Pinned Sechzgerstadion oder doch grüne Wiese?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Raffzahn wrote:

      1*8*6*0 wrote:

      Die West ist von 1959!!!

      Seitdem wurde nur "rumgewurschtelt" an der. Gscheid saniert ist die nie wordn.

      Wahrscheinlich wäre es besser (und billiger) du baust die West neu. Kioske drunter werden ja auch nass durch eindringendes Wasser
      aber dann sind wir halt bei nem neubau... wofür es wieder etliche genehmigungen braucht.
      Gäht hoid doch -> siehe Ostkurve

      Stadtrat muss nur wollen
    • 1*8*6*0 wrote:

      Raffzahn wrote:

      1*8*6*0 wrote:

      Die West ist von 1959!!!

      Seitdem wurde nur "rumgewurschtelt" an der. Gscheid saniert ist die nie wordn.

      Wahrscheinlich wäre es besser (und billiger) du baust die West neu. Kioske drunter werden ja auch nass durch eindringendes Wasser
      aber dann sind wir halt bei nem neubau... wofür es wieder etliche genehmigungen braucht.
      Gäht hoid doch -> siehe Ostkurve
      Stadtrat muss nur wollen
      meinen Segen haben sie!
      An der Grünwalder Straße daheim! Sechzig München muss es sein!
    • 1860_supporter wrote:

      Jetzt aber mal langsam mit den jungen Ladyboys.
      Die Oly Schwankungen habe ich mit Gästefans und den Erfolgen bei internationalen erwähnt. Was daran jetzt nicht zu verstehen ist, dass wir deswegen UNBEDINGT mindestens 30000 brauchen erschließt sich mit eben nicht.

      Und bei geistigen Duellen mit Dir glaube ich, dass sich hier keiner blamiert.
      Zunaechst mal, du darfst mich gerne Dummkopf nennen und versuchen das zu belegen. Nicht ok finde ich, dass du hier in abwertender Art und Weise eine Personengruppe ins Spiel bringts, mit der weder du noch ich noch das Thema etwas zu tun haben.

      Aber gut, jeder wie er kann.

      Die 30.000 plus halte ich aus Gruenden der Nachfrage und der Wirtschaftlichkeit fuer angemessen und wie gesagt, jetzt 25.000 waeren schon mal gleich wesentlich besser, als das was wir jetzt haben.
    • bangkok wrote:

      Du bist was Lesen und Verstehen angeht anscheinend nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte.
      Wir hatten selbst im Oly fast immer einen Schnitt von ueber 30.000 und das obwohl eine betraechtliche Anzahl potentieller Besucher den Ort boykottierte und es dort mit Sicherheit noch keine "Arenatouristen" gab.

      In den Jahren im GWS konnten wir natuerlich keinen Schnitt von 30.000 haben, da es das Fassungsvermoegen gar nicht hergab.
      Da waren wir aber Erstligist - bis wir wieder in der Bundesliga spielen, wird noch viel Wasser den Inn bzw. die Isar hinunterfließen, deshalb reichen die vermuteten 22500 bis 25000 allemal!
      "Erfolg ist prinzipiell nicht schlecht, er wird nur überbewertet. Das Leben ist spannender mit weniger. Da muss man den 60ern Recht geben." (Capriccio am 23.01.18)
    • bangkok wrote:

      1860_supporter wrote:

      bangkok wrote:

      supermonkey wrote:

      Ich weiß nicht, ob es hier schon gepostet wurde, aber auf transfmarkt.de hat ein User im Stadion beim Fortunaspiel ein Gespräch mitbekommen, bei der einer Person wohl etwas über die Ergebnisse der Studie gehört hat. Konkret soll die Gesamtkapazität für einen Erst- bzw. Zweitligatauglichen Umbau bei 22.500 liegen. Sie wäre noch höher, aber scheinbar gibt es Statikprobleme bei der Westkurve.

      Link: https://www.transfermarkt.de/das-lowengehege-rarr-alle-stadien-fred/thread/forum/19/thread_id/71640/page/256#anchor_520574

      Klar, solche Infos muss man mit Vorsicht genießen, aber wenn das stimmt, dann heißt es ja, dass bei einer Sanierung der Westkurve theoretisch min. 25000 Zuschauer möglich wären (unter Berücksichtung von Fluchtwegen, Brandschutz, etc.).
      Sofort her damit. Das waere ein erster Schritt in Richtung der 30.000, die wir mindestens brauchen wie die von Blulady ins Spiel gebrachte Statistik zeigt.
      Die wir maximal brauchen. Über 30000 hatten wir nur durch Arenatouristen, Gästefans und UEFA Cup bzw. CL-Quali .... man muss einfach der Wahrheit ins Gesicht schauen, dass auch die Fans eher weniger als mehr werden..
      Du bist was Lesen und Verstehen angeht anscheinend nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte.
      Wir hatten selbst im Oly fast immer einen Schnitt von ueber 30.000 und das obwohl eine betraechtliche Anzahl potentieller Besucher den Ort boykottierte und es dort mit Sicherheit noch keine "Arenatouristen" gab.

      In den Jahren im GWS konnten wir natuerlich keinen Schnitt von 30.000 haben, da es das Fassungsvermoegen gar nicht hergab.
      Ich lese vor allem aus diesen Zahlen, dass nach einem "Umzugboom" der Schnitt sowohl in der 1. als auch in der 2. Liga stets auf deutlich unter 30000 zurückgegangen ist. 00/01 war der Schnitt sogar bei unter 28000, obwohl wir davor CL Quali gespielt haben.

      Im Oly kamen auch noch massenhaft Freikarten dazu.

      30000 wären schön, aber warum wie die "mindestens" brauchen, kann ich nicht nachvollziehen.
    • Zitiere mich komplett, dann hast Du die Antwort.

      Ich meinte 30.000 + ist das was wir brauchen und um das festzustellen genuegt ein Blick auf den Schnitt in ungeliebten Stadien in sportlich miserablen Jahren.

      Ich meinte ausserdem, 25.000 waeren super. Ich meine auch 22.500 waeren weit besser, als das was wir haben. Aber fuer das was wir sind und bei wichtigen Spielen an Fans mobilisieren brauchen wir 30.000 +, auch aus Gruenden der Wirtschaftlichkeit.
    • Hä? Ich habe dich doch komplett zitiert. Du schreibst, dass wir min. 30000 brauchen. Die Zahlen, die bluelady geteilt hat, zeigen aber eindeutig, dass selbst in erfolgreicheren Zeiten (Bundesliga, teilweise mit internationalem Wettbewerb, sowie 2. Liga) der Schnitt sich irgendwann deutlich unter 30000 eingependelt hat. "Ungeliebte Stadien" ist ein Argument, das kannst du aber auch mit Freikarten gegenrechnen, dann ändert sich nicht viel an den Zahlen.

      Die Kapazität auf die wichtigen Spiele auszurichten halte ich nicht für wirtschaftlich (was ja auch das Problem der AA war, wobei das natürlich jetzt ein Extrembeispiel ist).

      Meine Meinung: Alles ab 22500 (mit entsprechenden VIP Plätzen, etc.) ist groß genug, dass wir jahrelang versorgt sein sollten. Alles darüber wäre ein netter Bonus, den ich natürlich gerne mitnehme.
    • Wenn sich die nächste Saison so bewahrheitet wie viele befürchten glaube ich
      das wir selbst die 15000 nicht immer haben werden. Selbst bei so einem
      wichtigen Spiel wie gegen Fortuna Köln waren vor dem Stadion massig Tickets
      zu bekommen und bei uns in L waren freie Plätze.
      Meine Prognose ist sowieso die genehmigen 18500 und das reicht erst einmal
      für Liga 3 und ggfs. RL. Und 2. Liga dürfen wir im GWS ja sowieso nicht
      spielen
    • bangkok wrote:

      Zitiere mich komplett, dann hast Du die Antwort.

      Ich meinte 30.000 + ist das was wir brauchen und um das festzustellen genuegt ein Blick auf den Schnitt in ungeliebten Stadien in sportlich miserablen Jahren.

      Ich meinte ausserdem, 25.000 waeren super. Ich meine auch 22.500 waeren weit besser, als das was wir haben. Aber fuer das was wir sind und bei wichtigen Spielen an Fans mobilisieren brauchen wir 30.000 +, auch aus Gruenden der Wirtschaftlichkeit.
      Ich denke du hast zu 100% recht. Bei manchem(r) User(in) setzt da halt ein pawlowscher Beißreflex ein.

      22.500 wären ein guter Anfang und würden uns in Liga 3 schon deutlich weiter bringen. Perspektivisch wäre ein 32.500 Zuschauer fassendes Stadion sicher ein Vorteil. Den Bau der doppelstöckige Gegengerade mit einem Fassungsvermögen für 12.000 Zuschauer darf die Stadt dann aber gerne erst 2025 in Angriff nehmen ;)
    • Wuppertaler. wrote:

      Und 2. Liga dürfen wir im GWS ja sowieso nicht spielen
      Wollen wir wetten? Meine These: "Die AS+P Studie wird einen Weg aufzeigen, mit dem man mit verhältnismäßigen Aufwand im GWS Bundesliga-Fußball spielen kann. Die Stadt München wird ihre Bereitschaft äußern diesen Weg zu gehen."

      Du darfst bestimmen um was wir wetten.
    • Ein Drittligaaufsteiger, der knapp dem Wiederabstieg entronnen ist, soll ein Erstligastadion statt eines Zweitligastadions planen, weil er in mittlerweile ferner Vergangenheit für einige Spielzeiten in der ersten Liga gespielt hat? Das iat total irre!
      Fuck Armageddon...This is hell!

      ehemals 1860_sendling
    • Sechzig Armageddon wrote:

      Ein Drittligaaufsteiger, der knapp dem Wiederabstieg entronnen ist, soll ein Erstligastadion statt eines Zweitligastadions planen, weil er in mittlerweile ferner Vergangenheit für einige Spielzeiten in der ersten Liga gespielt hat? Das iat total irre!
      Nein, DAS ist Sechzig!
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Sechzig Armageddon wrote:

      Ein Drittligaaufsteiger, der knapp dem Wiederabstieg entronnen ist, soll ein Erstligastadion statt eines Zweitligastadions planen, weil er in mittlerweile ferner Vergangenheit für einige Spielzeiten in der ersten Liga gespielt hat? Das iat total irre!
      Sieh es besser so, der Bundesligaabsteiger 1860 braucht ein erstligataugliches Stadion, weil er wieder dorthin zurueck will.

      22.500 waeren ein wunderbarer erster Schritt in diese Richtung.
    • bangkok wrote:

      Sechzig Armageddon wrote:

      Ein Drittligaaufsteiger, der knapp dem Wiederabstieg entronnen ist, soll ein Erstligastadion statt eines Zweitligastadions planen, weil er in mittlerweile ferner Vergangenheit für einige Spielzeiten in der ersten Liga gespielt hat? Das iat total irre!
      Sieh es besser so, der Bundesligaabsteiger 1860 braucht ein erstligataugliches Stadion, weil er wieder dorthin zurueck will.
      Nach dieser Sichtweise müssten eine ganze Reihe von Vereinen ein erstligataugliches Stadion, weil sie mal aus der Bundesliga abgestiegen sind und wieder dorthin zurück wollen.
      Fußballmafia DFB
    • würzburgerlöwe wrote:

      bangkok wrote:

      Sechzig Armageddon wrote:

      Ein Drittligaaufsteiger, der knapp dem Wiederabstieg entronnen ist, soll ein Erstligastadion statt eines Zweitligastadions planen, weil er in mittlerweile ferner Vergangenheit für einige Spielzeiten in der ersten Liga gespielt hat? Das iat total irre!
      Sieh es besser so, der Bundesligaabsteiger 1860 braucht ein erstligataugliches Stadion, weil er wieder dorthin zurueck will.
      Nach dieser Sichtweise müssten eine ganze Reihe von Vereinen ein erstligataugliches Stadion, weil sie mal aus der Bundesliga abgestiegen sind und wieder dorthin zurück wollen.
      Wohlgemerkt, der vor 15 Jahren nach 10 Jähriger Erstligazugehörigkeit abgestiegene Verein ... da lob ich mir die Herangehensweise von Union Berlin. Mit Geduld und Fleiß step by step den Aufstieg in Angriff genommen, die Zuschauerschnitte und Mitglieder erhöht, Sponsorenattraktivität erweitert, ein eigenes Stadion kurz vorm Ausbau und klopfen ans Tor zur 1. Liga
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

      Freiheit für Sechzig und nach Giasing zurück.
    • Sechzig Armageddon wrote:

      Ein Drittligaaufsteiger, der knapp dem Wiederabstieg entronnen ist, soll ein Erstligastadion statt eines Zweitligastadions planen, weil er in mittlerweile ferner Vergangenheit für einige Spielzeiten in der ersten Liga gespielt hat? Das iat total irre!

      Polemischer Bockmist.

      Hast schon mal selber ein Haus gebaut? Als kleiner Rat: Denk dann durchaus mal durch wie du so ein Haus nutzen kannst wenn Kinder dazu kommen, die Kinder größer sind, aus Kindern Erwachsene werden und sogar was passiert wenn sie ganz ausgezogen sind.

      Mit Herz und Hirn Varianten durchdenken, Lebenssituationen in denen ein Verein verschiedene Zyklen durchläuft vorherzusehen und rechtzeitig und verhältnismäßig zu planen, daran fehlts halt bei 60 traditionell. Das verbindet auch als Nemesis die großmannssüchtigen Argenauten mit geistigen Kleinhäuslern wie dir.
    • Na na na... Der Vergleich hinkt aber schon gewaltig. Familienplanung ist etwas, was ich selbstverständlich weitgehend in der eigenen Hand habe. Sollte aber die Zeugungsfähigkeit bereits mit sagen wir <10% festgestellt worden sein, dann sollte ich gut überlegen, ob es wirklich drei Kinderzimmer und die Einliegerwohnung für den eigenen Lebensabend sein müssen...
    • Wohnimmobilien kann man auch immer ganz gut auf dem freien Markt verkaufen.
      Wenn ich mal einen altersgerechten Bungalow benötige, verkaufe ich mein 5 Personenhaushaltshaus.
      Bei Fussballstadien ist der Markt doch etwas begrenzt.
      Aber man könnte sich ja mal mit dem Nachbarn zusammensetzten, vielleicht wollen die ihr Wohnzimmer verkaufen.
      Mir ist zu Ohren gekommen, die würden gerne etwas größeres bauen......

      (aber irgendwie komme ich mit der gesamten Thematik nicht klar. Kein Geld für die nächsten Jahre, umkehrschluss es muss ein großes Stadion her damit mehr Geld rein kommt?)