Fanszene 1860

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gut dass in Zeiten der eskalierenden Schlammschlacht um die KGaA ein paar User auch noch den Schauplatz "Pyrotechnik" im Auge behalten. Bravo weiter so. Wir wollen uns ja nicht zu einem "Only-One-Issue-Club" entwickeln sondern unsere Problemfelder weiterhin divers aufstellen und mit gleichbleibender Vehemenz und Furor beackern.

      Edith sagt gerade noch, ich muss mich mal drum kümmern dass der Streit um ARGE versus Fanabteilung wieder aufflammt. Es war ja in der Stadiondiskussion schon recht ruhig geworden, die letzten Wochen. Aber die nimmt Gott sei Dank wieder Fahrt auf ...
    • St.Agostino wrote:

      Gut dass in Zeiten der eskalierenden Schlammschlacht um die KGaA ein paar User auch noch den Schauplatz "Pyrotechnik" im Auge behalten. Bravo weiter so. Wir wollen uns ja nicht zu einem "Only-One-Issue-Club" entwickeln sondern unsere Problemfelder weiterhin divers aufstellen und mit gleichbleibender Vehemenz und Furor beackern.

      Edith sagt gerade noch, ich muss mich mal drum kümmern dass der Streit um ARGE versus Fanabteilung wieder aufflammt. Es war ja in der Stadiondiskussion schon recht ruhig geworden, die letzten Wochen. Aber die nimmt Gott sei Dank wieder Fahrt auf ...
      Also bei der ausufernden Pyro-Diskussion ist ja eigentlich nur DFB/ DFL/ BFV mithilfe der Medien Schuld. Früher hat etwas Rauch maximal etwas Schulterzucken ausgelöst, bzw. ein rücken im Block.

      Die, die da standen, wussten was da vor sich geht und die, die´s nicht wussten haben´s gelernt und sich im Folgespiel wo anders hingestellt, wenn´s ihnen nicht gepasst hat.

      Mit dem Motto "Leben, und leben lassen" fährt man einfach heute wie damals gut.
      Mir kommt es so vor, dass diese moralische Überhöhung mittlerweile Volkssport in Deutschland geworden ist.

      Wenn jeder ein Auge mehr zudrückt, haben wir alle ein entspannteres Dasein.
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

      Freiheit für Sechzig und nach Giasing zurück.
    • -=[FLO]=- wrote:

      Wer macht das denn? Wenn dann hast du ihnen doch vorgeworfen Sensationsgeil zu sein oder?
      Wer das macht? Ich würde mal sagen der Oliver_1860 mit seinem Kommentar nach dem Motto "dafür, dass es die Leute angeblich stört, filmen und fotografieren es aber viele"...
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • 1860_supporter wrote:

      St.Agostino wrote:

      Gut dass in Zeiten der eskalierenden Schlammschlacht um die KGaA ein paar User auch noch den Schauplatz "Pyrotechnik" im Auge behalten. Bravo weiter so. Wir wollen uns ja nicht zu einem "Only-One-Issue-Club" entwickeln sondern unsere Problemfelder weiterhin divers aufstellen und mit gleichbleibender Vehemenz und Furor beackern.

      Edith sagt gerade noch, ich muss mich mal drum kümmern dass der Streit um ARGE versus Fanabteilung wieder aufflammt. Es war ja in der Stadiondiskussion schon recht ruhig geworden, die letzten Wochen. Aber die nimmt Gott sei Dank wieder Fahrt auf ...
      Also bei der ausufernden Pyro-Diskussion ist ja eigentlich nur DFB/ DFL/ BFV mithilfe der Medien Schuld. Früher hat etwas Rauch maximal etwas Schulterzucken ausgelöst, bzw. ein rücken im Block.
      Die, die da standen, wussten was da vor sich geht und die, die´s nicht wussten haben´s gelernt und sich im Folgespiel wo anders hingestellt, wenn´s ihnen nicht gepasst hat.

      Mit dem Motto "Leben, und leben lassen" fährt man einfach heute wie damals gut.
      Mir kommt es so vor, dass diese moralische Überhöhung mittlerweile Volkssport in Deutschland geworden ist.

      Wenn jeder ein Auge mehr zudrückt, haben wir alle ein entspannteres Dasein.
      vollste zustimmung!!
    • 1860_supporter wrote:

      Also bei der ausufernden Pyro-Diskussion ist ja eigentlich nur DFB/ DFL/ BFV mithilfe der Medien Schuld. Früher hat etwas Rauch maximal etwas Schulterzucken ausgelöst, bzw. ein rücken im Block.
      Sorry, aber da kann kein DFB/DFL/BFV und auch die Medien nix dafür, wenn unsere Leute anfangen, Raketen in den Nachbarblock zu schießen!

      1860_supporter wrote:

      Die, die da standen, wussten was da vor sich geht und die, die´s nicht wussten haben´s gelernt und sich im Folgespiel wo anders hingestellt, wenn´s ihnen nicht gepasst hat.
      Warst Du in Jena? Hast Du mitbekommen, wie überfüllt der Block war? Da gab es genau 2 Optionen: Entweder man will sich das Spiel anschauen und stellt sich hin wo noch Platz ist - oder man verbringt die Zeit am Bierstand.
      Bei Option 1 schaust halt dann blöd, wenn von oben auf einmal ein brennender Bengalo (zurück)geflogen kommt...

      1860_supporter wrote:

      Wenn jeder ein Auge mehr zudrückt, haben wir alle ein entspannteres Dasein.
      Am entspanntesten war vermutlich der Ordner, der zusammengebrochen ist, als neben ihm ein Böller hochging. Bin sicher, der hat in dem Moment beide Augen zugedrückt. Der war scheinbar so relaxt, dass er von 2 Kollegen gestützt werden musste...

      Sorry, aber das was am Samstag abgegangen ist, hat nichts mehr damit zu tun, ob man Pyro geil findet oder "das gehört einfach dazu".
      Zudem erweist man all jenen einen Bärendienst, die immer mit einem verantwortungsvollen Umgang für Pyrotechnik werben...
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • schweinfurterloewe wrote:

      was haben alle mit überfüllten block? da war wiesbaden viel schlimmer. es war problemlos möglich als bengalos geflogen kam mal 3 meter zur seite zu verlagern... und so gings auch vom platz eigtl.
      stimmt, in Wiesbaden wäre ein Verrücken unmöglich gewesen, ich hab leider einen Platz direkt hinter den großen Fahnen gehabt und deshalb vom Spiel zusammengerechnet 10 Min gesehen. Wenn hier Pyros geflogen wären...
    • St.Agostino wrote:

      Gut dass in Zeiten der eskalierenden Schlammschlacht um die KGaA ein paar User auch noch den Schauplatz "Pyrotechnik" im Auge behalten. Bravo weiter so.
      Ähm... Ursache - Wirkung? Wären die Pyros im Block geblieben, hätte sich wohl höchstens noch der Tiroler Löwe dazu geäußert. Aber was unsere "Aktiven" da abgezogen haben, geht halt gar nicht!

      Um mal eines klar zu stellen: Mir geht es in diesem Fall nicht um die Strafzahlungen! Das ist ein anderes Thema. Aber da wurde einfach eine Grenze überschritten! Ich hatte mich vor vielen Jahren mal beim vereinseigenen Ordnungsdienst der Löwen beworben. Die hätten mich auch mit Kusshand genommen, aber nach der Vorstellungsrunde und meiner Aufgabenbeschreibung hab ich ihnen abgesagt. Ich war ehrlich und habe gesagt, dass ich einfach zu sehr Fan bin, als dass ich 90 min. mit dem Rücken zum Spielfeld stehe und nur die eigenen Fans im Auge haben soll - gerade nach Toren! (Als Capo aufm Zaun wäre ich damit wohl auch nicht geeignet! ;-) ). Die haben meine Entscheidung zwar bedauert, aber auch verstanden.
      Als ich den am Boden liegenden Ordner in Jena sah, dachte ich mir: Das hättest auch Du sein können! Und warum? Nur weil ein paar vermummte Halbstarke meinen, sie müssten Stellvertreterkriege für oder gegen die Roten führen!
      Auf blöd gehts nach so nem Spiel mit ein paar Euro Aufwandsentschädigung und bleibenden Schäden nach Hause. Irrtierend, wie sowas von einigen scheinbar achselzuckend hingenommen/relativiert wird und man sogar noch Sprüche von wegen angeblich "moralischer Überhöhung" mit auf den Weg bekommt...
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • DrLoewenkralle wrote:

      schweinfurterloewe wrote:

      was haben alle mit überfüllten block? da war wiesbaden viel schlimmer. es war problemlos möglich als bengalos geflogen kam mal 3 meter zur seite zu verlagern... und so gings auch vom platz eigtl.
      stimmt, in Wiesbaden wäre ein Verrücken unmöglich gewesen, ich hab leider einen Platz direkt hinter den großen Fahnen gehabt und deshalb vom Spiel zusammengerechnet 10 Min gesehen. Wenn hier Pyros geflogen wären...
      Dafür ist Wiesbaden in der deutschen Fanlandschaft zu unbedeutend. Sowas spart man sich für namhafte Szenen wie Rostock oder Karlsruhe auf. Darum finde ich es immer wieder amüsant, wieviel Gesellschafts-/Systemkritik und Freiheitskampf in so simple Schwanzvergleiche hineininterpretiert werden... :-)
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Mit der aktuellen "Ultraszene" bei uns kann ich so gut wie nichts anfangen. Gut, liegt vllt auch dran das ich die Zeit als Ultra schon gut und gerne 15 Jahre hinter mir habe ich ich auch bemerkt habe wie sehr sich Ultra gedreht hat.
      In meinen Augen liegt deren Augenmerk nicht mehr voll auf dem Verein sondern eher, wie komme ich nach außen an? Nimmt mich die Presse war? Hoffentlich kommt ein Pyroartikel über uns in der Zeitung,...usw...

      Was ich am "komischten" fang war, als ich mit meinen Leuten in Halle in den Block wollte, kam so ein kleiner Spargeltarzan von den PK 1860 auf mich zu und meinte wer ich bin und wo ich den jetzt hin will, mit wem ich gefahren bin usw... WAS SOLL DEN SOWAS? Wir mussten laut lachen und weiter gehen. Dann wollte der kleine Typ Fotos von uns machen... also ich weiß auch ned... Wo leben den die?

      Eine bitte an die Ultras von uns, lasst doch so eine Kacke. Da habt ihr euch sauber blamiert und nicht gerade Sympatien erschaffen... Konzentriert euch auf den TSV! Habt jetzt eine Sommerpause mal Zeit um über Ultra nachzudenken und es vllt neu zu definieren. Wäre an der zeit für euch...
      60 und der FCN
    • Berger2.0 wrote:

      St.Agostino wrote:

      Gut dass in Zeiten der eskalierenden Schlammschlacht um die KGaA ein paar User auch noch den Schauplatz "Pyrotechnik" im Auge behalten. Bravo weiter so.
      Ähm... Ursache - Wirkung? Wären die Pyros im Block geblieben, hätte sich wohl höchstens noch der Tiroler Löwe dazu geäußert. Aber was unsere "Aktiven" da abgezogen haben, geht halt gar nicht!
      ....
      hüstel

      Da Du mich netterweise erwähnt hast, darf ich sicher auch mal was fragen. Hat mich schon immer umgetrieben, wenn ich die Blöcke rauchen und brennen sah, Leuchtspur in den Lüften, Böller auf dem grünen Rasen.

      Gibt es bei Euch in der Gruppe auch ein Ranking, wer jetzt der Oberboss ist, wer in der Hierarchie danach kommt und auch Handlanger und Zuträger?

      Existiert qua ein Qualitätsmanagement, das auch gelebt wird? Es geht ja nicht um vogelwildes Abbrennen...wer will sich selber das Hemd ansengen lassen...

      Könnte ich mal bei Euch so eine Art Praktikum machen, um den Sinn und Verstand des ganzen Gezündels besser verstehen zu können? Muss ich mir da fürs Praktikum schwarze Klamotten kaufen, mit Kapuze versteht sich...eine Sonnenbrille plus Schlauchschal kann ich selber mitbringen.

      Stelle mir eine Vorbereitung auf ein Spiel auch sehr spannend vor, kameradschaftlich im Partykeller beim Bier und Manovar...auch das Aushecken, wie Mann/Frau das Brennmaterial in den Block bekommt...

      Sicher interessanter als jedes Fussballspiel :)

      Sorry für OT, weiter im Thema bitte
      Man ist nicht zu betrunken, solange man auf dem Boden liegen kann, ohne sich festzuhalten.(Finnisches Sprichwort)
    • @Tiroler Löwe:

      War nicht despektierlich gemeint, aber Du bist halt noch einer der wenigen, die den Pyro-Thread ab und zu noch "füttern". (Meinetwegen dürfen die letzten 3 Seiten auch gerne da hin verschoben werden!)
      Den meisten ist ihre Zeit für diese Endlos-Diskussion (die sich eh nur im Kreis dreht) mittlerweile zu schade. Geht zumindest mir so, darum halte ich mich da inzwischen größtenteils zurück.

      Und da Du mich nach "Uns" fragst: Ich bin weder aktiver Zündler, noch in einer Gruppe, noch habe ich Einblick in die Kurven-Hierachie. Daher gehe ich auf den Rest Deines süffisanten Posts gar nicht erst ein...
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!