Angepinnt Sechzgerstadion oder doch grüne Wiese?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      loewengraetscherR schrieb:

      harie schrieb:

      Kasi schrieb:

      loewengraetscherR schrieb:

      mal schauen was die Machbarkeitsstudie sagen wird. Alles bzgl Finanzierung kann wohl nicht so dramatisch sein. Der Stadtrat hat diese Woche einen Betrag von 8,5 mEur für die Champions League Final Bewerbung bereitgestellt (wird natürlich nur fällig, wenn der Zuschlag erfolgt).
      Wohlgemerkt für ein eintägiges "Event".

      Am Geld scheint's ja nicht zu mangeln :-D.
      Sowas wenn ich lese, frage ich mich nach Verhätlnismäßigkeit.Die Roten könnten sich das locker durch ihre Sponsoren , z. B. aus Katar leisten.Die lachen doch nur über diese Almosen von der Stadt.
      Nur bewerben sich dafür nicht die Vereine sondern die Städte.Und man kann getrost davon ausgehen, dass in die Stadt ein Vielfaches der investierten Summe zurückfliessen wird.
      In dem Fall beide, da der Stadt das AA nicht gehört. Wie viel Geld zurück fließt, das ist Spekulation.Das Finale 2012 hat 1,5mio Euro gekostet, zumindest gehts steil bergauf für UEFA-Abgaben.

      Da die Uefa Anfahrt mit Autos untersagen möchte, müssen alle Zuschauer anderweitig hinkommen. Sicher wurden Anwohner der U6 einbezogen, wie auch Anwohner an den sogenannten "Hotspots" wo tausende Fans vorab sich aufhalten.

      Klar, man kann das eine mit dem anderen nicht 1:1 vergleichen. Aber: Will sagen, es gibt Fälle, da geht es immer ganz einfach.
      Die Stadt hat den Unnötigen noch nie etwas ausgeschlagen. Auch die Münchner Presse behandelt die Nord-Harlachinger mit Samthandschuhen (z.B. bei deren Pyro). Nur auf die Löwen wir immer munter drauf geschlagen bzw. aufgebauscht. An die Großkopferten traut man sich nicht ran, da muss halt der Underdog herhalten...
      Siamo tutti antifascisti
    • Neu

      harie schrieb:

      Kasi schrieb:

      loewengraetscherR schrieb:

      mal schauen was die Machbarkeitsstudie sagen wird. Alles bzgl Finanzierung kann wohl nicht so dramatisch sein. Der Stadtrat hat diese Woche einen Betrag von 8,5 mEur für die Champions League Final Bewerbung bereitgestellt (wird natürlich nur fällig, wenn der Zuschlag erfolgt).
      Wohlgemerkt für ein eintägiges "Event".

      Am Geld scheint's ja nicht zu mangeln :-D.
      Sowas wenn ich lese, frage ich mich nach Verhätlnismäßigkeit.Die Roten könnten sich das locker durch ihre Sponsoren , z. B. aus Katar leisten.
      Die lachen doch nur über diese Almosen von der Stadt.
      Nur bewerben sich dafür nicht die Vereine sondern die Städte.Und man kann getrost davon ausgehen, dass in die Stadt ein Vielfaches der investierten Summe zurückfliessen wird.

      Ich habe gerade auf b2 "Das Ende der Welt" von Helmut Schleich gehört.
      Es ging genau um dieses Thema und war sensationell gut.

      Die Esenz war ungefähr so:
      München ist viel zu überlaufen und überteuert. Da ist so ein Finale als Konjunkturanschub überflüssig wie ein zweiter Kropf.
      Eigentlich müsste die UEFA der Stadt München 8,5 Mio. zahlen. Aber das ist unmöglich, weil die Gesetze der UEFA so
      unumstößlich sind, wie die Gesetze der Mafia.
      Also bleibt es beim Geschenk der Stadt für die Roten. Aber wie wir beim letzten geschenkten "Finale dahoam" gesehen hat, kommt es im Leben
      immer anders und es war dann eigentlich dann ein sportliches Geschenk für uns Sechzger.
    • Neu

      Wie man grundsätzlich eine Diskussion über eine Stadion zu dem Thema der Ungerechtigkeit ableiten kann. Die Roten bekommen alles wir nichts, ist mir absolut unverständlich.
      Das ist genau der Punkt der vieles verhindert und schwer macht. Anstatt das man sich endlich mal einen eigene Identität zulegt. Eigene Ziele definiert.
      Das ist ein absolutes Phänomen, welches es nur bei 1860 gibt. Immer noch zu Glauben, man sei ein Traditionsverein und kann aus dieser Vergangenheit Tatsachen ableiten.
      Das führte zum größenwahn Arena. Dies zerfleischt jeden Tag auf ein neues die Löwenfamilie. Dies brachte uns einen Investor, dies führt dazu das wir nicht mal in der Lage sind einen Drittligasaison ohne zusätzliches Geld zu spielen. Wir immer noch eine Geschäftsstelle haben die von den Kosten nahe einiger Erstligisten liegt.
      Da geht mir die Gale hoch....
    • Neu

      Kasi schrieb:

      harie schrieb:

      Kasi schrieb:

      loewengraetscherR schrieb:

      mal schauen was die Machbarkeitsstudie sagen wird. Alles bzgl Finanzierung kann wohl nicht so dramatisch sein. Der Stadtrat hat diese Woche einen Betrag von 8,5 mEur für die Champions League Final Bewerbung bereitgestellt (wird natürlich nur fällig, wenn der Zuschlag erfolgt).
      Wohlgemerkt für ein eintägiges "Event".

      Am Geld scheint's ja nicht zu mangeln :-D.
      Sowas wenn ich lese, frage ich mich nach Verhätlnismäßigkeit.Die Roten könnten sich das locker durch ihre Sponsoren , z. B. aus Katar leisten.Die lachen doch nur über diese Almosen von der Stadt.
      Nur bewerben sich dafür nicht die Vereine sondern die Städte.Und man kann getrost davon ausgehen, dass in die Stadt ein Vielfaches der investierten Summe zurückfliessen wird.
      Ich habe gerade auf b2 "Das Ende der Welt" von Helmut Schleich gehört.
      Es ging genau um dieses Thema und war sensationell gut.

      Die Esenz war ungefähr so:
      München ist viel zu überlaufen und überteuert. Da ist so ein Finale als Konjunkturanschub überflüssig wie ein zweiter Kropf.
      Eigentlich müsste die UEFA der Stadt München 8,5 Mio. zahlen. Aber das ist unmöglich, weil die Gesetze der UEFA so
      unumstößlich sind, wie die Gesetze der Mafia.
      Also bleibt es beim Geschenk der Stadt für die Roten. Aber wie wir beim letzten geschenkten "Finale dahoam" gesehen hat, kommt es im Leben
      immer anders und es war dann eigentlich dann ein sportliches Geschenk für uns Sechzger.
      Habs auch gehört und mir sofort den Link rausgesucht, wirklich gut :)

      br.de/mediathek/podcast/ende-der-welt/finale-dahoam/1481184
    • Neu

      @AllgäuLöwe Ich finde das ganze Konstrukt aus den dreien Sch****! Und bei RB kann ich sagen, würden die bei uns mehr als Sponsoring mache (Anteile) dann wäre ich schneller weg wie du schauen kannst! Grundsätzlich schaue ich sehr skeptisch auf das was gerade passiert.... Sagen wir mal so, mir gefällt das gar nicht und ich weiß auch nicht ob ich das so weiter unterstützen möchte.

      Edith: Geldgeber und Bauherr ist nicht die Stadt sondern RB! (Quelle TZ)
      Freiheit für Sechzig!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lionman ()

    • Neu

      Strahlenkatarakt schrieb:

      Mist, damit können wir das Thema 'GWS-Ausbau' beerdigen.
      Genau das Gleiche hab ich mir beim Lesen des Artikels auch gedacht.
      Er is scho schlau der Hasi - seine Gefolgschaft mag die 'Ruine' nicht, deshalb fordert er einen Ausbau - wissend, dass die Stadt dann gleich mal 'Nöööö!' schreit.
      "Erfolg ist prinzipiell nicht schlecht, er wird nur überbewertet. Das Leben ist spannender mit weniger. Da muss man den 60ern Recht geben." (Capriccio am 23.01.18)
    • Neu

      Lionman schrieb:

      @AllgäuLöwe Ich finde das ganze Konstrukt aus den dreien Sch****! Und bei RB kann ich sagen, würden die bei uns mehr als Sponsoring mache (Anteile) dann wäre ich schneller weg wie du schauen kannst! Grundsätzlich schaue ich sehr skeptisch auf das was gerade passiert.... Sagen wir mal so, mir gefällt das gar nicht und ich weiß auch nicht ob ich das so weiter unterstützen möchte.

      Edith: Geldgeber und Bauherr ist nicht die Stadt sondern RB! (Quelle TZ)
      Da hast du etwas falsch verstanden....ich meinte das die Stadt der Bauherr des GWS sein wird...sollte es dazu kommen.
      Und mach dich leider darauf gefasst, das der Kommerz in ganz grossem Stil in ein modernisiertes GWS einziehen wird.... gefällt mir auch nicht, aber wer soll oder kann das alles finanzieren? Die KgaA des TSV?
    • Neu

      BlueAnarcho schrieb:

      Q60 schrieb:

      @AllgäuLöwe ich glaube, dass wir bei einem Ausbau durch die Stadt mit weit weniger Kommerzialisierung rechnen müssen, als wenn unsere KGaA das machen würde!
      Ja, weil die Stadt hat schon einen Zoo - nämlich in Thalkirchen!
      ... in dem sich die Auswärtsbusfans in Zukunft vor dem Spiel zerfleischen lassen dürfen.
      1996 - in den Farben weiß und blau!
    • Neu

      loewengraetscherR schrieb:

      harie schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      Wir haben einen Tiergarten und keinen Zoo.
      Oiso wenn scho dann hamma an Tierpark. ätsch :)
      und der liegt ned in Thalkirchen, sondern rechts der Isar :-D
      Und zwar in Harlaching bzw Untergiesing-Harlaching. Früher gehörte Hellabrunn sogar zu Giesing.
      FREIHEIT FÜR 60 UND NACH GIESING ZURÜCK!
      60 IST DER GEILSTE CLUB DER WELT! OHNE HASAN!
    • Neu

      Ammer-Lion schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      Ammer-Lion schrieb:

      Anton Bader schrieb:

      Coeur de lion schrieb:

      Anton Bader schrieb:

      Keinen Bock auf Lückenbüsser.
      aaah, logo, nur Edel-Dauer-Immer da -Fans sind erwünscht ! super Einstellung
      Falsch verstanden.Ich habe keinen Bock, den Lückenbüsser zu spielen.
      Ihr müsst von eurem Selbsthass schon völlig zerfressen sein. Tut mir wirklich Leid für euch. :-(
      Ja so samma hoid..jeder gegen jeden...und keiner geht mehr nur einen Schritt auf den anderen zu...Ausser von "halts Maul" zu "Schliessen Sie doch bitte ihre Kauleiste"
      Wie soll man bei so einer Haltung noch aufeinander zugehen?

      Ist jetzt mal eine generelle Frage, unabhängig vom User "Anton Bader": Wie willst du die Hasanisten und Grünwaldis versöhnen? Das wird niemals klappen, man hätte die Arenaverweigerer auch niemals mit den Wildmoserfans versöhnt. Es gilt diese Spaltung zu akzeptieren und im Umgang miteinander die Grundregeln des menschlichen Anstands zu wahren. Mehr ist denke ich nicht mehr drin. Leider ist mit einem Teil dieser Gruppe dank Oliver Griss eine zivilisierte Auseinandersetzung schon lange nicht mehr möglich. Solange sich das nicht ändert, gibts in meinen Augen auch keine weitere Gesprächsgrundlage.
      Erstmal verschoben aus dem Aalen Theard....

      Der Verlierer wird der TSV sein...
      Sollte die "Machbarkeitsstudie" ein Ergebnis unter 20000 bringen und sich die Verantwortlichen für eine andere Alternative als das GWS entscheiden, werden sich erneut sehr viele verabschieden mit der Begründung 60 ausserhalb Giesing gibt es nicht...oder Kommerz..Scheiss drauf ... eigentlich sind die keinen Dreck anders wie die "Ausgesperrten"!
      Das aber bei einer zukunftsfähigen "Machbarkeitsstudie" die ganzen "Löwen" denen es egal ist wo 1860 spielt, wieder da sind...das ist offensichtlich egal!

      Und nur Mal so an alle Spaken die jetzt die "Ausgesperrten" auffordern zum Aalen Spiel zu gehen....Ihr habt Sie nicht alle!