Pinned Sechzgerstadion oder doch grüne Wiese?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wo liest man das denn? Wogegen konkret geklagt werden soll (Baugenehmigung? Nutzung? Beauftragung der Machbarkeitsstudie?), würde ich nämlich schon interessieren.
      Die Baugenehmigung ist schon ein paar Jahre alt, da dürften die Fristen verstrichen sein. Ich gehe davon aus, dass im Rahmen der Baugenehmigung auch die Nutzung geregelt ist. Und für eine Klage gegen die Beauftragung der MBS fällt mir keine Rechtsgrundlage ein...
    • Abendzeitung wrote:

      "Die Gästefans bieseln, sobald sie aus ihren Bussen sind, an jede Ecke." Auch Baumgärtner kennt solche Klagen. Er würde die Gästebusparkplätze gerne mittelfristig zumindest bei Abendspielen an den Tierpark verlegen. Dort könnte er sich auch viele Parkplätze für andere Stadionbesucher vorstellen – im angedachten Tierpark-Parkhaus. [*] Dann müsste wohl ein Shuttle-Verkehr zum Stadion eingerichtet werden.
      Geht es nur mir so, oder fehlt da beim von mir eingefügten Stern [*] nicht noch ein "Da können sie dann auch hinbieseln."
    • Spike60 wrote:

      Verstehe ehrlich gesagt nicht warum man das Problem nicht mit dem ein oder anderen Dixi Häuschen lösen könnte .
      Naja, bei manchen fehlt es auch einfach grundsätzlich an Einsicht.
      Beim Löwentreff am Candidplatz stehen z.B. auch Dixi-Klos.
      Sobald von da zum Stadion marschiert wird, gehen viele erst mal zum Bieseln hinter die Büsche am Paula-Herzog-Weg (parallel zur Candidstraße).
      Ein reges Kommen & Gehen von Männern, die hinter Büschen verschwinden und beim Rauskommen zufrieden den Hosenstall zumachen...
      hab zwar mit der Regenbogen-Community nix am Hut, aber SO stell ich mir nen geheimen Schwulentreff vor! ;-)
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • bluelady wrote:

      Naja *klugscheißmodusan* eigentlich wird der Apostroph nur dann gesetzt, wenn ein 'e' ausgelassen wird (Geht's noch?) - aber selbst der Duden lässt inzwischen Ausnahmen zu ...
      Niemand ist bei dem Thema so schlau wie Du, ich geb's zu. Aber immerhin war das hier dann sogar richtig:

      Ein Deppenapostroph ist ein's, wo eigentlich kein's hing'hört, z.B. bei "Zum Tony's Stüberl".

      Und für eine Vielazhl von db.User: 60g'r

      So schreiben doch nur Allgäu'r... ;)
      1996 - in den Farben weiß und blau!
    • Löwentrio-Martl wrote:

      bluelady wrote:

      Naja *klugscheißmodusan* eigentlich wird der Apostroph nur dann gesetzt, wenn ein 'e' ausgelassen wird (Geht's noch?) - aber selbst der Duden lässt inzwischen Ausnahmen zu ...
      Niemand ist bei dem Thema so schlau wie Du, ich geb's zu. Aber immerhin war das hier dann sogar richtig:
      ...
      Ich geb zu, ich weiß es auch nur, weil ich mal eine Unterrichtsstunde gesehen habe, die das Auslassungszeichen/den Apostroph zum Thema hatte. Die war so eindrucksvoll, dass ich heute noch den Inhalt weiß! :-)

      *ontopic*
      Gegen's Wildbieseln können Außenstehende wohl nichts ausrichten - da hilft m.E. nur Selbstbeschränkung/Einsicht, aber verlang das mal bei 3 Promille!
      Ich denk da nur an die Busladungen Fans, die an Raststätten oder auswärtigen Stadien halten. Erster Weg nach dem Aussteigen: nächste Hecke, Hose auf!
      "Der Konsolidierungskurs ist alternativlos." (Karl-Christian Bay auf der MV am 30.06.2019)
    • Das Wildbieseln mag ja eine Unsitte sein. Man könnte sich aber auch um ein bißchen Verhältnismäßigkeit bemühen.
      Tagein, Tagaus bieseln z.B. 35 Tausend Hunde in München auf die Strasse. Begleitet von einem stolzen Lächeln ihrer
      Besitzer. Und Überaschung, weder die Isar noch der Auer Mühlbach treten dabei über ihre Ufer.
      Das stört ja anscheinend keinen. (außer mich)

      Ich möchte sicher nichts beschönigen, da es zugegebenermaßen vollalkoholisierte Drecksäue gibt, dass einem alles graust,
      aber dass ein paar Männer hinterm Busch verschwinden, sollte man nicht mit einem Angriff auf die Zivilisation
      verwechseln.
    • Es muss doch irgendwie möglich sein, was ins Bier zu geben das den Urin nicht stinken lässt. Oder jeder männliche Löwe wird verpflichtet, irgendne entsprechende Pille zu nehmen, bevor er Giesing betritt.

      Was mit Spargel geht muss doch auch andersrum möglich sein. Zum Mond fliegens aber sowas erfindens nicht.
    • Ex-Oberlandler wrote:

      Es muss doch irgendwie möglich sein, was ins Bier zu geben das den Urin nicht stinken lässt. Oder jeder männliche Löwe wird verpflichtet, irgendne entsprechende Pille zu nehmen, bevor er Giesing betritt.

      Was mit Spargel geht muss doch auch andersrum möglich sein. Zum Mond fliegens aber sowas erfindens nicht.
      Made my Day!
      60 und der FCN
    • Da schreibt die AZ, dass die Anwohner mit Anwalt Spalier stehen um ggfs. zu klagen, falls das GWS ausgebaut werden soll.
      Und hier bleibt's ('s extra für bluelady) ruhig. Die neue Entspannungskultur taugt mir.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • Auf Nachfrage der AZ konkretisiert der Sprecher: "Wir leiden immens unter dem Lärm. Und wenn wir uns zur Wehr setzen, bekommen wir Morddrohungen. Das kann doch nicht sein!"

      Was für ein Blödsinn. Wer glaubt denn sowas. Wenn es Morddrohungen gibt, stellt man normalerweise Strafanzeige, oder? Davon hab ich aber noch nix gehört.