Adriano Grimaldi #10

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Freilich wird an dem, was Grimaldi gesagt hat, was dran sein. Der Gorenzel hat bei mir genauso verschissen, der hat öffentlich auch schon genug gepokert, was seine eigene Position betrifft, ohne bislang eine nach außen hin erkennbar adäquate Leistung zu erbringen. Denn eine positive Weiterentwicklung der Mannschaft war in letzter Zeit nicht zu erkennen. Da kommt so ein (selbstverschuldeter) Sündenbock wie Grimaldi grad recht.

      Ich zweifle inzwischen bei beiden G.s an der charakterlichen Stärke. Beide wirken auf mich genau wie die Leute, die vor der Saison beim neuen Verein von einem “interessanten Projekt“ sprechen. Ein Thomas Miller und ein Karsten Wettberg (als Trainer) haben kein “interessantes Projekt“ gebraucht, um alles zu geben. Denen hat der Löwe im Herzen und auf der Brust vollkommen ausgereicht.
    • Jompi1860 schrieb:

      Freilich wird an dem, was Grimaldi gesagt hat, was dran sein. Der Gorenzel hat bei mir genauso verschissen, der hat öffentlich auch schon genug gepokert, was seine eigene Position betrifft, ohne bislang eine nach außen hin erkennbar adäquate Leistung zu erbringen. Denn eine positive Weiterentwicklung der Mannschaft war in letzter Zeit nicht zu erkennen. Da kommt so ein (selbstverschuldeter) Sündenbock wie Grimaldi grad recht.

      Ich zweifle inzwischen bei beiden G.s an der charakterlichen Stärke. Beide wirken auf mich genau wie die Leute, die vor der Saison beim neuen Verein von einem “interessanten Projekt“ sprechen. Ein Thomas Miller und ein Karsten Wettberg (als Trainer) haben kein “interessantes Projekt“ gebraucht, um alles zu geben. Denen hat der Löwe im Herzen und auf der Brust vollkommen ausgereicht.
      Mei, was der Grimaldi dem Anschein nach abgezogen hat, ist schon unterste Schublade. Aber immerhin muss man ihm lassen, dass er seinen Abgang zumindest mit einem Plan forciert hat.

      Aber egal wie das jetzt ausgeht, muss man feststellen, dass der Gorenzel mit jeder Aussage, die er in dieser Sache getätigt hat, sich in eine schlechtere Verhandlungsposition manövriert hat. So ungeschickt kann man doch eigentlich gar nicht sein.
      Wenn ich einen Spieler wie den Grimaldi hab, der unbedingt weg will, und einen Verein, bei dem allem Anschein nach das Geld relativ locker sitzt und der meinen Spieler unbedingt haben möchte, dann erklär ich doch meinen Spieler als unverzichtbar, als absoluten Leistungsträger, etc. Uerdingen bezahlt, Grimaldi ist weg und 60 hat finanziell einen guten Deal. Alle glücklich.
      Und dann kommt unser Österreicher und schießt sich ins eigene Knie...Da fehlen einem eigentlich die Worte
    • friedhofstribüne schrieb:

      Was denn für ein Handyinterview?
      Das willst Du eh nicht sehen ;-)
      Oliver Griss hat Günther Gorenzel zu den Gerüchten befragt und der hat eben geantwortet.
      DieBlaue24 Instagram Kanal - Kurzstatement Günther Gorenzel-Simonitsch

      Gorenzel hat da nicht um den heißen Brei herum geredet daher bin ich davon ausgegangen dass das schon in trockenen Tüchern ist.
      Ein Verein gehört nicht einem Menschen. Der Verein gehört den Menschen und Mitgliedern, die sich mit ihm identifizieren.
      Christian Streich in einem Kicker Interview am 16.04.2015
    • Jompi1860 schrieb:

      Freilich wird an dem, was Grimaldi gesagt hat, was dran sein. Der Gorenzel hat bei mir genauso verschissen, der hat öffentlich auch schon genug gepokert, was seine eigene Position betrifft, ohne bislang eine nach außen hin erkennbar adäquate Leistung zu erbringen. Denn eine positive Weiterentwicklung der Mannschaft war in letzter Zeit nicht zu erkennen. Da kommt so ein (selbstverschuldeter) Sündenbock wie Grimaldi grad recht.

      Ich zweifle inzwischen bei beiden G.s an der charakterlichen Stärke. Beide wirken auf mich genau wie die Leute, die vor der Saison beim neuen Verein von einem “interessanten Projekt“ sprechen. Ein Thomas Miller und ein Karsten Wettberg (als Trainer) haben kein “interessantes Projekt“ gebraucht, um alles zu geben. Denen hat der Löwe im Herzen und auf der Brust vollkommen ausgereicht.
      Ich wollte da weder werten noch beurteilen. Ich wollte bloß etwas runter vom Gas und eine mögliche Option aufzeigen. Und tatsächlich empfinde ich sogar den Zweifel an der charakterliche Stärke als zu hoch gegriffen. Ob man das an dem Verhalten einem temporären Arbeitgeber gegenüber festmachen kann? Je weniger du erwartest, desto weniger groß die Enttäuschung. Das gilt bei mir inzwischen für Spieler, Trainer und der Gorenzel war mir sowieso von Anfang an suspekt ;-). Aber mei, solange er bei den Löwen arbeitet, gehen wir vom besten aus.


      HHeinz schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      Was denn für ein Handyinterview?
      Das willst Du eh nicht sehen ;-)Oliver Griss hat Günther Gorenzel zu den Gerüchten befragt und der hat eben geantwortet.
      DieBlaue24 Instagram Kanal - Kurzstatement Günther Gorenzel-Simonitsch

      Gorenzel hat da nicht um den heißen Brei herum geredet daher bin ich davon ausgegangen dass das schon in trockenen Tüchern ist.
      Der eine Satz gibt aber jetzt nicht viel her. Er hat eigentlich nur gesagt, dass ihnen Grimaldi mitgeteilt hat, dass er wechseln möchte und die Verantwortlichen haben das zur Kenntnis genommen. Das passiert beim Fußball wohl stündlich und im richtigen Leben wohl minütlich. Da würde ich jetzt keine Statusmeldung über einen Vertragsabschluß rauslesen.
    • Natürlich gibt es Interessenten. Er hat doch gezeigt was er kann. Gehe davon aus, dass er noch verkauft wird.

      Dieser Typ ist echt das Letzte. Ich finde, der benimmt sich nicht weniger arschig wie der Dembele bei Dortmund damals. Beides richtige Wixxer, so geht man nicht mit seinem Arbeitgeber um... Der Unterschied ist nur, dass Geldmaldi ca 10 Jahre älter ist.

      Grimaldi ist doch ein richtiger Kackvogel... Wie kann man so sein? So wird man wenn man nur noch Geld Geld Geld im Kopf hat. Ekelhaft.
      ~ Für ein Sechzig ohne Scheich ~
    • apollo1860 schrieb:

      Wer von Euch würde ablehnen, wenn er fürs doppelte Gehalt den gleichen Job machen kann?
      Der Kerl hat vielleicht noch 3-4 Jahre als Profi.
      Was ich schon am Dienstag dazu schreiben wollte: im vorliegenden Fall mit Sicherheit ICH.
      Dabei ist nämlich auch zu berücksichtigen, dass er derzeit mit Sicherheit auch bei 60 ein Vielfaches von dem verdient, was die Leute verdienen, wegen derer er zumindest mittelbar sein fürstliches Salär erhält.
      Und der selbstgefälligen Ansicht mancher Fußballprofis, sie müssten nur etwa 10 bis 15 Jahre im Leben arbeiten, während die, wegen denen Sie mindestens mittelbar ihr hohes Gehalt erzielen, mindestens 40 Jahre arbeiten müssen, konnte ich noch nie etwas abgewinnen.
      In memoriam Torsten Fröhling, den nach Bierofka ansprechendsten Löwentrainer der letzten Jahre.
    • Neu

      Wolf schrieb:

      apollo1860 schrieb:

      Wer von Euch würde ablehnen, wenn er fürs doppelte Gehalt den gleichen Job machen kann?
      Der Kerl hat vielleicht noch 3-4 Jahre als Profi.
      Was ich schon am Dienstag dazu schreiben wollte: im vorliegenden Fall mit Sicherheit ICH.Dabei ist nämlich auch zu berücksichtigen, dass er derzeit mit Sicherheit auch bei 60 ein Vielfaches von dem verdient, was die Leute verdienen, wegen derer er zumindest mittelbar sein fürstliches Salär erhält.
      Und der selbstgefälligen Ansicht mancher Fußballprofis, sie müssten nur etwa 10 bis 15 Jahre im Leben arbeiten, während die, wegen denen Sie mindestens mittelbar ihr hohes Gehalt erzielen, mindestens 40 Jahre arbeiten müssen, konnte ich noch nie etwas abgewinnen.
      Zum einen hat der noch 6-8 Jahre als Profi. Zum anderen hat er bei uns immerhin den bisher bestbezahltesten Vertrag seines Lebens. Preußen Münster war er jedenfalls zu teuer. Der verdient bei uns mindestens 15.000 € im Monat, was er im Grunde natürlich wert ist, aber das ist schon ein ordentlicher Haufen Geld. Ich finde es nicht schlimm mit 27 Jahren mit diesem Gehalt in München wohnen zu müssen. Der verdient immerhin zum Teil das dreifache wie seine Mitspieler!
      Jetzt mit Streik seinen Weggang zu provozieren ist das übelste Söldnergebahren das man sich im Profisport vorstellen kann. Da fehlt selbst mir jedes Verständnis. Im übrigen glaube ich, dass er in Uerdingen auch nicht mehr wie 20.000 Euro verdienen würde und für 1/4 mehr würde ich jetzt persönlich nicht unbedingt woanders arbeiten. Aber das muss jeder selber wissen.
      Mit seinem Verhalten bringt er uns in eine dermaßen beschissene Situation, dass es eine Schande ist. Der legt uns das Messer auf die Brust und diktiert damit seinen Marktwert. Wären wir finanziell besser gestellt müsste man ihm einfach seinen Vertrag erfüllen lassen müssen. Dann würde er schon wieder Leistung bringen sonst könnte er mit 30 dann zum Arbeitsamt gehen. Einen Vertrag kriegt der nirgends mehr.
      Mein Verein für alle Zeit, wird 1860 sein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von da Schwarze ()

    • Neu

      Bin momentan ein bisserl zwiegespalten. Einerseits wäre ich froh wenn Grimaldi schnellstmöglich einen neuen Arbeitgeber findet, und wir ihn von der Gehaltsliste haben. Glaube aber kaum, dass im Moment jemand bereit ist viel Geld für ihn zu bezahlen. Andererseits sind wir ja auch nicht gerade mit treffsicheren Stürmen gesegnet, dazu stehen bezahlbare auf dem Markt derzeit auch nicht zur Verfügung.
      Vielleicht sollten sich Biero/Grimaldi mal zamhocken und ausschnapsen, ob eine erfolgreiche sowie mannschaftsdienliche Zusammenarbeit weiterhin möglich ist. Im gleichen zuge sollte die Beförderung von Gorenzel erst mal auf Eis gelegt werden. Der hat meiner Meinung nach an der ganzen Misere mindestens genauso viel dazu beigetragen. Zudem finde ich wird er extrem überbewertet. Da kann auch Geld gespart werden.
    • Neu

      Wolf schrieb:

      apollo1860 schrieb:

      Wer von Euch würde ablehnen, wenn er fürs doppelte Gehalt den gleichen Job machen kann?
      Der Kerl hat vielleicht noch 3-4 Jahre als Profi.
      Was ich schon am Dienstag dazu schreiben wollte: im vorliegenden Fall mit Sicherheit ICH.Dabei ist nämlich auch zu berücksichtigen, dass er derzeit mit Sicherheit auch bei 60 ein Vielfaches von dem verdient, was die Leute verdienen, wegen derer er zumindest mittelbar sein fürstliches Salär erhält.
      Und der selbstgefälligen Ansicht mancher Fußballprofis, sie müssten nur etwa 10 bis 15 Jahre im Leben arbeiten, während die, wegen denen Sie mindestens mittelbar ihr hohes Gehalt erzielen, mindestens 40 Jahre arbeiten müssen, konnte ich noch nie etwas abgewinnen.
      @ wolf... gfoid ma !