Pinned Sechzgerstadion oder doch grüne Wiese?

    • Das ist wie, wenn meine Tochter mit 12 kritisch hinterfragt hätte, warum sie nicht wöchentlich 1000€ Taschengeld kriegt. Wie diese Alternative zum tatsächlichen Taschengeld ermöglicht wird, wäre dabei aber dann selbstredend nicht ihre Aufgabe. Allerdings sollte das Taschengeld von einem rosa Pony geliefert werden
      ;-)
      4 - wir vergessen nie!

      Sektion Gutmensch
      Team schwäbische Hausfrau

      The post was edited 1 time, last by Xanderl ().

    • Sechzig ist viel zu belastet und ein gebranntes Kind um mehr zu fordern als tatsächlich kurz- und mittelfristig benötigt wird.
      Eine KGaA die von der Hand in den Mund lebt, keinen seriösen Stadioninvestor hat, will dann auch noch entscheiden welches Stadion gebaut wird?
      Bleibt doch bitte am Boden und seid froh das die Stadt Sechzig nicht komplett hängen lässt.
    • mad1860 wrote:

      Ich hinterfrage nur kritisch...für Alternativen sind andere wie die Stadt München oder die KgaA zuständig....wie gesagt...letztendlich entscheiden die was geschieht ;)
      Man kann's ja hinterfragen. Und das sollte man bei jeder Entscheidung auch machen.
      Genauso wie man sich über Alternativen Gedanken machen sollte.

      Aber das was du machst ist ja jetzt erst mal nur zu schreiben, dass du die Entscheidung nicht gut findest, weil du der Meinung bist, dass man sich zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten nimmt, oder?

      Dazu nur: Nimmt man sich diese Möglichkeiten wirklich?

      Und darüber sollte kann man diskutieren.
      Nicht diskutieren können wir darüber, wann wir die vielen Zuschauer oder die Erstligatauglichkeit beim Stadion haben und/oder brauchen. Weil das keiner wissen kann.

      Schwierig finde ich es persönlich, wenn man sich hin stellt und einfach nur kritisiert, dass dies oder jenes so nicht gut umgesetzt ist und dann aber meint, die Umsetzung der eigenen Wunsches ist das Problem von anderen. Dass das so nicht funktioniert sollte doch klar sein?
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • Adgores wrote:

      mad1860 wrote:

      Ich hinterfrage nur kritisch...für Alternativen sind andere wie die Stadt München oder die KgaA zuständig....wie gesagt...letztendlich entscheiden die was geschieht ;)
      Man kann's ja hinterfragen. Und das sollte man bei jeder Entscheidung auch machen.Genauso wie man sich über Alternativen Gedanken machen sollte.

      Aber das was du machst ist ja jetzt erst mal nur zu schreiben, dass du die Entscheidung nicht gut findest, weil du der Meinung bist, dass man sich zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten nimmt, oder?

      Dazu nur: Nimmt man sich diese Möglichkeiten wirklich?

      Und darüber sollte kann man diskutieren.
      Nicht diskutieren können wir darüber, wann wir die vielen Zuschauer oder die Erstligatauglichkeit beim Stadion haben und/oder brauchen. Weil das keiner wissen kann.

      Schwierig finde ich es persönlich, wenn man sich hin stellt und einfach nur kritisiert, dass dies oder jenes so nicht gut umgesetzt ist und dann aber meint, die Umsetzung der eigenen Wunsches ist das Problem von anderen. Dass das so nicht funktioniert sollte doch klar sein?
      Es ist als Außenstehender doch gar nicht möglich diese Fragen zu beantworten. Ab und zu taucht ja mal einer auf, gibt Interviews mit The Sky is the Limit, andauernd wird über viele Freunde und Kapitalerhöhungen diskutiert, aber Details kennt man als einfacher Fan halt nicht.

      Man kann nicht Standortentscheidungen für die Stadt München treffen. Als Paulaner unbedingt Luxuswohnungen am alten Brauereigelände bauen wollte hat man auch schnell ein Ersatzgrundstück au dem Hut gezaubert (Langwied). Dasselbe Spielchen dürfte sich in absehbarer Zeit für die Löwenbräu Brauerei wiederholen, und an Schwabing hat man vor einigen Jahren auch ein größeres Gewerbegebiet angefügt. Dafür steht jetzt im Gegenzug halb Unterschleissheim leer (übertrieben formuliert). In Freiham hatte man Platz u.a. für einen riesigen Baumarkt, und auch die Metro wurde vor einigen Jahren von Pasing / Obermenzing nach Aubing verschoben.
      Im Euro Industriepark stehen auch größere Veränderungen an, allerdings gehören diese Flächen vermutlich mehrheitlich nicht mehr der Stadt.

      In Trudering wurde 2019 ein 225.000 qm großes Gelände für eine Neubebauung geräumt. Dann muss der Herr Ismaik eben seinen Worten auch mal Taten folgen lassen. Man müsste ihn eigentlich monatlich an seine Versprechungen erinnern. Nichts verschwindet schneller als ein Investor der sich gerade bis auf die Knochen blamiert hat.

      Aber einen raushauen kann ich natürlich auch. Wir bauen "einfach" ein 25.000 Zuschauer Stadion auf dem Pleite Gelände von Equila. Eine Haupttribüne fest, der Rest Stahlbaukonstruktion.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015