Pinned Sechzgerstadion oder doch grüne Wiese?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • bangkok wrote:

      Was heisst hier Ueberheblichkeit? Im 2. Jahr nach dem Bundesligaabstieg hatten wir immerhin einen Zuschauerschnitt von ca. 45.000.
      Davon bei jedem Spiel ca. 10.000 AA Touristen bzw. ne Horde Auswärtsfans (die oftmals auch einfach nur das Stadion 1x sehen wollten)
      Wir hatten auch einmal gegen den FCA 100000 da... brauchen wir jetzt ein solches Stadion?
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

      Freiheit für Sechzig und nach Giasing zurück.
    • bangkok wrote:

      Was heisst hier Ueberheblichkeit? Im 2. Jahr nach dem Bundesligaabstieg hatten wir immerhin einen Zuschauerschnitt von ca. 45.000.
      Das erste Jahr der AA mit zigtausend Stadiontouristen pro Spiel als Maßstab zu nehmen, das ist tatsächlich nicht Überheblichkeit, das ist einfach Realitätsverweigerung!
    • In der erfolgreichsten Phase der Vereinsgeschichte (nach den 60er Jahren), also Saison 1999/2000 hatten wir einen Zuschauerschnitt von 32.652.
      Ein Jahr später waren es nur noch 28.011...

      Das Oly mit 69.000 Fassungsvermögen wäre fast zu klein gewesen damals.
      Wer anderen eine Grube gräbt, ist selbst ein Grubengräber.
    • Das ein Stadion von 30000 plus 10% Gästekontigent die ideale Lösung wäre wissen eigentlich alle. Nur will heute Pro1860 nix mehr wissen. Hauptsache Giesing.... Egal was man sonst noch so machen könnte. Ja ja... Ich weiß schon.... Aber ich bin nicht dafür zuständig wo ein Grundstück oder sonstiges zu Verfügung stehen würde.... Das soll mal die KgaA Führung in Zusammenarbeit mit der Stadt machen.... Denn die muss es bezahlen.... Und wer glaubt das die veranschlagten 31 Mio auch das Ende sind.... Kann ich nur lachen... Wetten das dies nicht so ist... Ein öffentliches Bauvorhaben und die Kosten werden eingehalten... Da werde ich eher zum Papst gewählt.
    • AllgäuLöwe wrote:

      Das ein Stadion von 30000 plus 10% Gästekontigent die ideale Lösung wäre wissen eigentlich alle. Nur will heute Pro1860 nix mehr wissen. Hauptsache Giesing....
      Robert Reisinger und Hans Sitzberger sind gar kein Mitglied bei PRO1860. Vom Heinz Schmidt, behaupte ich mal ganz frech, wirst Du kein öffentliches Statement zur Stadionfrage finden. Du plapperst hier einfach nur Oliver Griss seine Propaganda nach.

      Das Olympiastadion stößt bei den Fans die regelmäßig ins Stadion gehen einfach auf wenig Gegenliebe. Diese Ansicht muss man nicht teilen, aber sie hat ziemlich wenig mit PRO1860 zu tun. Für 18.60 Euro kann jeder Mitglied bei PRO1860 werden. Ich bin das selbst und ich sehe den geplanten GWS Umbau trotzdem kritisch (und das wird sich so schnell auch nicht ändern).

      Die traurige Wahrheit ist. Es gibt aktuell gar keine diskutierfähigen Alternativen. Weder von der Stadt noch vom Löwenzoo Investor. In Trudering wurden erst eine 180.000qm Fläche geräumt um dort neu zu planen. Es ist nicht so dass es für Multi-Millionäre mit "Sky is the Limit" Ambitionen keine Grundstücke in und um München gäbe.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015

      The post was edited 1 time, last by HHeinz ().

    • HHeinz wrote:

      AllgäuLöwe wrote:

      Das ein Stadion von 30000 plus 10% Gästekontigent die ideale Lösung wäre wissen eigentlich alle. Nur will heute Pro1860 nix mehr wissen. Hauptsache Giesing....
      Robert Reisinger und Hans Sitzberger sind gar kein Mitglied bei PRO1860.
      Wenn Du mir zeigst wann und wo ich das behauptet habe kriegst Du eine Mass Bier von mir.
      Das Sie aber die Gedanken von Pro vertreten bzw. Ihre Stimmen von Pro bekommen ist aber jetzt auch nicht neu

      [/quote]
      [/quote]
      [/quote]
      Das Olympiastadion stößt bei den Fans die regelmäßig ins Stadion gehen einfach auf wenig Gegenliebe.
      [/quote]Ich gehe ebenfalls regelmäßig ins Stadion und teile diese Meinung, aber verschließe mich nicht dagegen.

      Und ehrlich gesagt habe ich vor ein paar Jahren tatsächlich überlegt ob ich Pro1860 beitreten soll.
      Wäre heute aber ein Opositioneller der ehemaligen Opposition :)
    • AllgäuLöwe wrote:

      HHeinz wrote:

      AllgäuLöwe wrote:

      Das ein Stadion von 30000 plus 10% Gästekontigent die ideale Lösung wäre wissen eigentlich alle. Nur will heute Pro1860 nix mehr wissen. Hauptsache Giesing....
      Robert Reisinger und Hans Sitzberger sind gar kein Mitglied bei PRO1860.
      Wenn Du mir zeigst wann und wo ich das behauptet habe kriegst Du eine Mass Bier von mir.Das Sie aber die Gedanken von Pro vertreten bzw. Ihre Stimmen von Pro bekommen ist aber jetzt auch nicht neu


      [/quote]
      [/quote]Das Olympiastadion stößt bei den Fans die regelmäßig ins Stadion gehen einfach auf wenig Gegenliebe.
      [/quote]Ich gehe ebenfalls regelmäßig ins Stadion und teile diese Meinung, aber verschließe mich nicht dagegen.

      Und ehrlich gesagt habe ich vor ein paar Jahren tatsächlich überlegt ob ich Pro1860 beitreten soll.
      Wäre heute aber ein Opositioneller der ehemaligen Opposition :)[/quote]
      Ganz einfach:
      1. Ich wähle Reisinger und bin nicht von Pro1860
      2. Ich finde nicht, dass das Oly in absehbarer Zeit (bisschen Wortwitz) ein Fußballstadion werden kann, weil man da einfach nix sieht!
      3. Sechzig lebt auch ziemlich von der Exklusivität im Moment. Wer von den vielen tausend, will denn jetzt ins Stadion gegen Halle, wenn er das entspannt vorm Magenta-TV sehen kann?
      4. Auf Aufstiege planen macht Sinn, wenn die Firma finanziell stabil ist - für dich nochmal STABIL!!!!!!!!!!!!!!!!! - ist sie aber nicht. Wenn da eine gewisse Person einfach sagt "ne ich mag doch lieber mehr Zuschauer und ne Mall und ein Einkaufszentrum und nen Spacearport", wie verlässlich wirkt das dann?
      5. Und ja dein Traum scheitert mit HI.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • New

      AllgäuLöwe wrote:

      Das ein Stadion von 30000 plus 10% Gästekontigent die ideale Lösung wäre wissen eigentlich alle.
      Das sehe ich wie Du und ich denke, wir werden das auch irgendwann haben. Idealerweise in einem ausgebauten GWS.

      Den Fehler dort auszuziehen sollten wir auf keinen Fall wiederholen und uns im Zweifel mit einer geringeren Kapazitaet arrangieren.
    • New

      BCM1860 wrote:

      bangkok wrote:

      Was heisst hier Ueberheblichkeit? Im 2. Jahr nach dem Bundesligaabstieg hatten wir immerhin einen Zuschauerschnitt von ca. 45.000.
      Das erste Jahr der AA mit zigtausend Stadiontouristen pro Spiel als Maßstab zu nehmen, das ist tatsächlich nicht Überheblichkeit, das ist einfach Realitätsverweigerung!
      Etwa ebenso viele boykottierten damals die AA aus bekannten Gruenden wie schon zuvor das Oly.

      Als Masstab sehe ich das dennoch nicht, genauso wenig wie die ca. 100.000 gegen Augsburg im Oly 1973.
    • New

      AllgäuLöwe wrote:


      Wenn Du mir zeigst wann und wo ich das behauptet habe kriegst Du eine Mass Bier von mir.Das Sie aber die Gedanken von Pro vertreten bzw. Ihre Stimmen von Pro bekommen ist aber jetzt auch nicht neu
      Du hast das wahrscheinlich nirgendwo behauptet aber Du bedienst fleissig das Narrativ dass der Verein komplett von PRO1860 oder wahlweise auch den Freunden des Sechz'ger Stadions ausgesteuert bzw. unterwandert ist.
      Das halte ich persönlich für eine billige Verkürzung. Wer bei PRO1860 Mitglied ist erhält ab und zu einen Newsletter und eine Einladung zum Stammtisch (zu dem im übrigen Jeder eingeladen ist).
      Ansonsten ist man stark im Sommerfest des e.V. engagiert und organisiert die ein- oder andere Informationsveranstaltung wenn Wahlen anstehen. Die Zahl der Mitglieder reicht auch nicht aus um irgendeinen Kandidaten in ein Amt zu heben. Mit den Stimmen von PRO1860 Mitgliedern alleine wird bei uns Niemand etwas.
      Die Idee PRO1860 würde im Rahmen von konspirativen Vereinstreffen den e.V. durchorganisieren entspringt der Phantasie mancher Journalisten, sie hält der Realität aber meiner Meinung nach nicht stand.
      Es gibt Personen die einen Einfluss auf den e.V. nehmen, aber das steht für mich nicht in direktem Zusammenhang mit der Vereinsarbeit von PRO1860.

      Der geplante Umbau des Grünwalder Stadions ist ein Resultat des Machbaren, basierend auf einer Studie der Stadt München. Die Pläne gefallen mir nicht, aber die Frage ist doch ob man als Gesellschafter, ohne ernstzunehmende Alternative, diese einfach ablehnen kann, und welche Konsequenzen das hätte?
      Die KGaA ist ja in ihrer aktuellen Struktur blockiert. Für 1. Liga Träumereien ist das Gebotene zu wenig und für einen bilanziell überschuldeten 3. Liga Club vielleicht sogar schon zu viel.
      Ich persönlich würde nichts umbauen sofern die Endkapazität unter 23.000 liegt, aber wie verkauft man das als Mieter der Stadt? Vermutlich gar nicht.

      Ansonsten mutiert ja das Grünwalder Stadion seit einiger Zeit zur Fan-Abzockbude. Mit minimalstem Aufwand den maximalen Ertrag rausziehen. Das funktioniert zugegeben ganz gut, aber es verändert für mich auch den Charakter des Stadions.
      Ich sehe durchaus das Risiko dass man das Grünwalder Stadion in einen Vergnügungspark verwandelt in welchem man für viel Eintrittsgeld zukünftig dann sehen kann wie der Fußball angeblich in der guten alten Zeit ausgesehen hat.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • New

      HHeinz wrote:

      Ansonsten mutiert ja das Grünwalder Stadion seit einiger Zeit zur Fan-Abzockbude. Mit minimalstem Aufwand den maximalen Ertrag rausziehen. Das funktioniert zugegeben ganz gut, aber es verändert für mich auch den Charakter des Stadions.
      Ich sehe durchaus das Risiko dass man das Grünwalder Stadion in einen Vergnügungspark verwandelt in welchem man für viel Eintrittsgeld zukünftig dann sehen kann wie der Fußball angeblich in der guten alten Zeit ausgesehen hat.
      Hast du allen ernstes geglaubt das dies nicht so kommt?
    • New

      HHeinz wrote:


      AllgäuLöwe wrote:

      Wenn Du mir zeigst wann und wo ich das behauptet habe kriegst Du eine Mass Bier von mir.Das Sie aber die Gedanken von Pro vertreten bzw. Ihre Stimmen von Pro bekommen ist aber jetzt auch nicht neu

      Ich sehe durchaus das Risiko dass man das Grünwalder Stadion in einen Vergnügungspark verwandelt in welchem man für viel Eintrittsgeld zukünftig dann sehen kann wie der Fußball angeblich in der guten alten Zeit ausgesehen hat.
      Oiso de oide Wiesn der dritten Liga.
    • New

      AllgäuLöwe wrote:

      HHeinz wrote:

      Ansonsten mutiert ja das Grünwalder Stadion seit einiger Zeit zur Fan-Abzockbude. Mit minimalstem Aufwand den maximalen Ertrag rausziehen. Das funktioniert zugegeben ganz gut, aber es verändert für mich auch den Charakter des Stadions.Ich sehe durchaus das Risiko dass man das Grünwalder Stadion in einen Vergnügungspark verwandelt in welchem man für viel Eintrittsgeld zukünftig dann sehen kann wie der Fußball angeblich in der guten alten Zeit ausgesehen hat.
      Hast du allen ernstes geglaubt das dies nicht so kommt?
      Vermutlich ja, habe ja auch nie behauptet dass ich nicht auch naiv sein kann.

      Brezel2016 wrote:

      HHeinz wrote:

      Ich sehe durchaus das Risiko dass man das Grünwalder Stadion in einen Vergnügungspark verwandelt in welchem man für viel Eintrittsgeld zukünftig dann sehen kann wie der Fußball angeblich in der guten alten Zeit ausgesehen hat.
      Oiso de oide Wiesn der dritten Liga.
      Das Charmante an Deinem Vergleich ist dass er nicht so verletztend ist wie mein Urteil. Finde ich gut.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • New

      3€ Eintritt für den ganzen Tag (bis 14 Jahre kostenlos), Fahrgeschäfte für 1€, Limo-Brunnen samt Getränke-"Flatrate" für Kinder... Nennt mich pragmatisch, aber ich finde die "oide Wiesn" im Verhältnis zum "Original" nicht übermäßig teuer. Von daher hinkt der Vergleich für mich...
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!