Pinned Sechzgerstadion oder doch grüne Wiese?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • friedhofstribüne wrote:

      Das Wildbieseln mag ja eine Unsitte sein. Man könnte sich aber auch um ein bißchen Verhältnismäßigkeit bemühen.
      Tagein, Tagaus bieseln z.B. 35 Tausend Hunde in München auf die Strasse. Begleitet von einem stolzen Lächeln ihrer
      Besitzer. Und Überaschung, weder die Isar noch der Auer Mühlbach treten dabei über ihre Ufer.
      Das stört ja anscheinend keinen. (außer mich)

      Ich möchte sicher nichts beschönigen, da es zugegebenermaßen vollalkoholisierte Drecksäue gibt, dass einem alles graust,
      aber dass ein paar Männer hinterm Busch verschwinden, sollte man nicht mit einem Angriff auf die Zivilisation
      verwechseln.
      Volle Zustimmung zum Thema Köter!!!!!!!!!!!
      NUR IM SECHZGER IS SECHZGE DRIN!
    • Moosbauer wrote:

      Auf Nachfrage der AZ konkretisiert der Sprecher: "Wir leiden immens unter dem Lärm. Und wenn wir uns zur Wehr setzen, bekommen wir Morddrohungen. Das kann doch nicht sein!"

      Was für ein Blödsinn. Wer glaubt denn sowas. Wenn es Morddrohungen gibt, stellt man normalerweise Strafanzeige, oder? Davon hab ich aber noch nix gehört.
      Vielleicht droht man ihm mit Entzug des Hoeneß-Posters aus Kindertagen? Aber im Ernst: "Morddrohungen" sind ja wirklich das letzte - aber ist diese Aussage wirklich ernstzunehmen oder meint er das eher vorausschauend?
      NUR IM SECHZGER IS SECHZGE DRIN!
    • Zur Einordnung des Artikels muss man aber auch sagen, dass es heutzutage kein größeres Vorhaben gibt, gegen das nicht von irgendeinem Haubentaucher geklagt wird. Die Frage ist doch, ob eine solche Klage Erfolg hat. Die Presse stürzt sich halt drauf, weil ein solcher Skandal eben Leser bringt.

      Solange ein etwaiger Ausbau rechtssicher genehmigt wird, können Gegner klagen wie sie wollen. Meines Wissens nach liegt die Kapazität des Stadions im aktuellen Zustand bei 25.000 Plätzen, die nach einer Sanierung des Mauerwerkes direkt geöffnet werden könnten. Die fallen unter Bestandsschutz und können auch nicht weggeklagt werden. Die Frage ist aus meiner Sicht vor allem, in wieweit man das GWS Modernisieren kann, ohne den Bestandsschutz zu gefährden.
    • 60erMichi wrote:

      Zur Einordnung des Artikels muss man aber auch sagen, dass es heutzutage kein größeres Vorhaben gibt, gegen das nicht von irgendeinem Haubentaucher geklagt wird. Die Frage ist doch, ob eine solche Klage Erfolg hat. Die Presse stürzt sich halt drauf, weil ein solcher Skandal eben Leser bringt.

      Solange ein etwaiger Ausbau rechtssicher genehmigt wird, können Gegner klagen wie sie wollen. Meines Wissens nach liegt die Kapazität des Stadions im aktuellen Zustand bei 25.000 Plätzen, die nach einer Sanierung des Mauerwerkes direkt geöffnet werden könnten. Die fallen unter Bestandsschutz und können auch nicht weggeklagt werden. Die Frage ist aus meiner Sicht vor allem, in wieweit man das GWS Modernisieren kann, ohne den Bestandsschutz zu gefährden.
      Muss ich berichtigen. Die momentane Kapazität liegt bei 21 500 Personen. Aktuell könnten aus feuerpolizeilichen Gründen jedoch "nur" 19 000 Leute rein gelassen werden, da aus Brandschutzgründen bei einer Evakuierung eben nur für diese 19 000 Personen ausreichende Fluchtmöglichkeiten bestehen.
      Siamo tutti antifascisti
    • Ich gebe mal vorsichtig zu bedenken das evtl. die Rotem in die 3. Liga aufsteigen
      und auch die Türken gerne ins GWS möchten. Dann wäre die Frequenz der Spiele
      natürlich höher.

      Und trotzdem - erst war das Stadion da und dann sind die Anwohner dahin gezogen
    • Wuppertaler. wrote:

      Ich gebe mal vorsichtig zu bedenken das evtl. die Rotem in die 3. Liga aufsteigen
      und auch die Türken gerne ins GWS möchten. Dann wäre die Frequenz der Spiele
      natürlich höher.

      Und trotzdem - erst war das Stadion da und dann sind die Anwohner dahin gezogen
      Wenn die roten aufsteigen, wäre die Stadt am Zug und könnte was für die Anwohner tun indem sie einfach klipp und klar sagen, lieber FC Bäh, ihr bekommt keinen Mietvertrag mehr im GWS, das ist den Anwohnern nicht mehr zuzumuten, spielt im Campus oder in eurer Arroganz Arena... *Wunschdenken was wohl nicht passieren wird *
    • Für den verbleib der roten kann es ja nur 2 Gründe geben. Einerseits die ca 500 hgk-hanseln, andererseits um uns eins auszuwischen. Da find ich überwiegen doch die Vorteile eines Umzuges der roten Amas in die Arroganzarena deutlich, mehr spiele für die logenkunden etc, die stilisierung zur wahren Heimat etc.
      Und für die roten Damen und u19 langt der campus.
      Türkgücu hätte als weiterer Münchner Verein aber durchaus das Anrecht aufs gws. Wie siehts denn bei denen stimmungs-/trommelmäßig aus?
      FREIHEIT FÜR 60 UND NACH GIESING ZURÜCK!
      60 IST DER GEILSTE CLUB DER WELT! OHNE HASAN!
    • Ich war schon beeindruckt dass die Seitenstraße beim letzten Derby nach dem Einspruch der Fans auf einen Umzug in die Arena verzichtet hat.
      Wenn die Roten im Sechz'ger Stadion spielen wollen dann soll es mir recht sein solange sie nicht andauernd mit roten Farbtöpfen spielen. Es ist eben ein städtisches Stadion und ich gebe zu der Arenaauszug war fair. Darf man so nicht schreiben, ich mache es aber trotzdem.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • Fiete und Dörte...alles "Münchner Urgesteine" die vor 3 Jahren in ein Hippes Viertel gezogen sind wo ein Stadion steht in dem die 2. Mannschaften zweier Münchner Bundesligisten spielen...das haben sie geschluckt, weil ist Hip dort zu wohnen. Das die Blauen zurück kommen war damals nicht abzusehen,..die Roten mit aller Macht eine Liga höher wollen...und noch ein Verein in das Stadion will, bei dem die Fans wahrscheinlich genauso laut sein werden....da klagt man doch lieber gleich gegen 1860 .... ansonsten wird man gleich als Ausländerfeindlich angesehen.
    • AllgäuLöwe wrote:

      Fiete und Dörte...alles "Münchner Urgesteine" die vor 3 Jahren in ein Hippes Viertel gezogen sind wo ein Stadion steht in dem die 2. Mannschaften zweier Münchner Bundesligisten spielen...das haben sie geschluckt, weil ist Hip dort zu wohnen. Das die Blauen zurück kommen war damals nicht abzusehen,..die Roten mit aller Macht eine Liga höher wollen...und noch ein Verein in das Stadion will, bei dem die Fans wahrscheinlich genauso laut sein werden....da klagt man doch lieber gleich gegen 1860 .... ansonsten wird man gleich als Ausländerfeindlich angesehen.

      Also, die klagen ja nicht gegen 1860 (wenn sie denn überhaupt irgendwann mal klagen), sondern gegen die Stadt München als Betreiber und Eigentümer des Stadions. Und ob das nur Fiete und Dörte sind, wage ich auch zu bezweifeln. Fietes und Dörtes gibt's auch in Hamburg (wahrscheinlich mehr als in München...:) und da klagt niemand gegen das Millerntor-Stadion.
      Jedes Herz ist eine revolutionäre Zelle!
    • Es sind und bleiben die roten Bauernwixxer die uns wo's ihnen möglich ist in die Suppe spucken werden. Ich hatte und habe hier nie Illusionen wie manch Münchner Appeasementfan hier im Forum. Ob es nun Klagen gegen die Erweiterung sind oder die Weigerung mit der 2. auszuziehen, sie neiden uns den Dreck unter den Fingernägeln.
      Sie langweilen sich in ihrer Arena und sehen unsere Wiedergeburt in Giasing, mit all der überwältigenden Euphorie und der Verankerung im Viertel, mit Widerwillen und Mißgunst. Klar sind Morddrohungen rechtlich und moralisch daneben, aber wir werden schon mehr Kampfgeist aufbringen müssen und nicht auf deren Goodwill hoffen können sollte der Traum vom dauerhaften Verbleib im GWS wahr werden. Mit dann hoffentlich eher Richtung 30 000 Zuschauer. Dann würden wir wieder deutschland- und europaweit als 2. Münchner Verein wahrgenommen werden. Als echte Konkurrenz. Das werden die mit aller Macht verhindern wollen. Und der Feind ist sehr mächtig.
    • Chevinsky wrote:

      AllgäuLöwe wrote:

      Fiete und Dörte...alles "Münchner Urgesteine" die vor 3 Jahren in ein Hippes Viertel gezogen sind wo ein Stadion steht in dem die 2. Mannschaften zweier Münchner Bundesligisten spielen...das haben sie geschluckt, weil ist Hip dort zu wohnen. Das die Blauen zurück kommen war damals nicht abzusehen,..die Roten mit aller Macht eine Liga höher wollen...und noch ein Verein in das Stadion will, bei dem die Fans wahrscheinlich genauso laut sein werden....da klagt man doch lieber gleich gegen 1860 .... ansonsten wird man gleich als Ausländerfeindlich angesehen.
      Also, die klagen ja nicht gegen 1860 (wenn sie denn überhaupt irgendwann mal klagen), sondern gegen die Stadt München als Betreiber und Eigentümer des Stadions. Und ob das nur Fiete und Dörte sind, wage ich auch zu bezweifeln. Fietes und Dörtes gibt's auch in Hamburg (wahrscheinlich mehr als in München...:) und da klagt niemand gegen das Millerntor-Stadion.
      Entschuldige...ich vergass...wir sind ja nur Mieter.....und können zu jederzeit auch rausgeworfen werden wenn der Eigentümer etwas gegen uns hat
    • da Schwarze wrote:

      bangkok wrote:

      Wer in die Nahe des 60iger Stadions zieht und sich darueber aergert, dass dort Fussball gespielt, der hat einen Fehler gemacht.
      !
      Völlig richtig, bangkok.

      Ich habe weder Mitleid mit noch Verständnis für diese Leute.

      Sicher geht es auch bei den übrigen Spielen im GWS nicht völlig geräuschlos zu, aber richtig laut wird es doch eigentlich nur bei den Heinspielen der Ersten von Sechzig. Davon wiederum ist nur ein Bruchteil der Spiele abends. Den Lärm muss (und kann!) man halt dann im Schnitt alle zwei Wochen (in der Winter- und Sommerpause übrigens gar nicht!) aushalten, wenn man in die Nähe eines bespielten Fußballstadions zieht.

      Mich öden diese empfindlichen Zugezogenen so an...ich sag wirklich nix, wenn sich einer über Vermüllung aufregt oder über Wildbiesler oder Pöbeleien. Aber den Stadionlärm muss man ertragen, sonst muss man halt aufs Land rausziehen.
    • Jompi1860 wrote:

      da Schwarze wrote:

      bangkok wrote:

      Wer in die Nahe des 60iger Stadions zieht und sich darueber aergert, dass dort Fussball gespielt, der hat einen Fehler gemacht.
      !
      Völlig richtig, bangkok.
      Ich habe weder Mitleid mit noch Verständnis für diese Leute.

      Sicher geht es auch bei den übrigen Spielen im GWS nicht völlig geräuschlos zu, aber richtig laut wird es doch eigentlich nur bei den Heinspielen der Ersten von Sechzig. Davon wiederum ist nur ein Bruchteil der Spiele abends. Den Lärm muss (und kann!) man halt dann im Schnitt alle zwei Wochen (in der Winter- und Sommerpause übrigens gar nicht!) aushalten, wenn man in die Nähe eines bespielten Fußballstadions zieht.

      Mich öden diese empfindlichen Zugezogenen so an...ich sag wirklich nix, wenn sich einer über Vermüllung aufregt oder über Wildbiesler oder Pöbeleien. Aber den Stadionlärm muss man ertragen, sonst muss man halt aufs Land rausziehen.
      Die Zugezogenen san hald zum Großteil äußerst komische Zeitgenossen-braucht man nur den Streit in Holzkirchen bzgl. Kuhglocken anschauen...
    • Wobei ich ergänzen möchte, dass man natürlich versuchen sollte, durch bauliche und andere Maßnahmen die Lärmemissionen so gut wie möglich zu verringern. Hier ist noch viel Luft nach oben. Eine Komplettüberdachung des Stadions wäre hier sicherlich ein Meilenstein. Auch die Lautstärke und die Intensität der Nutzung der Lautsprecheranlage ist - je nach Tageszeit und Wochentag - sicher variabel.

      The post was edited 1 time, last by Jompi1860 ().

    • Jompi1860 wrote:

      da Schwarze wrote:

      bangkok wrote:

      Wer in die Nahe des 60iger Stadions zieht und sich darueber aergert, dass dort Fussball gespielt, der hat einen Fehler gemacht.
      !
      Völlig richtig, bangkok.
      Ich habe weder Mitleid mit noch Verständnis für diese Leute.

      Sicher geht es auch bei den übrigen Spielen im GWS nicht völlig geräuschlos zu, aber richtig laut wird es doch eigentlich nur bei den Heinspielen der Ersten von Sechzig. Davon wiederum ist nur ein Bruchteil der Spiele abends. Den Lärm muss (und kann!) man halt dann im Schnitt alle zwei Wochen (in der Winter- und Sommerpause übrigens gar nicht!) aushalten, wenn man in die Nähe eines bespielten Fußballstadions zieht.

      Mich öden diese empfindlichen Zugezogenen so an...ich sag wirklich nix, wenn sich einer über Vermüllung aufregt oder über Wildbiesler oder Pöbeleien. Aber den Stadionlärm muss man ertragen, sonst muss man halt aufs Land rausziehen.
      Aber auf dem Land haben sie noch weniger Ruhe...da läutet die Kirchenglocke zu laut...der Hahn auf dem Bauernhof kräht bei Sonnenaufgang...oder die ganz harten gehen gegen den örtlichen Sportverein los...weil am Sonntagnachmittag die Erste Mannschaft spiet und ein Höllenlärm ist....glaubst du nicht?? Dann zieh aufs Land ;)
    • AllgäuLöwe wrote:

      Jompi1860 wrote:

      da Schwarze wrote:

      bangkok wrote:

      Wer in die Nahe des 60iger Stadions zieht und sich darueber aergert, dass dort Fussball gespielt, der hat einen Fehler gemacht.
      !
      Völlig richtig, bangkok.Ich habe weder Mitleid mit noch Verständnis für diese Leute.

      Sicher geht es auch bei den übrigen Spielen im GWS nicht völlig geräuschlos zu, aber richtig laut wird es doch eigentlich nur bei den Heinspielen der Ersten von Sechzig. Davon wiederum ist nur ein Bruchteil der Spiele abends. Den Lärm muss (und kann!) man halt dann im Schnitt alle zwei Wochen (in der Winter- und Sommerpause übrigens gar nicht!) aushalten, wenn man in die Nähe eines bespielten Fußballstadions zieht.

      Mich öden diese empfindlichen Zugezogenen so an...ich sag wirklich nix, wenn sich einer über Vermüllung aufregt oder über Wildbiesler oder Pöbeleien. Aber den Stadionlärm muss man ertragen, sonst muss man halt aufs Land rausziehen.
      Aber auf dem Land haben sie noch weniger Ruhe...da läutet die Kirchenglocke zu laut...der Hahn auf dem Bauernhof kräht bei Sonnenaufgang...oder die ganz harten gehen gegen den örtlichen Sportverein los...weil am Sonntagnachmittag die Erste Mannschaft spiet und ein Höllenlärm ist....glaubst du nicht?? Dann zieh aufs Land ;)
      Ich weiß es aus Erfahrung. Wohne zwischen Stadt und Land, da gibt es alle Facetten dieser ach so toleranten Bio-Zugezogenen.