrieb:

      Kann es sein, dass man bei der ausgerufenen Salamitaktik bereits am Wurstzipfel angekommen ist?

      Wen es interessiert >>> tm.de >>> "Löwengehege"

      Schon irritierende Aussagen, die Josef Schmid gegenüber einem tm-user, bei dessen Fragen nach dem Grünwalder getroffen hat.

      Immerhin ist Herr Schmid 2. Bürgermeister der Stadt München, u.a. Vorsitzender des Bauausschusses .. und .. es ist Wahlkampf, wo man Wählern eigentlich gerne was verspricht ;-))
      Es kann vieles sein. Aber selbst wenn wir beim 60er am Wurstzipfel angelangt wären, laufen doch alle Alternativen noch quicklebendig als Rindviech, oder Schweinderl, Esel oder Maultier durch die Gegend. ;-)

      Und zum Schmid. Der User hat ja alles ziemlich präzise wieder gegeben. Ich halte es da mit dem BlueMav und dem Xanderl. Der Seppi ist gerade im Wahlkampf für den Landtag. Die Fragen nach dem 60er waren so ziemlich das letzte was er beantworten wollte. Und so wurde der Fragesteller halt auch abgewimmelt. So hatte das für mich jedenfalls geklungen. Was er gesagt hatte, ist ja auch genau der Stand der Dinge wie er momentan gesichert ist. Das hat aber sicher nichts damit zu tun, was eventuell noch möglich ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von friedhofstribüne ()

    • Jesef Schmid hat sich schon immer einen Scheissdreck für München interessiert insofern ist seine Ahnungslosigkeit nur konsequent. Die Münchner CSU ist seit mindestens 20 Jahren ein Disaster und ich sage das durchaus auch mit einem Ausdruck des Bedauerns denn die SPD hat in München viele Jahre gemacht was sie wollte und das hat der Stadt nicht immer gut getan. Unter dem OB Reiter rührt sich wenigstens mal wieder was, auch wenn mir nicht alles davon gefällt.
      Josef Schmid kandidiert für den Landtag aber er tut das meiner Meinung nach auch weil er in München komplett verbrannt ist und vermutlich von der eigenen Partei für gar nichts mehr nominiert werden würde.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015