Presse/News rund um den TSV 1860 München

    • Wisst ihr, was von Seiten der Medien das Perfideste an der ganzen Sache ist? Zeitgleich stehen beide Münchner Fußballklubs ohne Cheftrainer da. Bei den Roten wurde dem Trainer der Stuhl vor die Tür gestellt, bei den Blauen ist der Trainer zurückgetreten. Bei den Roten wurde der Trainer Kovac seit einem Jahr allen Kritikern zum Fraß vorgeworfen, kaum noch einer hat sich öffentlich vor ihn gestellt (außer Uli vielleicht), selbst Spielerfrauen durften sich öffentlich via Twitter über ihn lustig machen. Geholt hat Kovac übrigens das Double, ist aktuell noch im Pokal dabei, Champions League ohne Punktverlust und in der Liga in der Spitzengruppe. Bei den Blauen hat der Anhang den Trainer größtenteils verehrt, Kritik wurde trotz schwieriger sportlicher Phasen so gut wie keine laut, auch die verfeindeten Seiten haben sich öffentlich hinter ihn gestellt.
      Nun die Frage: Welcher der beiden Trainer wurde laut Medien gemobbt??? Bei welchem Verein wurde die Trainerentlassung als "überfällig" einhellig begrüßt, während beim anderen Verein die Vereinsführung massiv angegriffen wird - die in der Sache eigentlich komplett unbeteiligt war?
      Da ich überzeugt bin, dass auch die Münchner Medien hier fleißig mitlesen, mal eine klare Ansage an die Sportredaktionen von AZ, TZ und Bild München: Ihr seid ein erbärmlicher, kriecherischer Haufen! Der an der Säbener Straße winselt und zum Ausgleich - um vor sich selbst das Bild des kritischen Journalismus bewahren zu können - an der Grünwalder Straße fleißig nach unten tritt. Und an den BR: Ja, genau, ihr seid da auch ganz vorn mit dabei! Früher hätte man so ein klägliches Interview wie das gestern mit Ismaik geführte jedem Volontären links und rechts um die Ohren gehauen.!
    • Es geht doch schon längst nicht mehr in den Medien um die Wahrheit. Siehe gestern in der Abendschau als zu Ismaik gesagt wurde er hält den Verein seit Jahren am Leben obwohl gerade durch ihm er so hoch verschuldet ist . Es geht doch nur noch um die Schlagzeile und sich auf dem Markt behaupten zu können .
    • BSI 2.0 wrote:

      Wisst ihr, was von Seiten der Medien das Perfideste an der ganzen Sache ist? Zeitgleich stehen beide Münchner Fußballklubs ohne Cheftrainer da. Bei den Roten wurde dem Trainer der Stuhl vor die Tür gestellt, bei den Blauen ist der Trainer zurückgetreten. Bei den Roten wurde der Trainer Kovac seit einem Jahr allen Kritikern zum Fraß vorgeworfen, kaum noch einer hat sich öffentlich vor ihn gestellt (außer Uli vielleicht), selbst Spielerfrauen durften sich öffentlich via Twitter über ihn lustig machen. Geholt hat Kovac übrigens das Double, ist aktuell noch im Pokal dabei, Champions League ohne Punktverlust und in der Liga in der Spitzengruppe. Bei den Blauen hat der Anhang den Trainer größtenteils verehrt, Kritik wurde trotz schwieriger sportlicher Phasen so gut wie keine laut, auch die verfeindeten Seiten haben sich öffentlich hinter ihn gestellt.
      Nun die Frage: Welcher der beiden Trainer wurde laut Medien gemobbt??? Bei welchem Verein wurde die Trainerentlassung als "überfällig" einhellig begrüßt, während beim anderen Verein die Vereinsführung massiv angegriffen wird - die in der Sache eigentlich komplett unbeteiligt war?
      Da ich überzeugt bin, dass auch die Münchner Medien hier fleißig mitlesen, mal eine klare Ansage an die Sportredaktionen von AZ, TZ und Bild München: Ihr seid ein erbärmlicher, kriecherischer Haufen! Der an der Säbener Straße winselt und zum Ausgleich - um vor sich selbst das Bild des kritischen Journalismus bewahren zu können - an der Grünwalder Straße fleißig nach unten tritt. Und an den BR: Ja, genau, ihr seid da auch ganz vorn mit dabei! Früher hätte man so ein klägliches Interview wie das gestern mit Ismaik geführte jedem Volontären links und rechts um die Ohren gehauen.!
      Grandios zusammengefasst! Ich ziehe meinen Hut...
    • DrLoewenkralle wrote:

      BSI 2.0 wrote:

      Wisst ihr, was von Seiten der Medien das Perfideste an der ganzen Sache ist? Zeitgleich stehen beide Münchner Fußballklubs ohne Cheftrainer da. Bei den Roten wurde dem Trainer der Stuhl vor die Tür gestellt, bei den Blauen ist der Trainer zurückgetreten. Bei den Roten wurde der Trainer Kovac seit einem Jahr allen Kritikern zum Fraß vorgeworfen, kaum noch einer hat sich öffentlich vor ihn gestellt (außer Uli vielleicht), selbst Spielerfrauen durften sich öffentlich via Twitter über ihn lustig machen. Geholt hat Kovac übrigens das Double, ist aktuell noch im Pokal dabei, Champions League ohne Punktverlust und in der Liga in der Spitzengruppe. Bei den Blauen hat der Anhang den Trainer größtenteils verehrt, Kritik wurde trotz schwieriger sportlicher Phasen so gut wie keine laut, auch die verfeindeten Seiten haben sich öffentlich hinter ihn gestellt.
      Nun die Frage: Welcher der beiden Trainer wurde laut Medien gemobbt??? Bei welchem Verein wurde die Trainerentlassung als "überfällig" einhellig begrüßt, während beim anderen Verein die Vereinsführung massiv angegriffen wird - die in der Sache eigentlich komplett unbeteiligt war?
      Da ich überzeugt bin, dass auch die Münchner Medien hier fleißig mitlesen, mal eine klare Ansage an die Sportredaktionen von AZ, TZ und Bild München: Ihr seid ein erbärmlicher, kriecherischer Haufen! Der an der Säbener Straße winselt und zum Ausgleich - um vor sich selbst das Bild des kritischen Journalismus bewahren zu können - an der Grünwalder Straße fleißig nach unten tritt. Und an den BR: Ja, genau, ihr seid da auch ganz vorn mit dabei! Früher hätte man so ein klägliches Interview wie das gestern mit Ismaik geführte jedem Volontären links und rechts um die Ohren gehauen.!
      Grandios zusammengefasst! Ich ziehe meinen Hut...
      Und ich meinen gleich mit! Auf den Punkt, aber sowas von...
      Daumen hoch!
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Also die tz haut jetzt ein Interview nach dem andern von irgendwelchen Leuten raus, die mal am Trainingsgelände den Rasen bewundern durften oder ihre Karrieren schönen wollten, die Biero in den Himmel loben...
      Also ich kann mir nicht helfen, die sind doch alle geschmiert... gibt's denn nirgends mehr einen gscheiden Investigativjournalisten der das mal recherchieren kann?
    • Wifling wrote:

      Also die tz haut jetzt ein Interview nach dem andern von irgendwelchen Leuten raus, die mal am Trainingsgelände den Rasen bewundern durften oder ihre Karrieren schönen wollten, die Biero in den Himmel loben...
      Also ich kann mir nicht helfen, die sind doch alle geschmiert... gibt's denn nirgends mehr einen gscheiden Investigativjournalisten der das mal recherchieren kann?
      Die Politik der "ruhigen Hand" unserer demokratisch gewählten Gremien (Präsidium, Verwaltungsrat) gibt halt einfach keine reißerischen Schlagzeilen und Meldungen her.
      Der Boulevard kann mit sachlicher Konsolidierungspolitik, besonnenem Finanzgebaren und bodenständig-überlegter Kompetenz einfach keine Hurra-Artikel, massenhafte Klicks (in den Online-Ausgaben) und marktschreierische Hetze erzeugen.
      Gerade in München, mit gleich 3 (in Worten: drei) Boulevard-Zeitungen (BLÖD, tz, AZ), ist die Konkurrenz einfach zu groß. Deswegen werden sie 1860 nie ruhig und sachlich behandeln.
      Siamo tutti antifascisti
    • Ich seh hier mittlerweile einen groß orchestrierten Frontalangriff auf unseren Verein.
      Von Leuten die mit ihm Geld verdienen wollen, ihn melken, ausbeuten, mit ihm spekulieren wollen.
      Wenn man jetzt unseren Verein mit unserer großen Liebe gleichsetzt, haben wir es hier, um im Bild zu bleiben, mit einem Haufen Zuhälter zu tun.
    • Also die Interviews der TZ sind wirklich Hammer. Fritz, Genkinger, Chaka, Hürzeler... Das die Jungs ihre Meinung zum "früherem" Biero mitteilen ist ja okay und auch dass Sie die Chance nutzen, um in der Presse aufzutauchen... Aber welches Ziel hat die TZ? Einfach weiter das Bild malen, dass der heilige Biero vom Präsidium weggemobbt wurde.
      3. Liga, Nichtabstiegsplatz - Wir feiern's wie die Meisterschaft! (Feine Sahne Fischfilet)
    • Na klar. Jetzt weiß bald jeder Bundesbürger, dass bei Sechzig der Trainer rausgemobbt wurde. Nachweise? Fehlanzeige! Aber egal. Die „stille“ Post funktioniert. Einer (HI) behauptet es, einige plappern es nach, bis es alle „wissen“. Es wird einfach hingenommen und nicht kritisch hinterfragt.
      Und ich als Sechziger muss mich im Bekanntenkreis (Ihr ekelt euren Biero raus! Seid ihr blöd!) ständig rechtfertigen....
    • Manchmal denke ich mir, man muss gegen diese Unterstellungen auch radikaler vorgehen, indem man diese Leute (Eicher, Krammer, Griss) live und vor Ort am Trainingsgelände mit ihrem Geschreibsel konfrontiert und ihnen auch keine Ruhe gibt, bis sie endlich bei der Wahrheit bleiben. Ihren Kommentarsenf können sie absondern, soviel sie wollen, aber solange nicht mal ansatzweise bewiesene und belegbare Aussagen von ihnen kommen, würde ich sie verbal damit konfrontieren. Aber wer tut sich das an?! Deswegen machen v.a. Eicher und Griss immer weiter und weiter und weiter...

      Ob sie von Hasan gekauft sind, kann man vermuten, aber belegen kann man es nicht. Deswegen hilft in meinen Augen nur eine gewisse Penetranz auf sie auszuüben, denn solange man sie nicht anspricht oder auffordert das sein zu lassen, solange werden sie auch weitermachen. Und je öfters sie Halbwahrheiten und Lügen wiederholen, umso mehr wird dies vom Umfeld als "Wahrheit" aufgenommen. Man muss mindestens so penetrant sein, wie sie es sind. Aber wie geschreiben, wer tut sich diesen Mist an, v.a. wenn man einer normalen geregelten Arbeit nachgeht.

      Zumindest ist mit dem Rücktritt von Bierofka die Situation für den Spalt- und Hetzpilz detulich unangenehmer geworden, da ja sein Buddy nun weg ist.

      Ich hoffe, dass die GF und v.a. das Präsidium den neuen Coach Köllner vor diesen "Schmierfinken" warnt. Er sollte eine Professionalität und auch Distanz zu den Medien wahren, um nicht in ihre Mühlen zu geraten.

      The post was edited 1 time, last by fuckin´reds ().

    • Du hast den BR vergessen.
      Und was Leute wie den Lerchenberg betrifft, der öffentlich mit Unterstellungen gegen 1860 auftritt, was vereinsschädigend ist, diese sollte man sich einfach merken.
      Vielleicht kann man das irgendwann mal brauchen. Lerchenberg ist bei mir registriert.
    • fuckin´reds wrote:

      Manchmal denke ich mir, man muss gegen diese Unterstellungen auch radikaler vorgehen, indem man diese Leute (Eicher, Krammer, Griss) live und vor Ort am Trainingsgelände mit ihrem Geschreibsel konfrontiert und ihnen auch keine Ruhe gibt, bis sie endlich bei der Wahrheit bleiben. Ihren Kommentarsenf können sie absondern, soviel sie wollen, aber solange nicht mal ansatzweise bewiesene und belegbare Aussagen von ihnen kommen, würde ich sie verbal damit konfrontieren. Aber wer tut sich das an?! Deswegen machen v.a. Eicher und Griss immer weiter und weiter und weiter...

      Ob sie von Hasan gekauft sind, kann man vermuten, aber belegen kann man es nicht. Deswegen hilft in meinen Augen nur eine gewisse Penetranz auf sie auszuüben, denn solange man sie nicht anspricht oder auffordert das sein zu lassen, solange werden sie auch weitermachen. Und je öfters sie Halbwahrheiten und Lügen wiederholen, umso mehr wird dies vom Umfeld als "Wahrheit" aufgenommen. Man muss mindestens so penetrant sein, wie sie es sind. Aber wie geschreiben, wer tut sich diesen Mist an, v.a. wenn man einer normalen geregelten Arbeit nachgeht.

      Zumindest ist mit dem Rücktritt von Bierofka die Situation für den Spalt- und Hetzpilz detulich unangenehmer geworden, da ja sein Buddy nun weg ist.

      Ich hoffe, dass die GF und v.a. das Präsidium den neuen Coach Köllner vor diesen "Schmierfinken" warnt. Er sollte eine Professionalität und auch Distanz zu den Medien wahren, um nicht in ihre Mühlen zu geraten.
      Da stimme ich dir hundertprozentig zu.
      Meiner Meinung nach wird heutzutage viel zu sehr immer ÜBEREINANDER geredet und geschrieben, und viel zu wenig MITEINANDER bzw GEGENEINANDER.
      Der eine sucht sich ein Medium um einen anderen zu diskreditieren. Der Kritisierte antwortet in einem anderen Medium. So schaukelt sich das hoch. Wahrheit = unwichtig!
      Echte Streitkultur sieht anders aus. Und Grenzen setzen bzw. klare Sanktionen sind längst überfällig so Leuten wie dem Griss gegenüber.

      Übrigens fand ich die Streitkultur in den letzten Tagen hier im Löwenforum gut und lebhaft. So würde auch das Löwenforum an Wert für den Verein gewinnen.
      Ich hab mit Leuten im Zug diskutiert. Da war so der Tenor: Im Löwenforum ist ja nie was los. Wenn du über 60 diskutieren willst musst du auf dB24 gehen. Da gibt es schon zahlenmäßig 20 mal mehr Beiträge als im Löwenforum oder gar im Löwenmagazin. Da bist du alleine und kannst mit dir selbst diskutieren. Denke, da ist was dran (ganz unabhängig von der Qualität der Beiträge)
    • Die Unterstellungen dieses Lerchenbergs sind ja schon sehr nah an der Verleumdung. Sein Ausflug ins Handelsrecht ist ja auch geil, verbunden mit der Unterstellung, der e.V. wolle eine Insolvenz herbeiführen. Da möchte man zurufen: "Schuster, bleib bei Deinen Leisten." Oder in seinem Fall: "Bleib bei Deiner miserablen Arbeit als Laienschauspieler!"
      Das ist so ein unfassbarer Schei*dreck, was so Typen wie Lerchenberg in die TV-Kamera verzapfen können, ohne Richtigstellung oder auch nur eine kleine Reaktion.
      Ganz Deutschland nickt und sagt "Jo, was für Grattler, die Sechzger, wie sie mit dem Biero umgegangen sind. Und immer gegen den armen dicken Geldgeber. Echte Rassisten".
      Sechzig München gibt's nur in Giesing.
    • Also da macht mich der lerchenberg baff. Hätt ich bei dem nie und nimmer gedacht, dass der auf diese scheisshausparolen reinfällt.
      FREIHEIT FÜR 60 UND NACH GIESING ZURÜCK!
      60 IST DER GEILSTE CLUB DER WELT! OHNE HASAN!
    • Das schlimme ist ja, dass die Berichterstattung ein sich selbst nährendes Rad ist. Die Boulevard-Presse nimmt Ismaiks Aussagen, und stellt sie als wahr hin. Prominente "60er Fans" mit Null Ahnung aber großer Klappe lesen den Dreck und werden dann eingeladen um was zum Thema zu sagen. Das kann ja letztendlich nur Mist sein, da sies ja aus der Boulevard-Presse haben. Dann kommt letztendlich sowas raus und die Presse hat eine neue Schlagzeile. Danach geht's wieder von vorn los.

      Sich näher mit 60 und den strukturellen Randbedingungen zu beschäftigen als die Abendzeitung zu lesen tut ein Herr Lerchenberg halt nicht. Toller Fan.